Beiträge von TheEpicSnowWolf

    Das Einzige was mich am ersten noch stört, sind hie rund da die Investigation Phasen.
    Im ersten Teil gibt es bei den letzteren Fällen nämlich immer 3 Investigation und 3 Trial Phasen,
    und die Investigation ist im Gegensatz zum Trial immer etwas weniger spannend, finde ich.

    Das ist tatsächlich auch das, was mich dazu gebracht hat, Ace Attorney am Ende nur noch mit Lösung zu spielen und mich mehr oder weniger durchzuquälen, einfach um es mal gesehen zu haben.


    Ich finde die Beweise-Sammeln-Phasen nämlich ziemlich nervig. Oft erschließt sich mir nicht, was ich als nächstes tun muss bzw wo ich als nächstes suchen muss, denn die Lösung für das "Rätsel" ist dann ziemlich absurd. Dadurch habe ich mich oft nur blöd herumgeklickt und war nicht wirklich aufmerksam, was dann dazu führte dass ich in den Gerichts-Phasen mit den Beweisen und möglichen Falschaussagen nicht mehr hinterhergekommen bin. Finde es auch aber da an einigen Stellen sehr merkwürdig, wo man bei den*die Zeug*in jetzt nochmal nachhaken muss, damit sich der Fall weiterentwickelt.


    Ich hätte eigentlich gedacht, dass mir das Spiel besser gefallen würde, aber so weiß ich immerhin dass es nichts für mich ist. Ich kann trotzdem verstehen, was andere an der Phoenix Wright Reihe so gut finden, aber ich verzichte lieber. ^^ War trotzdem gut, einmal reingeguckt zu haben.

    LA Noire


    Auf der Switch. Auch wenn Framerate und Steuerung an manchen Stellen etwas zu wünschen übrig lassen, habe ich die Gelegenheit ergriffen dieses Spiel endlich mal nachzuholen. Ich finde dieses Spiel wirklich großartig. Auch wenn ich noch nicht all zu lange drinnen bin, machen mir das Hinweise sammeln, Fragen stellen und Lügen entlarven jede Menge Spaß.

    Das einzige das mich wirklich gestört hat war, dass ich die Nebenquest rund um die Zukunft von Redanien und Temerien nicht zu ende spielen konnte, weil ich zu früh mit dem Storyfinale begonnen habe ohne zu bemerken, dass die Nebenquast dann als gescheitert gilt (Wovor ich vom Spiel übrigens auch nicht gewarnt wurde).

    Eigentlich warnt einen TW3 doch davor, dass man "einen Schlüsselpunkt in der Geschichte betritt" und bestimmte Quests dann nicht mehr verfügbar sind oder so, und fragt einen ob man wirklich fortfahren will?

    Interessant. Habe ich tatsächlich auch schon von mehreren gehört. Hab mir gerade auch erstmals die Rotten Tomatoes Wertungen angeschaut, ich hatte den Film echt als besser bewertet im Kopf. Technisch ist der Film wirklich schlecht gealtert, das ist mir dieses Jahr auch noch einmal aufgefallen. :D


    Finde ihn aber von der Geschichte her als Art von Märchen überhaupt nicht uninteressant, im Gegenteil finde ich die Idee total spannend und gut umgesetzt. Natürlich bleibt alles teilweise ziemlich anspruchslos, aber das erwarte ich mir auch nicht von so einem Film. Ich will und kann nicht abstreiten, dass ich den Film auch aus nostalgischen Gründen liebe (was bei anderen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist, ist für mich eben Der Polarexpress), aber mich verzaubert der Film immer wieder.

    Sooo, nach 4 Jahren stillem GIGA- (#vorwärtsgeige) und Hooked (#machbar) -Verfolgens habe ich mir jetzt auch endlich mal hier einen Account erstellt und hoffe, aktiv am Communityleben teilnehmen zu können :3


    Ich bin Daniel, studiere zur Zeit Digitale Medien in Lüneburg (das ist bei Hamburg). Hobbies sind natürlich Videospiele, Theater(spielen), und Musik. Um auf den letzten Punkt im OP zurückzukommen: Besonders stolz bin ich auf einen Auftritt in der Schule, in der ich zusammen mit einer Band Killing In The Name Of von Rage Against The Machine als Gitarrist zu Nebel- und Lichteffekten spielen durfte. Ich wollte schon immer in einer Band sein und für einen kurzen Augenblick war es Wirklichkeit. \o/


    Auf eine gehookte Zeit!

    Bei mir auch Star Wars VIII. Direkt davor auch noch einmal Teil VII im Kino, was tatsächlich eine gute Sache war, ich hatte viele "Achja, DAS ist ja passiert!"-Momente.


    Will jetzt natürlich nicht groß ins Detail gehen wegen Spoilern und so, aber ich fand ihn großartig. Er ist ganz anders als alle vorherigen Star Wars Teile, aber gerade das macht ihn so erfrischend. Man dachte man wüsste mittlerweile wie die Star Wars Formel funktioniert, aber bei The Last Jedi konnte ich wirklich in keinem einzigen Moment voraussehen was als nächsten passieren würde und wurde mehrmals überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass sich ein Star Wars nochmal so neu anfühlen kann.

    Ich hole im Moment mehr oder weniger engagiert Mass Effect Andromeda nach. Als großer Fan der Original-Trilogie konnte ich Andromeda einfach nicht ignorieren. Allerdings wurde das Spiel ja zu Beginn so zerrissen, dass ich wenigstens noch warten wollte bis ein bisschen Schadensbegrenzung von BioWare betrieben wurde. Technisch ist das Spiel wirklich eine Katastrophe. Aber ich versuche irgendwie auszublenden, dass es in diesem Jahr erschienen ist und so macht es eigentlich Spaß auf eine Mass-Effect-ige Weise. Ich würde nicht behaupten, ME:A sei ein gutes Spiel, aber immerhin unterhält es mich. :)