Beiträge von hadeshund

    Das Cover des Re-Releases von L.A. Noire hebt sich mal wirklich positiv von den aktuellen Standards, was Videogame-Cover angeht, ab.



    Ich denke persönlich jedoch, dass 40€ bzw. 50€ (Switch) als UVP für aufgewärmten Kaffee schon wieder ein arg hoch angesetzt sind.

    Ein Black Mirror Reboot von King Art Games erscheint am 28. November! Ich liebe die Trilogie und bin doch recht zuversichtlich, dass da was Vernünftiges bei rumkommt. Klingt so, als würden Sie im Wesentlichen den ersten Teil nacherzählen. Solange sie die Atmosphäre nicht gegen die Wand fahren, kann da eigentlich nix schief gehen.

    GTA V (PS3): Habe mich lange gewunden, dass Spiel mal anzutesten, obwohl mir Red Dead Redemption gefallen hat. Habe es mir nun von einem Freund geliehen und muss sagen, dass ich positiv überrascht bin. Hatte damit gerechnet, dass mir die Protagonisten so gar nicht gefallen würden und insgesamt finde ich sie bis auf Trevor bisher auch nur ok, aber das kann ja noch werden. Momentan fehlt mir hier das gewissen Etwas. Besonders weil die Welt und die Spielmechanik im Gegensatz zu RDR eben nur Standard Openworld Gedöns ist.


    Dass GTA V einen heute nicht mehr so vom Hocker reißt, wie zu Release, liegt möglicherweise auch daran, dass seitdem zum einen viele andere gute Open-World-Spiele verschiedenster Art erschienen sind und zum anderen die PS3-Grafik in 720p auch nicht mehr das Gelbe vom Ei ist.



    Ich habe vor zwei Tagen Wolfenstein: The New Order (in der internationalen PS4-Version) beendet und muss sagen, dass das Spiel nach starkem Anfang in den letzten Kapiteln für mich sowohl gameplaytechnisch als auch erzählerisch stark nachgelassen hat. Insbesondere die Kämpfe gegen die später in größeren Zahlen auftretenden Mechs und gepanzerten Einheiten machen mit dem zur Verfügung stehendem Arsenal meiner Meinung nach nicht wirklich Spaß bzw. sind schlecht designt, da man laufend dazu gezwungen ist, zu den Elektro-Stationen zu laufen, um die Energiewaffen wieder aufzuladen. Das steht dann ziemlich konträr zum eigentlichen "Hau-Drauf-Gameplay", das gegen die normalen Einheiten eigentlich sehr befriedigend ist.

    Aus irgendeinem Grund (wahrscheinlich weil die Ultimate Edition letztens nur 10 Euro gekostet hat) spiele ich momentan sehr viel Star Wars Battlefront (2015) und bin einfach nur schockiert. Ich wusste zwar schon, dass die Menge an Inhalten eher dürftig ist und das sehr unbefriedigende Gameplay hatte ich noch aus der damaligen Beta in Erinnerung, aber beim näheren Ansehen kamen immer mehr Mängel hervor: die Level sind grauenhaft designed, manche Waffen und alle Helden sind viel zu stark, das Fortschrittssystem ist viel zu langatmig und unbefriedigend, die Ladezeiten sind ungelogen bis zu 2 Minuten lang, simple Angaben in den Menüs werden nicht geupdatet usw.
    Wenn man gerade nichts anderes zu tun hat, aus irgendeinem Grunde immer noch auf diesen fast schon belästigenden Star Wars Fanservice steht und die Ultimate Edition (aber auch nur dann. Das Basis Game an sich ist in keinem Falle zu empfehlen) für wenig Geld sieht kann man sicherlich zugreifen, sofern man aber nicht zu viel erwartet.

    Einspruch!


    Ich kann den ganzen Hate um Battlefront einfach nicht nachvollziehen. Das vielerorts so verrissene Game- und Gunplay fühlt sich für mich persönlich einfach sehr befriedigend an. Man muss nur zunächst ein wenig damit klar kommen, dass die Laserprojektile recht langsam unterwegs sind und entsprechend zielen; aber ansonsten kann mir keiner erzählen, dass das Schießen schlechter als in jedem anderen beliebigen Online-Shooter umgesetzt ist.
    Das gilt aber nur für die Third-Person! Die First-Person ist höchstens eine nette Dreingabe oder ein Zugeständnis an die reinen Ego-Shooter-Spieler, funktioniert spielerisch aus verschiedenen Gründen aber wirklich viel schlechter. Ich war beim EA-E3-Stream neulich ein wenig gereizt, als Robin währenddessen süffisant gefragt hat, ob "irgendwer je Battlefront in der Third-Person" gespielt hätte...


    Auch die Maps sind auf keinen Fall "grauenhaft" designed, weder spielerisch noch optisch. Ein Beispiel ist das horizontale Durchschreiten der Karten in Walker Assault mit den so wechselnden Belagerungsschwerpunkten. Das ist einfach gut gemacht.


    Das ursprünglich größte Problem des Spiels, nämlich die Content-Armut in Verbindung mit der besch...eidenen Seasonpass-Politik zu Beginn, ist inzwischen durch das günstige Gesamtpaket gottseidank ausgemerzt. Mit dem ganzen DLC-Kram ist der Inhalt mMn auch keinesfalls "dürftig". Dazu gab es ja noch gratis drei von den großen Maps (und daneben auch einige andere Gegenstände/Waffen), sodass man z.B. Walker Assault auf insgesamt sieben verschiedenen Maps spielt.


    Der Fortschritt ist übrigens in der Tat langsam, was aber nicht besonders schwerwiegend ist, da man ohnehin nur bis ca. Level 30(?) neue Gegenstände und Waffen freischaltet, danach gibt es nur noch Skins. Außerdem werden alle Sachen aus den DLCs bzw. die zugefügten Gratisinhalte über die "Hutten-Aufträge" freigeschaltet, die meines Wissens nach unabhängig vom Level aktiviert werden können.


    Was mich persönlich am Spiel nervt, sind kleine Unannehmlichkeiten und Bugs im Zusammenspiel mit der Tatsache, dass EA den Patch-Support eingestellt hat. Da sind zum einen, wie von dir erwähnt, die Ladezeiten, die durch die DLCs unangenehm lang wurden, aber auch solche Dinge, wie z.B., dass ich auf einer bestimmten Map häufig als Soldat neu gespannt werde, während ich einen Helden spiele. Es wäre auch sinnvoll, wenn sie den ganzen DLC-Content Free4All machen würden (ist ohnehin bei jedem automatisch installiert) und die Playlist entsprechend neu gestalten würde, damit mehr Karten in die Rotationen der einzelnen Spielmodi kommen.


    So, ich könnt noch viel mehr sagen, aber trotz der ganzen Schimpftirade will ich dir zugestehen, dass du das Spiel nicht mögen musst ^^

    Im Zuge der ganzen Sony-Angebots-Angelegenheit gibt es auch allenthalben 12 Monate PS+ für 35€, sowie einige Angebote im PS-Store, z.B.


    Battlefront mit allen DLCs für 10€ (Kann ich inzwischen sehr empfehlen)
    Nioh für 40€
    Titanfall 2 für 23€

    Glückwunsch an @AustriaSherlock! Knackpunkt der Saison waren wohl die Spieltage 31/32, an denen ich nur zwei bzw. drei Punkte geholt habe.


    Ich bin auf jeden Fall auch für einen kompletten Neustart mit neuen Teams oder meinetwegen auch nur neuem Geld. Das Zusammenstellen des Teams ist ja ein Kernelement der ganzen Sache.

    Bei Saturn gibts im Moment online ein paar Schnapper, allem voran Rise of the Tomb Raider (PS4) für 15€.

    Desweiteren:

    • Torment (PS4) - 15€
    • Mafia 3/X-COM 2/Little Nightmares je 10€
    • Pokemon Sun/Moon - 25€
    • Anno 2205 - 5€

    Ich bin gespannt auf den Preis in Deutschland für den New 2DS XL. Bei 150€ (Oder sogar noch mehr, Nintendo?) gäbe es eigentlich keinerlei Kaufargument, solange man den New 3DS XL neu schon für gut 10€ mehr bekommt...

    Der reguläre Preis für einen new 3DS XL liegt aber um die 190€ ohne Ladekabel. Und das muss man schon ansetzen, wenn man den wahrscheinlichen regelären Preis vom 2DS XL, der inkl. Ladekabel kommt, vergleichen will. Der 2DS XL unterliegt ja keinem Angebotsverbot.
    Wer auf das 3D verzichten kann, bekommt die restlichen Vorteile vom new 3DS XL für 40-50€ weniger.


    Normalerweise ist es bei neuer Hardware ja üblich, die es sie die ersten ein bis zwei Monate nach der Einführung nicht wesentlich günstiger in einem Angebot gibt, als zur angesetzten UVP-Empfehlung. Den New 3DS XL findet man hingegen häufiger für 160-170€ am Markt und das ist in meinen Augen der Ansatzpunkt für einen Preis-/Leistungsvergleich. Selbst, wenn man auf das 3D verzichten kann, stellt sich dann die Frage, ob man es bei einer Preisdifferenz von 10-20€ wirklich will.


    Falls der Regelpreis für den 2DS bei uns 150€ betragen sollte, könnte es also durchaus sein, dass man das Problem rasch erkennen wird und es schnell Angebote um die 130€ oder 150€ mit Spiel geben wird, wie du ja schon selbst angedeutet hast.

    Ich bin gespannt auf den Preis in Deutschland für den New 2DS XL. Bei 150€ (Oder sogar noch mehr, Nintendo?) gäbe es eigentlich keinerlei Kaufargument, solange man den New 3DS XL neu schon für gut 10€ mehr bekommt...

    Schön wären:


    -Eine glaubhaftige Ankündigung, dass RDR 2 noch dieses Jahr erscheint. Dazu natürlich auch ein Trailer, der aufzeigt, dass es gut wird.


    -Skate 4 (gleicher Wunsch wie letztes Jahr)


    -Was Nettes zu Cyberpunk 2077


    -Etwas Neues zu Death Stranding, aber diesmal kein mystischer Trailer, sondern irgendetwas Unerwartetes von Kojima.


    -Außerdem fusionieren KOTOR und Jedi Knight zu einem epischen Star Wars-Action RPG. Das Kampfsystem soll sich dabei bitte wirklich an der Jedi Knight-Serie orientieren.

    Auch von mir was zu Battlefront 1 und 2:


    Das Setting für den Singleplayer gefällt mir als Fan, der sich viel mit Star Wars auseinandersetzt und auch einige Bücher gelesen hat, wirklich gut. Dass es um eine imperiale Eliteeinheit geht, kommt gar nicht mal so überraschend, da es letztes Jahr schon mal Gerüchte zu "Imperial Commando", einem "echten" Republic Commando-Nachfolger, gegeben hat. Ich bin nur ein wenig skeptisch, ob sie es hinbekommen, eine kohärente Geschichte mit einer zeitlichen Spanne von 30 Jahren in einer wahrscheinlich nicht allzu langen Shooterkampagne zu erzählen.


    Ich glaube darüber hinaus nicht, dass sie das Gameplay grundlegend verändern werden. Generell funktioniert das Schießen und Trefferfeedback meiner Meinung nach eigentlich schon sehr gut im ersten EA-Teil. Das Überhitzungsystem ist auch eine nette Sache, da es im Endeffekt das Nachladen in ein (manchmal entscheidendes) gameplaybasiertes Manöver abändert. Alles in allem ist Battlefront eben ein arcadiger Shooter, den man aber keinesfalls als "seicht" bezeichnen sollte. Mehr Diversität bei den Waffen kam leider erst wirklich mit den DLCs (Sekundärfeuer, Sechsschuss-Revolver) und ist immer noch stark ausbaufähig. Ich verstehe nicht, warum mit einer Ausnahme alle Waffen roten Laser verschießen müssen . Eventuell hat Robin seinen Gefallen am Spiel nicht finden können, weil er es im First-Person-Modus gespielt hat? Battlefront funktioniert in meinen Augen am besten als 3rd-Person-Shooter, der ohne Deckungsmechaniken auskommt.
    Was mich aber wirklich am meisten Spaß macht, ist wie viel Einfluss man als einzelner Spieler z.B. im 40-Spieler-Modus Walker Assault auf den Ausgang des Matches haben kann, wenn man stringent für das Einsatzziel spielt. Deswegen würde euch wirklich empfehlen, noch einmal Battelefront auch in der Grundversion ohne DLCs für ein paar Stündchen eine Chance zu geben. Seit Release haben sie nicht nur viel an der Gameplaybalance gemacht, sondern auch gratis drei Karten für die "großen" Spielmodi, sowie ein paar Waffen und Ausrüstung hinzugefügt. Das Freischalten der Gegenstände über die "Hutten-Aufträge" ist ebenfalls ganz nett, da man gezwungen wird auch mal neue Loadouts auszuprobieren.

    Ich dachte irgendwie, ich hätte das implizit rausgelesen^^. Ist aber für den Start auch besser, denke ich.

    Gerade am Anfang ist Demon's Souls viel viel schwerer, weil unübersichtlicher als die anderen Teile, meiner Meinung nach.Zum Ende hin wirds aber relativ leicht.

    Habe ich erstaunlicherweise ganz anders empfunden, denn

    Trotz aller Vorbestellungsvorbehalte: Man bekommt bei Gamestop online noch das Uncharted 4 "Forscherpaket", womit man im Sommer dann auch "The Lost Legacy" erhält, für 25€. Standalone muss man immerhin 40€ berappen.