Beiträge von Wurstebrot

    Ich bin im Moment dabei Final Fantasy XII auf der PS4 durchzuspielen. Bisher habe ich noch kein FF durchgespielt( was vor allem an Teil XIII und XIII- lag :P ). Dieses Spiel hat mich aber in den bisherigen gut 20 Stunden sehr überzeugt. Auch wenn das Kampfsystem mit den zuweisbaren Gambits bei vielen nicht gut ankommt, da man in den Kämpfen fast nur zusieht, gefällt es mir sehr gut. Auch das hervorragende Jobsystem mit zwei erlernbaren und miteinander Kombinierbaren Klassen motiviert mich und ich möchte am libesten bei jedem Charakter das gesamte Sphärobrett freischalten. Außerdem erinnert das Setting und auch teilweise die Story stark an Star Wars, was bei mir immer ein Pluspunkt ist :D . Der Soundtrack ist überragend und wirkt neu vertont noch besser.
    Ich weiß allerdings nicht wie ich das Spiel auf der PS2 empfunden hätte, da mir die Kämpfe schon jetzt im Schnell-Modus noch zu langsam vorkommen und ich nicht wissen möchte, wieviel Zeit bei der normalen Kampfgeschwindigkeit draufgeht.


    Abseits davon habe ich gestern mit Mario + Rabbids Kingdom Battle angefangen und seit langem mal wieder die Switch angeschlossen. Ich bin kein großer Rabbidsfan, aber der Strategie-Xcom_mario-Mix hat mich dann doch interessiert. Das Design finde ich schonmal sehr ansprechend. Ich stecke noch zeimlich am Anfang und habe erst einen Boss der ersten Welt besiegt. Nachdem ich das Spiel gestartet hatte, konnte ich es die nächsten Stunden erstmal nicht aus der Hand legen nd habe mal wieder länger gespielt, als ich eigentlich vorhatte :D . Gerade über den mobilen Switchscreen ist mir dies aber schon öfters passiert-*hust Zelda*hust.
    Auf Dauer bin ich noch gespannt, ob das Lootsystem mich bei der Stange hält und inwieweit sich die Kämpfmechaniken noch abwechlungsreicher gestalten oder ob es immer bei -Besiege alle Gegner und - Erreiche den gesicherten Breich bleibt.

    Ich habe spiele NBA 2k18. Nachdem ich bereits die Demo/ Prolog zu dem Spiel gespielt habe, konnte ich mich am Freitag endlich der Vollversion des diesjährigen Ablegers widmen. Wie jedes Jahr habe ich mich zuerst in den MyCareer Modus begeben, wo man wie immer einen Spieler mit seichter Nebenstory in die NBA führt und diesen durch in Spielen und Training verdiente Fähigkeitspunkte( VC, die natürlich auch käuflich erwerbbar sind) immer besser werden lässt.


    Anders als in den Teilen davor spielt man dieses Jahr nichtmehr auf einer Highschool, dann am College und kommt über die Draft zu einem Team, sondern ist ein Streetballspieler, der ungedraftet die Chance bekommt bei einem NBA Team zu spielen. Welches Team das sein soll kann man vorher aussuchen. Ich finde diese wenig realistischere und wie immer durch Zwischensequenzen, die teilweise Fremdscham erzeugen und mich meinen eigenen Spieler immer unsympatishcer finden lässt- bisher schlechter als in allen Vorgänger vorher. Auch hat man nicht mehr nur seinen Court, den man eigens gestalten kann, sondern läuft jetzt außerhalb von den Spielen durch die Neigbourhood, wo man in Stores Kleidung kaufen kann, trainieren kann oder zu seinem Manager läuft. An sich eine gute Idee, aber auch wenn ich noch nicht viel gespielt habe, sind die Wege nun deutlich länger, als das was man vorher bequem über das Handymenü erledigen konnte.
    Am reinen Gameplay und der Movesteuerung hat sich wenig geändert.
    Vom MyCareer Mopdus bin ich wie gesagt eher enttäuscht. Was der Managermodus kann, zu dem es nun auch eine Story gibt, wird sich noch zeigen.

    Hab durch Games of Thrones wieder richtig Lust auf einen Dark Fantasy/ Mittelalterroman bekommen und mir daher Kriegsklingen von Joe Abercrombie geholt. Erfüllt bisher voll und ganz meine Erwartungen und ich freue mich, dass es es bereits mehrere Folgeromane gibt.

    Ich habe letzte Woche Uncharted - The Lost Legacy durchgespielt. Das Spiel bietet Uncharted-typisch natürlich grandiose Grafik (Screenshotfunktion mal wieder voll ausgenutzt :D ), toll geschriebene Charaktere, kleine Rätsel und Deckungsshootersequenzen. Gefühlt sind hier mehr leichte Rätsel- und weniger Shooter- Passagen, als bei den Vorgängern, was mir gut gefallen hat. Die in vielen Rezensionen zu lesenden Tomb Raider-Vergleiche kann ich allerdings nicht bestätigen.
    Alles in allem macht das Spiel aber alles was man von einer Stand Alone-Erweiterung erwartet und ich hatte wieder 5-6 Stunden viel Spaß. Uncharted geht eben immer :thumbsup: .

    Kann den vorherigen Post nur nochmal zustimmen und erneut


    - Bravely Default ( auch der Nachfolger Bravely Second gefiel mir gut)
    - Fire Emblem ( eigentlich alle Teile, mit Awakening hatte ich am meisten Spaß)
    - Dragon Quest 7 und 8

    - Zelda: A link between worlds und Ocarina of time


    nennen.



    - Wenn du ein bisschen rätseln, eine gute Story und schöne Zeichnungen magst ist Professor Layton( Vermächtnis der Aslant und Maske der Wunder fand ich am besten) vielleicht auch etwas.


    - Super Mario 3DLand geht antürlich auch immer


    - Und Luigis Mansion 2 auf jeden Fall auch ;)



    Ich habe mit einem Freund in den letzten Tagen erst die Kampagne von der Gears of War Ultimate Edition und von Gears of War 4 im Coop durchgespielt. Ich war nie der größte Gearsfan, aber im Coop macht das schon verdammt viel Spaß. Der erste Teil kann immer noch einiges, im direkten Vergleich mekrt man aber schon was sich beim neuesten 4. Teil der Serie dann doch alles gebessert hat. Dort vergehen wirklich keine 2 Minuten ohne Action. Auch technisch, vor allem die Lichtstimmung der Unreal Engine 4, hat mich teilweise echt umgehauen- die Umgebungen waren teilweise echt fantastisch. Neben einigen nostalgischen Momenten bleibt die Story natürlich wieder serientypisch schwach und flach. Dafür wurde der Hordemodus jetzt auch vereinzelt in die Kampagne eingebaut und der macht auch ohne Kampagne zu im Couch-coop oder online richtig Laune.
    PS: Ich fand es übrigens auch super, dass bei Gears of War 4 die Downloadcodes für Gears of War, Gears of War 3 und Gears of War Judgement beilagen. So bekommt man also quasi 4 Spiele.


    Dann wollte ich natürlich mal meine Switch ausprobieren und bin direkt in Zelda BoftW versunken. Geschätzt bin ich bestimmt schon über 10 Stunden drin und immer noch begeistert von der tollen Welt und den vielen kleinen Dingen, auf die man einfach durchs ausprobieren kommt und dann erstaunt ist, das der Versuch tatsächlich klappt. Obwohl ich dieses Jahr schon Horizon und NieR Automatas großartige Open World erlebt habe, kitzelt Nintendo da immer noch ganz andere Spielmechaniken raus, die das Erlebnis anders wirken lassen.
    Zelda spiele ich dabei meistens nicht auf dem großen Bildschirm, sondern mobil. Obwohl ich mir das vielleicht abgewöhnen sollte, kurz vor dem Schlafengehen nochmal die Switch anwerfen und schon ischläft man erst 2 Stunden später als geplant ein.

    Außerdem habe ich mit Prey angefangen und bin nu schon ca. 6 Stunden drin. Teilweise gefällt mir die Atmosphäre sehr, die story wie sie erzählt wird ist recht spannend bisher und die Audiologs höre ich mir gerne an, wiel sie nie zu lang sind und ganz nett erzählen wie alles schlimmer wurde. Wo ich allerdings etwa sprobleme habe ist das Kampfsystem. Der Anfang war erstmal etwas schwierig, aber dann hat man recht schnell raus sich gut zu verteidigen bis einem dann wieder viel zu viele, viel zu starke Bulletsponge-Gegner in den Weg geworfen werden. An einem Punkt gerade kommt es mir vor als hätte irgendwer in nem Editor einfach auf alle Tasten gedrückt. Das bremst etwas meine Euphorie dafür es weiterzuspielen.

    Ich habe Prey nun nach gut 14 Stunden wieder verkauft, ohne es beendet zu haben. Ich war anfangs sehr begeistert vom Seting und auch die Story hat mich interessiert. Aber das viele Backtracking und vor allem der mMn hohe Schwierigkeitsgrad haben mir den Spaß genommen. Wahrscheinlich habe ich viele Waffen einfach nicht richtig genutzt oder nicht die richtigen Fähigkeiten geskillt, aber bei mehreren Savegames kam ich nicht weiter.


    Ich habe danach mit Mass Effect Andromeda angefangen, bin aber erst gut 2 Stunden drin. Auf die Gesichtanimationen muss ich wohl gar nicht eingehen, die stört mich jetzt aber auch nicht so. Ich merke aber schon in den ersten Stunden, dass die Story mich lange nicht so packt wie noch in der vorherigen Trilogie, die ich absolut großartig finde. Ich fürchte, dass es ähnlich wird wie bei DA: Inquisition- mehr Open World, weniger gute Quests und Story. Da ich aber einfach auf SciFi Spiele stehe, freue ich mich noch sehr darauf mehr Zeit in das Spiel zu versenken.


    Über die Feiertage habe ich einige Freunde und Verwandte besucht und war länger in der Bahn unterwegs. Da war der 3DS genau richtig um die Fahrten zu überstehen. So konnte ich endlich mal Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia spielen.
    Seit Awakening bin ich Fan der Serie. In diesem Remake des NES Fire Emblem fallen jedoch viele der Gameplaymechaniken der letzten Teile weg. So gibt es keine Doppelteams mehr und romantische Beziehungen der Charaktere mit Nachwuchs gibt es ebenso wenig, wie das alte Schadenssystem. Neuerungen wurden aber auch eingeführt, so kann man nun in 3rd Person Dungeons erkunden und sichtbare Feinde angreifen. Die Charaktere ermüden mit der Zeit, sodass man aufpassen möglichst alle gleichviel einzusetzen oder sie mittels Items zu regenerieren.
    Ich habe jetzt bereits gut 10 Stunden gespielt und es ist perfekt um immer mal wieder eine kurze Schlacht zu bestreiten, vor dem Schlafengehen oder in der Bahn. Kämpfe gibt es hier genug und somit auch die Möglichkeit seine Charaktere aufzuleveln oder natürlich auch zu verlieren. Ich habe das klassische FE-System ausgewählt, in dem Einheiten für immer tot sind wenn sie sterben. Es gibt jedoch auch sehr selten Schreine, in denen man Einheiten wiederbeleben kann. In Schlachten, wo der Gegner in großer Überzahl ist, ist es extrem Schwer ohne Verlust durchzukommen. Vielleicht habe ich auch den gleichen Fehler gemacht, wie schon bei FE Fates letztes Jahr, wo ich nach 14 Stunden das Spiel nochmal im nicht klassischen Modus neu angefangen habe.

    Ich bin letzte Woche endlich auch mal wieder zum zocken gekommen( oh man wann soll ich denn Nioh, NieR Automata, Persona 5, Fire Emblem Echoes, ME Andromeda, Torment: Tides of Numera und vor allem Zelda: Breath of the Wild mal -zuende- spielen...naja entweder wird es ein verrgneter deutscher Sommer oder das muss bis zum Winter warten, aber anderes Thema :P).
    Und zwar habe ich mit Prey angefangen und bin nun gut 6 Stunden drin. Ich hatte mich vorher nicht wirklich über das Spiel informiert, sondern nur die guten Testwertungen und Kritiken gesehen. Da ich sogar damals noch den "ersten" Teil gespielt habe, habe ich mit einem richtigen Ego-Shooter gerechnet. Prey ist in Wirklichkeit aber eher eine Mischung aus Dishonored und ein bisschen Bioshock. Bisher macht mir das Spiel richtig Laune; ein schönes noch unverbrauchtes Spacesetting, tolle Kampfmechanik und Fertigkeiten und eine recht unterhaltsame Story. Ich bin nach Robins Preydoyer gespannt, ob mir das Spiel am Ende auch zu lang erscheint. Im Moment brenne ich aber darauf weiterzuspielen- gut dass das Wetter da wieder zockerfreundlicher wird :D .


    Außerdem habe ich Dragon Quest VII auf dem 3DS gespielt. Ich hatte mir das Spiel vor einigen Jahren extra nochmal für die PS2 geholt, da es als eines der besten RPGs dieser Konsole gilt. Auf der Playstation habe ich schon gut 40 Stunden reingesteckt und fand das Spiel großartig. Eine riesiege Spielwelt, tolle Charaktere im Dragonball/ Toriyama- Stil, spannende Story und ein klassisches Rundenkampfsystem - ich kann wirklich nichts an dem Spiel aussetzen. Nur habe ich nach meinem Umzug die PS2 noch nicht wieder aufgebaut und wollte das Spiel nun auf dem 3DS endlcih zuende bringen, bzw. neu anfangen.
    Die Umsetzung ist super gelungen. Es gibt nur wenige aber hilfreiche Verbesserungen zur PS-Version, wie die nun sichtbaren Gegner. Wer mal wieder ein klassisches JRPg sucht dem kann ich das Spiel wirklich nur empfehlen, genau wie den tollen Game Two Test, falls wer noch mehr Infos dazu braucht ;) .

    Ich habe in den letzten Tagen American Crime Story; The People vs OJ Simpson beendet. Wie der Name schon verrät, behandelt die Serie den Gerichtsprozess gegen den Footballstar/ Schauspieler OJ Simpson, angefangen in der Mordnacht und der Flucht von OJ. Danach wird der Gerichtsprozess von beiden Seiten- Staatsanwaltschaft und Verteidigung beleuchtet. Auch das Auswahlverfahren und die Beeinflussbarkeit der Geschworenen werden thematisiert. Die ganze Serie wirkt sehr glaubwürdig. Cuba Gooding Jr. spielt OJ Simpson unglaublich gut, auch wenn eher die Juristen das Hauptaugenmerk der Serie sind. Auch wenn sich 8 von den 10 Folgen nur um den Gerichtsprozess drehen, ist diese überhaupt nicht langweilig und trocken inszeniert. Ich kann jetzt auf jeden Fall mehr mit dem Namen OJ Simpson anfangen, als dass ich weiß, das er in die nackte Kanone mitgewirkt hat und auch der Name Kardashian steht für mich nun für mehr, als nur für mediengeile Reality TV- Promis. Kann die Serie wirklich nur weiterempfehlen. Ähnlich wie schon bei Narcos habe ich mich nach der Serie noch mit Wikipedia einträgen und echten Aufnahmen von damals auf Youtube über den Prozess nachinformiert.


    Danach habe ich die ersten beiden Folgen von der fünften Southland -Staffel gesehen, die ich mir endlcih mal auf DVD geholt habe. Leider gibt es die deutschen DVDs nur von Staffel 1-3 und nach dieser fünften Staffel wurde die Serie abgesetzt.
    Es geht in der Serie um den Berufsalltag von der Polizei in LA. Hierbei werden die Ausbildung und der Job von Streifepolizisten, als auch von Detectives gezeigt. Das ganze hat mich sehr an The Wire erinnert, ist aber vielleicht dann doch nicht so realistisch. Jede Folge beginnt mit einem kurzen Schnitt auf einen prägenden Moment in der Episode und dann wird 18 Stunden zurückgespult und man sieht wie es zu dem Setup kommt. Die Serie wirkt aber auch glaubwürdig, am ehesten könnte man sie als Serie zum Film End of Watch bezeichnen. Die Kameraeinstellungen sind oftmals so, dass man sich wie in einer Doku vorkommt. Und es wird oftmals geeigt, dass es im echten Polizeialltag von LA keine Happy Endings gibt und auch die Polizisten keine Saubermänner sind.

    Anstatt mal eine neue Serie anzufangen, habe ich mich dazu entschlossen endlich House of Cards weiter zu schauen, nachdem ich damals die 1. & 2. Staffel kurz nach Release gesehen habe und nach der Pause bis zur 3. Staffel nie die Zeit oder Lust hatte weiterzuschauen.

    Lustig bei mir dieselbe Story. Habe auch letzte Woche mal wieder mit Staffel 3 angefangen, nachdem ich Staffel 1+2 vor einigen Jahren bereits gesehen habe und auch großartig fand. Irgendwie kamen danach aber zuviele andere Serien dazwischen. Bin jetzt erst 2 Folgen wieder drin, aber jede Episode ist schon wieder sehr gut.


    Ansosnten schaue ich zwischendurch immer mal wieder Bojack Horseman weiter. Ich habe letzte Woche die zweite Staffel beendet, die Ich wirklich toll fand und habe die dritte Staffel gerade angefangen. Da jede Folge nur gut 25 Minuten geht, ist eine Folge Bojack immer mal drin.


    Bevor ich mit House of Cards wieder eine Serie zum bingewatchen gefunden hatte, habe ich bei Amazon Prime mit der zweiten Staffel von The Men in the High Castle angefangen. Eigentlich spricht mich das Thema sehr an, aber nach der ersten für mich enttäuschenden Staffel, droht mich die zweite zu verlieren. Es passeirt pro Folge einfach zuwenig und die Handlung finde ich bisher langweilig. Mal sehen, ob sich da in den kommenden Folgen etwas verbessert oder ob ich die Serie vorher abbreche.

    Ich habe heute mit Zelda- Breath of the Wild auf der WiiU angefangen. Ich bin noch ziemlich am Anfang und erst eine gute Stunde drin, aber ich merke schon, dass ich da wohl viel mehr Zeit rein investieren werde :) .
    Außerdem habe ich auch NieR Automata angefangen, allerdings habe ich dort auch Grade erst den Prolog durch, für mehr fehlte mir leider bisher die Zeit. Ich werde mich aber erstmal an Zelda halten, da ich so grandiose Spiele nicht durcheinander, sondern an einem Stück spielen wollte.
    Und Persona 5 wartet auch schon...naja first World Problems :P


    In meinem Einkaufswagen befinden sich aktuell schon wieder 20 Blu-Rays...diese 10 für 50€ Aktion ist einfach klasse ^^

    Da konnte ich auch nicht wiederstehen und hab mal wieder bei einigen Klassikern zugelangt und gleich nen neues Regal dazu, da in dem alten kein Platz mehr war. :D Im Vergleich zu deiner Sammlung bin ich allerdings noch Lichtjahre zurück :P .


    Naja außer den Blurays hab ich im Ostersale bei den Nintendoangeboten zugeschlagen und mir Tokyo Mirage Sessions für die WiiU und Dragon Quest 8 für den 3DS geholt.
    Außerdem hab ich gestern endlich mein Persona 5 Steelbook, dass ich vorbestellt hatte, beim lokalen Händler abgeholt :thumbsup: .

    Bei mir waren es die Disney Serien Darkwing Duck, Duck Tales,, Gargoyles und Käpt’n Balu. Und das heute mega- trashige Extreme Dinosaurs, das ich als kleiner Junge etrem cool fand.


    Habe außerdem grade noch nach langer Recherche eine absolute Nostalgieserie ausgegraben, die immer mit einem Freund zusammen schauen musste und es die erste Serie war, bei der ich Folgen aufgenommen habe um nichts zu verpassen. Es ist die Fantasyserie der Traumstein.
    Außerdem hab ich damals viel Augsburger Puppenkiste geschaut, vor allem Urmel und Schlupp vom grünen Stern (gibt es beide im Moment auch bei Amazon Prime :thumbsup: ).


    Irgendwann gingen dann bei RTL2 auch die Animes los und ich habe jeden Nachmittag Dragonball Z, Detektiv Conan und Shin Chan gesehen.


    Und mir würden noch viel mehr vor allem Zeichentrrickserien einfallen. Natürlich auch sowas wie Sendung mit der Maus und Löwenzahn, die ich heute auch noch ab und zu schaue und immer noch super finde- allerdings Löwenzahn nur mit Peter Lustig.

    Meine Toptitel, die ich wirklich auf der PS2 rauf und runter- gespielt habe, sind GTA Vice City/ San Andreas, Star Wars Battlefront 1+2, XIII, Scarface, Final Fantasy X, True Crime: Streets of LA, PES 6, NBA Street und Dragon Quest VIII- mMn das beste Spiel der PS2, jeder der einen 3DS hat und etwas mit RPGs anfangen kann, sollte es unbedingt nachholen, ich hab es gerade vor 2 Jahren noch auf der PS2 nachgeholt


    Kann außerdem noch Rogue Galaxy empfehlen, das hab ich mir vor nem halben Jahr im PSN Store geholt, aber nie auf der PS2 gespielt