Beiträge von BenniArt

    Da ich gerade bereits eine halbe Stunde durch die Welt gelaufen bin, ohne weiterzukommen - wenn derjenige, der neben mir wohnt (Holzhaus am Fuße eines Gebirges, auf dessen Spitze ein Steinhaus gebaut wird, naher Zugang zum Meer und ein See, bereits beackert), mal eben seine Koordinaten kennt und mir mitteilen würde, würde ich ihm virtuell auch die Füße küssen! :D

    Ich bin Schüler und hab kein Geld - ich gebe gar keines für Musik aus! :D Habe mir, obwohl ich extrem viel höre, gerade einmal vier Alben für mich selbst gekauft in all den Jahren. Für Spotify bezahle ich auch nicht und höre das meiste auf YouTube oder sonst wo. Habe als Musiker im Übrigen auch Verständnis für Menschen, die für die Musik, die sie hören, nicht bezahlen...

    Da hast du mich falsch verstanden - ich meine nicht innerhalb des Filmes. Bei Interstellar wurde es auch nach außen getragen, es sei alles wissenschaftlich korrekt, und das ist leider Schwachsinn ;)

    Darüber streiten sich die Geister. Kenne selbst Physiker die den Film zum größen teilen als Logisch ansehen.

    Es ist so logisch, wie Half Life 3 wahrscheinlich ist. Es kann schon größtenteils passieren, aber ein Grund für diese Annahme besteht nun einmal nicht :p


    [...]Ansonsten habe ich in den letzten Wochen noch einiges gesehen, wie z.B. [...]Inherent Vice[...]


    Oh, hast du zufällig Lust ein paar Worte diesbezüglich zu verlieren? Habe mir den noch vorgenommen ^.^


    Ach und ich selber habe gerade noch Memento nachgeholt und fand ihn doch glatt großartig. Nicht perfekt, aber doch sehr überdurchschnittlich. Schade, dass Nolan dieser Art von Film scheinbar gänzlich den Rücken gekehrt hat...

    Die Enthaltsamkeit kommt natürlich noch hinzu. Das mit der unrealistischen Astrophysik war im Übrigen ein wenig anders gemeint - Star Wars sagt nun mal zu keinem Zeitpunkt, dass das alles so passieren könnte, die PR-Abteilung von Interstellar aber schon :P

    A long time ago in a galaxy far, far away....
    Es ist passiert

    Da hast du mich falsch verstanden - ich meine nicht innerhalb des Filmes. Bei Interstellar wurde es auch nach außen getragen, es sei alles wissenschaftlich korrekt, und das ist leider Schwachsinn ;)

    Ich vermute mal, dass meine Kindheit hier so nah ist, wie bei kaum einem anderen Hooked Fan, aber trotzdem ist das Spiel meiner Kindheit immer Heroes of Might and Magic III gewesen. Meine beiden wundervollen Geschwister, die doppelt so alt sind, wie ich, haben sich damals mit mir hingesetzt und ruhig und geduldig erklärt, wie das Ganze zu funktionieren hatte. Fantastisches Strategiespiel, für mich bis heute das beste aller Zeiten! ^^

    BenniArt: Deine Wertungen von 4/10 und 5/10 bedeuten ja wahrscheinlich schon, dass die Filme für Dich okay sind. Schlechte Bewertungen sehen ja sicher anders aus.
    Was wären denn jetzt aber super gute Filme für Dich oder auch Regisseure, also 9/10 oder 10/10?


    Btw. Bei Interstellar bin ich sogar ein Stück bei Dir, aber aus anderen Gründen. Astrophysik in Filmen muss unrealistisch sein, sonst würden in den Weltraumreise-Filmen nie (zumindest die gleichen) Menschen mitspielen.
    Stattdessen fand ich eher die gesellschaftliche Prämisse des Films unsinnig. Das die gesamte Menschheit den Kopf in den Sand steckt (pun intended) und auf technlogische Enthaltsamkeit prädigt. Es gibt immer Opportunisten, die den Schrott der Vergangenheit nehmen würden und daraus was basteln (und damit meine ich nicht nur die Reste der NASA).

    Die Enthaltsamkeit kommt natürlich noch hinzu. Das mit der unrealistischen Astrophysik war im Übrigen ein wenig anders gemeint - Star Wars sagt nun mal zu keinem Zeitpunkt, dass das alles so passieren könnte, die PR-Abteilung von Interstellar aber schon :p


    die 4/10 und 5/10 Wertungen sind insofern "schlecht", als dass es für mich eben nichts herausragendes ist, sondern reiner Durchschnitt, was in den Augen vieler dem Genie Nolans nicht entspricht ;) Mein Lieblingsregisseur ist momentan Jim Jarmusch. Vor allem "Dead man" hat es mir unglaublich angetan. Aber auch die wenigen Coen-Brothers Filme, die ich bisher gesehen habe, fand ich alle toll. Der frühe Luc Besson war fantastisch (Subway, Léon) und Tim Burton, wenn auch auf ganz andere Weise, findet nahezu jedes Mal Zugang zu meinem Herzen. Bei Animationsfilmen ist es übrigens Ivan Maximov und Hayao Miyazaki. Und was Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit betrifft, wären es wohl "Whiplash" und "Tinker Tailor Soldier Spy"...

    Ps. Um noch einmal auf die wunde Stelle zu drücken: Ich mag Tarantino auch nicht und halte auch ihn für überschätzt xD

    Du machst es einem nicht gerade leicht..... X/

    Ich weiß, ich weiß. Tut mir Leid :rolleyes:
    Bei Tarantino war mein Problem einfach nur, dass seine Filme scheinbar nicht ganz so zeitlos sind, wie man vermuten könnte. Als erstes habe ich Pulp Fiction gesehen, der, ohne Zweifel ein sehr guter Film ist, mich aber bloß deshalb enttäuscht hat, weil man mir etwas Einzigartiges versprochen hatte. Nun war der Film damals aber allem Anschein nach so erfolgreich, dass alle versucht haben, ihn zu kopieren. Wenn man diese Kopien unwissentlich vor Pulp Fiction sieht, ist da aber nicht viel mehr, als die ursprüngliche Originalität da und man kann enttäuscht sein. Hier ist mir natürlich bewusst, dass es so gesehen "meine Schuld" ist, und nicht die Tarantinos. Wo ich das hingegen nicht behaupten kann, ist Django, den ich für einen unterdurchschnittlichen Film halte - vor allem wegen des Endes. Die letzten 30 Minuten ziehen den sonst ganz netten Film mit mehr als nur netten Darstellern spürbar runter. Aber das musst du ja nicht genauso sehen ;)

    [...]

    Was man vielleicht wissen sollte - ich bin diesbezüglich Perfektionist. Und zwar ein ganz widerlicher! :D Es hat mich zum Beispiel in Inception (den ich insgesamt durchaus gut fand, keine Sorge) gestört, dass an einer relevanten Stelle die Musik im falschen Tempo lief und somit das verschachtelte an den Träumen nicht zur Geltung kommen ließ. Und andere ähnliche Dinge, die man noch ein klein wenig besser hätte machen können. Dabei ist das immer ein Meckern auf hohem Niveau, dessen bin ich mir bewusst und sowas wie Michael Bay schaue ich halt einfach gar nicht erst.
    Interstellar hingegen habe ich mit meinem Vater geschaut, der, nun ja, Astrophysiker ist und sich vor Lachkrämpfen schon den Bauch halten musste, so viel Unsinn war in dem Film - was ja nicht so schlimm wäre, da geht es ja anderen Sci-Fi Filmen nicht anders, aber die verkaufen es eben auch nicht als einzig wahre Realität und schmücken sich nicht in der Presse mit der Behauptung, dass ganze sei exakt und richtig. Wenn man so etwas tut, ist es nun einmal peinlich, wenn es nicht stimmt. Aber auch abseits davon finde ich dort die Charakterentwicklung nicht sonderlich interessant, auch wenn die Schauspieler dort durchaus was spielen dürfen. Das Ende des Filmes hatte ich übrigens tatsächlich bei der ersten (!) Murph-Zimmer-Szene nach etwa 10 Minuten Laufzeit erraten.
    Kurzum, ich würde nie sagen, dass Nolan talentlos als Regisseur ist - als Drehbuchautor schon eher -, aber seine Filme werden einfach überschätzt, weil sie eine so starke Ausstrahlung haben. Natürlich muss er das Rad für mich nicht neu erfinden! Gott, wie ich Wes Anderson hasse! :D Aber das, was er da abliefert, wird mit jedem Film vorhersehbarer und damit für mich auch langweiliger. Ich schaue Filme aber meistens auch nicht zum Spaß, sondern aus Interesse, was nah beieinander liegt, aber eben nicht das selbe ist...


    Ps. Um noch einmal auf die wunde Stelle zu drücken: Ich mag Tarantino auch nicht und halte auch ihn für überschätzt xD
    Pps. Whiplash ist genial! ^^

    Ich wusste, dass das kommt und um ehrlich zu sein, habe ich mich auch schon darauf gefreut ^^


    Gesehen habe ich bisher von ihm (in entsprechender Reihenfolge)
    Batman Begins, dem ich damals 4/10 Punkten gab, weil er mir persönlich unglaublich langatmig und platt vorkam.
    The Dark Knight, der einzig und allein durch Heath Ledger mehr zu bieten hatte, als der Erstling der Trilogie und für mich dementsprechend auch nur sehr mittelmäßig war - ja, Jack Nicholson ist für mich der bessere Joker. Und Burton der bessere Batmanregisseur. Und Keaton auch der deutlich bessere Wayne :D
    Inception, den ich, abseits von Following als einzigen mit mehr als 5 Punkten begnadigt habe, weil er, trotz der unzähligen Logiklöcher, visuell durchaus beeindruckend war und wunderbare Schauspieler mit an Bord hatte. Einmal schauen kann man den mMn ruhig, zu mehr ist der aber auch nicht wirklich zu gebrauchen.
    Interstellar, den ich als eine der größten kulturellen Enttäuschungen meines Lebens bezeichnen würde, weil er nicht nur unglaublich langweilig war, sondern auch keinerlei Logik folgte und von strunzdummen Charakteren durchzogen war, ganz abgesehen vom miesen Soundtrack und den mittelmäßigen Bildern, die übrigens ein Kameramann zauberte, der in Tinker Tailor Soldier Spy sein wahres Können unter Beweis stellen durfte ;)
    Following, der endlich mal ohne den ganzen aufgedunsenen Mist daherkommt und zeigt, wie talentiert dieser Mann eigentlich war und womöglich noch ist, wäre da nicht all das verlockende Gelt und der Ruhm, den der maßlos übertriebene Hype nun einmal mit sich bringt. In einer Review zu Dark Knight habe ich es kürzlich sehr treffend gelesen - Nolan tut nichts dafür, diesen Hype entstehen zu lassen. Er feiert sich auch nicht, der naive Durchschnittszuschauer aber schon. Und das steigt ihm zu Kopf, so, dass er nichts gewagtes und einzigartiges mehr kreiert, sondern lediglich überdurchschnittliche Hollywoodblockbuster ohne Identität.


    Selbstverständlich ist Obiges nur meine eigene Meinung und soll in keinerlei Kontext als objektive Wertung verstanden werden :D

    Habe gerade "Following" von Nolan gesehen und bin an einem Punkt angekommen, dass mir ein Nolanfilm doch tatsächlich endlich mal gefällt! :D Schade, würde der Herr nicht immer so viel Budget haben, es kämen womöglich sogar noch brauchbare Filme von ihm ^^

    Meine Güte, das ging ja wirklich flott xD Danke, ich freue mich schon darauf, jetzt wo ich vielleicht auch mal die Zeit dazu haben werde...


    EDIT: Gleich noch eine Frage hinterher: Gibt es einen Unterschied zwischen der HD Collection aus 2 und 3, und dem Einzelkauf beider Teile?

    Hey, ich hoffe jetzt einfach mal auf blitzschnelle Hilfe und Empfehlungen! :P


    Ich würde die Serie gerne endlich nachholen, besitze aber bloß eine Vita und habe auch nicht vor mir eine andere Konsole zuzulegen. Zurzeit sind außerdem die ersten drei Teile (also der PS1 Port und die HD Collection) im Angebot - Ist es sinnvoll, diese auf der Vita nachzuholen und wie weiter oben geschildert auch hier Releasetechnisch-chronologisch vorzugehen? Also bei 1 anfangen und dann weitermachen?


    Danke schon einmal! :D

    ich wollte nie wissen wie zwei dieser drei Dinge tatsächlich aussehen würden!

    Es gibt soviel was man nicht wissen wollte und es doch weißen. Thank you internet.
    Nice Zeichnungen. Vllt mag die Sachen noch einer kolorieren? ;D

    Wenn ich die Tage vielleicht mal wieder etwas mehr Zeit habe, würde ich mich gerne ransetzen - aber es darf ja auch ruhig verschiedene Interpretationen geben, also nichts wie ran da, Hookedmunity! :D