Beiträge von OkabeRintarou

    Ich habe die Serie gesehen, als sie veröffentlicht wurde und kann sie ebenfalls uneingeschränkt empfehlen. Der Stil ist einfach super, auch wenn ich mich doch immer wieder sehr stark an den Anime Elfen Lied erinnert fühlte.


    Die zweite Staffel erwarte ich bereits sehnsüchtig. <3

    Also ich habe Playstation VR vorbestellt. Kamera und Move-Controller habe ich schon. Die bekommt man günstig über Ebay, vor allem jetzt wo noch kaum Nachfrage besteht. Vor allem die PS3-Move-Controller sind gebraucht deutlich günstiger. Der einzige Unterschied zu der neuen Version ist auch nur, dass sie über Mini-USB, statt Micro-USB geladen werden.


    Es dürfte wohl auch die Einzige Hoffnung sein, dass sich VR doch noch durchsetzt. Die Verkaufszahlen der Konkurrenz sind katastrophal eingebrochen und die Preise der Oculus-Controller sind ja mal ein Witz. Das nächste Modell (Wireless) ist schon wieder in Entwicklung, bevor sich das erste Gerät überhaupt etablieren konnte. Playstation VR mag ja nicht die geilste Technik sein, aber es ist bestimmt der beste Einstieg in die Technik. Außerdem haben die Entwickler hier eine einheitliche Plattform, was extrem wichtig ist, wo sich noch keine Industriestandards durchgesetzt haben und Kinderkrankheiten auszumerzen sind.


    Nur befürchte ich, dass mir Resident Evil eventuell zu krass damit wird. :D

    Danke, aber was mache ich, wenn mein alter 3DS defekt ist? Nintendo schweigt sich irgendwie dazu aus. Bei jeder Doku lese ich eigentlich nur davon, dass das alte System benötigt wird. Die SD-Karte kann ich dann wohl auch vergessen, da FAT32 damit nicht kompatibel ist. Das erklärt dann auch diese künstliche Grenze von 32 GB. Das ist ja wieder alles zum Kotzen. :-/


    Bei meiner Vita brauche ich dringend Speicher, kann die Karte aber nicht nutzen. Beim 3DS wird die Karte auch nicht unterstützt. -_-


    Auf jeden Fall schonmal danke für deine Mühe. Ich möchte aber nichts bei Nintendos eShop kaufen, solange ich befürchten muss, dass meine Spiele an das Gerät und nicht den Account gebunden sind.

    Hallo,


    ich habe vor Kurzem meinen RaspberryPi-Beowolf-Cluster auseinander genommen und habe nun viele microSD-Karten übrig, die ich nicht brauche.


    Deshalb würde ich gerne in meinem 3DS eine mit 200 GByte einbauen, da die vorinstallierte mit 2 GByte zu klein geworden ist. Mich würde aber interessieren, ob dieser überhaupt so große Speicher unterstützt und ob er sie auch vollständig ansprechen kann. (Da das Gerät immer nur "Blocks" anzeigt und keine brauchbaren Werte.)


    Außerdem würde ich gerne wissen ob ich die SD-Karte einfach in einen neuen 3DS stecken kann, falls mein aktueller kaputt geht. Muss ich dann alle Spiele wieder neu laden, oder kann ich die einfach übernehmen, sobald ich mich wider an meinen Nintendo-Account angemeldet habe? Nintendo schreibt dazu einfach nichts Konkretes. Ich möchte nur ungern digitale Spiele kaufen, nur um dann im Notfall festzustellen, dass die an das Gerät gebunden sind.


    TIA! ^^

    Ich hab mir vor Kurzem Das Ding aus einer anderen Welt. Ein echt toller Horrorstreifen, der hauptsächlich durch seine Atmosphäre und zu gutem Recht ein Kult-Klassiker ist. Das Ding ist auch wirklich furchteregend, es zieht aber seine Angst nicht nur durch seine Groteskität sondern auch durch die psychologische Paranoia, die es als Gestaltenwandler verbreitet. Außerdem ist als Starr-Husky äußerst creepy X/

    Ja, ein Film den man gesehen haben muss. =) ...Der neue Nachfolger (The Thing) fügt sich auch so wunderschön nahtlos in die Story des Klassikers (Das Ding) ein. Falls du den noch nicht gesehen hast, empfehle ich beide direkt hintereinander anzusehen.

    @FullMetalJensen - Also um die Anfangsfrage nochmal aufzugreifen: Aus Prinzip ein gutes Spiel zu ignorieren ist eigentlich unlogisch und widersinnig. Es sendet eigentlich genau das Falsche Signal, nämlich, dass es sich nicht mehr auszahlt gute Spiele zu produzieren und sich Mühe zu geben.


    Gerade bei Konami solltest du aber zumindest skeptisch sein. Warte erst Tests, Fails und ggf. DLC-Politik ab. Sieh dir die Demo auch genau an. Bei PC wäre ich besonders vorsichtig, denn da kauft man schnell mal die Katze im Sack. Gerade da ist eine Demo gut um technische Mängel auf deiner Konfiguration zu finden.

    Die ersten beiden Bände Brynhildr in the Darkness und den zweiten Kiss My Ass. Bin gerade zu faul für Fotos ;)
    Beides Manga, empfehlen kann ich bisher nur Kiss My Ass, da ich die anderen noch nicht gelesen habe. Es geht um eine Dreiecksbeziehung unter Teenagern und Hämorrhoiden. Erstklassige Unterhaltung also.

    Schade, dass du dir Brynhildr in the Darknes noch nicht durchgelesen hast. Der Manga ist einfach einsame Spitze! Es gibt Unmengen an Szenen bei denen ich sogar richtig schockiert war. Dabei bin ich nach "Blade of Immortal", "Eden" und "Corpse Party" doch schon einiges gewohnt. Man bemerkt die Abstammung zu Elfen Lied auch sehr deutlich. Die Stimmung schwankt immer wieder von zuckersüß bis ultra brutal hin und her. Der Anime soll (angeblich) nicht so toll sein, aber der Manga ist definitiv zu empfehlen.


    Für alle anderen habe ich mal das Cover von Band 1 eingefügt:


    Ich weiß nicht ob den jemand kennt, aber ich habe mir die BluRay zu "The Andromeda Strain" geholt. Super SciFi-Klassiker aus dem Jahre 1971. Leider ist sehr unterschiedlich ob man es nun durchgehend spannend oder langweilig findet. Mir hat er sehr gefallen. Der Film verzichtet auch auf Actioneinlagen. (etwa 10 Euro)




    Ein paar Filme auf Netflix, die allesamt in ne andere Richtung gingen als erwartet.


    Zuerst wäre da House of Flying Daggers, den ich gemeinsam mit @Care gesehen habe und bei dem es sich eigentlich um einen Liebesfilm handelt, das geht sogar so weit, dass man das titelgebende House if Flying Daggers auch als McGuffin bezeichnen könnte. Nichtsdestotrotz hat der Film echt tolle Kampfeinlagen, CG auf dem Niveau der Star Wars Prequels (das ist kein Lob, falls ihr die nicht kennt), sowie großartige Bilder und tolle Kameraeinstellungen. Und der Score ist auch toll.


    Ach ein wunderbarer Film. Da solltet ihr unbedingt auch bei der Netflix-Produktion "Sword of Destiny" reinsehen. Jet Li's Fearless gibt es auch dort zu sehen. Auch sehr zu empfehlen. ;-)

    @Hakairo & @Shihayazard das ist es ja. Ich bin TV-Programm nun schon sehr sehr lange nicht mehr gewohnt. Ich habe nicht vor zu einer gewissen Zeit einzuschalten und mich einem Sendeplan zu unterwerfen. Von daher, bringen mir Live-Streams schon mal gar nichts. Ein Abo bei Youtube würde dagegen meine Abo-Box hoffnungslos überfluten.

    Ich muss zugeben, dass ich Rocketbeans.TV nur am Rande verfolgt habe und den Hype darüber ganz und gar nicht verstehen kann. Die produzieren eine Flut an unnötigen Medieninhalten, die mich nicht interessieren und aus aus der man sich brauchbare Videos picken soll.

    Naja, die "Seeds" können unmöglich auf die Disc gebrannt werden. Nicht nur, dass gar nicht genug Speicherplatz dafür auf der BluRay wäre, sie müssten auch Unmengen an Werten im Voraus generieren. Da ist es viel klüger und wirtschaftlicher diese live während des Spielens zufällig zu generieren. Jeder Spieler hat dann seinen eigenen Teil der Galaxy auf der Platte und man muss sie serverseitig eben nur sammeln und in die vorhin genannte Graphendatenbank ablegen.
    Allerdings sollte man nicht davon ausgehen, dass mit den Seed mehr als nur grobe Strukturinformationen generiert werden. Eine gewisse Unschärfe wird es bei dem Algorithmus sicher geben. Genau diese Strukturdaten scheinen auch immer beim Hyperraumsprung für das ganze Sonnensystem erstellt/geladen zu werden.

    Ich habe Minecraft nie gespielt, aber wird die Umgebung nicht nur einmal erzeugt?


    So wie No Man's Sky aber konstruiert ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Multiplayer jemals geplant war. Es gibt einfach keine Anzeichen, dass dabei die Echtzeitposition der Spieler ausgetauscht wird, oder überhaupt so etwas wie ein Spielermodel existiert. Um genau zu sein, ist sogar fraglich ob dann der generierte Planet tatsächlich bei beiden Spielern gleich aussieht, also über Seed-Werte gleich erzeugt wird. Der Grund für meine Annahme ist vor allem dieser langsame Aufbau der Detailinformationen. Es ist sehr auffällig, dass die Oberflächenstruktur live generiert und nicht der ganze Planet von Anfang an erzeugt wird. (Damit meine ich die Struktur nicht, die Texturen)


    Ich bin mir sicher, dass sich der Multiplayer auf diese Namensdatenbank und wenn es hochkommt ein paar Umgebungsinformationen reduziert. Die Server hosten sicher nur eine Graphendatenbank wie zum Beispiel Neo4J mit irgendeiner selbstgebastelten Middleware. Auch die Darstellung der Systeme und der stark vordefinierten Wege dazwischen deuten sehr stark darauf hin, dass intern nur mit Kanten in einem Graphenmodell gearbeitet wird.