Beiträge von Zetdeef

    Hallulertach!


    Ich habe mir vor kurzem einen New 3DS XL gekauft und zocke aktuell mit großer Freude Wario Ware Gold.

    Da dies mein erster 3DS ist und sich meine Erfahrung mit Nintendo ansonsten auf die Switch beschränkt, hab ich 2 - 10 Fragen:


    1. Ist das normal, dass das Steuerkreuz so lose und klapperig ist? Den einzigen Vergleich den ich habe ist die PS Vita...und da klappert und wackelt nix.
    2. Gibt es Accessoires, die ihr unverzichtbar findet?
    3. Und die ultimative und wichtigste Frage...Welche Spiele (auch DS) sollte ich nachholen?

    Ok, danke, Tschö:hkdLove:

    Jetzt bin ich am überlegen, ob ich mir nicht noch einen 3DS kaufen soll.

    Leider kann ich mich zwischen New 3DS XL und New 2 DS XL nicht wirklich entscheiden^^

    Also mMn kann man auf das 3D verzichten. Einige neuere Spiele (zB Pokémon S/M) unterstützen es überhaupt nicht mehr und bei den meisten Spielen, die es haben, bringt es keinen wirklichen Mehrwert. Zumal ich es auch recht anstrengend finde, da man den DS für ein gutes Bild immer in der perfekten Position halten muss und es auf Dauer auch einfach anstrengend für die Augen ist.

    Am Anfang ist es halt recht faszinierend, aber eigentlich kann man es sich wirklich sparen.

    ich hab mich jetzt doch für den 3DS entschieden. Konnte noch einen neuen günstig auf Amazon bekommen.


    Ausschlaggebend war für mich aber nicht das 3D (auch wenns ganz nett ist) sondern der längere Stylus und die hochwertigere Haptik:hkdGitgud:

    Nachdem Phil Spencer mich bei der letzten E3 entgültig überzeugt hat, dass ich mir eine One X kaufen sollte...habe ich mir endlich eine Switch gekauft und genieße das wundervolle Zelda Breath of the Wild.


    Jetzt bin ich am überlegen, ob ich mir nicht noch einen 3DS kaufen soll.

    Leider kann ich mich zwischen New 3DS XL und New 2 DS XL nicht wirklich entscheiden^^

    Skelettarius!


    Gestern habe auch ich die letzte Folge gesehen und habe das Bedürfnis meine Gedanken loszuwerden. Kurze Warnung: Ich nehme keine Rücksicht auf Spoiler!


    Fangen wir mal mit dem einfachsten an, der Serie als solche.

    Gefallen haben mir vor allem die Szenenübergänge von Vergangenheit zu Gegenwart und umgekehrt.

    Clever fand ich, dass man anhand der Kopfverletzung Clays immer sehen konnte, ob man sich aktuell in einem Rückblick befindet oder nicht.

    Leider war bei den Rückblenden auch nahezu immer so ein gelber Filter auf dem Bild, als hätte nach Hannahs Tod die Sonne für immer aufgehört zu scheinen (ist ne Kleinigkeit, aber stört mich)

    Über andere „handwerklichen“ Aspekte der Serie kann ich nicht viel sagen, dazu fehlt mir das Knowhow.


    Kommen wir zum schwierigen Teil...der Handlung und dem Inhalt.

    Die Serie hat mich von der ersten Folge an in ihren Bann gezogen. Das Setting und die Handlung ist, wie wir Amerikaner sagen, „relatable“. Jeder hat auf die eine oder andere Weise mit Mobbing zu tun oder zu tun gehabt.

    Es geht mal nicht um Horden von Untoten, die es gilt mittels Drachen aufzuhalten, irgendwelche Drogenbosse oder korrupte Anwälte.

    „Tote Mädchen lügen nicht“ hat mich insgesamt doch sehr mitgenommen. Ich kann mich recht gut in Situationen hineinversetzen, was super ist um zu verstehen wie jemand sich fühlt oder eben Unterhaltungsmedien sehr intensiv zu erleben.

    Auf der Kehrseite sorgt das natürlich auch dafür, dass einen eine Serie mit solch heiteren Themen wie Mobbing, Vergewaltigung und Suizid mich nicht nur sehr mitnehmen, sondern auch lange bei mir bleiben.

    Dadurch wurde z.B. Jede Szene mit Hannahs Eltern zu einer regelrechten Qual.

    Und genau das ist es was diese Serie teilweise so gut gemacht hat. Emotionen auslösen, Situationen nachvollziehbar und auf gewisse Art und weise erlebbar zu machen, die die meisten von uns hoffentlich nie erleben müssen.

    Umso ärgerlicher ist es, dass einige der Charaktere sehr simpel und überzeichnet wirken.


    Allen voran der Vertrauenslehrer. Ich verstehe ja, was man damit abbilden wollte und ich fürchte, dass die Realität nicht so weit weg ist, aber komm schon!

    Hannah hätte sich buchstäblich vor ihn stellen können, sich die Pulsadern aufschneiden können und er hätte wahrscheinlich sowas gesagt wie „Das ist eine schwere Situation...wenn Sie reden möchten, meine Tür steht Ihnen immer offen.“


    Clay ging mir in der mitte der Serie nur noch auf die Nerven, als er immer mit erhobenem Zeigefinger durch die Gegend gelaufen ist. Aber immerhin hat das nach dem Hören seiner Kassette aufgehört.


    Bryce...ich mein, was für ein langweiliger Charakter. Er ist en vergewaltigendes Arschloch...Ende.


    Marcus war leider auch ein bisschen öde.


    Zum Glück haben die restlichen Charaktere das für mich wieder rausgerissen.


    Was ich nicht unbedingt gebraucht hätte, war die explizite Darstellung von Hannahs Suizid. Die Szene war unfassbar schwer anzusehen und gleichzeitig regelrecht hypnotisierend. Das merkwürdige war...ich habe es kommen sehen, ich wusste genau was passieren wird, irgendwie habe ich fast darauf gewartet und doch war es überraschend und erschreckend wie explizit die Szene war.

    Ich verstehe, dass man hier zeigen wollte, wie grässlich Selbstmord ist und das ist auch definitiv gelungen, aber ich frage mich, ob man da nicht übers Ziel hinaus geschossen hat.

    Die Serie wird definiv noch eine ganze Weile bei mir bleiben und vielleicht gucke ich sie eines Tages sogar nochmal um auf Kleinigkeiten zu achten...aber nicht so bald im Moment muss ich das gesehene erst einmal verarbeiten.

    Ich mag die Xbox auch. Der Controller liegt mir so gut in den Händen, wie sonst keiner. Abwärtskompatibilität und Gamepass sind auch klasse, aber so ganz ohne geileneue AAA Games reicht es dann doch nicht, mich in der Xbox Familie zu halten.

    Meine Xbox ist scheinbar kurz davor den Geist aufzugeben, der Controller fällt bald auseinander und mir fallen keine Gründe ein, mir aktuell eine Xbox zu kaufen (außer vielleicht Red Dead Redemption ^^)

    Vor en paar Monaten hab ich mir eine PS4 gekauft (eigentlich nur um die Exklusivspiele zu spielen!) aber die stillt meine 3rd Partygelüste nur Not auch^^



    Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt und vielleicht zeigt Microsoft auf der E3 einen Klopper nach dem nächsten...aber wetten würde ich nicht drauf:/

    Das ist auch noch ein (zugegeben sehr persönliches) Problem, ich habe keine Freunde, weder im RL noch online. Und wenn man Sea of Thieves alleine spielt, wird es sowohl langweiliger, als auch stressiger.


    Microsoft macht auf mich mittlerweile einen sehr verzweifelten Eindruck. Von der nahezu unspielbaren Version von PUBG zu Sea of Thieves. Hauptsache irgendwelche exklusiven Inhalte. Einige Kacheln auf dem Dashboard sehen mittlerweile so aus, als wären sie mit Google übersetzt worden oder sind direkt nur noch in englisch. Als hätte dei Xbox Division schon keine Mittel mehr zur Verfügung, Werbung und Funktionen vernünftig für den deutschen Markt zu übersetzen.

    Wenn ich das alles sehe, bekomm ich ein bisschen Angst, dass Microsoft auf einmal die Xbox aufgibt. Und wer soll die Xbox übernehmen? Eine Konsolenlandschaft, mit Sony als Alleinherrscher kann nur Nachteile für den Konsumenten bringen. Konkurrenz belebt das Geschäft.


    Gut, vielleicht sehe ich das alles zu schwarz. Aber wann war denn das letzte mal, dass Microsoft einen richtigen Must have Titel hatte? Kein Indiekram, keinen zeitexklusiven Bullshit?

    Währendessen haut Sony Knaller wie Horizon Zero Dawn und Uncharted Lost Legacy raus und hat noch spannende Titel in der Pipeline.

    Sea of Thieves via Gamepass.

    Kurze Fassung: Finger weg!


    Lange Fassung: Was eine Verschwendung! Das Spiel hat Style, Charme und sieht sogar auf meiner Launch Xbox noch geil aus (auch wenns ruckelt), aber ist (bis aufs Segeln) spielerisch dermaßen seicht und dröge! Progression ist nicht vorhanden und die Quests sind unfasslich langweilig und generisch.

    Ich hatte gehofft, dass Microsoft, jetzt wo sie endlich ihre Hardware konkurrenzfähig gemacht haben, Sony mal ein bisschen unter Druck setzen würden...aber mit sowas?:/

    So bin ich auf Viva la dirt league gestoßen. Erinnert mich ein bisschen an "Die Redaktion" von Gamestar...nur mit Schauspielern und Produktionswerten:hkdLol:

    Weißt du die Schauspielkünster der Gamestar Redaktion etwa nicht wertzuschätzen?

    Nun...ich habe "Die Redaktion" immer sehr gerne geschaut und fand auch, dass die Gamestar Redakteure einen guten Job gemacht haben, aber VLDL ist noch mal eine andere Klasse.

    Ich weiß nicht wie es euch geht, aber YouTube schlägt mir meistens nur Kram vor, der mich überhaupt nicht interessiert....aber manchmal, wenn die Sterne richtig stehen, bei Vollmond und eine schwarze Katze links neben der Haustür liegt und sich putzt, ist bei den Vorschlägen etwas richtig tolles bei^^


    So bin ich auf Viva la dirt league gestoßen. Erinnert mich ein bisschen an "Die Redaktion" von Gamestar...nur mit Schauspielern und Produktionswerten:hkdLol:







    Yo! Was geeeht!?


    Habt ihr schonmal Fähigkeiten, die ihr euch durch Videospiele angeeignet habt, im richtigen Leben gebrauchen können?
    Ich zum Beispiel arbeite seit einigen Monaten im (viel zu kleinen) Lager eines Elektronikfachmarktes und bekomme momentan wegen der anstehenden Weihnachtszeit eine (ich entschuldige mich für meine Ausdrucksweise) Arschladung an Ware.
    Und wenn ich dann da stehe, keinen Platz sowie keine Zeit mehr habe, die nächsten LKWs anrücken und Panik sich droht breit zu machen...dann gehe ich in den Dark Souls Modus, einmal tief durchatmen, Ruhe bewahren und weitermachen^^


    Gruß und Kuss
    euer Juliu...äh Zetdeef

    So weit ich weiß, lässt sich die Sprache leider nicht umstellen.