Beiträge von StewTM

    Hey, ihr beiden!


    Ich wollte mal fragen, ob Robin Oxenfree mittlerweile durchgespielt bzw. seine Meinung zum ganzen Spiel bereits kundgetan hat? In einem Podcast Anfang des Jahres hatte Robin bereits einmal über das Spiel berichtet, sagte aber, dass er es noch nicht zu Ende gespielt hatte. Jetzt war meine Frage, ob ihr noch gar nicht weiter darüber gesprochen hattet, oder ich das einfach überhört habe. Wenn ersteres der Fall ist, könnte Robin das ja gerne jetzt nachholen ... und Tom ist es natürlich auch erlaubt, etwas zum Spiel zu sagen :P


    Zu Oxenfree gab es übrigens ein unfassbar cooles "Alternate Reality Game", falls ihr davon noch nichts mitbekommen haben solltet, hier ist die Chronologie: http://oxenfree.wikia.com/wiki/Alternate_Reality_Game

    Ich finde die Overtime großartig, weil sie für unglaublich spannende und intensive Situationen sorgen kann. Na klar ist es frustrierend, ein Match erst nach der letzten Sekunde zu verlieren, aber dafür auch sehr euphorisierend, ein Match in Overtime zu gewinnen. :D

    Gerade eine wichtige Prüfung bestanden! Whoop Whoop! :) Jetzt muss ich nur noch schauen, ob ich nächste Woche noch zumindest eine Klausur schreibe (habe noch nichts gelernt), oder alles auf den 2. Termin im Oktober schiebe. :D

    Ich habe neulich Oxenfree durchgespielt. Große Empfehlung. Ich werde es definitiv nochmal spielen müssen, dazu lädt Oxenfree ja auch ein. Hier hat man nämlich wirklich noch das Gefühl, das jede Geschichte (abgesehen von gewissen narrativen Eckpunkten) unterschiedlich verläuft. Mal sehen, ob das auch nach dem zweiten Mal dem ganzen noch standhält. Ich habe aber hier wirklich ein gutes Gefühl. Außerdem muss ich unbedingt nochmal mein neues Lieblingsspiel "Truth or Slap" spielen, beim ersten Mal habe ich nicht rechtzeitig reagiert und musste mir von Clarissa eine klatschen lassen. :D



    Nebenbei habe ich gerade wieder die Kampagne von Stronghold Crusader angefangen. DAS Spiel meiner Kindheit. Stronghold Crusader 2 war letztes Jahr zwar keine Enttäuschung für mich, aber begeistern konnte es mich auch nicht. Dafür ist der erste Teil heute immer noch grandios. :)

    Ich habe schon länger Probleme mit der Framerate, zu Beginn konnte ich auf der drittbesten Einstellung flüssig Spielen (ca. 50 FPS, manchmal auf 45 runter gedroppt), aber mittlerweile läuft es nur noch auf niedrigsten Einstellungen halbwegs flüssig. Ich dachte bislang eigentlich, das liegt an meinem PC.

    Ich hab grade die erste Episode von Burial at sea (Bioshock: Infinite DLC) durchgespielt. Oh boy. Mega weirdes Ende, besonders weil bis dahin alles relativ normal war (für Bioshock: Infinite Verhältnisse) Bin mal gespannt auf den 2ten DLC, als Elizabeth spielen und schleichen klingen mal interessant.


    Burial at Sea 1&2 ist meiner Meinung nach mit das beste, was storytechnisch je irgendwo im Bereich der Videospiele passiert ist.


    Ich habe seit kurzem einen 3DS und bin im Moment wieder voll im Pokemon Fieber xD Und nicht Pokemon GO, sondern zur Zeit Omega Rubin ^^ Weckt viele Nostalgische Erinnerungen :)

    Oh ja, ich muss dringend mal meinen Gameboy Advanced bei meinen Eltern suchen und die Silberne Edition reparieren, die hat den bekannten Bug, dass das Speichern nicht mehr funktioniert. Pokémon GO hat mich nach 2 Tagen verloren, weil praktisch keine Spielmechanik existiert, aber es hat mir ebenfalls megamäßig Lust auf die alten Pokémonteile gemacht. :D

    The Cure - Friday I'm In Love


    Irgendwie hat der Song mich seit kurzem total in den Bann gezogen und hilft mir aktuell total über schlechte Phasen hinweg. Das herrlich absurde Video passt super dazu. :)


    Ich war der Meinung, dass das Thema vielleicht angeschnitten wird, genauso wie es bei Tracer und ihrer Siegespose war.

    Die Kritik an Tracers Siegerpose hatte aber nicht mit Sexismus oÄ zu tun. Natürlich wollten es einige Idioten dann im Nachhinein in diese Ecke rücken ("Guck mal, Blizzard kuscht vor den Feminazis"), aber die originale Aussage von demjenigen, der sich über die Pose beschwerte, bezieht sich überhaupt nicht darauf. Vielmehr sagt er, die Pose würde nicht zu dem etwas naiven, verspielten Charakter von Tracer passen. Und da hat er einfach recht. Deswegen sind anzügliche Positionen bei der verruchten französischen femme fatal Widowmaker auch nicht Bestandteil der Kritik gewesen, da passt es einfach.


    Die Diskussion darüber, ob das Spiel denn nun eine verruchte französische Witwe braucht, ist eine ganz andere Ebene. Ich sage: Ja, genauso wie es das koreanische Gamergirl, den deutschen Ritter, die australischen Outlaws, den brasilianischen Chillout-DC und den nepalesischen Mönch braucht.


    Zu Tracers Siegerpose hier noch ein sehr interessantes Video über character design (Robin hatte das mal bei Twitter geteilt)


    Ohh ja, der Krieg mit dem Modellhelikopter auf dem Mini-Schlachtfeld in GTA San Andreas und die Modellhelikoptermission in Vice City, wo man das Gebäude sprengen musste ... ich glaube, mit denen habe ich insgesamt locker 20 Stunden meiner Lebenszeit verbracht. Zumindest gefühlt. Viel weniger war es effektiv aber wirklich nicht. (Ich habe die Spiele jeweils mehrmals komplett durch, keine Sorge. 10 Stunden pro Mission wäre viel zu krass. :D )

    Das problem bei bastion ist, dass man eben erstmal fast das geamte Team ausgerottet bekommt bevor man dann eben weiß "aaah da is bastion ich sollte vielleicht wechseln." Und seine Ulti ist auch wirklich ziemlich stark. Da knickste auch als Tank sofort um (ok eigentlich auch bei seinem Geschützturm MG).

    Richtig, deswegen kann ein unerwartet gespielter offensiver Bastion auch spielentscheidend sein. Wenn der einmal mit einem Reinhardt und Mercy auf der Fracht sitzt und du das als Verteidiger nicht kommen siehst, was du meist einfach nicht tust, fährt die Fracht gerne auch mal zwei Checkpoints durch, weil die Verteidiger alle tot sind und weit hinten spawnen. Als Angreifer spawnst du ja meist relativ nah an der Fracht (zu Beginn eines Spiels sowieso), also kontert das Spiel mit der Platzierung der Spawns einen defensiven Bastion schon prinzipiell irgendwie. :D Klar, auch ein defensiver Bastion kann am Ende eines Matches spielentscheidend sein, wenn die Fracht schon direkt am Abgabepunkt steht und die Angreifer etwas länger laufen müssen um "an die Front" zu kommen. Aber das funktioniert nur, wenn Bastion die Angreifer überrascht und sich ungestört aufstellen kann, ist also gar nicht so einfach.



    Was mich da eher stört ist, dass bei Highlights fast immer Junyard, oder Hanzo drin ist, weil sie mit ihren Ultimates immer so 4-5 Leute auf einmal umgelegt haben.


    Ich verstehe das Punktesystem eh nicht, als ich mal nen 9er Killstreak hatte war das weniger wert, als ein Multikill mit nen Ultimate was z.B. von Junkyard kam. Ich meine ne Killserie zu haben ist schwieriger als ein Gruppentreffer mit nen Ultimate, denn man lebt für gewöhnlich nicht lange.

    Welche Punkte meinst du genau? Die Erfahrungspunkte, die du für den Levelaufstieg bekommst, haben nur sehr wenig mit deiner persönlichen Leistung zu tun. Du bekommst Bonuspunkte, wenn dein Team gewinnt und wenn du eine Goldmedaille hast (wie viele du hast ist dabei egal, es sind immer 150 EP). Die Grund-EP errechnen sich aus der Spielzeit, nicht deiner Leistung, und sind damit für alle Spieler in einem Match ungefähr gleich.


    Wenn du die POTG meinst, dann berechnet das Spiel hierbei auch Kills in Objective-Nähe und kurz vor Abschluss einer Runde ein und wertet diese stärker. Deswegen sind zwei Kills am Ende der Runde, die das Objective clearen, für das POTG prinzipiell mehr wert als drei Kills irgendwann am Anfang.

    Das kann durchaus sein, ich besitze Overwatch erst seit knapp 3 Tagen.

    Ich wollte dir auch nur ein wenig Mut geben; die Bastion-Tage dauern nicht ewig. ^^

    Tracer

    Jein, Bastion ist eigentlich einer der besten Tracer-Counter. Wenn du ihn überraschen kannst ja, aber wenn sich das Gegnerteam abspricht und dem Bastion sagt, wo Tracer ist, wird das meistens nix

    Ja, beim ersten und vielleicht beim zweiten Mal, aber beim dritten Mal und allerspätestens beim vierten Mal, wenn ich als Tracer die Impulsbombe bereit habe, ist Bastion erstmal Geschichte. Ich spare mir meine Ulti als Tracer eigentlich nur für Bastion auf, wenn das Gegnerteam einen hat. Und - auch wenn man Bastion mit Tracer vielleicht nicht immer komplett ausschalten kann, kann man ihn entscheidend ablenken! Das ist ja eigentlich die größte Stärke von Tracer - Chaos stiften und Attention ziehen. Und mit einem gut getimten Klick auf E kommt man aus den meisten Situationen ja auch ganz gut wieder raus. Ich jedenfalls wähle als Bastion-Konter immer Tracer aus, liegt aber auch daran dass ich mit ihr allgemein deutlich besser klarkomme als mit Genji und Widow.


    Edit: Wo du eben Soldier 76 ansprachst, der ist mit seinen sehr zielgenauen Helixraketen auch ganz gut gegen Bastion, vor allem wenn dieser sich hinter einer Ecke versteckt. Dann kann man Bastion ausschalten, ohne selber getroffen zu werden.

    Ich finde Bastion ist momentan zu stark, der ist auch einer der meist gespielten Helden.

    Ehrlich gesagt, ist Bastion meiner Meinung nach einer der schwächeren Charaktere. Klar, er landet immer den erfolgreichen Erstschlag, aber sobald du weißt, dass ein Bastion im Gegnerteam ist, wechselst du einmal kurz den Charakter (Genji, Tracer oder Widowmaker sind meiner Erfahrung nach ganz gut gegen Bastion), zerlegst ihn, und dann spawnt er wieder weit hinten. Dafür braucht man aber natürlich ein bisschen Mapkentnis, um ihn mit Tracer zB, wie ich es immer mache, von hinten überraschen zu können. Ich habe daher eher den Eindruck, dass er im Vergleich zu Beginn des Spiels kaum noch gespielt wird. ^^

    Uh, den Thread sehe ich zum ersten Mal. Sehr interessant! Ich würde hier ein bisschen schummeln wollen, und Spielereihen als Auswahlkriterium nehmen. Ich würde mich innerhalb der Serien nämlich noch schwerer tun, als bei diesem übergeordneten Ranking.


    1. BioShock (hier finde ich alle Teile großartig, am meisten mitgenommen hat mich Infinite, die Atmosphäre ist beim ersten am besten und das Gameplay beim zweiten. Es sind zwar spielerisch nicht die besten Spiele aller Zeiten, aber die große Kritik kann ich nicht ganz nachvollziehen. Auch mit Infinites Kampfsystem hatte ich viel Freude. Btw, die beiden Burial at Sea-DLCs zu Infinite sind hier eigentlich das größte Highlight, wenn man vorher den 1. Teil bereits gespielt hat und die Reihe mag. Es ist wohl der am besten umgesetzte Fanservice den ich je gesehen habe)
    2. Life Is Strange (okay, das ist [noch] keine Reihe, hat mich aber letztes Jahr emotional so berührt, dass es direkt zu einem meiner absoluten Lieblingsspiele avanchiert ist)
    3. Grand Theft Auto (gespielt habe ich alle Teile von Vice City bis V, am meisten Zeit habe ich wohl mit San Andreas verbracht, und das obwohl ich mit Hip-Hop nichts anfangen kann - ich habe immer Radio X und K-DST gehört. :D Ich glaube, ich habe San Andreas zweimal auf 100% durchgespielt. Ja, 100%, mit allen Fotos, Grafittis, Muscheln und Hufeisen. Als Jugendlicher hatte man noch Zeit für sowas ^^ )
    4. Half Life (Half Life 2 ist vom Gameplay her wohl das beste Spiel aller Zeiten und jedes Half Life-Spiel, auch die Add-ons, kann man heute noch einwandfrei zocken. Genau genommen habe ich die ganze Reihe erst 2014 nachgeholt und ich fand es großartig - ganz ohne Nostalgie-Faktor)
    5. Portal (Wirklich einfach punktgenau mein Humor :D )

    Spiele grad Overwatch und erst jetzt wird mir wieder klar, wie lange ich keinen Online- Shooter mehr gespielt habe. Ich bin total überfordert und weiß nicht was Phase ist.

    Naja, aber das ging selbst mir anfangs so, der ich relativ häufig Online-Shooter spiele. [Ist das ein korrekter deutscher Satz? :D] Overwatch arbeitet stilistisch mit diesem kompletten Information-Overflow und ist einfach total chaotisch. Das legt sich nach etwas Eingewöhnung, nicht verzagen! :)



    Ich habe gerade Firewatch gespielt und es ist wunderbar! Und wunderschön. Wer auf narrative Erlebnisse steht, sollte sich das definitiv anschauen.

    Hallo zusammen! Ich habe The Whispered World nachgeholt und heute beendet und, was soll ich sagen, es ist großartig! Ich mag Point & Click-Adventures generell gerne, weil sie meist so schöne Geschichten in toller Atmosphäre erzählen. Daedalic-Games sind mir besonders lieb, vor allem wenn Poki die Dialoge schreibt, dann hat das Spiel bei mir direkt schon gewonnen. :D Und das alles obwohl ich abgrundtief schlecht im Rätseln bin, ohne Komplettlösungen ist es für mich quasi unmöglich, so knackige Adventueres wie die von Daedalic durchzuspielen. Ich mag es eigentlich nicht so gern, nachschlagen zu müssen, ich fühle mich dann immer als würde ich cheaten, aber für die Geschichten nehme ich das gerne auf mich. Am besten wäre es natürlich, eine vernünftige Tippfunktion zu haben, aber die gibt es bei Daedalic ja nicht wirklich. The Inner World, das Erstlingswerk von Fizbin Studios, einem kleinen deutschen Entwicklerstudio, hat das super gemacht, so wünsche ich mir das immer. Falls ihr The Inner World noch nicht kennt, kann ich das jedem P&C-Fan sowieso nur wärmstens ans Herz legen.


    The Whispered World ist mMn von Rätseldesign auch nicht das stärkste Spiel von Daedalic, dafür aber sind die Geschichte und die Welt voller Metaphern sowie die wunderschönen Screens und die Musik einfach nur grandios. Ich würde fast so weit gehen und sagen, das ist das beste Daedalic-Spiel bisher. Diese Melancholie, dieser Zynismus, die teilweise total "witzigen" Dialoge, aber nicht der Haudrauf-Humor, sondern eher so unterschwellig ... Das war wirklich rundum eine tolle Erfahrung. Ich bin sehr begeistert und freue mich jetzt sehr auf den 2. Teil.