Beiträge von Zephaia

    Rayman 3 HD


    Hatte seit einiger Zeit das Verlangen es mal wieder zu spielen. Und da es letzten Monat im PS-Plus gratis war (im Store der PS3), dachte ich mir: "Why not?". Ist schon viele Jahre her seit ich das gespielt habe und zumindest in meiner Erinnerung war es gut. Jetzt wo ich nach all der Zeit wieder durchgespielt habe, musste ich feststellen: ist ein eher mittelmäßiger 3D-Platformer.

    Die Kamera ist manchmal ziemlich störrisch und das Gameplay bietet nicht so viel Abwechslung. Hin und wieder führt das Spiel eine neue Mechanik ein, die aber nie über "ganz nett" hinaus gehen. Zudem ist die Soundabmischung nicht sehr gut. Charaktere sind manchmal nicht so gut zu verstehen und aus irgendeinem Grund sind Cutscenes wesentlich leiser als der Rest des Spiels.


    Ist im Grunde ein okayes Spiel ?(


    vielen Dank für's lesen

    Hollow Knight und Ori and the Blind Forest (letzteres durchgespielt)


    Zwei Metroidvanias mit sehr unterschiedlichen Ansätzen. In Hollow Knight durchstreife ich als kleiner Schwertkämpfer das, in Ruinen liegende, Königreich Hallownest um seine Geheimnisse zu lüften. Das Spiel präsentiert sich als sehr düster mit seiner eher dunklen Farbpalette und dem meist sehr melancholischen Soundtrack. Abgerundet wird dies durch einen wunderschönen Artstyle, der wie gezeichnet aussieht. Von seiner Inszenierung und dem, nicht ganz einfachen Schwierigkeitsgrad, orientiert es sich schon sehr stark an Dark Souls. So besitzt dieses Spiel z.B. eine reichhaltige Lore, welche dem Spieler nicht direkt transportiert wird, sondern eher über Inschriften in Steintafeln oder NPCs. Eine

    Dark-Souls-typische Retrival-Mechanik besitzt das Spiel auch, bei der man nach dem Ableben sein Phantom besiegen muss um sein angesammeltes Geld (Hier Geo genannt) zurück

    zu ergattern.

    Allerdings mixt Hollow Knight diese Sachen mit typischen Metroidvania Elementen, wie Fähigkiten, die das weiterkommen in bestimmten Gebieten ermöglichen oder versteckte Upgrades, welche die maximale HP und Magie (Soul genannt) erhöhen. Außerdem spielt hier Plarforming eine größere Rolle, als in einem typischen Souls-Spiel.

    Vom Schwierigkeitsgrad her ist es bisher durchaus fordernd, aber nicht zu schwierig. Ich zumindest habe durchaus meinen Spaß daran und bin gespannt, was mir dieses Spiel noch bietet. ^^


    Ori an the Blind Forest dagegen ist sehr anders. Es ist sehr viel bunter und legt seinen Fokus viel mehr auf Platforming, was sich auch daran sehen lässt, dass es keine richtigen Bosskämpfe gibt. Stattdessen stehen am Ende eines "Kapitels", wenn man so will, schnelle Fluchtpassagen, in denen die eigenen Jump 'n Run Skill auf die Probe gestellt werden.

    Wie in Hollow Knight erlangt man hier im Laufe des Spiels neue Fähigkeiten, die das Vorankommen ermöglichen, bzw. leichter machen. Auch Upgrades für HP und Energie (die man für bestimmte Fähigkeiten braucht) sind mit dabei. Auch ein Skill Tree ist hier vorhanden. Durch das besiegen von Gegnern und auffinden von sogenannten Ability Cells, erhält man

    Abilitypunkte, die man im Skill Tree für passive Fähigkeiten und Verstärkungen investieren kann. In Hollow Knight nutzt man dafür ausrüstbare Amulette. Was Ori außerdem unterscheide ist die Möglichkeit (fast) überall einen eigenen Savepoint zu erschaffen, was ganz praktisch ist, wenn man eine schwierige Stelle nicht wiederholen möchte nach einem Ableben.

    Insgesamt hat mir Ori and the Blind Forest sehr viel Spaß gemacht und freue mich auf den Nachfolger. Der E3-Trailer hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht.


    Vielen Dank für's lesen und lasst mich gerne wissen, ob ihr meinen Schreibstil mögt ^^



    Rime


    ich bin momentan irgendwie voll auf der Indi-Schiene. Deswegen habe ich mir Rime mal vorgenommen, auch weil es diesen Monat gratis im PS-Plus gibt.


    Ich mag das Spiel sehr. Der Artstyle ist gut gelungen und ruft bei mir selige Erinnerungen an The Wind Waker wach. Das Gameplay beschränkt sich angenehmerweise auf einfaches

    Puzzlesolving und herumgeklettere. Man kann springen, Sachen aufheben und auf Knopfdruck einen Ruf von sich geben, der bestimmte Mechanismen auslöst.

    Diese Reduziertheit ist es, die mir am meisten gefallen hat. In einer Zeit in der Spiele immer größer werden und mit immer mehr Content locken, ist es schön auch mal etwas zu spielen,

    das einen nicht mit komplexen Mechaniken und schier endlos vielen Nebenaufgaben überfordert. Zudem erzählt auch eine kleine Geschichte ganz ohne Worte und ellenlangen Cutscenes. Und mit rund 5 Stunden Spielzeit hat es auch eine angenehme Dauer. Nicht zu kurz und nicht zu lang.


    Fazit: Ein kurzes, entspannendes Abenteuer mit schönen Szenarien


    Danke für's lesen und schönen Tag noch :)

    Devilman Crybaby, Stand: Folge 1-7 geschaut


    Irgendwie langweilt mich diese Serie. Die Charaktere sind uninteressant und farblos. Die Story an sich passiert halt einfach ohne das sie mich in irgendeiner Weise mitreisst

    oder Spannung hervorruft. Die Darstellung von Gewalt und Sex in dieser Serie wirkt auf mich einfach nur plump und ohne jedwede Relevanz für die Story oder die Charaktere. Garade in

    puncto Gewalt hab ich das Gefühl, dass mir die Serie sagen will: "Hey schau mal, Blut und Leichen. Guck mal wie brutal wir sind!". Was ich ganz gut finde, ist das Opening. Das ist ganz cool und hebt sich ganz gut von anderen Anime-Openings ab.


    Geht das nur mir so, oder überseh ich da etwas? Ihr könnt gerne mal schreiben was ihr von der Serie haltet. Ich werde sie dennoch, der Vollständigkeit halber, zu ende schauen.


    Danke für's lesen und schönen Tag noch :)

    Schön, dass die Entwicklung scheinbar gut voranschreitet. Die Frage, wie die Entwickler das ganze Story-Gewusel für Neueinsteiger und jene, die mit der Materie nur geringfügig vertraut sind, erklären wollen, bleibt für mich aber nach wie vor.

    Ich gehe nicht davon aus, dass sie das irgendwie hinkriegen. Ich mein, ich beschäftige mich schon seit Jahren mit der Lore der Kingdom Hearts Spiele und selbst ich blicke da oft nicht

    durch. Kein Wunder bei den ganzen eher halb durchdachten Konzepten, welche die Serie dir an den Kopf schmeisst.


    Trotzdem freu ich mich riesig auf dieses Spiel. ^^

    Hier mal ein paar Meinungen zu Spielen, die ich vor kurzem angeschlossen habe:


    Metroid: Samus Returns


    Ist ganz okay würd ich sagen. Mir war der Spielablauf etwas zu abwechlungsarm. Gegen die immer selben Gegner und Bosse zu kämpfen war bisweilen etwas ermüdend, wobei ich durchaus die Neuerungen die Mercury Steam hier eingebracht hat wertschätze, wie die Aion-Fähigkeiten oder das 360 Grad Aiming. Trotzdem einer der schwächeren Ableger der Reihe,

    zumindest von denen die ich bisher gespielt habe.


    Limbo


    Hab diese kleine Indie-Perle endlich mal nachgeholt und dann auch gleich in einer Session durchgespielt. Mir gefällt einfach alles daran. Der Grafikstil ist super, die Atmossphäre ist toll und die Rätsel- und Plattformerpassagen sind sehr gut designed. Auf jeden Fall einer der besten Titel, die ich in letzter Zeit gespielt habe.


    Firewatch


    Wie auch bei Samus Returns geb ich hier nur ein 'okay'. Der Anfang war wirklich gut. Ich mochte es durch die Wildnis zu streifen und dabei denn gut geschriebenen Dialogen zwischen

    den Hauptfiguren zu lauschen. Leider ging die Geschichte zur Mitte hin dann eher hin zu einer Conspiricy-Story, deren Auflösung eher so 'meh' war. Ich hätt's besser gefunden wenn der Fokus auf den beiden Figuren Henry und Delilah geblieben wäre.


    Danke für's lesen und schönen Tag noch :hkdLove:

    Ich führ die Liste jetzt einfach mal fort:


    • Samus Aran (Metroid-Serie), weil Badass und so
    • Die gesamte Heldentruppe aus Tales of Xillia und Gaius (Tales of Xillia)
    • Riki (Xenoblade Chronicles) :D
    • Rosalina (Super Mario Galaxy)
    • Midna (The Legend of Zelda: Twilight Princess)
    • Amaterasu und Issun (Okami)
    • Grimoire Weiss (Nier)
    • Artorias (Dark Souls)
    • Yoshi (Yoshi-Spiele)
    • Specter Knight (Shovel Knight)
    • Gehrman (Bloodborne)
    • 9S (Nier: Automata)
    • Sora (Kingdom Hearts Reihe)
    • Marluxia (Kingdom Hearts: Chain of Memories)

    Eine ganz ordentliche Liste, wie ich finde

    Metroid: Samus Returs


    Hab jetzt nach längerer Pause um den Jahreswechsel mal weitergespielt und bin jetzt kurz vor Ende (noch 5 Metroids).


    Dieses Spiel ist irgendwie anstrengend. Ich bin nach einigen Stunden Spielzeit dazu übergegangen nebenbei Podcasts zu hören, weil's mir einfach ein bisschen zu repetativ wurde.

    Die Kämpfe gegen die Metroids bleiben immer gleich, was kein Problem wäre wenn sie nicht so zahlreich wären und ich zwischendurch auch mal andere Bosskämpfe gehabt hätte.

    So renn ich aber nur im Eiltempo durch die mir persönlich zu verwinkelten Gebiete und töte Metroids auf die immer gleiche Art und Weise.


    Ich hatte mir von einem modernen 2D-Metroid ehrlich gesagt etwas mehr erhofft. Ich werde es trotzdem durchspielen, einfach der Vollständigkeit halber.

    Und zur LoL-Kritik: Ich bin zwar schon eine Weile raus aus dem Spiel, kan mich aber nicht daran erinnern, dass Skins 10€ gekostet haben (das wiederum habe ich nur bei Blizzard erlebt Hallo HotS). Aber selbst wenn ist LoL 1. Free-to-Play und hat jetzt auch Loot-Boxen als OPTION eingeführt. Du kannst in LoL jetzt entweder dein Geld in Lootboxen investieren oder im Shop direkt für den Skin den du willst, also ist es selbst da besser, da es dir die Wahl lässt.

    Ich weiss nicht ob das wirklich so ist. Unabhängig davon ist es einfach ein schwaches Argument. Und zu der Sache mit Add-Ons: Ich hab nichts dagegen für neue Inhalte in Form von Add-Ons oder DLCs Geld zu zahlen, sofern ich wirklich einen Mehrwert draus habe. Ist eine wesentlich ehrlichere Art mehr Geld mit einem Spiel zu verdienen als Lootboxen.

    Ich find's trotzdem klasse, dass man in OW einfach für Lau neue Helden und Maps bekommt. Ich mag Overwatch sehr und da find ich's halt schade, dass Blizzard den Weg des scnellen Geldes geht.

    Ich hatte gestern eine interessante Diskussion mit einem Freund über die Lootboxen in Overwatch. Er findet sie okay, ich finde sie kacke. Ich hab argumentiert, dass ich das ich das Lootboxsystem nicht gut finde, da ich mich nicht belohnt fühle nach der zigsten Box wieder nur langweiligen Mist zu bekommen und dann auch meist für Charaktere, die ich einfach nie spiele. Da hilft es auch nichts, dass ich Skins, Voicelines und den ganzen Kram mit Ingame-Credits "kaufen" kannn, da für den richtig tollen Stuff ziemlich viele dieser Credit gefordert sind. Bis ich genügend zusammen hab vergeht dann auch schon mal eine gaaanze Weile, wenn ich jetzt keinen Bock habe jeden Tag mehrere Stunden zu spielen.

    Denn um Credits zu bekommen brauch ich, richtig, Lootoxen. auf mich wirkt das klar wie ein Push Richtung Microtransactions. Wo ich Lootboxen kaufe. Deren Inhalt Random ist...


    Mein Kumpel meinte es sei ok, schliesslich müsse sich das Spiel (Server, neue kostenlose Inhalte und so) ja irgendwie finanzieren. Und es sei ja nicht so schlimm wie ein League of Legends, wo ein Skin mal eben 10 Euro kostet.


    1. Activision Blizzard ist kein allzu kleines Unternehmen, weswegen ich mal nicht glaube, dass sie's sich nicht leisten könnten ein Onlinespiel wie Overwatch am laufen zu halten. Zumal

    Overwatch jetzt kein Verkaufsflop war.


    2. Selbst wenn sie abseits des Kaufpreises noch anders Geld reinholen müssen, so gibt es doch wesentlich bessere Methoden dies zu tun als mir Lootboxen anzudrehen, bei denen

    eine eher geringe Wahrscheinlichkeit besteht das zu ziehen was ich wirklich haben möchte. Mein Kumpel hat schon an die 100 Euro für Lootboxen ausgegeben, was ich absolut verrückt finde. Wir reden hier (hauptsächlich) von Skins! Dinge, die mal integraler Bestandteil von Spielen waren. Sind sie hier zwar immer noch, aber es stört mich, dass diese jetzt hinter Lootboxen und Microtransactions mehr oder weniger versteckt werden.


    Fazit: Ich finde die Lootboxen in OW sind nicht sehr belohnend. OW mag letzlich nicht so schlimm sein damit wie ein Star Wars Battlefront 2, doch es hat auch mitgeholfen solche Praktiken in Vollpreisspielen zu kultivieren.


    Was meint ihr?

    Gekauft:

    Durchgespielt:


    Punktzahl: +5

    Grad nach einen kompletten Playtrough von Bloodborne gemerkt, dass es im Hunter's Dream recht vom Haus ja noch einen Weg gibt, wo man den Messengers diese Hüte und den Kram anlegen kann hkdFacepalm