Beiträge von hadeshund

    Hab Dark Souls vor einigen Tagen das erste mal durchgezockt und war irgendwie enttäuscht. Einen Durchgang lang hat es Spaß gemacht aber die Motivation für einen zweiten fehlt komplett :(

    Ich finde das NG+ in allen Souls Spielen, einschließlich Bloodborne, auch absolut reizlos. Warum soll ich mir (direkt) nach dem Durchspielen das Gleiche (oder sogar Selbe?) nochmal antun? Ich würde den Bloodborne DLC auch eigentlich lieber in der Schwierigkeit durchspielen, in der ich das Hauptspiel bewältigt habe...


    Den Klaffdrachen fand ich übrigens sehr einfach. Trotzdem kann ich mich wegen der Inszenierung noch gut dran erinnern, Der hat doch immer, wenn man sich frontal vor ihm positioniert hat, diese Attacke gemacht, bei der er mit dem Kopf nach oben ausholt und dann auf den Boden knallt. Das kann man exzellent anitzipieren und ihn, sobald er aufgeschlagen ist, kaputt hauen.

    Das Teuerste, was ich bei einem Blick ins Regal finde, ist das Addon "Winter of the Wolf" zu Battle Realms in OVP. Ich habe mir aber auch im Leben noch keine Collectors-oder-sonst-was Edition geholt.

    Unter anderem aus diesem Grund gebe ich meine Zahlungsinfos jedes mal neu ein und speichere sie nie!
    Aber danke für den Hinweis! Nur sagt mir Steam, wenn ich mein PW änder will, dass sie meine Anfrage nicht "bearbeiten können"...

    Ich habe dieses Jahr Bloodborne und Demons Souls gespielt, nachdem ich vorher bereits Dark Souls 1 und 2 gespielt habe und muss sagen, dass ich Demons Souls als deutlich einfacher empfand als Bloodborne.
    Sowohl in BB, als auch in Demons Souls hat man nach einer gewissen Zeit einen großen Überschuss an Heilitems, wobei es in Demons Souls bei mir noch deutlich mehr waren. Außerdem sind meiner Meinung nach sowohl die Bosse, als auch die Gebiete selbst in Demons Souls viel einfacher, insbesondere, wenn man mit viel Bogeneinsatz spielt.

    Ich bin jetzt circa 1,5 Stunden in L.A. Noire drin und wirklich sehr verwirrt. In der Zeit habe ich zwei Leute verhaftet, mehrere Räuber mit einer Schrotflinte erschossen und Alan Harper getroffen, und nein zwischen all diesen Dingen besteht bis jetzt irgendwie gar kein Zusammenhang. Langsam beginne ich mich zu fragen, ob dieses Spiel überhaupt irgendeine übergeordnete Story oder nur aus dem bisherigen besteht. Einzig das Menü mit dem kleinen Notizbuch ist ganz cool.
    Bis jetzt sehe ich hier nur verschenktes Potenzial, für das ich zum Glück nur 4€ bezahlt habe :D

    Am Anfang besteht das Spiel tatsächlich aus vielen einzelnen, nicht zusammenhängenden Fällen, aber im späteren verlauf ergibt sich eine gute zusammenhängende Geschichte ;) Mir hat das Spiel allerdings auch schon von Anfang an Spaß gemacht, da die Atmosphäre, sowie das Setting toll sind und auch viele der einzelnen Fälle interessante Geschichten erzählt haben ^^

    Stimmt, außerdem finde ich die häufig kritisierten Schusspassagen von der Steuerung und vom Trefferfeedback her ziemlich gut: Den Leuten fallen die Hüte ab! Und wenn man dann über seinen eigenen Hut läuft, nimmt man ihn sogar wieder auf! Das einzige Problem ist, dass

    Das ist ja eben der springende Punkt: Meiner Meinung nach bieten FIFA, NBA 2K oder auch "normale" Rennspiele als Multiplayer-Titel mehr Spieltiefe und demzufolge auch mehr Abwechslung und individuelle (Spiel)-Situationen.


    Kurzum: Ich halte das Spielprinzip im Vergleich für sehr schnell ermüdend und verstehe nicht die große Faszination, die Rocket League auf so viele auszuüben scheint. Trotzdem gönne ich natürlich jedem seinen Spaß damit! (170h???)

    Und ROCKET LEAGUE halte ich für absolut überhypet. Jaja, einfach zu lernen, schwer zu meistern, aber es hat nun mal keine wirkliche Spieltiefe.

    Das brauchen reine Multiplayer-Spiele auch nicht :P

    Es brauchen EBEN Multiplayer-Spiele Spieltiefe, sonst wird es doch ziemlich schnell langweilig. Natürlich könnte man Rocket League als reines Partyspiel betrachten, das man nur für den Anlass anwirft, aber als solches gilt es doch eigentlich nicht?


    Es ist doch sogar so, dass du eher bei einem Singleplayer a la Gone Home oder Stanley Parable nicht mal Spielmechaniken, geschweige denn Spieltiefe brauchst.

    Ich würde meine ersten drei Plätze auch aus MGS V, Bloodborne und Witcher 3 zusammenstellen, kann mich aber nicht so wirklich mit mir selbst auf eine Rangfolge einigen.
    Letzten Endes würde bei mir wohl auch MGSV auf dem ersten Platz landen, da es vom Gameplay und von der Technik her für mich die rundeste Erfahrung ist. Story und Erzählstruktur empfinde ich als gar nicht so furchtbar, wie es öfter dargestellt wurde, das Spiel hätte einfach weniger Fillermissionen und ein drittes Kapitel gebraucht. Ich muss irgendwann mal in den MGSV-Thread schreiben, wie man den Endtwist hätte besser rüberbringen können.


    Witcher 3 halte ich im Allgemeinen zwar auch für sehr gut, aber doch ein wenig überbewertet. Nicht nur, dass es insbesondere am Anfang seine technischen Zipperlein hatte (und noch immer hat), auch die Nebenquests sind z.B. nicht immer eine solche Offenbarung, wie es häufig behauptet wird. Zu oft werden irgendwelche Fußspuren verfolgt, die dann zu einer Duftspur führen, wo ich dann wieder eine Fußspur finde und am Ende liegt dann die Leiche, o.Ä.. Trotzdem ist es ein gutes Spiel, der DLC ist sogar großartig.
    Bloodborne liegt dann auf einem Niveau mit W3, vielleicht ein klein wenig darunter, alles tagesformabhängig.


    Und ROCKET LEAGUE halte ich für absolut überhypet. Jaja, einfach zu lernen, schwer zu meistern, aber es hat nun mal keine wirkliche Spieltiefe.

    • Ich besitze ALLE Lego Spiele.
    • Ich liebe vorallem die alten wie Lego Racers, Lego RidgeRacer, Lego Legoland oder Lego Stunt.
    • Ich fand die Ladezeiten bei Lego Island normal.

    Besitzt du auch Lego Creator, Lego Rock Raiders, Lego Insel 2 und Lego Loco? Und findest du die Ladezeiten auch bei Lego Insel 2 (das du ja haben müsstest) normal? Ich habe es neulich mal eingeworfen und ein Minispiel bzw. die Welt mussten jeweils ungelogen 4 Minuten laden.

    Das erinnert mich an die Fabel von der Biene und dem Graßhüpfer:


    Es waren einmal zwei Bienen, die eine hieß Bratislav und die andere Peter, und die gingen durch den Wald, als sie auf einen Grashüpfer trafen.
    "Hallo", sagte der Grashüpfer, "Ich heiße Bernhard."
    "Das ist unlogisch", sagte Bratislav, "Grashüpfer haben keinen Namen"
    Moral: Grashüpfer haben keinen Namen.

    Genug der Religionskritik und pseudo-tiefsinnigen Erzählungen für heute würde ich sagen. :whistling:

    Meine 500GB waren ziemlich schnell voll; auch Discversionen machen ordentlich Volumen auf die Platte... (Fallout um die 40GB)
    Na klar kann man die Installationen nach dem Durchspielen löschen, aber wenn man dann doch nochmal eine Runde spielen will, muss man sich häufig "mal eben" noch mal den 10GB-Patch ziehen.


    Zu dem Thema "CUH-1216A": Das steht für die Revisionsnummer, in dem Fall sogar die neueste, soweit ich weiß. Da sollte man drauf achten, denn meine PS4 aus dem letzten Jahr röhrt z.B. bei Witcher 3 wie ein Staubsauger auf mittlerer Stufe... ehrlich gesagt kann ich so einige Sachen ohne Kopfhörer gar nicht vernünftig spielen. Soll aber bei der CUH-1216A besser geworden sein.


    Ansonsten noch drei Sachen:


    1. Es lohnt sich eigentlich immer ein amerikanischer PS-Account, da bekommst du zum Beispiel über das Internet The Last of Us per Key für um die 10€
    2. Denk daran, dass du PS+ zum online zocken brauchst.
    3. Ich würde nicht bei Amazon (oder noch schlimmer: Gamestop...) wild drauf los kaufen, sondern die gängigen Schnäppchenportale sondieren, guck zum Beispiel bei "chillmo" mal, wie sich die Angebotspreise in letzter Zeit entwickelt haben und schlag bei einem guten Angebot zu. Was man da spart reicht auch gerne mal für zwei Titel.

    Wenn man "Ninjalooter Gwint Karten" googlet, kommt man direkt auf eine Seite mit den passenden Vorlagen und Link zur günstigsten Druckerei "Printerstudio", zumindest habe ich nichts günstigeres gefunden. Dort kann man sich dann für ~28€ 236 "Bridge"-Karten drucken lassen. Das reicht für alle Fraktionskarten mit Anführern + 2 Sätze neutrale Karten + 2 Sätze Aktionskarten, alles inkl. der DLC-Karten, zumindest mit meiner Einteilung. Die Qualität der Karten ist vom Papier her ein bisschen besser als die normaler Skatkarten, sie sind aber nicht so hochwertig wie richtige Casinokarten. Der Druck ist eigentlich ganz in Ordnung, aber ein klein wenig verwaschen.

    Also mit gefällt Fallout 4 auf jeden Fall deutlich besser als New Vegas, es ist irgendwie weniger "sperrig". Es nervt mich nur, dass man beim Erkunden der Gegend viel zu häufig urplötzlich auf viel zu starke Gegner trifft, die mich in wenigen Sekunden auseinander nehmen. Wenigstens ist jederzeit ein Quicksafe möglich...