Beiträge von John Bishop

    Ich kam leider auch dieses Jahr dazu nicht viele neue Spiele letztendlich selbst zu spielen, weil ich auch immer noch an den Perlen der letzten Jahre und weiterhin Overwatch knabbere ^^'
    Ich bedauere sehr das Shadow of the Colossus Remake und 11-11 nicht berücksichtigen zu können, weil ich sie bis zur Frist leider nicht komplett nachholen konnte. Auch Spiderman für die PS4 wird deswegen leider fehlen müssen.
    Nichtsdestotrotz hier meine Top 5:


    5. A Way Out

    4. Hitman 2

    3. Super Smash Bros Ultimate

    2. Pokemon Let's Go (Evoli)

    1. Gris



    Honorable Mentions: The Gardens Between | Dragon Ball FighterZ | Soul Calibur 6 | Mario Tennis Aces | Mario Party | The Quiet Man (lol)



    Zu jedem Spiel noch ein paar kurze Worte (ab hier auch Spoiler Territorium für die fünf Spiele):



    A Way Out landet bei mir nur auf der 5, weil mich das Ende tatsächlich immer noch wurmt. Je nachdem welches Ende man erlebt, schwankt meine Meinung vom Spiel stark. Das Ende, das wir mit Leo erleben, finde ich so absolut gerechtfertigt, da es zum Charakter passt. Vincents Ende wiederum leidet stark unter der fehlenden Motivation des Charakters, das was er da tut, auch tun zu wollen. Für mich eines der Beispiele dafür "zu konsequent" sein zu wollen.


    Hitman 2 ist für mich der erste Spielplatz, den ich in dieser Form erleben konnte, da mir Hitman leider entgangen war. Umso mehr freute ich mich jetzt darüber mit Hitman 2 und all den Neuerungen nicht nur ein neues Spiel, sondern auch die aufpolierte Fassung der alten "Staffel" genießen zu können. Dem Humble Bundle mit Hitman im November sei Dank.


    Super Smash Bros Ultimate hatte ich auf meiner Liste nicht unbedingt erwartet. Aber generell schien 2018 ein Jahr der Fighting Games für mich zu sein, da es mit Soul Calibur 6 und Dragon Ball FighterZ noch zwei weitere Vertreter dieses Genres (wenn auch eher in klassischer Tradition) knapp nicht in die Top 5 geschafft haben. Beide konnte ich leider nicht ausgiebig genug spielen, wodurch sich mir nochmal stark die Vorteile der Switch aufzeigen, da ich mich durch diese auf Smash ohne Ausreden immer und überall stürzen konnte.


    Kommen wir jetzt zu den schwierigen Plätzen 2 und 1. Hier weiß ich noch nicht, für welche Reihenfolge ich mich entscheiden werde, daher erst mal kurz etwas zu:
    Pokemon Let's Go Evoli

    Für mich war das die günstigste Gelegenheit die erste Generation einmal selbst zu erleben, da ich zwar mit Smaragd eingestiegen war, allerdings Feuerrot und Blattgrün damals verpasst hatte (HeartGold mal ausgenommen, auch wenn sie da ja auch irgendwie dabei ist). Auch wenn es natürlich das bisher wohl größte Remake und wohl auch Mix Up der Reihe ist, hat es mir in seiner Gesamtheit so gut gefallen, dass es so weit oben gelandet ist. Der Sog alle Pokemon sammeln und trainieren zu wollen, bricht auch beim zehnten Mal nicht ab. Warum ist es dann bei mir als altem Pokemon Fan nicht auf der 1 gelandet? Auch wenn ich viele der Neuerungen zu schätzen oder lieben gelernt habe (so z.B. die neuen Encounter), so gibt es doch auch mehrere Kritikpunkte, die doch schwerer wiegen als zunächst gedacht. Der größte ist wohl das Fangsystem. Zunächst mag ich die Grundidee die Bälle selbst auf das Pokemon werfen zu müssen, die auf dem Bildschirm erscheinenden Kreise stören die Immersion stärker als ich erwartet hatte, hier würde ich mir eine elegantere Lösung wünschen, wie das Pokemon an verschiedenen Stellen getroffen werden müssen, um sie möglichst gut fangen zu können. Was mich jedoch hier am meisten stört, ist das ich mich so machtlos mit vielen Würfen fühle, viele Würfe klappen trotz fabelhaften/großartigem Wurf, bestem Ball und passenden Beeren nicht, was mich schlichtweg frustriert. Hierbei nicht die Möglichkeit zu bekommen ein Pokemon vorher zu schwächen, gefällt mir leider nicht besonders gut. Eine Kombination beider Systeme wäre denk ich optimal. Hierbei meine ich aber nicht die Art und Weise, wie sie Encounter mit z.B. Relaxo nutzen, sondern eine noch tiefere Verschränkung. Im Prinzip das alte Pokemon Fangsystem in einem ganz normalen Kampf, mit jederzeit auswählbaren Bällen (wie es ja eben auch früher der Fall war) und dann der Möglichkeit diese Bälle selber werfen zu können. Aber genug der vielen Worte zu diesem einen Kritikpunkt, das Spiel wusste mich ja wieder einmal zu begeistern, weshalb es zu Recht in den Top 2 gelandet ist.


    Kommen wir endlich zu Gris, einem Spiel, das bereits in den Trailern unfassbar schön aussah und zu begeistern wusste und was soll ich sagen, außer dass das Spiel diesem Gefühl in nichts nachsteht. Aber eine Sache möchte ich dann doch noch erwähnen, dass mir bei einem Spiel die Vibrationsfunktion des Controllers positiv auffiel, habe ich bisher noch nie erlebt.

    Ohh man wie ich mich beim fünften Platz schwer tue zwischen Persona 5 und Super Mario Odyssey zu entscheiden. Beides sind fantastische Spiele, beide habe ich noch nicht durch, möchte sie aber liebend gern zu Ende bringen. Ich denke für meine Top 5 werde ich mich erst einmal für Persona entscheiden, da ich ein unfassbarer Freund dieses sehr eigenen Stils bin, Super Mario Odyssey bleibt trotzdem mein geheimer Platz 6 der Herzen.


    Einmal übersichtlich für wer-auch-immer-das-am-Ende-auszählen-muss, hier auf jeden Fall ein Herzchen für dich hkdLove



    5. Persona 5
    4. The Legend of Zelda: Breath of the Wild
    3. Dark Souls III: The Ringed City
    2. NieR: Automata
    1. Hellblade: Senua's Sacrifice




    Und ab hier beginnt die Wall of Text mit jeweils ein paar Zeilen zu den Spielen.



    6. Super Mario Odyssey: Leider noch nicht ganz durch, aber holla die Waldfee ist dieses Spiel gut gepolisht, eines der besten 3D Jump and Runs überhaupt (auch wenn diese Liste ja sowieso fast nur aus Mario Spielen besteht).


    5. Persona 5: Das wohl best durchgestylteste Spiel, das ich je gespielt habe und wie sehr mir dieser funky Stil auch noch gefällt. Ich bin leider zur Anfang etwas erschlagen gewesen und bin deshalb noch nicht ganz so weit, wie ich es gern wäre.


    4. The Legend of Zelda: Breath of the Wild: Was soll man noch sagen, was noch nicht gesagt wurde? Die Open World des Jahres und genau so wie ich mir Open Worlds wünsche.


    3. Dark Souls III: The Ringed City: Die einzige Erweiterung, die ich wohl je in so eine Liste mit rein nehmen werde, aber was soll ich sagen, sie hat mich nochmal 50 Stunden an die PS4 gefesselt und das obwohl ich bereits im Besitz von Zelda war.


    2. NieR: Automata: Hier kann man wohl absolut nichts mehr hinzufügen, auf diesem Kanal und im Forum wurde glaub ich schon alles erdenkliche bereits formuliert.


    1. Hellblade: Senua's Sacrifice: Wie erwartet stand am Ende des Jahres und als ich mit dem ersten Part von Hellblade fertig war, meine Liste bereits mit NieR an der Spitze fest, allerdings schaffte es Hellblade durch seine mich erschütternde Darstellung nun doch noch vor NieR. Sei es weil ich selbst, wie Robin, mit psychischen Krankheiten schon leider zu oft in Kontakt gekommen bin - glücklicherweise nicht auf einem Niveau der im Spiel thematisierten Ausmaße - aber die Darstellung und Inszenierung von Senua hat mich so sehr mitgenommen, wie ich es zu Beginn des Jahres nicht erwartet hatte. Mein Auge ruhte schon länger auf Hellblade und seinem Potential, wie sehr es mich dann allerdings doch erwischt hat, ist sicher die größte Überraschung des Jahres für mich und das ist evtl auch ein weiterer Grund warum ich nicht anders kann, als Hellblade von ganzem Herzen zu lieben.


    Leider bin ich dieses Jahr zu nicht wirklich vielen Spielen gekommen, aber evtl. schaff ich über Weihnachten noch ein paar.
    Zu den noch ungespielten Spielen gehören u.a. Pyre, Gravity Rush 2, Nioh, Hollow Knight, Horizon Zero Dawn, The sexy Brutale, Vanquish (PC), Injustice 2, Echo, Wolfenstein II, Xenoblade Chronicles 2, Okami HD und Please knock on my door.


    Währenddessen haben es, aus den verschiedensten Gründen, Metroid: Samus Returns, Absolver und Cuphead nicht auf die Liste geschafft. Samus Returns hat mich erst sehr fasziniert, dann aber zwischendurch bei der Metroid Jagd in einem Limbo aus zu wenig Leben und doofer Platzierung verloren. Absolver hingegen mochte ich sehr, hatte aber schlichtweg keine Zeit mich komplett in das Kampfsystem reinzufuchsen, wodurch die Combat Trials zur Qual wurden und ich hier keine Lust hatte mich die Ränge hochzugrinden, den Singleplayer Part mochte ich allerdings von Anfang bis Ende. Cuphead hab ich fast beendet, später aber in den leichteren Modus gewechselt, einfach weil ich zu frustriert war vom ganzen Auswendiglernen der Angriffsschemata, wegen der sich Bosse kaum beim ersten Mal bezwingen lassen. Außerdem habe ich generell wenig Spaß an Bullet-Hell Passagen und davon hatte mir Cuphead stellenweise zu nervige, weshalb ich mich auch kaum am wunderschönen Grafikstil von Cuphead erfreuen konnte.


    Kommen wir nun abschließend zu den 3 Spielen, die ich hier auch nicht nominieren möchte, obwohl sie mir eine Menge Spaß machen bzw. gemacht haben.
    Während ich die obigen Spiele nur evtl noch einmal weiterspielen werde, werde ich Destiny 2 auf jeden Fall noch einmal weiterspielen, da mir das ganze bisher doch recht gut zusagt und ich prinzipiell angefixt bin, für die Top 5 gab es allerdings zu starke Konkurrenz.
    PUBG war für mich eine Überraschung und nicht zu letzt ein Grund für mich mir schnellst möglich einen ordentlichen Rechner zusammen zu stellen. Und man siehe da, über 200h meiner Zeit sind in dem Spiel verschwunden und das trotz der teils miserablen Form des Spiels, Lags, Framedrops (trotz High End Gaming Rechner) und weirde Bugs (ein Auto flippt mal eben über einen Kiesel) haben dafür gesorgt, dass ich das Spiel über längeren Zeitraum nicht angefasst habe. Trotzdem komme ich immer wieder gern zurück und spiele eine Runde "Die-ganze-Zeit-nur-durch-die-Zone-rennen" mit eventuell anschließendem "Doch-ganz-gut-positioniert-sein" und "Die-anderen-schneller-im-Visier-haben".
    Ein Pokemon UltraMoon möchte ich hier ebenfalls nicht nominieren, obwohl es mir wieder sehr viel Spaß macht, da es quasi nur eine aufgebesserte Version eines Spiels ist, mit dem ich bereits 2016 und auch noch zu großen Teilen Anfang 2017 Spaß hatte.



    Nachgeholt:


    Lowglow: Kein Kandidat für mich bei einem solchen Vote, dennoch super entspannend und befriedigend, wenn man nach mehreren zäheren Leveln einfach direkt beim ersten Versuch die richtige Linie trifft.

    Ich würd nur allzu gern mitmachen, dieses Jahr mangelt es aber vor Weihnachten an Zeit und Geld. Ich hoffe darauf, dass es das nächstes Jahr nochmal geben wird, wenn die letzten Jahre schon so erfolgreich waren ^^ und dass es bei mir dann auch besser passt.
    Ich wünsche aber allen Teilnehmern ein fröhliches Wichteln und viel Freude beim Auspacken :)

    Here we go once again.


    Hi, ich suche Mitspieler für Overwatch Competitive, diesmal aber für den PC, denn haha ich bin umgestiegen.
    Generell spiel ich im Competitive meist Lucio, das aber vor allem, weil man meist trotzdem ganz gut geranked wird, wenn man ordentlich heilt (zumindest kam mir das auf der PS4 so vor). Ich glaube aber mein/e Winston/D.Va und ein paar DPSler sind auch ganz gut.
    Ich würde mich über jeden freuen, den man hier findet, evtl kann man ja noch ein Hooked Competitive Team aufstellen und wenn es so etwas schon gibt, würde ich mich freuen dabei zu sein ^-^



    Ansonsten bin ich übrigens auch für PUBG zu haben, falls da jemand Lust drauf hat, in nächster Zeit wird es aber wohl eher Overwatch sein (vor allem wegen des Events und der World Cup Qualifikation, Süd-Korea inspiriert einfach ^^).


    BattleTag: JohnBishop#21435


    Steam sollte sich über die Gaming Profile problemlos finden lassen.


    Cheerio

    Also ich kann nur sagen "Spread the Word". Empfehlen, empfehlen, empfehlen! Wenn man Freunde hat, die sich einen Film ansehen wollen und nicht wissen welchen, dann schlagt einfach mal was in euren Augen vernünftiges vor.

    Sehr schöne Philosophie wie ich finde!


    Ich glaube eine große Rolle spielt da auch das Marketing. Transformers wird immer dermaßen groß beworben, dass man das nicht nicht mitkriegen kann. Da denken sich eben die Leute, die nur ein paar Mal im Jahr ins Kino gehen "yo, dat kenn ich, die alten waren ganz gut, lass ma schauen".Aber Filme wie John Wick sind auch erfolgreicher, als du wahrscheinlich denkst. Schließlich bekommt John Wick ein weiteres Sequel, nächsten Monat erscheint ein Film mit ähnlichen Stil (Atomic Blonde) und der Co-Regisseur vom ersten John Wick sitzt jetzt an Deadpool 2.
    Die Leute haben Spaß mit besseren Filmen, aber Transformers hat sich eben die Marke/das Franchise gebaut.

    Ja deshalb meinte ich ja am Ende, dass es schon klar ist, warum solche Filme erfolgreicher sind.
    Ich denke auch, dass John Wick kein allzu kleiner Film war, in meinem Text daher auch die Anführungszeichen.
    Aber um hier nochmal auf meisterlampes Satz zurückzukommen, wir sollten einfach versuchen den Leuten in unseren Augen vernünftiges vorschlagen, denn mehr können wir im Prinzip sowieso nicht tun.

    Ich wollte eigentlich lediglich darauf hinaus, dass ich glaube viele der Transformers Zuschauer würden auch mit einem John Wick (in dem Fall natürlich vor allem die Leute über 18) Spaß haben und ich es schade finde, dass solche Filme vielen entgehen.
    Mit "qualitativ hochwertig" meinte ich (in diesem Zusammenhang) vor allem handgemachte Action Filme mit Kamera-Einstellungen, bei denen man auch registrieren kann, was überhaupt auf dem Bildschirm passiert. Das hätte ich wohl erneut anders formulieren sollen.


    Ich kann dir aber nur bei all deinen Aussage zustimmen. Ich weiß selbst nicht ganz wo ich da für mich die Grenze ziehe, denn während ich bei Marvel noch voll dabei bin, empfinde ich Filme wie Transformers mittlerweile nur noch als stumpfen, viel zu pompösen Michael Bay Quatsch. Bei Comedy-Filmen ist es noch schlimmer. Das meiste was im Kino läuft, kann ich mir kaum angucken. So gut wie alles was sich unterhalb der Gürtellinie abspielt, finde ich einfach nur unterirdisch, Deadpool hingegen fand ich vollkommen in Ordnung. Meist lande ich aber doch bei französischen Komödien, sie haben meist eine wunderschön einzigartige Art, der ich einfach immer wieder verfalle.


    Aber bevor ich noch weiter abschweife, ich möchte niemandem der Filme wie American Pie oder Transformers mag seine Intelligenz absprechen (den Assi-TV Zuschauern aber schon zu einem gewissen Grad), ich finde es nur schade, dass "kleinere" (aus meiner Sicht) schöner inszenierte Filme weniger Aufmerksamkeit bekommen.
    Aber nunja es ist ja klar warum, auch wenn es schade bleiben wird.

    @Steph Exakt das war die Übertreibung. Allerdings würde ich behaupten man kann durchaus von Wahlergebnissen auf den Bildungsgrad eines Menschen schließen, das mit den Filmen war wie gesagt von mir eine ungeschickt genutzte Hyperbel.


    @Antiversus Ich verstehe was du meinst, mein Kommentar sollte eigentlich in Richtung dieser "Danke Amerika/Obama" Kommentare gehen, die immer unter jedem Thema in Foren zu finden sind. Es sollte eine nicht wirklich ernst gemeinte Übertreibung sein, da ich da aber wohl missverstanden wurde, hab ich sie mal rausgenommen.


    @meisterlampe_1989 Das mag sein und halte den Kinogang auch dann immer noch in meinem Leben für ein Event, wenn ich 4 Mal im Monat dort Filme schaue, nur glaubst du nicht, dass diese Menschen nicht auch Spaß an qualitativ höherwertigen Filmproduktionen hätten?
    Wobei die Frage kann ich mir eigentlich selbst beantworten, ich habe mal mit Freunden "Grand Budapest Hotel" gesehen und während ich total begeistert war, haben wir den Film in der Mitte abgebrochen, weil meine Kumpel dieses Overacting als schlechte Schauspielerei empfunden haben. Und genau das finde ich für meinen Teil so schade, wenn sich Leute auf so etwas eigentlich so künstlerisch wertvolles nicht einlassen können und lieber Transformers schauen.

    Wow das klang mal wieder nach typisch Transformers. Ich kann es auch nicht verstehen, wie so etwas John Wick und ähnlichen schön handgemachten Actionfilmen den Rang ablaufen kann, aber hey Trump ist ja schließlich auch Präsident, daher muss man Amerika wohl nicht mehr verstehen.

    Ja, weil Transformers ja nur in Amerika erfolgreich ist.... .
    Auf der einen Seite alles abfeiern was aus den USA kommt, vor lauter Anglizismen die eigene Sprache nicht mehr beherschen aber beim Amerika-bashing ist man ganz vorne mit dabei, typisch deutsch eben.
    "John Wick" kommt übrigens auch aus den USA.

    Dann korrigiere ich meine Aussage auf alle Menschen, wenn du dich an dieser offensichtlichen Übertreibung störst.
    Ändert übrigens nichts daran, dass ich Amerika sehr skeptisch gegenüber eingestellt bin. Einen Menschen als Präsidenten zu wählen, der den Klimawandel nicht anerkennt, halte ich schon für ziemlich doof (um jetzt mal ein Beispiel zu nennen).
    Und wenn ich mir so meinen Text anschaue erkennne ich weder viele Anglizismen, noch an welcher Stelle ich meine eigene Muttersprache nicht beherrschen kann.
    Danke ich weiß, dass John Wick aus den USA kommt und meine Aussage bezog sich lediglich darauf, dass ich nicht verstehen kann wie jemand Transformers solchen Filmen vorziehen kann. Ich bin mir durchaus bewusst, dass nicht alle Amerikaner Holzköpfe sind, das ändert allerdings nichts daran, dass ich die Mehrheit (die Trump gewählt haben und Transformers vorziehen) nicht verstehen kann.
    Achja und ich weiß auch, dass nicht die Mehrheit der Amerikaner für Trump gestimmt hat, sondern sich viele enthalten haben und sogar im direkten Vergleich Clinton mehr Stimmen hatte, ändert leider nichts am Ergebnis und ihrem nicht ganz so cleveren Wahlsystem, das mitunter daran schuld ist.

    @notalda
    Danke für die Erklärung, dass die Leistung nicht verdoppelt wird, hatte ich bereits mitbekommen, warum man das aber macht nicht.


    @JaN0h4ck
    Erstmal vielen vielen Dank, das hilft mir sehr.
    Ist die Kühlung insgesamt denn dann ausreichend dafür, dass die Umgebung nicht zu sehr aufheizt und der Rechner leise läuft?
    Braucht man aber nicht auch ein DVD Laufwerk für viele der Spiele, wenn man sie im Laden kauft (vor allem im Bezug auf Collector's Editions)? Es haben ja noch nicht allzu viele Download Codes neben der CD dabei.
    Und noch eine Frage zur Grafikkarte bzw. Monitor: Sind die dann auf die Auflösung ausgelegt oder kann man mit einem anderen Monitor auch höhere FPS Werte erzielen?

    @Phazonis
    Mit für den Rechner optimiertes Betriebssystem meinte ich 64Bit usw., davon hab ich nämlich ebenfalls keine Ahnung.
    Beim Prozessor, Arbeitsspeicher, Sound, Wlan und der Tastatur hast du mir ein wenig helfen können, danke.
    Was die anderen Dinge angeht, hilft mir deine Antwort nur bedingt weiter, bei Grafikkarten z.B. habe ich keine Ahnung was für eine und es gibt ja auch Rechner mit mehreren, was bringt mir dann das und was ist das richtige Netzteil/der passende Lüfter für einen leisen Rechner bei den jeweiligen Komponenten. Ich bräuchte wohl wesentlich detailliertere Angaben oder Vorschläge für Builds, denn wenn ich mir auf Seiten selbst irgendwas zusammenstell, hab ich immer im Hinterkopf, dass ich keine Ahnung hab, ob das am Ende so laufen würde und ob es das Ergebnis bringt, das ich gerne hätte.

    Da mir hier beim Laptop und den anderen Dingen schon viel geholfen wurde, wollte ich einfach nochmal wegen des Desktop-PCs nachfragen.
    Grundsätzlich kann ich es da etwas abstecken, da ich allerdings kaum detaillierte Kenntnisse von den jeweiligen Einzelteilen besitze, hab ich leider keine Ahnung, wie ich für mein Budget das für mich beste Gaming/Arbeits-Ergebnis erzielen kann. Denn genau dafür soll der Desktop auch ausgelegt sein, fürs Gaming und arbeiten (schneiden, bearbeiten usw.).
    Also grob abgesteckt hätte ich gern folgendes:
    -Genug Speicherplatz für Spiele/Dateien/Videos usw., ich tendiere da zu mindestens 2-4TB, viel genauer kann ichs aber nicht sagen, hängt ja meist vom Mainboard und den Steckplätzen ab, wovon ich dann wieder kaum Ahnung hab.
    -Mind. eine SSD um schnelles Abrufen der wichtigsten Daten zu gewährleisten (logischerweise fürs Betriebssystem, ich weiß nur nicht wofür man sie noch nutzen sollte).
    -Prozessor und Grafikkarte sollten fürs Gaming bzw. Arbeiten bei meinem Budget von etwa 2000€ optimiert sein. Soll nur heißen, dass ich keine Ahnung von den genauen Benchmarks habe und da ich immer zum bestmöglichen Ergebnis für mein Budget strebe, brauche ich hier auf jeden Fall Hilfe.
    -Die Kühlung sollte selbstverständlich gut genug fürs System sein, wenn möglich aber auch mein Zimmer und die Umgebung nicht allzu sehr aufheizen (was momentan bei meinem alten Laptop sogar noch der Fall ist).
    -Beim Arbeitsspeicher weiß ich auch noch nichts genaues, habe für mich nur festgestellt, dass es mehr als 8GB sein sollten, ich weiß aber nicht wie viel man fürs Arbeiten und Gaming braucht.
    -Schnittstellen sollten logischerweise auch genug vorhanden sein, USB mind. 3+, Kopfhörer, Mikrofon und HDMI logischerweise auch, sind aber denk ich sowieso immer alle dabei. Bei Audioanschlüssen hab ich aber wieder keine Ahnung, würde aber später schon gerne mind. 2 Boxen anschließen können.
    -Bei Lan-Anschluss und Netzteil hab ich wirklich gar keine Ahnung mehr. Wlan sollte aber auch dabei sein, da ich ab und zu Probleme mit dem Lankabel habe.
    -Betriebssystem einfach das für den Rechner optimierte Windows.
    -Gehäuse ist mir wirklich richtig wumpe, da nehm ich gern auch Design Vorschläge von euch an, die zum Rechner dann passen.


    Um Tastatur und Maus würde ich mich selber kümmern, nur beim Bildschirm würde ich auch gern noch einmal Rat einholen.
    Ich habe hier ja schon ein wenig was mitbekommen. Mich würden daher hier auch eure Tipps fürs Gaming (und Arbeiten, wobei ersteres da ja sehr viel ausschlaggebender ist) interessieren, wenn ihr möchtet dann auch gern für den Rechner optimiert. Achja erstmal brauche ich zwar nur einen, einem zweiten bin ich aber grundsätzlich nicht abgeneigt.


    Mein Budget beträgt wie gesagt etwa 2000€, das gilt jetzt aber erstmal doch nur für den Rechner, Bildschirm und wenn ihr Lust habt auch Tipps für Maus und Tastatur finden erstmal außerhalb des Budgets statt ^-^


    Ich möchte mich im Vorfeld schon mal bei allen bedanken, die mir hier wieder helfen werden, das hier ist aber auch eine tolle Community! hkdLove

    @BenniArt
    Okay dann versuch ich das mal etwas genauer abzustecken, aber grundsätzlich habt ihr mir schon ziemlich gut geholfen, daher danke nochmal.
    Also ich würde 7 Std. + Akkulaufzeit im leichten Betrieb auf jeden Fall vorziehen, generell kann ich auf Gaming beim Laptop verzichten und was den Schnitt angeht, tendiere ich dazu, dass er anfängliche Versuche mitmachen sollte. Ports sollten auf jeden Fall vorhanden sein, wie viele wäre mir aber erstmal egal (Optimum wären denk ich mind. 2 USB und ein HDMI). Reicht das erstmal oder meintest du noch genauer? Noch genauer wüsste ich es auf Anhieb erstmal nicht und würde dann mir eure Vorschläge einfach im Detail angucken und sie wenn möglich mir auch mal anschauen.


    @Turbolu
    Ein Monitor würde mir erstmal wahrscheinlich reichen (G-Sync ja) und was Tastatur und anderes Zubehör angeht, werde ich mich einfach mal umschauen, da ich ja bisher nur Laptops gewöhnt bin, muss ich da meinen Geschmack erst finden.
    Generell neige ich immer dazu zum bestmöglichen Erlebnis zu streben, würde bedeuten, ich würde versuchen, das bestmögliche für mein Budget zusammenzustellen.
    Mit dem Zusammenbauen kenn ich mich leider überhaupt nicht aus und habe auch einen gesunden Respekt davor, da ich mit meiner Schusseligkeit sicher irgendetwas demolieren würde ^^'
    Daher tendiere ich dazu mir das zusammenbauen zu lassen.


    @Rekhyt
    Danke für deine Tipps, das klingt ziemlich nach dem, was ich mir vorgestellt hatte. Und wie gesagt, wenn ich die Möglichkeit bekomme, möchte ich mir immer irgendwie das bestmögliche für mein Budget kaufen und da ich hier ja welches zur Verfügung gestellt bekomme, habe ich nichts dagegen, wenn sie "überqualifiziert" sind.


    @notalda
    Kannst du mir sagen, wie viel mich dann das Programm zur Videobearbeitung etwa kosten würde?
    Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von monatlichen Kosten, da ich mich dann manchmal gedrängt fühle die Dinge zu nutzen und sich dadurch automatisch der Spaß senkt, den ich dabei empfinde.

    @Phazonis
    @Rekhyt
    @Turbolu
    Ich antworte einfach mal allen gleichzeitig, damits nicht zu unübersichtlich wird.
    Nunja was den Desktop Rechner angeht, würde ich keinen "Zuschuss" wie in meiner Antwort an Rekhyt beschrieben bekommen (mein Vater ist kein großer Freund des Gamings usw.), daher habe ich quasi für den Unilaptop maximal etwa 1500 extra, die aber quasi nur für diesen verwendet werden können. Warum hatte ich auch nicht recht verstanden, aber mein Vater meinte an Weihnachten, um kurz die Situation zur Gänze aufzuklären, es gäbe für meine Schwester und mich noch ein einziges weiteres Geschenk, deshalb möchte er mir auch kein Bargeld in die Hand drücken.
    Das wäre also etwa das Budget für den Laptop, der eben für den Preis durchaus auch ein wenig Leistung neben der Unitauglichkeit mitbringen sollte (u.a. um unterwegs auch an Sachen zu arbeiten, bzw. wenn man mal heim fährt).
    Beim Display wüsste ich nicht direkt ob matt oder glänzend, ich brauche aber keinen Touchscreen und kein Convertible. Habe von einer Freundin in den Semesterferien mal ein Surface ausgeliehen bekommen, mir hat aber doch der "klassische" Laptop gefehlt.


    Mein eigenes Budget für einen Desktop liegt bei etwa 2000. Darin sollten im besten Fall alle anderen Dinge enthalten sein (Bildschirm, Maus, Tastatur, Mikrofon, Programme usw.). Andernfalls werd ich ein wenig weiter jobben.

    @Phazonis
    Ohh entschuldige ich hatte den einen Satz nicht dazu geschrieben. Der hätte gelautet, falls beides nicht vereinbar sein sollte, wären mir Tipps für einen reinen Unilaptop mit bestmöglicher Akkulaufzeit/Komfort usw. wichtiger. Die Bearbeitung werde ich dann auf einen Desktop-PC verlegen, sobald ich einen besitze. Der Laptop wäre wie gesagt für anfängliche Schnitt-Spielereien/Versuche gedacht, solange ich noch keinen Desktop habe. Dass ich einen solchen dafür und fürs Gaming nutzen will und dass das wesentlich preiswerter ist, habe ich bereits aus eigenen Fehlern gelernt ^^'


    @Turbolu
    Danke für die Audio-Tipps, das hilft mir auf jeden Fall mich schon mal zu orientieren.


    @JaN0h4ck
    Auch dir danke ich für deine Tipps.


    @Rekhyt
    Danke für den Laptop Tipp, es ist so, dass ich durch ein Erbe indirekt an Geld gekommen bin. Indirekt auf Grund dessen, dass mein Vater das Geld eigentlich geerbt hat, mir allerdings angeboten hat, einen Wunsch zu äußern. Da er auch der Meinung ist, dass mein alter Laptop nicht mehr wirklich fürs Uni-Leben tauglich ist, hat er diesem Wunsch zugestimmt, wodurch mir erstmal keine Grenzen vom Preis gegeben sind (meine Schwester bekam so beispielsweise ihren Motorrad/Roller Führerschein, was ja bereits nicht wenig ist). 2000+ sind dann allerdings doch etwas zu viel.


    @notalda
    Das hilft mir schon mal, aber welche Premiere Versionen sind denn nur einmalig zu zahlen? Da Tom und Robin hierbei immer nur die monatlich kostenden Versionen angesprochen haben, hatte ich erst angenommen, dass ein monatliches Bezahlprinzip bei Premiere Standard ist.

    Hallihallo an alle,


    Ja ich weiß, das sind gleich einige Dinge, aber wenn ich schon mal einen eigenen Thread erstelle, dann aber auch richtig!


    Ich fange mal mit dem Laptop an. Dieser sollte logischerweise für den Unialltag geeignet sein (bedeutet nicht allzu schwer, nicht zu groß, schnell hochgefahren usw.), allerdings auch um in Zukunft kleinere Audio/Video-Aufnahmen zu schneiden und zu bearbeiten. Das liegt daran, dass mein momentaner Laptop leider für keine dieser Sachen geeignet ist und es aller Voraussicht noch ein wenig dauern wird, bis ich mir einen richtigen Desktop-Rechner zum Arbeiten und Spielen zulegen werde.
    Ich hoffe das reicht als grobe Umschreibung und es kann mir da jemand weiterhelfen, denn was Hardware angeht, kenn ich mich leider nicht ganz so gut aus. Preislich gibt es erstmal kein Limit, falls welche zu hoch sein sollten, meld ich mich natürlich nochmal.


    Machen wir mit dem Mikrofon weiter. Was das angeht, habe ich nun leider überhaupt keine Erfahrung, bisher hatte ich nur Headsets. Grundsätzlich würde ich zu einem Einsteigermodell tendieren, also ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, nicht zu teuer, aber durchaus von guter Qualität.
    Generell war es für einfache Podcasts/Videos alleine oder zu mehreren gedacht, da ich mittlerweile festgestellt habe, dass ich mich so oder so nun doch sehr viel ausführlicher mit den Themen Videospiele/Filme/Serien/Anime und Manga auseinandersetzen will, ob ich das am Ende öffentlich mache oder nicht, darüber bin ich mir im Moment noch nicht so sicher. Dass aber meine Kreativität mal umgesetzt werden will, daran habe ich keine Zweifel mehr, sei es nun als Hobby oder vllt doch letztendlich als Studium/Beruf.


    Kommen wir zu den Aufnahmeprogrammen. Im Audio Bereich habe ich schon Erfahrungen mit Audacity gesammelt, mein Wissen ist daher auch nur relativ basic.
    Tom, Robin und Mats hatten auch bereits ein anderes kostenloses Programm erwähnt, das ich allerdings nicht finden konnte. Generell habe ich auch erstmal nichts dagegen die Basics mir wieder mit kostenlosen Programmen draufzuschaffen. Wenn ihr also da Tipps hat, wäre ich schon dankbar. Generell nehme ich aber hier auch alle Empfehlungen mit Freuden an.
    Bei Video Aufnahmeprogrammen für den PC kenne ich mich zwar auch ein wenig aus, aber auch hier nehme ich jeden Tipp gerne entgegen.
    Möglichkeiten eine PS4 abzucapturen gibt es ja dann doch einige mehr als man denkt (nimmt man mal die Funktionen der PS4 heraus), aber auch hier würde mir ein Überblick helfen.


    Ein wenig wichtiger sind für mich allerdings die Tipps zu Schnitt- und Bearbeitungsprogrammen. Hier haben Tom. Robin und Mats ja schon mal auf Sony Vegas Pro hingewiesen. Dazu habe ich mich bereits informiert, wurde aber von der puren Masse an Ergebnissen erschlagen. Also würde ich auch gerne in diesem Fall um eure Hilfe bitten. Natürlich gilt das alles auch für den puren Audio-Schnitt/die Bearbeitung, ginge das auch mit solchen Programmen oder müsste man dafür noch Videomaterial in den Hintergrund legen?



    So das soll es erstmal von mir gewesen sein und ich möchte mich schon im Voraus für eure Hilfe bedanken, danke ^-^



    Mit sehr nett gemeinten, aber vllt ein wenig erschlagenden Grüßen hkdLove


    John Bishop