Beiträge von AustriaSherlock

    Folge 5


    Daenerys dreht jetzt vollkommen durch. Durch Vieles unterscheidet sie sich nicht mehr von ihrem Vater.
    Ich denke, Sam hätte mehr Hartnäckigkeit beweisen sollen, so entgehen ihm sicher wertvolle Informationen aus Altsass.
    Jorah ist zurück in der Gang. Er war mir immer einer der liebsten Charaktere. Das er mit Jon, dem Bluthund usw nach jenseits der Mauer zieht, finde ich besonders spannend. Auf die hier folgenden Szenen freue ich mich schon sehr.
    Was Kleinfinger wohl vorhat? Das ist einerseits ein richtig gut geschriebener Charakter, andererseits hasse ich ihn. Jedesmal wenn man glaubt, dass jemand ihn schlägt, merkt man später, das Kleinfinger in echt die Fäden in der Hand hält.


    Obwohl in dieser Folge die Action eher zurückgefahren wurde, war ich trotzdem gut unterhalten. Einige richtig gute Szenen stechen hier natürlich heraus. (Drache, Jorah, Kleinfinger) Diese Folge bereitet alles für das Staffelfinale vor.

    Gut, statistisch gibt's da fast keinen Unterschied. In den letzten 10 Saisonen war Rapid 2x schlechter als Vierter (nämlich 5.) und 1x Meister. Der Cupsieg fehlt uns, aber wir wissen alle, dass sich kein Schwein für den ÖFB-Cup interessiert. Die Spielweise ist halt eigentlich unfassbar leicht ausrechenbar, wenn man Holzhauser aus dem Spiel nimmt (wie wirs gestern 70 Minuten geschafft haben), passiert nicht viel (weil Prokop keine Minuten bekommt und Serbest und Grünwald nicht kicken können). Könnte mir durchaus vorstellen, dass es für euch ohne Kayode und mit der Verletzung von Venuto bis spät in den Herbst eine Saison wie unsere letzte regnet und Fink das ganze nicht übersteht (worauf mmn jeder, der sich mit der Liga beschäftigt, nur hoffen kann).


    btw. wurscht wie erfolgreich mein Verein ist, wenn im Kader Holzhauser, (noch) Kayode, Westermann, Martschinko, Monschein und Friesenbichler herumrennen und die Führungsebene aus Fink, Wohlfahrt und Katzian besteht, hätt ich dem Verein schon lange den Rücken gekehrt!

    Warum alles schlechtreden? Genau die Leute, die du aufgezählt hast, sind für mich doch echte Stützen des Vereins. Vor allem die Verantwortlichen strahlen eine Kontinuität aus, die für den Klub ein Vorteil ist. Auch Grünwald und Holzhauser sind ziemlich stark. Ich gebe dir aber recht, dass Martschink, Serbest und vielleicht auch Friesenbichler derzeit nicht in Form sind. Zu Westermann und Monschein ist zu sagen, dass sie wohl noch Zeit brauchen, um sich ins Team einzufügen.
    Und von Holzhauser ist die Austria schon abhängig, aber es geht auch ohne ihn. Ich glaube letzte Saison in der Liga hat die Austria jedes Spiel ohne Holzhauser gewonnen (z.B.: 6:1 gegen Admira).


    Ich sehe eher ein Problem in der Breite des Kaders, da die meisten Positionen nicht mit gleicher Qualität zu ersetzen sind (Ausnahme: TW: wenn Almer gesund ist, LV Salomon, Flügel wenn Venuto gesund ist, ZOM- Prokop) Wenn hier einige wichtige Spieler verletzt sind, was ja schneller als man denkt passieren kann, dann sehe ich echt schwarz. Die letzten 2 Saisonen haben wir da echt Glück gehabt.

    Was für eine großartige Folge, für mich bisher die beste der Staffel. Nahezu die ganze Zeit mit offenem Mund oder einem Grinser im Gesicht, durchlebte ich diese Folge.
    Arya ist zurück in Winterfell. Dieser Moment ist für mich einer, wen nicht der, emotionalste der Serie. Das das Treffen schon fast kühl wirkt, ist klar und gut durchdacht, da sich die Charaktere seit ihrem letzten Treffen ja so stark verändert haben.
    Es gibt es wirklich das Drachenglas! Jetzt muss es nur noch nach Norden gebracht werden.
    Die Schlacht am Schluss ist genial. So viel Action, man kann sich gar nicht satt sehen daran. Ich glaube, man entdeckt immer wieder was Neues. Sogar der Drachen scheint nicht aus dem Bild zu fallen und fügt sich perfekt ein. Dass es endlich zum großen Zusammentreffen von Daenerys und den Lennisters kommt, ist ein Grundpfeiler, auf den Serie nun schon mehr als 6 Staffeln hingearbeitet hat. Daenerys hat hiermit einen großen Fehler gemacht, da sie jetzt wohl als Invasorin von außen gelten muss.


    Das war wahrscheinlich der Startschuss für eine großen Anzahl von Gefechten, die wohl die letzten Folgen der Staffel füllen werden. :)

    Außerdem, haben Austrianer überhaupt Gefühle und können etwas wie Frustration empfinden?

    In den letzten 10 Saisonen war die Austria nur einmal schlechter als Vierter. Außerdem waren wir einmal Meister und einmal Cupsieger. Vielleicht ist das Spiel derzeit nicht das Attraktivste, aber sie sind erfolgreich. Ich habe mich an die Situation schon gewöhnt und sehe auch die Vorteile und taktischen Überlegungen der Spielweise. Unter diesem Gesichtspunkt ist es immer recht interessant zuzuschauen.
    Außerdem sollte man den Anfang der Saison nicht überbewerten. Die Auslosung für die Austria war ein Hammer: Altach (a), Sturm (a), Rapid (a) und zwei Europacup-Spiele. Da ist 1 Punkt in der Liga zwar nicht schön, aber sicher kein Weltuntergang.

    Folge 3


    Einige Sachen wurden hier im Zeitraffer erzählt bzw. ganz übersprungen, damit die Handlung weitergebracht wird. Die Eroberung Casterlysteins wurde mindestens kurz angerissen, aber die von Rosengarten ganz übersprungen. Das finde ich schade, da ich solche Belagerungen/Eroberungen spannend finde, und die Serie gezeigt hat, dass sie das ganz gut zeigen kann. (Stannis vs Königsmund)
    Auch Jons Fahrt müsste doch eigentlich schon ein bisschen dauern. Gefühlt steigt er im Norden ins Schiff und ist Stunden später schon da.


    Jons Treffen nit Daenerys wird viel Zeit eingeräumt und auch Tyrion bekommt seine Spielzeit. Zwei so herausragende, wichtige Persönlichkeiten verhandeln zu sehen, ist schon gut.
    Cerseis Rache an Elaria war fast eine Genugtuung für mich. Auf welche Seite sich die Eiserne Bank im Krieg stellen wird, kann kriegsentscheidend sein. Vielleicht mischt sie ja irgendwann selber mit einem eigenen Heer mit.
    Sansas Treffen mit Bran hat mir eine Gänsehaut eingebracht, noch besser wäre es aber gewesen, wenn Arya auch noch dabei gewesen wäre. Das haben sie wohl nicht gemacht, da Bran sonst wohl nicht voll im Mittelpunkt gestanden wäre.
    Jorah wird zum weißnichtwievieltem mal zu Daenerys zurückkehren. Ich wette, bis dahin hat sie wieder einen Mann. (Jon?!)
    Olenna ist selbst in der Stunde ihres Todes noch elegant und standhaft. Dass sie Joffrey vergiftet hat lassen, war anzunehmen, da sie alles tut um ihre Familie zu schützen.


    Ich hoffe in der nächsten Folge kommt auch Arya an und außerdem, das es wieder mehr gut inszenierte Action zu sehen gibt.

    Die Zwerge


    Nachdem Robin mehrmals dieses Buch empfohlen hatte, kam ich nicht daran vorbei, es auch zu lesen. Dies war kein Fehler. Es ist zwar eine typische "Gruppe von verschiedenen Spezies rettet die Welt"-Geschichte wie in Herr der Ringe. Trotzdem gibt es einige interessante Figuren, die die Geschichte dann doch lesenswert machen z.B.: Ingrimmsch). Außerdem ist es mal was Neues, die Zwerge in den Mittelpunkt zu stellen. Heitz arbeitet hier einige interessante Differenzierungen zwischen den einzelnen Zwergen-Stämmen ein, die mich vollkommen überzeugt haben.
    Die Geschichte ist vielleicht nicht die spannendste oder beste, die ich je gelesen habe, aber durch die Figuren und den Fokus auf die Zwerge, war ich am Schluss trotzdem zufrieden.

    Folge 2


    Vor allem die Zusammenkunft verschiedener Akteure, die man zwar schon lange kennt, aber die bis jetzt wenig miteinander zu tun hatten, fand ich toll. Sam und Jorah, Jaime und Tarly, Daenerys und Melisande, Olenna, Ellaria und die Graufreuds.


    Die Szene zwischen Sam und Jorah war ziemlich intensiv, in jeglicher Hinsicht. Und wieder haben sie mit Körperflüssigkeiten und Essen gespielt. Das ist einerseits ganz lustig, aber auch ziemlich ekelhaft.
    Daenrys beginnt sich ihre Verbündeten zu holen und trotzdem will sie nicht Königsmund niederbrennen. Ob ihr das nicht noch in den Rücken fällt? (Pfeilmaschine gegen Drachen!!)
    Jon macht sich auf den Weg nach Drachenstein. Ich bin schon sehr gespannt auf sein Zusammentreffen mit Daenerys, aber fast noch gespannter auf das mit Tyrion. Was wohl Kleinfinger währenddessen vor hat?
    Die Schiffsschlacht am Schluss waren zwar gut gemacht, aber wirklich mitgenommen haben sie mich nicht, auch wenn Eurons Überraschungsangriff ganz cool inszeniert war. Dass Theon aber wieder zu Stinker wird habe ich mir eigentlich fast erwartet.
    Arya geht endlich in den Norden. Dass sie aber auf ihre Geschwister treffen wird kann ich aber erst glauben, wenn ich es sehe, einer ist ja schon weg.


    Für mich war das eine typische Staffel-Anfangsfolge die die Handlung voranbringt, ohne, dass großartig viel passiert.

    Endlich ist das Warten vorbei: Es geht weiter!


    Die Folge hatte wie erwartet viel Exposition. Die erste Szene hat mich zuerst völlig verwirrt, doch als es klar war, dass dies Arya war fand ich es großartig. Mit einem Schlag eine ganze Familie auslöschen ist nicht schlecht.
    Vor allem Königsmund bringt jetzt viel Spannung, welches Geschenk da wohl die Graufreuds mitbringen werden?
    Die Szenen mit Sam in Altsass waren überraschend lustig und gut geschnitten. Ich glaube es dauert nicht mehr lange, bis sie ihn raushauen werden.
    Am Interessantesten und Unerwartesten fand ich, dass im Norden jetzt auch die Frauen kämpfen sollen. Ganz und gar passt das für mich nicht ganz in diese Welt, da ja in der ersten Staffel auch in Winterfell ganz klar gezeigt wurde, dass sich die Frauen ja weiblich zu benehmen haben.
    Für mich war der Schluss klar am Besten. Danaerys endlich wieder ihre "Heimat" betreten zu sehen und Drachenstein in Besitz zu nehmen ist richtig emotional lässt mich auch ein bisschen Genugtuung verspüren.


    Damit ist ist alles angerichtet für eine tolle siebente Staffel. (Der einzige Wehrmutstropfen: Es kommen nur mehr 6 Folgen...)


    Besonders schön war es für mich, zum ersten Mal eine neue Staffel nicht alleine zu erleben, da ich meine Schwester auch zum GoT schauen gebracht habe. So eine neue Folge zu teilen, ist etwas ganz anderes, als sich nur alleine freuen zu können.

    Ich habe jetzt zum zweiten Mal das Silmarillion gelesen. Das erste Mal war vor ca. 5 Jahren, wo ich fast zu jung war, um alles erfassen zu können. Jetzt bin ich älter und es war für mich deutlich einfacher zu lesen.
    in den einzelnen Geschichten werden so viele Geschichten nur kurz angeschnitten und in 2 Seiten abgehandelt, die ein ganzes Buch füllen könnten. Wie Tolkien es trotzdem schafft, es spannend und klar verständlich zu umreißen, ist sensationell. Vor allem Beren und Luthien finde ich großartig. Das Buch ist für echte Mittelerde-Fans, die mehr über die Hintergrundgeschichte der Welt kennenlernen wollen

    Endlich habe ich mich dazu überreden können und mir eine PS4 pro gekauft. Nachdem ich die normale PS4 ausgelassen habe, war es nun endlich an der Zeit, upzugraden. Dazu habe ich mir 3 Spiele geholt: Mittelerde-Mordors Schatten, Uncharted 4 und Witcher 3-Game of the Year Edition.

    Der Hammer kam übrigens diese Woche: Die Fifa möchte die Halbzeiten von 45 auf 30 Minuten verkürzen.

    Man muss hier aber schon differenzieren:
    Die Spielzeit soll zwar nur mehr 60min sein, aber dafür wird bei jeder Unterbrechung die Zeit angehalten. Somit kommt man am Schluss sicher wieder auf die 90min, nur ohne Nachspielzeit.


    Ich bin zwar auch nicht dafür, aber ganz so schlimm, wie du es beschreibst, ist es daher sicher nicht.

    Hannibal


    Eigentlich eine ganz nette Serie, die mir aber an einigen Stellen eindeutig zu brutal wird. Ich habe sie aber trotzdem zu Ende geschaut, da ich die Musik und Mads Mikkelsen toll fand. Außerdem lässt die Serie einen immer wieder an falsche Tatsachen glauben und zeigt dies einem dann auch schonungslos auf.