Beiträge von Klekcspomon_Oxofrmbl

    Zocke das momentan auch wieder, um die Zeit bis Odyssey zu überbrücken. Habe diesmal im New Game+ auch fast nur die Hauptstory gemacht, beim erste Run so ziemlich alles andereauch noch (fehlen eigentlich nur die Wagenrennen und die Schriftrollen).


    Ansonsten seit gestern Hitman in der Definitive Edition. Entsprechend habe ich nach dem Tutorial erst mal nur den ersten Auftrag gespielt und vor allem dabei viel erkundet. Ich ahne bisher nur, was da noch alles möglich ist und bin wirklich begeistert. Schon alleine die vorgeschlagenen Opportunities und Challenges bieten ja Content für Dutzende Stunden. Freue michbjezt schon wie ein Schneekönig, wenn ich am Feiertag richtig Zeit dafür habe :hkdLove:

    Die Vorgesetzte meinte ja heute, sie glaubt nicht an den ganzen Klimawandelkram, weil fuffzehnhundertschlagmichtot gab's ja auch schon mal 26 Wochen keinen Regen und, hallo, das ist immerhin ein halbes Jahr und überhaupt!

    Food Wars! Shokugeki no Soma

    Mehr aus einer Laune heraus, habe ich vor Kurzem angefangen, Food Wars zu schauen und bin jetzt nach den ersten zwei Staffeln komplett begeistert. Ich kann gar nicht sagen, was genau mich so packt, aber mir sind die Charaktere, gerade auch die Nebenfiguren so dermaßen ans Herz gewachsen, dass ich jedes mal zu giggeln anfange, wenn jemand nach einer Weile wieder auftaucht.

    Gleichzeitig bin ich viel zu sehr in die eigentlich absurde und über-dramatische Story involviert, um nicht bei jedem Showdown wie wild auf dem Sofa herumzuzappeln. Trotz eigentlich überflüssiger, aber auch verdammt lustiger Ecchi-Elemente und übertriebener Exposition derzeit meine absolute Lieblingsserie.

    War hier ja schon länger nicht aktiv, daher mal ein paar Filme, die ich in den letzten Wochen gesehen habe.


    Solo: A Star Wars Story

    Disclaimer: ich bin riesiger Star Wars Fan, finde sowohl Force Awakens als auch insbesondere Last Jedi großartig. Rogue One hat mir vor allem mit seiner Konsequenz gefallen, dafür kommt die Charakterzeichnung ziemlich kurz.

    Jedenfalls gefällt mir Solo sehr, sehr gut. Ich denke, man muss mit einer anderen Erwartungshaltung, als an die Hauptepisoden rangehen. Nicht was die Qualität angeht, sondern die Tragweite des Erzählten. Dann bekommt man einen flotten Abenteuerfilm mit coolen Charakteren und zugegebenermaßen etwas vorhersehbarer Story geliefert. Mehr will ich für einen Han-Solo-Film ehrlich gesagt nicht, eine galaxisumspannende epische Geschichte würde aufgesetzt wirken.


    Der Exorzist

    Die Mutter aller Exorzismus-Filme und auch heute noch der Hammer. Klar schockiert der Streifen heute nicht mehr wie in den 70ern, trotzdem finde ich ihn atmosphärisch grandios. Allerdings ist er ein wenig zu lange geraten (in der ersten Hälfte kommt der Film einfach nicht aus dem Quark) und die Synchronstimmen von Linda Blair (das Mädchen) und Ellen Burstyn (die Mutter) sind wirklich furchtbar.


    Grave Encounters 2

    Asylum-Found-Footage-Horror aus der zweiten oder eher dritten Reihe. Trotzdem recht unterhaltsam, da mancher Jumpscare - wenn auch eher auf akustische, denn auf visueller Ebene - zündet und die Charaktere trotz Klischees nicht ganz scheiße sind. Die Story ist natürlich Blödsinn und die Effekte auch nicht gut.


    Chucky - Die Mörderpuppe

    Ein Horror-Kult-Film, der ehrlicherweise nicht gut gealtert ist. Zum einen sind da natürlich die altbackenen Effekte, welche heute für mich aber zum Kultfaktor und dem schon immer vorhandenen großen Augenzwinkern beitragen, zum anderen aber das extrem merkwürdige Pacing. Die Regie wechselt wild zwischen halbwegs subtilem Foreshadowing und direkt gezeigten Aktionen der Puppe hin und her. So entsteht keinerlei Suspense, die für die Etablierung eines Monsters im Horror eigentlich unabdingbar ist.

    Als harmloser und zum Teil wirklich lustiger Slasher auf jeden Fall zu empfehlen.


    Chucky 2 - Die Mörderpuppe ist wieder da
    Gar nicht mal schlechte Fortsetzung, bei der jedoch kaum alte Darsteller mitgewirkt haben und die das Ende vom Vorgänger in den ersten Minuten komplett negiert. Macht ähnlich Spaß wie Teil 1, auch wegen der toughen Nebendarstellerin. Einzig Chuckys neue Synchronstimme ist wirklich schlimm kraftlos und nicht überzeugend.


    Annabelle 2

    Krasse Steigerung zu Teil 1. Überzeugende Schauspieler (Lulu Wilson!), die realistische Charaktere spielen dürfen sind ein großer Vorteil gegenüber dem Vorgänger und auch hier funktionieren einige eigentlich sehr vorhersehbare Jumpscares aufgrund der tollen gruseligen Atmosphäre. Wie gewohnt aus der Conjuring-Reihe sind die Sets wieder erste Sahne.


    Ouija: Ursprung des Bösen

    Noch eine überraschend starke Fortsetzung eines wohl eher mittelmäßigen ersten Teils (muss dazu sagen, dass ich Ouija nicht gesehen habe). Wie schon Annabelle 2 hat man als Zuschauer das Gefühl, dass vor allem eine überzeugende Geschichte erzählt werden soll und der Grusel, der Horror zwar sehr präsent, aber dennoch nicht das Wichtigste sind. Dazu kommt eine schöne nostalgische, ja klassische Atmosphäre und wieder sehr fähige Darsteller (Lulu Wilson again!). Empfehlung, funktioniert auch ohne Teil 1!


    The Vatican Tapes

    Okayer Exorzismus-Horror B-Movie, der für mich solange funktioniert, wie er geerdet und überschaubar bleibt. Leider fällt der eigentliche Exorzismus eher unspektakulär und zu kurz geraten aus und danach ist die Story ziemlicher Krampf. Die Hauptdarstellerin überzeugt als Besessene, kann das Finale aber nicht tragen.


    The Eloise Asylum

    Nochmal Asylum-Horror, der wirklich jedes Klischee mitnimmt, vor allem bei den Charakteren (der harte Boi mit komplizierter Familiengeschichte, sein schwarzer Gangsterbuddy, das taffe, aber doch irgendwie in die Hauptfigur verknallte Girl). Gestört hat mich aber vor allem die Darstellung einer Nebenfigur mit psychischen Krankheiten (oder was sich die Macher darunter vorstellen). Die Figur ist eigentlich nur als Plotdevice und um sich als Zuschauer über sie lustig zu machen da. Das ist so offensive und falsch, dass ich den Film auch als Trash nur schwer genießen kann. Schade.


    Leichen pflastern seinen Weg
    Eigentlich brauche ich für einen Italo-Western nur zwei Dinge: männliche Blicke und Klaus Kinski, der ein Dutzend Typen über den Haufen schießt. Aber, leck mich, ist das ein geiler Film! Ich kannte ja schon Hateful Eight und wusste um die Inspiration, aber diese atmosphärische Dichte hätte ich nicht erwartet. Und das bei einem Film, der eigentlich nur in den Abruzzen gedreht wurde, damit der Regisseur Sergio Corbucci nebenher schön Skilaufen kann, der einen komplett stummen Hauptcharakter hat, der so maßlos überzeichnet ist, dass er eigentlich eine Parodie sein müsste. Aber irgendwie funktioniert das Ganze und heraus kam einer der besten Western aller Zeiten. Muss man gesehen haben, auch als Genre-Fremder!

    Das liegt am Image, das Callcenter nun mal haben. Man denkt eben oft erst an dubiose Gewinnspielanrufe, deshalb erwähne ich das gern.


    Es geht auch nicht um Verkauf, sondern hauptsächlich Servicetelefonie.

    An die Klotür geschmiert? Wtf? Wo arbeitest du? oO

    Das die Klos nicht richtig sauber gemacht werden, das ist man ja fast schon gewohnt. Kann ich auch nicht nachvollziehen, aber okay. Aber an die Klotür schmieren? Ernsthaft?

    Wenn ich jetzt sage, in einem Callcenter, bestätigt das nur die üblichen Klischees oder? :DDie Arbeitsbedingungen sind aber gut, im Prinzip einfach ein Großraumbüro, kein Druck und alles legal. Vor ein paar Monaten gab's das Problem schon mal, irgendjemand scheint also echt nicht auf sich klar zu kommen. Mir tun vor allem die Reinigungskräfte leid, die sind nämlich echt nett.

    Es hat - wieder mal - jemand Fäkalien an die Klotür auf Arbeit geschmiert. Natürlich musste ich das entdecken. War zwar nicht viel aber warum?

    Keine Werbung, aber ich habe ein T-shirt bei 8ball bestellt und will Euch die Versandbestätigung nicht vorenthalten:


    Your order has been gently prepared in our clean room and been placed on to a velvet pillow.

    A candle was lit as your order was placed in to a bag made with the oil of the largest, most fearsome tyrannosaurus rex to have ever stalked the planet.

    We then all stood around it and clapped for 10 solid minutes, tears were shed as we said goodbye and placed it on a golden shrine while we wait for the imperial guard to arrive and escort it to the post office.

    As it leaves us you will get an email at the point that a fire arrow is launched in to the sky to commemorate it's passing from one life to the next. It is leaving Staffordshire and entering Valhalla where you will share many amazing memories with it.

    We really hope that you enjoy your order as much as we did preparing it for you. We now have your picture on the wall as "Customer of the Year". It has been an emotional day but we really are excited for the next time you come to visit.

    Thank you, we really mean it!

    Inwiefern meinst du hinfällig?


    Arvel Crynyd konnte in die Brücke der Executor fliegen, gerade weil deren Brücken-Deflektorschild in dem Moment kaputt war.


    Und die Raddus konnte die Supremacy deshalb "verwunden", weil sie vergleichbare Größe haben und damit auch vergleichbar starke Deflektorschilde (die Raddus hat sogar besonders starke experimentelle Deflektorschilde, aber das wird im Film glaub nicht erwähnt sondern nur im Visual Guide (lest die Visual Guides, die sind toll))

    Hab ich wieder was gelernt. Dann zählt natürlich dein Argument.

    Zum Beispiel, dass der Waffenhandel blüht, dass es Sklaverei immer noch gibt, dass das Elend vieler egal ist.



    Sorry, die Formatierung hat am Handy nicht wirklich hingehauen.

    Weil ich es jetzt mehrmals gelesen habe:


    - Hyperdrive-Kamikaze gab es in der Form tatsächlich noch nicht. Allerdings hat ein A-Wing in Episode VI auch schon einen kompletten Sternenzerstörer kampfunfähig gemacht, indem er mitten in die Brücke gebrettert ist. Das Deflektorschild-Argument ist damit also hinfällig. Warum das nicht öfter gemacht wurde, dürfte auch klar sein: Selbstmordattentäter ist kein Job mit Zukunftsperspektive.


    - Neue Machtkräfte gab's auch schon öfter, allen voran die Machtgeist-Fähigkeit. Hat vor Episode V auch noch niemand gesehen. Ich habe die Macht und deren Studium immer als halb Religion, halb Wissenschaft verstanden. Neue Erkenntnisse erscheinen doch sehr wahrscheinlich und das bedeutet wiederum auch, das frühere Regeln sich als falsch herausstellen können (I'm looking at you, midichlorians). Und auch machtfähige Force Ghosts sind nur scheinbar übermächtig. 1. sind solche Fähigkeiten in universe bestimmt äußert schwierig und 2. geht es doch den Jedi gerade darum, nicht nach eigenem Gutdünken alle Feinde hinterrücks zu vernichten. Das kommt für mein Verständnis der dunklen Seite sehr nahe. Man könnte natürlich argumentieren, dass die Prequel-Jedi selbstgerecht und arrogant genug für solche Aktionen wären, aber das führt zu weit.


    - Ja, als wesentlicher Plot Point war Treibstoff in den Filmen nie ein Thema, aber dennoch immer präsent. Gerade in der Rebellenbasis hingen ständig irgendwelche Schläuche in den Jägern. Ich denke nicht, dass da gallonenweise Weg-Bier für die Piloten reingepumpt wurde.


    - Rein optisch wäre ein großer Endkampf zwischen Kylo und Luke natürlich cool gewesen. Aber die Botschaft des Films war doch gerade, dass der richtige Weg, der Weg der Jedi von mir aus, ein anderer ist. Dass nicht die beste Waffe, der beste Krieger der "Gute" ist. Das sieht man auch an


    - dem Poe/Holdo-Problem. Er, der Haudrauf, will mit aller Macht den direkten Kampf und opfert dabei mal ganz fresh ungefähr alle Piloten, während Holdos Plan einzig auf Rettung abzielt und nicht auf Vernichtung. Ja, dass sie selbst as Schiff steuern muss mag ein Plothole sein, das kann man aber gut weg-fanboyen. Muss ja auch mal erlaubt sein.

    Was mir nicht in den Kopf will, ist dass viele scheinbar nicht verstehen, was Kommandostrukturen sind. Holdo ich Poes Vorgesetzte, warum also sollte sie ihn in einen hochgeheimen Plan einweihen? Gerade, wenn man vielleicht auch mit Maulwürfen rechnen muss (das ist allerdings Spekulation von meiner Seite).


    - Das Argument, dass der ganze Casino-Plot zu nichts führt, stimmt aus Sicht der Storyentwickling schon, geb ich zu. Gleichzeitig findet hier aber wichtige Exposition statt, die hilft, die Beweggründe der Resistance und generell die Hintergründe der Galaxis zum Zeitpunkt des Films zu verstehen. Haben sich nicht nach Episode VII nicht alle beschwert, dass zu wenig Hintergrund bekannt ist?



    So, alles andere (Reys Eltern, Smoke, der Humor, die Wendungen und Neuerungen) wurden schon ausführlich besprochen und sind letztendlich auch ein bisschen Geschmackssache.




    Sorry, dass ich den Thread hier nochmal aufreiße, aber irgendwas muss ich ja schließlich auf Arbeit machen.

    Nachdem ich scheinbar ein Jahr hier bin (Woohoo!), sollte ich auch mal wieder was posten ^^ ich habe mir Anfang der Woche Assassin's Creed: Origins geholt und in drei Tagen etwa 18 Stunden reingeholzt. Also ja, macht Spaß. Sehr! Wie in den Hooked-Jahresvideos richtig erkannt, ist die Welt einfach großartig. Ich bin jetzt inzwischen Level 18 und habe gefühlt nur eine Hand voll Hauptquests gemacht, einfach weil ich ständig (positiv) von Nebenquests, feindlichen Lagern, Ruinen und und und abgelenkt werde. Das fühlt sich alles angenehm "echt" und natürlich an, anders als in den früheren Teilen, die schon sehr oft in Icon-Abklappern abgedriftet sind. Ich muss aber dazu sagen, dass ich vorher nur 1, 2 und Liberation gespielt habe.

    Ich freue mich über das neue Kampfsystem und der Ägypten-Hintergrund ist so schön unverbraucht. Bisher mag ich auch die Geschichte sehr, auch wenn ich bisher nicht viel davon gesehen habe.

    Und ganz wichtig: wenn man schon eine schon so einen schweinecool aussehenden Hauptcharakter wie Bayek hat (Bart und seitlicher Dreadlock-Zopf!), dann rasiert man ihn weder, noch versteckt man ihn unter einer Kapuze!

    Vor einer Weile habe ich Better Call Saul nochmal komplett geschaut, dann gleich mit der dritten Staffel und ich bin immer noch begeistert. Die ungeahnte Tiefe der Serie überrascht mich immer wieder und wie genial schon alleine Michael McKean Chuck mit seiner Elektrosensibilität spielt, ist phänomenal. Gefällt mir ehrlich gesagt noch besser als Breaking Bad.


    Die zweite Staffel Strange Things habe ich jetzt auch endlich durch und ich denke, darüber wurde schon alles gesagt. Immer noch super,freue mich jetzt schon auf die nächste Staffel.


    Meine Lieblingsserie derzeit ist aber...ähm...Good Wife :D bin erst am Anfang der zweiten Staffel, da ich nicht zu viel komme, aber die Mischung aus Anwaltsserie und Familienstand inklusiver vieler starker Frauenrollen hat mich irgendwie gehooked. Insbesondere die Hauptrolle sowie Kalinda und Cary sind tough, witzig und überzeugend geschrieben. Empfehlung!

    Durch den Stream von Robin inspiriert habe ich mir Jedi Knight II: Jedi Outcast bestellt, um das endlich mal nachzuholen. Erfreulicherweise läuft die alte Disc-Version bei mir unter Win 10 ohne, dass ich irgendetwas umstellen musste und ich bin begeistert. Zwar stehe ich auch öfter ratlos in der Gegend, da es weder eine Map noch moderne Missionsführung gibt, wodurch ich bisher nur wenig Progress gemacht habe, aufgrund der tollen Atmosphäre stört das aber nicht weiter.


    Ich habe übrigens auch Jedi Academy mitbestellt, welches ich als Teenager gefühlte 50 mal durchgespielt habe, aber dummerweise die Mac-Version gekauft X/ zurücksenden lohnt sich nicht für die paar Kröten, die ich bezahlt habe. Will das jemand für umsonst? Hoffe das geht mit der Kein-Spielehandel-Regel konform, wenn ich kein Geld dafür will.