Beiträge von Nahkampfnase

    Bin sehr positiv von Lets go überrascht. Hatte dem spiel garnicht so entgegengefiebert und es am Samstag dann eher spontan gekauft und habe richtig spaß. Ja es ist sehr einfach und eben auch auf kleinere Spieler zugeschnitten, aber es trifft trotzdem immernoch den richtigen Nerv. Dass es es sich so locker leicht geschmeidig wegspielt passt mir auch ganz gut. Brauche garnicht noch mehr zähe tausend Stunden Projekte ^^

    Habe in letzter Zeit hauptsächlich Forza Horizon 4 gespielt.

    Bin mir aktuell aber noch nicht sicher inwiefern mich das Spiel auf Dauer motivieren kann weiterzuspielen. Das Racing selbst macht sehr viel Spaß, im großen und ganzen ist das Spiel aber irgendwie arg unübersichtlich. Die meisten Rennen fahre ich einfach nur weil sie zufällig gerade in der Nähe sind und nicht weil ich mich darauf freue irgendetwas frei zu spielen oder mir irgendeine Art von Fortschritt dadurch erhoffe.

    Was mir geholfen hat ist sich auf eine Art von Rennen zu konzentrieren und diese einfach abzufahren nacheinander. Dann hat man nämlich tatsächlich sowas wie Fortschritt weil es immer jeweils ein großes Rennen zum Finale der Kategorie gibt. War anfangs auch einfach so gefahren, was grad in der nähe war und hatte so auch das Gefühl nicht wirklich etwas zu "erreichen" ausser eben den reinen spaß am Spiel an sich eben.
    Hab dann auch mal mich nur dran gesetzt die ganzen Sprungdinger zu machen oder nur die ganzen Blitzer auf 3 Sterne zu bringen. Wenn man so ein Ziel vor Augen hat reißt das aufjedenfall nochmal was raus.

    Hab in letzter Zeit RDR2 doch mal etwas links liegen lassen und zwar für das beste Genre der Welt: Fighting Games

    Als erstes wäre da die Compilation 2er SNK Klassiker "Fu'un Super Combo". Das wären Savage Reign und Kizuna Encounter. Dass diese Titel so heißen weiß ich nur durch die Beschreibung im PS Store. Sind klassiche 2D Prügler mit jeweils einem kleinen Kniff.

    Während man bei einem Titel in eine 2. Ebene Springen und von dort aus Projektile auf den Gegner werfen oder eine Sprungattacke ausführen kann, ist der andere Titel mit einem Tag Team feature versehen. Die Roster sind dabei sehr ähnlich.

    Mir haben beide viel spaß gemacht ein bisschen die den einzigen Spielmodus "Arcade" zu prügeln, wenn auch die KI sehr schnell ins typische Button Reading aus der Hölle abdriftet und besonders Bossgegner unbezwingbar werden um den Kids an den Automaten das Geld aus den Taschen zu ziehen.


    Außerdem günstig aus dem PS Store erworben habe ich Fatal Fury Battle Archives Vol. 2.

    Real Bout oder auch Fatal Fury ist die Reihe aus der viele bekannte SNK Charaktere entsprungen sind wie Terry Bogard, Geese Howard (heute als DLC bei Tekken 7) oder Mai Shiranui. In den Battle Archives Vol.2 sind Real Bout (aka Fatal Fury), Real Bout Special und Real Bout 2.
    Am besten davon hat mir die Special Version des ersten Teils gefallen. Der erste Teil zeichnet sich damit aus, dass man sowohl eine 2. Ebene hat in die man springen kann als auch ein Ring Out in einem 2D-Fighter. Mir ist kein anderer 2D Fighter bekannt wo es ein Ring Out gibt/gab. Und das auch noch mit liebevollen Animationen wie man sie heute z.B. bei den Stage-Rand Finishern bei Street Fighter 5 kennt. Finde dieses Feature absolut großartig und echt schade, dass es irgendwie nicht mehr den Weg in dieses Genre gefunden hat ausser bei den 3D Ablegern.
    Bei Fatal Fury 2 ist dieses Feature leider schon nicht mehr zu finden. Die 2. Ebene gibt es dort noch, aber das war leider auch nie so gut wie es in Savage Reign gelöst wurde. Auch etwas enttäuschend ist, dass in FF2 der Roster nur um 2 neue Charaktere erweitert wurde während selbst die Special Version von 1 4 neue Charaktere mit sich brachte. Außerdem ist bei FF2 der Schwierigkeitsgrad eine absolute frechheit. Selbst auf "Very Easy" ist der 2-3 Gegner schon eine Button Reading Sau erster Güte. Hatte zwar auch mit dem Titel sehr viel spaß, aber etwas frustrierend ist es dann doch und lässt mich eher nochmal zu FFSpecial greifen.

    Als Fan der Reihe dann noch günstig die Complete Edition von Blazblue Cross Tag Battle erstanden.
    Ich liebe dieseganze gecrossovere in dem Spiel. Das passt alles irgendwie ganz gut zusammen für sonen Prügler und ich habe viel spaß damit. Glaub ich werde mir deswegen auch mal die Serie RWBY anschauen. Den Storymodus habe ich bisher nur mal zur Zeiten der Beta gespielt und der war sehr, wie erwartet, bla XD. Aber ich prügel mich durch die Missions und den Survival Modus bevor ich mich da nochmal durchquängel. Leider gibt es auch nicht mehr Spielmodi ausser eben VS. und Online. Online gibt es eh keine Gegner und wenn würden mich diese eh nur verprügeln.
    Etwas schade ist, dass keiner meiner 3 Lieblings Blazblue Chars in diesen Titel gefunden haben (Litchi, Bang und Valkenhayn). Aber man kann nicht alles haben. Dafür bin ich noch mega hyped für die hoffentlich baldige Auflösung des 5. Franchises das in das Crossover gesteckt wird, welches in einem Trailer zur letzten Evo angekündigt wurde.

    Außerdem natürlich immer mal etwas Soul Calibur 6

    Auch nun mal etwas mehr online gespielt in Vorbereitung auf das möglicherweise anstehenden kleinen Turniers der ZeGermanGuy Community wo auch Tom teilnehmen könnte (zumindest interesse bekundet soweit ich weiß). Erfahrung aus vielleicht 3 Stunden online Kämpferei: Das Matchmaking ist oftmals eine Frechheit, viele Spieler wählen einfach charaktere die schnell sind und spamen angriffe... aber sonst alles top. Der Netcode scheint gut zu sein. Jedenfalls hatte ich kaum Probleme mit Lag und Verzögerungen sind selten spürbar.
    Und sonst erstelle ich halt immer mehr charaktere die ich hier auch nochmal als Bild einfügen werde! Ich leibe den Editor einfach immernoch und hoffe weiterhin auf mehr Kontent für diesen. SC6 wird ganz sicher in meiner Top 5 des Jahres landen vielleicht sogar Top 3.

    The Haunting of Hill House
    Habe nu 6 von 10 Folgen gesehen und ich bin echt voll dabei! Wie gut mir diese Serie gefällt! Wie gut sie auch gemacht ist. Es ist tatsächlich stellenweise sehr gruselig und hat so tolle Momente egal ob Horror oder emotionales Drama. Die ganze Geschichte ist so spannend und einfach auf eine tolle Art erzählt. Die 6. Episode gehört für mich auch grad zu einer der besten Dinge die ich überhaupt irgendwo gesehen habe im Bereich Serien/Film.

    American Horror Story
    Vorne weg, für die, die AHS nicht kennen: Die Staffeln haben nix miteinander zu tun. Es sind eigenständige Geschichten mit teilweise wiederkehrenden Darstellern.

    Staffel 1 habe ich vor kurzem mal beendet nachdem ich sie vor über einem Jahr mal angefangen habe. Fand ich ganz gut alles. Ist unterhaltsam, stellenweise etwas krank und viel hin und her zwischen den Charakteren. Ist nur leider nicht wirklich gruselig, aber muss es ja auch nicht zwingend sein.
    Staffel 2 dagegen habe ich recht schnell weggeguggt und fand diese auch wesentlich stärker. Grusel sucht man hier zwar auch vergebens, aber dafür ist alles so viel abgefuckter. Was den Charakteren da so widerfährt und wie ständig alles schlimmer wird und man sich nur noch schlecht fühlt und man stellenweise auch garnicht mehr weiß für wen man eigentlich sein soll, da auch Moral und Täter/Opferrollen sich stellenweise verändern. Hat mir aufjedenfall mehr "spaß" gemacht als die erste Staffel und ist besonders so im Nachhinnein noch viel mitreißender als die Erste. Alleine der Song der ständig in dieser Psychatrie gespielt wird...
    Staffel 3 bin ich nu auch fast durch und bin da eher etwas negativer eingestellt. Die Thematik ist einfach nicht sehr aufregend und die Charaktere retten es auch nicht sonderlich. Ich arbeite mich nun eher so durch um es einfach abgehakt zu haben.

    Hollow Knight breche ich wohl ab, da ich einfach nicht herrausfinde wo es weitergeht und Wege zu extraschweren, optionalen Bossen einfach zu weit sind um diese öfter mal zu versuchen. Hab in den letzten Wochen Ori and the Blind Forest, Guacamelee, Death's Gambit und The Messenger durchgespielt und war mit allen weitaus mehr Unterhalten als mit Hollow Knight :/ (besonders beim Messenger <3)
    Dabei mochte ich HK eigentlich auch sehr. Es spielt sich toll, der Stil, der Sound, das Setting, die ganze Stimmung. Alles Top. Aber das Leveldesign der ganzen Welt und das Kartensystem sowie die Verteilung der Bänke sind einfach zu meh. Das machts mir zu kaputt leider .-.

    Ich habe ein wenig die Demo von Battlefield V gespielt und dabei gelernt, dass Sanitäter im 2. Weltkrieg vor allem dafür zuständig waren Feinde an der Front zu niederzumähen und verblutende Verbündete zu ignorieren.


    Ich finde es sehr amüsant, dass DICE in Battlefield V genau den gleichen Fehler macht, wie in Battlefront 2: Sie geben der Support-Einheit eine Waffe, die denen der anderen Klassen wenigstens nicht unterlegen ist und sorgen dafür, dass sie sich ständig selbst heilen bzw. buffen kann. Oder sehe ich da was falsch? Ich bin wahrlich kein Ego-Shooter-Experte und spiele in der Regel nur die Demos bzw. Betas. Battlefront spiele ich zwar ab und zu, gilt für mich aber als 3rd-Person-Shooter.

    Hatte schon sehr das Gefühl, dass ich mit dem gewehr vom Medic nicht viel ausrichten konnte. Gestört hat eher der Bug, dass ich einfach fast nie MEd-Packs zum werfen hatte. elbst nach dem Respawn nicht.

    Schaue momentan immer mal so nebenbei "The Middle", eine Comedy-Serie mit unter Anderen Neil Flynn (Scrubs, der Hausmeister) die stark an Malcolm Mittendrin erinnert, was ich früher seeeeeeeehr geliebt habe. Die Serie haut nicht so die mega Kracher raus die ganze Zeit, aber man kann sie echt gut wegschauen ohne sich jemals zu langweilen. Es ist auch eben keine Sitcom mit laughtracks oder so. Die Hauptfigur ist die Mutter, welche auch als Erzählerin aus dem Off agiert. Die Charaktere sind alle schön bescheuert und sorgen immer wieder für witzige Situationen. Es ist jetzt kein Modern family oder Arrested Development, aber emüfehlenswert.

    Haus des Geldes (S1):


    Eine sehr gute Serie im Stil vieler Heist-Klassiker (The Italian Job, Oceans Eleven, etc.) mit einer beeindruckenden Bildgestaltung und mit den Twists, die man von einem Heist-FIlm erwartet. Leider sind viele Charactere recht eindimensional und unterentwickelt, aber einige von ihnen wachsen über das von ihnen verkörperte Klischee hinaus. Die Geschichte ist gut, aber leidet darunter, dass zum Folgenende oft mit einem Cliffhanger geködert wird, der sich im Nachhinein einmal zu oft als Nebelkerze heraus gestellt hat. Trotzem schafft es die Serie immer wieder Spannung und emotionale Momente aufzubauen, man fiebert mit verschiedenen Characteren mit unterschiedlichen Motivationen mit und ist so immer wieder hin- und hergerissen. Absolute Empfehlung, ich freu mich schon echt, die zweite Staffel anfangen zu können.

    Habe bis Episode 6 oder so geschaut bisher und mich holt es nicht so richtig ab. Es ist guckbar aber irgendwie fehlt dem ganzen was. Vielleicht sind es auch die Charaktere die einfach nicht so spannend sind. Bis auf den Prof. sind die mir alle recht egal. Mal sehen ob ich das noch zuende schaue.

    Grave Encounters 2

    Asylum-Found-Footage-Horror aus der zweiten oder eher dritten Reihe. Trotzdem recht unterhaltsam, da mancher Jumpscare - wenn auch eher auf akustische, denn auf visueller Ebene - zündet und die Charaktere trotz Klischees nicht ganz scheiße sind. Die Story ist natürlich Blödsinn und die Effekte auch nicht gut.

    Den habe ich letztes Jahr auch gesehen und auch den Vorgänger nachgeholt. Fand ich durchaus unterhaltsam, wenn ich auch nicht als wirklich guten Film/Filme empfehlen würde. Aber wer so Found-Footage Filme mag und eh Amazon Prime bezahlt kann da durchaus reinschauen.

    Ich kenne das Metroidvania Genre sehr gut.

    Ich finde das Kartenprinzip einfach nicht gut und erst rechtnicht für dieses Genre passend. Es demotiviert mich zu erkunden. Da habe ich lieber die klassichen Metroid/Castlevania Karten die sich bei Erkundung aufdecken.

    Das ist auch sone sAche mit den Items. Dass z.B. der Kompass einen Slot der Perks bedeckt, damit ich sehen kann wo ich auf der Karte bin ist auch eher so meh. Nicht so dramatisch, aber auch doof irgendwie.

    "Man darf sich nicht so schnell frustrieren lassen" Das ist ja das Problem, dass man sich das nicht aussuchen kann, was einen frustriert. Wenn man eben auf nen schweren Boss trifft wo man permanent stirbt und dann ewig lange wieder hinlaufen muss, dann frustriert es nur und ich habe schnell keine Lust mehr. Und da bin ich nicht der einzige dem es so geht.

    Ey ich mag das Spiel ja auch sehr, da ich das Grundgameplay und Gestaltung und den ganzen Firlefanz toll finde. Nur grad hat es mit den Negativpunkten dafür gesorgt, dass ich lieber was Anderes spiele :/

    Tomb Raider (reboot)
    Mal nachgeholt und festgestellt dass es mehr spaß macht als erwartet. Die ganze Kritik mit der Ludonarrativen Dissonanz ist aufjedenfall berechtigt, aber war mir irgendwie schnell egal. It's a Videogame. Die Gefechte mit den Wellen an Feinden haben mir sehr viel spaß gemacht. Das alan Wake'sche Ausweichen mit Konterfunktion ist super und das Trefferfeedback beim rumgeballer stimmt einfach.
    Also hätte man sich der narrative hingegeben und auf das ganze Gemetzel verzichtet, hätte ich das Spiel schnell links liegen lassen. Der Ganze Anfang hat mir auch garnicht gefallen. Der ist spielerisch so zäh und träge, da hätte ich es schon fast sein lassen wollen. Großer Kritikpunkt auch die Quicktimevents. Sowas muss einfach nicht sein.
    Alles in Allem habe ich schon ein wenig Bock auch bald den Nachfolger nachzuholen.

    Hollow Knight
    Bin nu ein paar Stunden drin und habe viel spaß. Es spielt sich großartig, sieht schön aus, baut eine nette Atmosphäre auf und ist einfach so grundsätzlich sympathisch.
    ABER! Es verbaut sich auch einiges. Das Kartensystem ist fürchterlich. In jedem neuen Gebiet irrt man viel zu lange rum bis man den Kartenzeichner findet und dann wird auch nur ein bestimmter Bereich aufgedeckt, wo kleine Ausläufer unaufgedeckt bleiben und man bei der Kartenübersicht immer wieder denkt, dass man an Ecke X noch nicht war aber dann feststellt dass das nicht stimmt, wenn man wieder ewig da hingelaufen ist. Ich weiß momentan nicht wo es weitergeht und das frustriert.
    Dann kommt noch der schwierigkeitsgrad hinzu. Dieser zieht gerne eteas zu sehr an. Ich bin noch nichtmal bei den Kritischsten Stellen und es wurde schon gerne mal frustrierend happig, da die LAufwege nach ableben viel zu lang sind, da die Rücksetzpunkte zu weit voneinander verteilt sind.
    Ich mache also gerade ne Pause von dem Spiel, was mich etwas traurig macht, da ich es eigentlich sehr mag. Aber es nervte grad auch zu sehr.

    Fallout Shelter
    Mit den Switch-Release das Ding mal wieder gestartet und nun schon viele Stunden drin verbracht. Mehr als damals aufm Handy. Es macht einfach süchtig und auf die Switch passt es nochmal mehr als auf dem handy.

    Pokemon Quest
    Habe da auch so manche Stunden bereits drin verbracht, wobei es nichtmal wirklich ein gutes Spiel ist. Hat aber spaß gemacht neue Pokemon zu bekommen. Sofern es grad nicht wieder zum x-ten mal das gleiche war. Alle zu sammeln sehe ich in einem Leben nicht als reales Ziel. Dafür ist es einfach zu blöd designed.

    Hyrule Warriors
    Auf der WiiU schon durchgespielt damals aber nu auf der SWitch nochmal, weil Switch eben und es auch viel mehr Content gibt, den ich damals noch nicht hatte. Es macht einfach wieder ne Menge spaß. Mehr gibts dazu nicht zu sagen!



    SanPaolo ich mag Kingdoms of Amalur auch sehr. Habs 2 mal durchgespielt. Es ist auch sehr generisch. Die Welt uninteressant und die Story scheinbar auch nicht erinnerungswürdig, aber es macht einfach spaß! Ich mag das Charakterdesign und die Kampfanimationen. Das Kampfsystem fetzt einfach. Laut steam habe ich auch immerhin 54 Stunden drin verbracht.

    Dieser Bayern Hass ist auch immer zu übertrieben oder oft auch nur eine Modeerscheinung. Ist halt einfach die zu hassen und machen ja auch Alle. Also warum nicht mitmachen? :shrug:

    Dass es austauschbar aussieht hat z.B. die J-RPG Szene auch noch nie gestört. Dass die Lizenz nicht viele anpsricht ist ja nicht schlimm, denn auch Nische sollte immer mal bedient werden. Dass es nichts spannendes in dem Video zeigt, liegt wohl auch im Auge des Betrachters oder vielleicht auch am spezifischen Video. Dass hier Entwicklungsressourcen "verschwendet" werden, ist auch sone Aussage wo man nicht wirklich groß mit Diskutieren kann ^^

    Und joa ich finde das Spiel sieht auch ultra Langweilig aus und ich habe null Interesse daran. Aber andere sicher schon. Bestimmt eben viele Jüngere Spieler. Dieses Jahr kommt auch noch der 2. teil der reihe, warum also nicht schonmal mit nem Spiel zur Lizenz was raushauen? Und wenn ich micht nicht irre war der erste Film auch recht beliebt.

    The Swords of Ditto
    Ein Zelda ähnliches Action RPG mit Rogue-Like Elementen und tollen look. Mir macht es eine Menge spaß. Die Perspektive und sowie teile vom gameplay sind klassiches 2D Zelda und ein Spielelement mit einem Zeitlimit wie aus Majoras Mask (Nach einer bestimmten Zeit passiert etwas unausweichliches, ausser man schafft es die Zeit zurückzudrehen um sich weiterhin besser darauf vorzubereiten).
    Das Kampfsystem spielt sich flott mit einer sehr nützlichen Ausweichrolle (die sich auch vorzeitig in der Animation abbrechen lässt um einen Gegenangriff zu starten, was die Kämpfe echt spaßig macht), einer standard Angriffscombo aus 3 Schlägen und einer von mehreren auffindbaren Extrawaffen. Die Treffer haben dabei ein gutes Feedback. Coop konnte ich leider noch nicht spielen, wiel niemand en ich kenne das Ding spielt. Denke aber mal dass es so noch viel mehr spaß macht.

    Das Zeitlimit Feature hatte mich erst etwas abgeschreckt. War auch einer der gründe warum ich Majoras Mask nicht mochte. Allerdings finde ich es hier im Zusammenhang mit dem Rogue Like element echt gut. Generell ist das Rogue-likeige hier storytechnisch echt smart verbaut, was dem Ganzen noch mehr charme verleiht.

    Etwas nervig ist das quasi Navi-pendant. Ein NPC-Geisterkäfer der einen immer wieder vollqwuatscht. Zum Anfang okay als Tutor aber später tut er das immer wieder und es nervt etwas. Dabei ist er manchmal zwar auch witzig und sich seiner Nervigkeit bewusst, aber trotzdem muss man immer wieder ein Paar textboxen wegdrücken. Generell wird man etwas zu viel mit Erklärungstextboxen zugeworfen. Jedes Mal beim finden eines Schnellreisepunktes wird einem in 3 Fenstern erklärt wie man diesen nutzt. Sollte es nicht einmal reichen?

    Alles in allem bin ich nach bisher vielleicht 4 Stunden Spielzeit echt begeistert von dem Spiel und werde es sicher noch viele weitere Stunden spielen. Es stecken auch noch Mechaniken drin, die ich erst angekratzt oder gerade erst entdeckt habe. Und natürlich auch Eastereggs.


    King of Fighters XIV
    Wollte eigentlich mich mal wieder an DBFZ versuchen, aber bin dann irgendwie dabei gelandet KoF14 mal wieder zu starten um erneut festzustellen wie gut dieses Spiel ist. Ich komme dort recht gut und schnell mit verschiedensten Charakteren klar und versuche mich am Survival Modus oder Kloppe mich mal eben mit nem Dreierteam (ohne Tag Modus! Was ich tatsächlich besser finde) durch den Arcade Modus mit einem tatsächlich machbaren Endboss! (und das in einem SNK Spiel! WOW!)
    Der Look des Spiels stand von Anfang an bei den fans etwas in de Kritik und zum Teil kann ich es auch nachvollziehen. Manche Charaktermodelle sehen schon etwas meh aus und generell die Gesichter sind zum teil etwas Seelenlose Standard Animekost. Aber ansonsten finde ich sieht das Spiel keineswegs schlecht aus. Ich meine es wurde auch etwas draan gemacht im Detail sodass es im groben einfach besser wirkt. Es kommt zwar optisch nicht an ein SFV und erst recht nicht an ein DBFZ ran, aber ein großer Kritikpunkt sollte es auch nicht mehr sein.
    Ich werde sogar im aktuellen Angebot mal ein paar DLC Charaktere runterladen, was ich bei Prüglern so gut wie nie mache (hatte sogar Glück dass ich mit dem Kauf eines einzelnen Chars einen tag gewartet habe, weil nun das Paket mit 4 Chars nur 2 Euro mehr im Angebot, als dieser einzelne kostet!)


    The Adventure Pals
    Adventure times verschollener Zwillingsbruder ist aufgetaucht. In Videospielform! Die Anlehnung an besagte Serie ist zumindest nicht von der Hand zu weisen. The Adventure Pals ist ein sehr witzig geschriebener Plattformer mit RPG Elementen und etwas Actiongekloppe sowie Sammelfeature ohne dies zu übertreiben. Der Look ist toll, wenn auch die Level etwas sehr nach Baukasten aussehen, dabei vielleicht vergleichbar mit Battleblock Theater (und dabei keinen Editor mitbringt!).
    Das Plattforming macht spaß und spielt sich flutschig, das Kamfsystem haut auch ganz gut rein, ist aber stellenweise auch etwas zu unausgereift und tölpelhaft bei zu vielen Gegnern. Der Humor steht bei diesem Titel mit an oberster Stelle. Die Dialoge sind stellenweise wirklich sehr witzig geschrieben und generell die Story ist etwas weird. Generell sind Dinge Weird in diesem Spiel. Man steuert einen Jungen, welcher mit einem Schwert bewaffnet ist und aus dessem Ruckrack eine Giraffe schaut die u.A. mit ihrer Zunge eine Propellerfunktion bietet oder nach bestimmten Aufleveln später einen Hook bietet uma n gegner ranzuschnellen. ausserdem begleitet einen ein kleiner Stein, der u.A. Gegner angreift oder Items holt. Ich liebe das alles.
    Ausserdem ist das Spiel auch im Coop Spielbar und, größter Pluspunkt, es gibt eine Switch Version! Ich spiele es auch auf der Switch und mal eben einen Level zu spielen im Handheldmode ist das Spiel sehr gut geeignet. Nur die Schrift in den Textboxen sind aufdem kleinen Screen etwas schwer zu lesen.
    Meiner Ansicht nach aufjedenfall eine Empfehlung, besonders für Switch-Besitzer.


    Gears of War 4
    Habe ich kürzlich die Kampagne beendet, welche mit ihren ca. 8-10 Stunden auch nicht zu lang ist. War nie der größte Gears Fan auch erst recht nicht von dem ganzen Charakteren und ihrem üblichen rumgebrülle und bla. Aber Gears 4 hat mich wirklich überrascht. Nicht nur spielerisch hat es mir wirklich sehr viel Freude bereitet die Gegnermassen wegzubratzen, mit den sich sehr verschieden spielenden Waffen und dem Flankieren und Nutzen der Umgebung, sondern auch die Handlung sowie die Charaktere fand ich sehr unterhaltsam. Die Handlung ist dabei kein Meisterwerk, aber sie hat nicht gestört und ich war schon interessiert worauf man da so stoßen wird. Die Charaktere haben tatsächlich Charakter und die Dialoge sind gut geschrieben und lassen einen oft mit einem kleinen Lächeln zurück.
    Die Story hört dann leider etwas zu abrupt auf und man hat das Gefühl dass es jetzt erst richtig losgehen wird, aber gestört hat es mich auch nicht. Lieber so, als würde sich das Spiel irgendwann doch zu sehr strecken. Ich freue mich jedenfalls sehr, wenn dieses Jahr zur e3 der 5. Teil der Reihe angekündigt wird.
    Da Gears 4 im Gamepass zu finden ist und einige sich diesen sowieso gerade geholt haben wegen Sea of Thiees, kann ich nur empfehlen als Actiongeballer Fans sich das mal anzusehen.


    Watchdogs
    Ebenfalls überrascht war ich von Watchdogs! Ja dem ersten Teil. Habe ihn einfach mal angefangen aus irgendeiner Laune herraus und weil es schon lange auf meiner Festplatte rumgeisterte und bin dann auch schnell drin versunken. Es sieht nicht sinderlich gut aus, hat eher dröge Nebenquests, die Offene welt ist nicht sonderlich spannend und die KI der ganzen NPCs ist einfach nur fürchterlich. Dennoch macht es einfach ne Menge spaß dort rumzurasen und mit dem Hacken Verfolger abzuschütteln oder einfach nur Passanten zu ärgern.
    Die Missionen waren größtenteils auch spaßig, da ich das Stealth-ige abmeucheln der Feinde, auch wieder mit Hilfe des Hackens, sehr unterhaltsam fand. Die Story dabei, war okaaaay i guess. Sie hat jedenfalls nicht genervt. Immerhin habe ich das Spiel auch durchgespielt und das auch obwohl es sich irgendwann schon ein wenig zog. An die 15+ Stunden muss man schon investieren wenn man nur die Main story spielt würde ich vermuten. Habe eben auch viel blödsinn beim Durchspielen gemacht, von daher fällt es mir schwer das einzuschätzen. Ich saß sicher an die knapp 20 Stunden an dem Spiel.
    Finde jedenfalls das Spiel ist besser als sein Ruf. Die Grafikdowngrade-Debatte hat es gekillt. Ist auch etwas frech es so deutlich hübscher darzustellen und dann kurz vor Release den Wolf aus dem Schafspelz zu lassen. Aber für mich ist Grafik eben nicht alles und daher kam ich gut damit zurecht wie es nun eben aussah. Den Skandal konnte ich auch gut genug ausblenden um einfach spaß damit zu haben. Werde wohl irgendwann auch den 2. Teil nachholen.

    Das Hacken Gimmick ist spaßig, aber sonst ist die offene Welt dann doch zu wenig "Spielplatz" irgendwie. Die ganzen Nebenaufgaben finde ich auch zu bla. Oder so Kleinigkeiten, dass z.B. die Polizei auch gegen andere KI Charaktere vorgehen kann wenn die Mistbauen dass lustige Situationen entstehen und nicht immer nur Alles vs. The Player. Dazu kommen dann noch so Ungereimtheiten wie, dass wenn jemand in der nähe grad ausgeraubt oder ermordet wurde plötzlich die Polizei mich verfolgt und erschießt obwohl ich garnix getan habe.
    Generell ist die KI der Passanten auch wirklich das Allerletzte, was auch mal witzig sein kann, aber oftmals fühlt man sich da schon wie in nem Spiel von 2001 oder so und nicht in nem Triple A Titel aus 2014!
    Und trotzdem macht es irgendwie einfach spaß. Das Fahren, das Schleichen und auch die Schusswechsel, wenn man mit dem hacken sich aushelfen kann, sind wirklich gut. Wenn man auf der fLucht ist, können echt schöne Momente entstehen und man fühlt sich etwas wie in einem Actionfilm nur das es grad so nicht komplet gescriptet war. Und sowas findet ich immer toll, wenn das Spielen an sich die Momente schreibt und nicht irgendwelche vorgegeben Events ausm Code. Deshalb habe ich wohl auch sehr viel spaß an Sea of Thieves.


    Das ganze Grafikgedowngrade war mir sogar relativ egal. Ist mir zwar dennoch schon ein Rätsel wie sowas passieren kann, aber ich bin da nicht so Grafikverliebt.