Darkest Dungeon

  • Heooo!


    Hab mir nach dem "Hooked angespielt" letztes Jahr Darkest Dungeon geholt und nach 3 Stunden aufgehört zu spielen, weil der RNG mich zur Weißglut getrieben hat.
    Zum Anlass des Release hab ichs dann heute neu gestartet und hatte richtig viel Spaß damit. Allerdings kamen dann immer wieder Momente in denen ich meine komplette Party verloren habe oder ähnlich bescheuerte Dinge passiert sind die mit Taktik oder Strategie nichts mehr zu tun hatten.


    Dachte ich mach mal nen Thread auf, falls das hier noch jemand spielt, um Geschichten/Frust auszutauschen.


    Nachfolgend kleiner Spoiler zu nem Bosskampf:



    Muss sagen, dass ich danach noch ein bisschen weiter gemacht habe, aber so mit RNG Blödsinn zugeschissen wurde, dass ich keinen Spaß mehr habe. Grundgerüst ist einfach der Hammer, großartiges Spiel. Weiß aber nicht warum das so voller Quatsch ist...


    Vllt bin ich nicht hart genug (hab Dark Souls 1 und zwei aber mit Freude durchgespielt), aber dann sollen die doch bitte nen fairen Spielmodus anbieten, als Kontrast gegen den entweder auf Masochisten oder Twitch-Streamer ausgelegten RNJesus-Bullshit...

  • Also ick bin jetzt in der 60. Woche und hab erst 3 Chars verloren


    Finde das Spiel großartig. Macht einfach Spaß vor jedem Dungeon seine Party genau auf die jeweiligen gegner typen abzustimmen, verschiedene builds mit den klassen auszuprobieren und mit den trinkets zu experimentieren.
    Ich hab mir vorm ersten spielen 1 2 Guides angeschaut was man als Anfänger beachten sollte, da DD dich kein Stück bei der Hand nimmt und man sich in vieles selbst reinfuchsen muss. Ich finde der rng faktor ist noch sehr stark überschaubar. Wenn man z.b gegner ständig verfehlt oder ähnliches sollte man natürlich einen genauen blick auf die Ausweichwerte der versch. Gegnertypen werfen und auch auf die Treffsicherheit der eigenen Chars. Im Grunde ist das Spiel simple Mathematik.


    Zur wizened Hag: Du hättest einfach den Kochtopf n paar mal angreifen sollen, dann kriegst du deinen Helden wieder. Musst mehr auf die Werte der Gegner achten. Sobald nämlich jemand im Topf steckt verliert der Topf sämtliche Resistenzen und hat nur noch 12 hp. Erst wenn er leer ist wird er wieder unbesiegbar. Die attribute der Gegner zu lesen ist das a und o.
    Macht ja auch keinen Sinn zu versuchen Stuns auf Gegner zu richten die 100% stunimmun sind oder Skelette mit Blutung zu belegen obwohl diese über 200% blood resist verfügen. Wenn man keinen blick auf die attribute wirft weiß man das natürlich nicht und spielt dem Tod unwissend in die Hände.


    Was auch wichtig ist: Deine Chars sind am Anfang nichts wert. Wenn ein lvl 1 oder 2 char über 100 stress hat. Gib kein Geld aus um den Stress abzubauen sondern schmeiß den Typ aus deinem Roster und hol dir nen neuen Rekruten. Wichtig ist erst mal Gold zu kriegen und die Stadtgebäude ein bisschen zu verbessern. Zu beginn des spiels ne persönliche verbindung zu deinen helden aufzubauen istn großer fehler ^^


    Mit DD ist es wie mit Dark Souls. Wenn du weißt was das Spiel von dir will ists eigentlich ne spaßige Angelegenheit statt ner Menge Frust.

  • Du erzählst mir nichts Neues. Ich weiß das ich den Kessel angreifen muss. Der witz dabei ist nur, dass sie sobald jemand raus war den nächsten reingesteckt hat. Somit hat der Kessel "langsam" mein ganzes Team dezimiert, während ich nicht mehr die Hag angreifen konnte und die Olle hat auch noch schön drauf gehauen...



    Dazu kommt das grinden der immer selben Dungeons mit immer selben Gegnern, Kämpfen nach denen mein ganzes Team voller Stress ist, weil der beschissene Typ mit dem Goblet die ganze Zeit mit Wein rumschmeißt und meine 85/90 Acc Attacken ihn nicht treffen. Der Fakt das meine Level 3 Idioten sich zu toll für die Level 1&2 Dungeons sind und ich somit nie ein Gefühl von Fortschritt erreiche... Der Fakt das mir ein Dungeon als Level 1 angezeigt wird (der mit den Fischtypen) aber mein Level 2 Team nach dem ersten Kampf abgeschlachtet ist...


    Hat meiner Meinung nach auch nichts mit Dark Souls zu tun. Das ist reines Spieler-Können. Darkest Dungeon ist unspielbar ohne Upgrades, Leveling, und ne Portion Glück ( vor allem in den High Level Dungeons hab ich gelesen, die sollen nur noch vom RNG entschieden werden, weil du ohne Ne Menge Crits nicht gewinnen kannst.) Dark Souls ist unabhängig vom deiner Ausrüstung und deinem Level besiegbar. Dazu kommt, dass es in Dark Souls unendlich viel Spaß macht, deinen Charakter zu Leveln und neues Equipment zu finden bzw. dieses zu upgraden, weil du es spürst und es dir sofort Vorteile liefert. In DD hab ich keine Lust mit den Trinkets zu arbeiten, oder ähnliches minmaxing zu betreiben, weil ich davon ausgehen kann, das der Charakter sowieso beim nächsten mal stirbt! Dann war die Zeit umsonst, und das Trinket und Gold weg.


    Ich muss sagen, dass ich dich beneide, aber ich bin einfach zu frustriert von dem Spiel und hänge jetzt seit Stunden in dern immerselben Level 1 Dungeons rum, weil ich in den höheren Level 1 Dungeons selbst mit meinen Level 2 Typen den Arsch versohlt bekomme :D Und in die Level 3 Dungeons traue ich mich mit meinen 3 Level 3 Typen sowieso nicht rein, weil ich da garantiert auch sterbe und damit meine Arbeit und das Leveling der letzten 4 Stunden im Arsch ist. Warte nur noch darauf, dass Level 3 Charaktere irgendwann das Camp verlassen, weil ich die zu lange nicht mit auf nen Expedition genommen habe :D


    "making the best out of a bad sitution" ist ja schön und gut, aber nicht weil rnjesus gerade mal will das es so ist...

  • Ich würd dir echt gerne helfen, aber ohne dabei neben dir zu sitzen und dir tips beim zocken zu geben wird das schwer. Denke mal bei dir liegt der fehler irgendwo noch im detail. Während in Dark Souls der Schlüssel zum Sieg in der eigenen Geduld und dem auswendig lernen der Gegnerpositionen und Movesets liegt, ist man in DD wirklich darauf bedacht permanent Zahlen und Quirks im Auge zu behalten. Auch abzuschätzen welche gegner für die aktuelle party am gefährlichsten sind und welche chars und skills in welchem dungeon am besten sind.


    Ich hab mich wie gesagt vorher n bisschen schlau gemacht was man als anfänger beachten sollte und mich nicht blind in den Frust gestürzt ;-)
    Finde ich auch bei einem derartigen Spiel völlig legitim. Bei Dark Souls andererseits würde ich das nicht machen da einem sonst Überraschungen und Spaß am erkunden flöten gehen.


    Ich würde nicht alles auf den rnjesus schieben. Vielen Dingen kann man entgegenwirken in dem man vor jedem Dungeon sich mit Quirks, Skills, Trinkets auseinandersetzt und die helden den versch. Dungeontypen und deren Gegnern anpasst. Proviantmanagement ist natürlich auch wichtig und welche consumables man für welche curios benutzen sollte, damit man mehr loot einsackt.
    Wenn dir das too much ist wird es wohl einfach nicht dein Spiel sein oder es Bedarf einfach noch mehr Übung und Feintuning ;-)

  • Ich hab schon 75 Stunden mit dem Spiel verbracht und bin immer noch schwer begeistert. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Tableflips, aber ansonsten bin und bleib ich motiviert.


    Als ich das Spiel zum ersten Mal angeschmissen habe, war es noch im Early Access und ich hab mich blind reingestürzt, ohne mich vorher zu informieren. Die ersten 30 Stunden hab ich nur versagt, aber aus meinen Fehlern auch gelernt. Und dann ging's leichter. Jetzt weiß ich besser über die Klassen, die Trinkets, die Fähigkeiten und die Gebiete und Gegner Bescheid. Und das Spiel ist jetzt anscheinend auch auf einem stabilen Schwierigkeitsgrad eingestellt - im Early Access gab es Phasen, in denen die Gegner schwerer waren als jetzt und mich einfach nur weggerotzt haben.


    Wenn der Frust zu groß wird, lege ich längere Spielpausen ein. Meistens fange ich danach wieder komplett von vorne an, weswegen ich auch nie bis Level 6 mit meinen Recken komme. :D


    Man muss sich in Darkest Dungeon definitiv reinarbeiten. Entweder man mag das oder man hasst es. ;)