Film Soundtracks

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Bei Episode VIII hat sich noch einmal verstärkt abgezeichnet, was sich schon bei TFA angebahnt hat. Der Soundtrack ist vielmehr ein Remix und Arrangement aus der OT und PT. Egal wie man qualitativ zu den Filmen der PT steht, muss man ihnen doch anrechnen, dass sie eine eigene musikalische Identität mit großartigen Musikthemen hat. Ob Duel of the Fates, der Droid March, Across the Stars, Battle of the Heroes oder Order 66.
    Episode VII hatte da schon wenig eigene Identität und konnte wenig herausstechen, auch wenn es z.B. mit Rey's Theme ein wenig Hoffnung gab, aber mit Episode VIII verfällt der Soundtrack gänzlich in einen generischen Arrangement ohne eigene Identität. Entweder Williams bekommt es nicht mehr besser hin oder, was ich eher vermute, ihm wird genau gesagt 'ich will etwas haben wie dieses Force-Theme' und 'Ich will etwas haben, was wie der Droid March klingt' und dann mixt er es halt eben mit Altbekannten zusammen.


    Der beste Track aus Episode VIII ist für mich da aber 'Canto Bight'. Beim ersten Anhören hat es natürlich etwas von der Cantina Band, aber vergleicht man es und hört es öfter, geht dieser Space Jazz Track in eine andere Richtung und setzt sich ab. Fast erinnert der Track mehr an das Theme des Fahrenden Ritters aus Harry Potter angelehnt an die Cantina Band mit zusätzlich etwas brasilianischem Samba. Wirklich ein tolles funky Musikstück.




  • Irgendwie macht dieses Theme mich traurig, weil ich daran denken muss wie sehr mich das wohl berühren würde, wenn die Liebesgeschichte in Episode 2 nur halbwegs brauchbar wäre.


    @Ricutor Es ist nicht nur der Soundtrack den man den Prequels hoch anrechnen muss, ich finde, dass man gerade nach VII und VIII auch loben muss, dass Lucas zumindest probiert hat komplett andere Geschichten zu erzählen. Wären die bloß auch gut geschrieben worden ;(

  • @gigs98 Ich wollte an der Stelle eigentlich keine Prequel-Diskussion entfachen, aber ich sehe es auch so, dass die Prequels was Kreativität, World-Building, Figuren und auch Ideen innerhalb der Geschichte, angeht, ihre großen Stärken haben & auch die Geschichte an sich, die Aushöhlung der Republik, der Demokratie von innen, der Fall Anakins zum Bösen und auch das Versagen der Jedi als, die im Elfenbeinturm residierenden, die Macht alleine für sich beanspruchenden Schützer der Republik in ihrer Arroganz und Blindheit nicht bemerkten, wie ihr Staat von innen zerfällt, während sie in den Klonkriegen bereitwillig in den Krieg gezogen sind und das Böse selbst mitinstalliert und geschützt haben, an sich überzeugend ist und so viel Potenzial geboten hätte, wäre sie nicht so unglaublich schlecht erzählt worden. Alleine die Dialoge sind z.T. so fürchterlich und auch der Aufbau der Geschichte, etc.
    Eines dieser großartigen Themes dieser Trilogie ist auch das Funeral-Thema von Padme, welches in jener Szene, trotz der schlecht geschriebenen Geschichte, eine gewisse Emotionalität wecken kann.