Beiträge von Kamilleroboter

Auch dieses Jahr ermitteln wir wieder die Spiele des Jahres unserer Community. Nehmt bis zum 10.01. an unserem Voting teil.

    Ich bin wieder mal der Miesepeter, ich finde, dass die Atmosphäre toll ist, der Pinguin ist echt super, die Folgen werden zu Folge 7 hin immer besser und danach aber wieder schlechter, mit nur ein paar Highlitghts.
    Mein Hauptkritikpunkt ist einfach das furchtbare Screenplay, das leider keinen Plan hat, was es sein will, die Serie hat einfach keine wirkliche Richtung in die sie sich bewegt.
    Das fällt anfangs noch nicht so auf, aber je weiter die Story voranschreitet, desto mehr bemerkt man, dass nicht wirklich ein Ziel da ist.
    Die Dialoge werden von Folge zu Folge im Gesamttrend deutlich besser, aber es gibt teilweise Stellen, wo ich einfach nur den Kopf schütteln muss.
    Das Verbraten von Villains ist auch was, das ich mal ansprechen muss, während der Pinguin wirklich gut geschrieben ist und auch der Joker und der Riddler ganz ok verwendet werden, ist der Rest der Villains aus dem DC Universum nur da...um da zu sein, dabei könnte man da so viel Interessantes machen :)
    Bruce Wayne ist gut gecastet, aber auch seine Storyline ist eher so...joa.
    Gotham ist bei weitem keine schlechte Serie und auch unterhaltsam, aber das Writing muss sich echt bessern.
    Vielleicht nehm ich das auch nur zu eng...naja, musste mal raus :D

    Ich habe Kingsman: The Secret Service jetzt schon 2 mal gesehen und bin restlos begeistert, trotz hoher Erwartungen, die ich an Matthew Vaughns neuesten Streich hatte.


    Der Film wird aber weltweit heftig diskutiert und auch oft kritisiert.


    Ich würde von euch jetzt gerne mal erfahren:

    • Wie fandet ihr den Film?
    • In welcher Sprache habt ihr den Film gesehen?
    • Welche Szene hat euch am besten gefallen?
    • Ist das FSK von 16 zu niedrig?
    • Was hieltet ihr vom letzten Witz (Analverkehr)? Fandet ihr das sexistisch/geschmacklos?
    • Findet ihr die Kirchenszene zu gewaltverherrlichend?
    • Kingsman vs Kickass in den Aspekten Gewalteinsatz und Überzeichnung
    • Falls ihr das Comic gelesen habt: Wie treu ist der Film dem Comic, wie schneidet er ab?

    Würde mich einfach echt interessieren :)
    Schreibt ruhig soviel wie ihr wollt über den Film.


    Viel Spaß :thumbup:

    die Grafik sah nicht gerade überwältigend aus

    Ich stimme dir bei der Spielwelt 1000x Mal zu, aber bei der Grafik kann ich dir beim besten Willen einfach nicht zustimmen.
    Ich finde der Artstyle ist ein Mix aus den Besten, die Zelda bis jetzt hervorgebracht hat, ein Mix aus Windwaker und Twilight Princess mit genialem Cellshading, das man bis jetzt so noch nicht gesehen hat und der zeitlos sein wird (Hoffe ich :D)
    Bei den Dungeons mache ich mir auch kaum Sorgen, die Story wird wahrscheinlich nichts Besonderes, aber das war ja klar, auch wenn es schade ist, weil man mit dem Universum durchaus was machen kann.
    Die Spielwelt sieht echt leer und langweilig aus, ich hoffe, dass da echt noch bis Release dran geschraubt wird.
    Ich glaube aber, dass Nintendo weiß, dass sie unbedingt einen Systemseller brauchen, und das kann es ja, wenn es gut ist, echt werden, also glaube ich, Myamoto wird das schon regeln.

    So in der Chris Kyle Thematik bin ich nicht drin (mit anderen worten: garnicht). Hab halt dent Trailer immer mal wieder gesehn und weil ich n Reiz für Scharfschützen hab (in Egoshootern bin ich erst richtig glücklich wenn ich ne Sniper hab)hat mit der Film gleich angespizt.

    Es ist halt sehr auf "Die Horror des Krieges" getrimmt, gute Action sollte man da nicht erwarten, die Sniper Sequenzen sind zwar spannend, aber es gibt viele Zooms auf sein schwitzendes Gesicht und die Dramatik steht da im Vordergrund.


    Ich würde dir den Film Enemy at the Gates empfehlen, wenn du nach richtig guten Snipersequenzen suchst.

    Der Film hat tolle Effekte und ein paar gute Ideen, auch die Szene mit dem Erschaffer von Pacman war ganz nett und ich mag Peter Dinklage und mochte mal Adam Sandler.


    Aber das wars für mich leider schon, die Dialoge sind wieder mal furchtbar und ich weiß nicht ob ich das den ganzen Film lang aushalten kann.
    Die Schauspielerischen Leistungen kann ich noch nicht beurteilen, alles im Trailer ist leider eher meh.
    Die Story klingt absolut an den Haaren herbeigezogen, das kann ich aber im Notfall ignorieren, wenn sie sich nicht ernst nimmt.


    Ich muss auch sagen, dass grade so ein Film, der so over the top ist, gut noch etwas Gore gebrauchen könnte...aber halt, der Film muss ja Geld an ganz vielen Kindern verdienen, da muss die Qualität eben hinten anstehen. (Aber ernsthaft mehr Gore könnte nicht schaden.)
    Das Pacing, die Inszenierung und die Qualität der Witze werden diesen Film definieren, entweder unterhaltsamer Spaß oder dumme Katastrophe. Ich hoffe Chris Columbus kann noch was!


    Ich hätte den Film sehr gerne in den Händen von Edgar Wrigth gesehen, da wäre bestimmt was Großartiges rausgekommen (wie alles von Edgar Wright :D) und die Idee passt sehr zu seinem Stil.


    (Der Trailer selber ist furchtbar klischeehaft geschnitten, das nervt so unglaublich)

    Hat jemand von euch schon American Sniper gesehn und wie fandet ihr ihn? Brauch mal paar Meinungen dazu ob es sich lohnt ihn zu sehn.

    Ich habe ihn bereits gesehen, als jemand, der sich schon länger mit Chris Kyle und dessen Buch beschäftigt hat, kann ich dir sagen, dass "American Sniper" eine sehr verzerrte und heroisierte Version der Wahrheit ist.
    Der Chris Kyle in dem Film ist ein Soldat, der den Horror des Krieges erfährt und das schafft der Film auch ganz gut, eben die Darstellung des extremen psychischen Stresses, unter dem Soldaten teilweise stehen. Der Film hat tolle Schauspieler und Kamera, und einige spannende Momente, das Pacing ist eher meh.
    Wenn dich Patriotismus nervt, dann ist dieser Film nichts für dich, da der extreme US-Patriotismus ständig da ist und da rollt man schon mal die Augen.
    Es gibt noch mehr Dinge die mich am Film stören, das würde allerdings in Richtung Spoiler gehen.
    Alles in allem kann ich den Film einfach nicht empfehlen, aber wenn du ihn unbedingt sehen willst und dich die starke Fiktionalisierung und der Patriotismus nicht stört, sieh ihn dir ruhig an, man kann den Film durchaus genießen, wenn man sich mit dem Hintergrund nicht so stark beschäftigt hat und dadurch vorbelastet ist.
    Es gibt aber deutlich bessere Filme im Moment für die du dein Geld ausgeben kannst (Kingsman: The Secret Service).


    Wenn dich die wahre Geschichte hinter dem echten Chris Kyle interessiert, dann solltest du den Film nicht anschauen, sondern dir mal ein paar Interviews mit ihm und ein paar seiner Aussagen anschauen.

    Natürlich T23 und Hooked, aber ich schaue auch sehr gerne die FineBros, vor allem deren Elders React und Kids React Serien.
    Die Reaktionen sind teilweise sehr interessant, zum Beispiel wie denken amerikanische unter-12Jährige über Schwulenehe?
    Oder kennen sie noch VHS?
    Alle Reaktionen wirken sehr offen und ehrlich und das macht diese so interessant!


    Achja und Chris Stuckmann, der meiner Meinung nach beste Filmkritiker auf YT und Presshearttocontinue, Dodger halt.
    Und seit kurzem die Superkreuzburg.
    Und wenn Coldmirror wieder mal was hochlädt auch das.

    Twin Peaks ist in fast allen Belangen großartig, wenn man mit der allgemeinen "Seltsamheit" der Figuren und der Welt zurechtkommt.

    Naja, also bis auf die Mitte der zweiten Staffel, als man von Senderseite aus aufgrund von Einschaltquoten zu einer bestimmten Entscheidung gedrängt hat.

    Ich bin der einzige Mensch der Welt, der die Folgen (die zwar lange nicht so gut wie der Rest sind) trotzdem nicht schlecht fand :(
    Und normalerweise rege ich mich unglaublich über sowas auf.


    Ich habe Twin Peaks-The Entire Mystery auch in meinem Regal stehen :)

    Ich bin kein Fan von Wertungen, meist kann man ein Spiel nicht einfach in irgendein Muster pressen und teilweise üben manche Spiele in einem Gefühle aus, die man auch nicht als Zahl ausdrücken kann.
    Wertungen werden Spielen so oft nicht gerecht.


    Es gab viel Gehate bei Giga gegenüber Annikas Review zu Assasins Creed Unity, dem sie eine 10/10 gegeben hat.
    Ich wette ca. 95% dieser Leute haben den Test nicht gelesen und nur die Wertung gesehen und sich sofort ans Flamen gemacht.
    Dabei hat Annika in ihrem Test genau erklärt, wieso sie das Spiel so fasziniert und begeistert hat und durchaus valide Punkte gennant.
    Ich selbst habe nicht das gleiche Gefühl gegenüber Unity, fand es sogar regelrecht schlimm teilweise, aber das ist meine Meinung.
    Was ich damit sagen will: Wertungen lenken davon ab, worum es eigentlich geht, nämlich die Review.

    Done.

    Ganz vorne dabei waren Nintendo Spiele, vor allem Pokemon.
    Als ich dann an den PC von meinem Vater durfte, habe ich sowas wie Baphomets Fluch, Monkey Island 3 und Command and Conquer Generals und nachdem ich sie von nem Freund bekommen habe dann auch heimlich Half Life 1 und Unreal Tournament gespielt :D


    Außerdem ganz viel Wimmelbildspiele, weil die meine Schwester gespielt hat und die ich bis heute noch mal raushole, weil die Storys immer so Over the Top waren :D

    Ich hatte gestern in der sneak preview "The F Word". Eine liebeskomödie mit Daniel Radcliffe. War voll ok, die dialoge waren lustig und teilweise super absurd. Daniel Radcliffe spielt meiner meinung nach sehr gut und is allgemein zu nem super schauspieler geworden von dem ich mir noch einiges erhoffe. In der zweiten hälfte is der film leider etwas schwächer geworden, aber wer auf so RomComs steht kann sich den ruhig ansehen.



    Ansonsten war ich noch bei Kingsman, aber zu dem brauch man ja nicht mehr viel sagen. Toller agentenfilm der das genre nicht zu ernst nimmt aber gleichzeitig doch keine parodie ist. Für actionfans ne absolute empfehlung.

    Ist "The F Word" der deutsche Titel? Habe nämlich "What if"gesehen, und der hört sich exakt nach dem an was du da grad beschreibst^^
    Ich frage mich immer noch wieso englische Titel in Deutschland englische Übersetzungen bekommen...
    War aber echt wie du gesagt hast, ganz nett mit guten Dialogen und Schauspielern, aber etwas schwacher Story, kann man sich durchaus mal geben, würd ich mir jetzt aber nicht kaufen :)

    Das sieht echt cool aus :D Kannst du mir sagen für welche Konsolen das Spiel erscheinen wird bzw. ob die möglichkeit eines PC-Releases besteht? :)

    Ich glaub irgendwann wird es schon für PC rauskommen, da sich die FF 13 Spiele auf Steam ganz gut verkauft haben.
    Ich glaube sie wissen, dass es da durchaus ne Fanbase gibt, aber mit früher als nem Jahr nach Release würd ich damit nicht rechnen.


    Ich werde mir wie Hakairo für Bloodborne eine PS4 anschaffen und FF15 (wann immer es auch rauskommt) wird auch drauf gespielt :)

    Kentucky Route Zero ist in seiner Erzählweise relativ singulär, man weiß am Anfang nichts und findet nach und nach mehr durch Erkunden über die Charaktere und die unglaublich atmosphärische Spielwelt heraus. Es hat hervorragende Dialoge, die deutlich über den Durchschnitt herausragen und die die Figuren echt und glaubwürdig wirken lassen :) (Story) (PC-exklusiv)

    Im Superheldenbereich:
    Ich bin großer Batman Fan, und daher habe ich auch so ziemlich alle wichtigen Batman Comics.
    Wenn man da einsteigen will sind natürlich erstmal die Klassiker wie: Year One, The Long Halloween, Arkham Asylum, The Killing Joke und The Dark Knight Returns empfehlenswert, wenn man aber wirklich in das DC Universum einsteigen will, ist das im Bezug auf fortlaufende Serien leider nicht ganz so einfach, da sehr viel miteinander zusammenhängt.


    Marvel hat da deutlich mehr Ansätze, wo man einsteigen kann, da viele Serien mehr oder weniger in sich geschlossen sind und außerdem gibt es eine große Anzahl an Reboots, wo viele Charaktere nochmals eingeführt werden und die Welt einem als Anfänger nochmal erklärt wird.


    Sonst so:
    The Sandman von Vertigo ist so ziemlich einer der besten Comicreihen, die es gibt.
    Es hat auf den ersten Blick einen recht ungewöhnlichen Stil, der mich auch erst abgeschreckt hat, ist aber echt interessant und komplex und hat eine faszinierende Welt, die man nirgendwo sonst bekommt.
    Die Story ist gespickt mit Metaphern und ist eher etwas zum Nachdenken, also nichts unterhaltsames für nebenbei, sondern etwas anspruchsvollere Lektüre. Das ist natürlich nicht jedermanns Cup of Tea, aber ich liebe es :)