Beiträge von Kamilleroboter

    Gehört auch zum Thema Wut!


    Ok, ich muss da was zu sagen, denn ich weiß das viele Leute den (zugegeben nicht sehr gut geschnittenen Trailer) das letzte sein werden lassen, was sie von dem Film sehen. Aber halt! Man muss auch mal schauen wer denn genau dahinter steckt, Paul Feigs Filme sind bis jetzt immer auf den ersten Blick 0815 Hollywoodscheiß, aber von 'Bridesmaids' über 'Spy' und Serien wie 'Freaks and Geeks' hat er gezeigt dass er einfach ein genialer Comedywriter ist und in The Office, Parks and Recreation und vor allem Arrested Developement hat er seinen Sinn für visuelle Comedy bewiesen. Zudem ist der Cast absolut fantastisch, Kate McKinnon und Kristen Wiig sind mit das beste was die USA an Comedyschauspielerinnen zu bieten hat und Melissa McCarthy ist in Zusammenarbeit mit Paul Feig immer in Topform und wirklich lustig gewesen. Ich verstehe wenn der Trailer abschreckt, aber ich würde mich echt nicht komplett abwenden, denn Talent steckt in diesem Film auf jeden Fall.

    MOMENT...DEUTEST DU NOCH LÄNGERES WARTEN AN?
    Muss...Informationen...finden...


    Edit: Shit, da lässt sich ja echt nix finden :/

    Achja, ich habe auch noch Gods of Egypt gesehen (aus Interesse, auf eher unlauteren Wegen)
    Ist unglaublich kacke aber auch unglaublich unterhaltsam, Kategorie "so bad its good".
    Nicht auf 'The Room' oder 'Troll 2' Level, aber ich glaub es gibt schon so ein, zwei Dialoge und vor allem Momente die in Zukunft durch ihre Scheißigkeit berühmt werden.
    Ist für einen lustigen Abend schon lohnenswert, aber BITTE geht für diesen Film nicht ins Kino. (Das Whitewashing ist stark mit ihm)


    Falls ihr noch nicht überzeugt seid hier ein paar Sachen die in diesem Film vorfallen:
    Die Erde ist flach, Gerard Butler hat aus irgendeinem Grund einen schottischen Akzent, was KOMPLETT ALBERN IST WEIL ER ÄGYPTER SEIN SOLL (╬⓪益⓪)
    Und: Vielleicht ein kleiner Spoiler, aber ganz ehrlich... (hat man auch schon in irgendwelchen Trailern gesehen)


    Und noch viel mehr, aber die Überraschung überlasse ich euch :D

    Ok, hier die unglaublich spannende und mindblowende Auflösung:
    Ich hab Dru-mpf geschrieben, weil ich keine Lust mehr auf das T-Wort habe.

    Ich hab heute Fuller House fertig geschaut und ich weiß eigentlich selber nicht wieso.
    Aber irgendwie hat es doch Spaß gemacht.


    Fange jetzt dann mit The Leftovers an, die Premisse gefällt mir da echt gut.

    'White Bear' und 'White Christmas' sind absolut fantastisch, ich finde aber auch das etwas weniger beliebte 'The Waldo Moment' super.


    Die Serie ist der absolute Hammer und ich kann nicht glauben dass 12(!!!) neue Folgen auf uns zukommen :)
    Larsupilami hat natürlich Recht und ist somit jetzt dran!
    (Und oh yes Jon Hamm ist schon eine fresher Salamandersalat ;D)

    Mich machen grade richtig viele Menschen wahnsinnig, von Drumpf Supportern über Lehrer bis hin zu der Kassiererin im Supermarkt.
    MANN
    ICHRASTEAUSÖALGP'OABNWGHANLÖOg

    Ich hab gestern Abend mal mit D4 Dark Dreams Don't Die angefange. Find ich eigentlich ziemlich gut. Die Charaktere sind extrem japanisch (ist das racist?) und erinnern mich irgendwie an die Charaktere aus Phoenix Wright.
    Also trifft genau meinen Nerv ^^ Vom Gameplay her ist es auch ganz ok, ein Adventure mit ein paar QTE.

    Das Spiel wird mit Kinect ca. 1 Billiarde Mal spaßiger, ich habe noch nie so enthusiastisch Teetassen in der Luft gefangen!

    Geniale Parodien von Carol:


    Und Room


    (Leichte Spoiler zu den beiden Filmen)


    Kate McKinnon ist der Hammer und einer der Hauptgründe wieso ich mich unglaublich auf den Ghostbusters Reboot freue :)

    Monster, mit Charlize Theron in einer der besten Schauspielleistungen aller Zeiten. Sehr poignanter Film, der wieder mal zeigt, dass "Böses" nicht einfach auf einmal da ist, sondern meist gute Gründe hat. Das beste am Film ist aber wirklich die abnormale Leistung von Theron, die sich nicht vor den ganz Großen wie Ingrid Bergman, Robert DeNiro und Marion Cottilard verstecken muss.


    Spotlight, es passiert selten, dass ein Screenplay in die Reichweite von Robert Towne's 'Chinatown' kommt und eine ähnlich komplexe Welt mit komplexen Charakteren schafft und Spotlight erreicht diese Ebene auch nicht ganz, aber kommt doch überraschend nah ran.
    Die verschiedenen Themen greifen extrem gut ineinander und zeichnen eine sehr komplexe Welt, die Regie ist solide, wenn auch nicht herausragend und der Cast ist perfekt.
    Nach 'All the Presidents Men' ist es zudem schön wieder mal einen Film zu sehen, der die Wichtigkeit von investigativen Journalismus hervorhebt.
    Ein sehr starker 'basiert auf einer wahren Geschichte' Film, der nicht meine erste Wahl bei den Oscars gewesen wäre, aber bei dem ich doch froh bin, das er Beachtung erhält.


    L.A. Confidential, allerdings ist ein Film, der in die schreiberischen Sphären von Chinatown kommt.
    Der Film schafft eine magnetische, lebendige Welt, mit sich unglaublich gut ergänzenden Charakteren, die nicht Neo-noiriger sein könnten.
    Die wunderschöne Cinematographie und die lebendige Regie von Curtis Hanson machen den Film zu einem Neo Noir Klassiker, der ziemlich zeitlos ist.


    Witness for the Prosecution, ein fantastischer Gerichtsfilm, der von Hitchcock stammen könnte, aber durch Billy Wilder doch noch einmal eine eigene, humorvolle Note erhält.
    Marlene Dietrich erstrahlt in einer ihrer besten Rollen und trägt zusammen mit Charles Laughton den Film auf ihren Schultern.
    Die Enthüllung am Ende könnte effektiver nicht gestaltet sein und hebt den gesamten Film auf eine neue Ebene. Ein Klassiker aus der Goldenen Ära.


    The Thin Red Line, ich liebe Terrence Malick und seine ambitionierten, philosophischen Werke. Von 'Badlands' bis hin zu seinem absoluten Meisterwerk 'The Tree of Life' untersucht er die menschliche Kondition in allen Facetten. Und auch The Thin Red Line ist da keine Ausnahme, hier untersucht er, eingebettet in eine Geschichte eines Trupps Soldaten, die Beziehung des Menschens zu Krieg zu untersuchen. Anders als in Tree of Life schafft er es hier aber, sehr viel Emotion zu schaffen. Vor allem zwei bestimmte Szenen stechen dabei unglaublich heraus, bei denen meine Gänsehaut eine Gänsehaut hatte. Alles in allem ein faszinierender Film, der Gefühle weckt wie kein anderer.