Beiträge von BenniArt

    Wir sehen die aktuelle exklusiven Inhalte zudem nicht als "extremes Gating". Wir wollten da ja eher eine gute Balance finden aus kostenlosen und exklusiven Inhalten, so dass man eben motiviert ist, zu Patreon zu gehen, aber eben auch nicht komplett in die Röhre schaut, wenn man das nicht will/kann. Und die aktuelle Formatsituation ist nicht in Stein gemeißelt, da werden sich mit Sicherheit noch Sachen ändern, neue Formate hinzukommen, alte wechseln o.ä. - wer uns aber schon eine Weile folgt, dem sollte das eigentlich klar sein. Nicht jedes neue Format wird zudem automatisch ein exklusives Patreon-Ding sein.

    An der Stelle wollte ich dann doch nochmal ganz kurz ansetzen. Wie bereits mehrfach erwähnt, unterstütze ich eure Entscheidung und freue mich für den Boost, den es gebracht zu haben scheint, aber kann als Nicht-Patron nur bedingt zustimmen, was die Formatbalance angeht. Gegen die Menge der Formate ist rein gar nichts einzuwenden; ein stark beschnittenes Angebot schafft Anreize. Aber wie hier schon ein paar Mal gesagt wurde, würde ich doch raten, die Auswahl zu überdenken. Gerade mit Anime und Manga Awesome habt ihr zwei sehr ähnliche Formate außerhalb der Paywall, die zwar von verschiedenen Menschen kommen und verschiedene Kunstformen behandeln, aber am Ende des Tages eben doch so nah beieinander sind, dass die Chancen hoch stehen, dem Zuschauer alles oder nichts zu bieten - will heißen, dass ich kaum jemanden kenne, der nur eins von beiden liebt. Entweder er mag beides und genießt den Umstand, oder aber er kann mit keinem der beiden Formate etwas anfangen und dann wird es nun mal wirklich happig mit den kostenlosen Inhalten. Ich weiß von mir, dass ich die Podcasts liebe, aber kenne viele, die keine Zeit für solche Zeitfresser haben. Ich weiß auch, dass ich euch beiden sehr gerne dabei zusehe, wie ihr Chips aus Boxen holt, aber für Diejenigen, die an Inhalten interessiert sind und mit euch persönlich weniger verbunden sind, ist das nur ein schwacher Trost.
    Mir ist klar, dass man so gegen jede Kombination argumentieren kann, aber ich glaube, dass die jetzige Konstellation ganz einfach nicht abwechslungsreich genug ist, eben durch die Manga/ Anime-Situation.
    Nur so, als meine bescheidene Meinung :)

    Man möge mich hassen für das was ich jetzt schreibe, aber ich hatte nie das Gefühl, dass der Weggang der beiden von Giga zu irgendwas oder für irgendwen gut war und jetzt wird es wieder etwas schlechter.


    Möge die Kontroverse beginnen *inDeckunggeh*

    Es war ganz offensichtlich für die beiden besser und who the fuck are you to criticize someone for their life choices?

    Mal davon abgesehen das hier absolut kein Kontext für so eine haltlose Behauptung gegeben ist? Ich mein, wieso jetzt, wieso hier?! Oo

    Wisst ihr was mich wirklich wütend macht? Fruchtstücke im Joghurt! Maaan irgendwie ist das eklig. Ich weiß auch nicht. Joghurt ruiniert! #nurnochfroop

    Ich bin damit also doch nicht allein :D

    Gucke aktuell die neu auf Netflix veröffentlichte 5. Staffel von New Girl und bekomme einen Lachflash nach dem anderen.
    Der Humor von New Girl ist einfach wie für mich geschrieben und ich liebe alle Charaktere so sehr und hab einfach mega viel Spaß an jeder Folge und jeder noch so bescheuerten Handlung :love::thumbsup:

    Hab die fünfte Staffel in zweieinhalb Tagen durchgeschaut - wen interessieren schon Modulprüfungen - und kann mich nur anschließen; für mich sogar eine der stärkeren Staffeln bisher. Freue mich schon sehr auf die sechste! :)

    Warum müssen die Busfahrer die Klima immer auf Anschlag drehen? Wir ham 16° und im Bus isses kälter als draußen... Dass keine Eiszapfen von der Decke hängen wundert mich.

    Weil nicht alle die Hitze vertragen und es nachher wärmer werden wird? :whistling:

    Ich hab vor einer Woche endlich angefangen und bin jetzt knapp 40 Stunden in The Witcher 3 drin, nachdem ich fünf Jahre auf diesen Moment gewartet habe. Meine Güte, was ein Spiel! Ich finde durchaus, dass es seine Schwächen hat, ja würde womöglich sogar in einigen Punkten Robin zustimmen, aber am Ende des Tages ist es dann doch meine perfekte Mischung aus Nostalgie - ich habe den zweiten Teil mittlerweile dreimal durchgespielt - und Entdeckerdrang. Ich bin vor etwa anderthalb Stunden auf Skellige angekommen und habe schon so viel Interessantes erlebt, so viele Anspielungen an die Vorgänger und Bücher gesehen und so viele Emotionen durchlebt, dass das Spiel ohne jeden Zweifel irgendwo ganz oben in meinem Spielolymp angesiedelt sein wird, auch wenn ich noch nicht ganz sicher bin, ob ich es mehr mag, als den zweiten Teil :D

    Nur mal kurz für den Realitätscheck.


    Glaubt jemand hier ernsthaft, dass Far Cry aus der Prämisse mehr holen wird als das typische Oberbösewicht der kein Mitleidverdient hat und seinen bösen Schergen die man ohne Skrupel umbringen darf, weil es seine bösen Schergen sind?

    Nein, wie auch eingangs mehrfach gesagt. Es ging mir - wie gefühlt mehreren Anderen auch - darum, einen klaren Unterschied zwischen Setting und Franchise zu setzen. Interessiert mich Far Cry? Nein. Hat das Setting unverbrauchtes Potential? Ja. Wenn man das Setting für das Franchise kritisiert, ist's doch nur doppelt gemoppelt...

    Zeigt mir doch mal ein Spiel, welches so direkt aufgreifen will, dass dieser ekelhafte Wahnsinn, der die Hölle für die Protagonisten der Vorgänger bildet, auch genauso gut in unserer Nähe lauern kann.

    GTA V. Folter, der komische Kult da,...Aber GTA zählt nicht, die machen eh alles anders (und oft besser) als der Rest der Industrie

    Nicht gespielt, kann gut sein - nur dass noch dazukommt, dass ich nicht der Meinung bin, dass Haupt- und Nebenhandlung bei solchen Fragen gleichbedeutend sind (du ja vermutlich auch nicht ^^)

    Mehr noch - ich finde, dass die Prämisse von Far Cry 5 sogar wagemutig ist, und zwar deshalb:
    Von Anfang an, also von Far Cry 1 an, wird dem Spieler die Perspektive eines Menschen gezeigt, der einer von "uns" ist und plötzlich durch eine unglückliche Fügung (Sprung aus 'nem Flugzeug, Asche des Opas vierten Grades; whatever, ich steck nicht in der Materie drin) mit einer erschreckend unbarmherzigen und brutalen Welt voller Egomanen und Gefahren konfrontiert wird. Wir bewegen uns im Dschungel, in Afrika, im Bürgerkrieg mitten in Asien - und plötzlich? Amerika. Der Wahnsinn kommt zu uns. Ich wage mal zu behaupten, dass wir dank unserer Geschichte und der darauffolgenden Selbstreflexion durchaus damit klarkommen können, Missstände in unserer direkten Umgebung als trivial abzuspeisen. Aber für den amerikanischen Markt ist es ein nahezu nie dagewesenes Wagnis im Rahmen der Spieleindustrie. Skyrim? Märchen! Red Dead und Call of Juarez? Überwundene Vergangenheit! Tom Clancys? Alles die Mexikaner! Zeigt mir doch mal ein Spiel, welches so direkt aufgreifen will, dass dieser ekelhafte Wahnsinn, der die Hölle für die Protagonisten der Vorgänger bildet, auch genauso gut in unserer Nähe lauern kann. Das auch wir die schwarzen Schafe haben. Hier und jetzt.
    Wie tief Ubisoft beim Ganzen gehen wird bleibt abzuwarten - ich persönlich erwarte nahezu nichts davon; geschweige denn etwas Markerschütterndes. Aber die Prämisse als altbewährt und abgenutzt zu bezeichnen ist bei diesem Spiel so falsch wie sonst selten in diesem Medium.

    Oblivion: Die fanatische religiöse Sekte des Wurmkönigs. Skyrim: der fanatische religiöse Vampirkult. Assassins Creed: der fanatische religiöse Templerorden. Devil May Cry: der fanatische religiöse Orden Spardas. Dragons Dogma: der fanatische religiöse Drachenorden.


    Die fanatische religiöse Sekte ist ein oft benutzter Trope, es macht keinen Unterschied ob als Hauptgeschichte oder Nebengeschichte. Darum kann mich die Prämisse in Far Cry 5 nicht sonderlich vom Hocker hauen, weil es da nun einmal um eine fanatische religiöse Sekte geht. Das habe ich schon in Rollenspielen oft genug gesehen und darum lässt mich Far Cry kalt.


    Turbo: das macht keinen Unterschied, da es am ende des Tages immer noch eine fanatische religiöse Sekte ist und was will man da bitte noch großartig neu erzählen?

    Und in allen Shootern schießt man :^)
    Denkst du nicht, dass es trotz allem ein verhältnismäßig frisches Szenario ist, welches viel Platz für potentielle Charakterentwicklung und dilemma-behaftete Fragen lässt? Mich kümmert Far Cry 5 auch nicht die Bohne, aber am Ehesten ist's immer noch das Szenario, was mein Interesse weckt.

    Ich hoffe viel, erwarte aber wenig.

    Wirklich? Ich mein Nintendo muss weitere Gründe liefern, weswegen die Leute eine Switch kaufen sollten, Microsoft muss überhaupt mal wieder Gründe liefern warum man eine One kaufen soll und Sony wird sich sicher nicht die Butter vom Brot nehem lassen wollen.
    Meine Erwartung waren schon lange nicht mehr so hoch an eine E3. :3

    Ich hoffe, dass sie es auch tun werden, aber seien wir ehrlich - sowohl Microsoft als auch Nintendo haben mehrfach bewiesen, dass ihre PR manchmal nicht dem entspricht, was für sie in dem Moment nötig wäre. Wenn kommt, was sie brauchen, bin ich nur glücklich drüber. Sicher bin ich mir aber nicht ;)