Geständnisse eines Gamers

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!

GOTY-Voting:

BITTE achtet darauf, dass ihr eure GOTY Liste in der korrekten Reihenfolge postet. Der erste Platz UNTEN und der letzte Platz OBEN. Viele machen das immer noch falsch...

  • Hab mich für dark Souls 3 am release krank gemeldet und paar Leuten gesagt, dass ich keine zeit hätte.


    Für jedes andere Spiel würde ichs sagen: "Gehts noch?!"... Aber bei Dark Souls ist das vollkommen verständlich. :D

  • Mir fällt da gerade noch ein total offensichtliches Geständnis ein. Werden vermutlich auch viele nicht verstehen können, aber...


    - Ich mochte die Chalice Dungeons in Bloodborne.


    Sie waren vielleicht nicht sonderlich einfallsreich, aber mir gefiel es, eine Art pure Spielwiese zu bekommen, um das reine Kampfgameplay weiter auszureizen.

  • Fang doch lieber langsam an und hau nicht Alles sofort raus.

  • Wer soll den bitte Exklusivtitel gutheißen, die sind ja schon grundsätzlich Anti-konsumer?

    Ich :3


    Zum einen sind das normalerweise qualitativ hochwertige und ausgereifte Spiele ab day 1, weil sie nicht nur für sich allein stehen, sondern auch für die Konsole, deren Abverkauf dadurch gefördert werden soll. Und sowas wie Bayonetta 2 gibt es nur mit der Image Logik eines großen Konsolenherstellers, die Konsole damit zu bewerben und nicht einfach maximal Kohle direkt aus dem Game selbst zu ziehen.


    Bei zeitexclusiven Spielen sieht das natürlich wieder anders aus.

  • Ich finde Assasins Creed doof
    Mit MOBAS kann ich nichts anfangen
    Multiplayer finde ich extrem langweilig
    Ich besitze nur eine PlayStation (erste Generation). Sonst keine Konsolen
    Ich verachte das Prinzip von Exklusiv-Titeln

    Alles nachvollziehbar, bei MOBAs geht's mir genau gleich und bei Multiplayer gings mir lange gleich.

    Die Pokemon Spiele fand ich schon immer doof

    Was zur Hölle??? =O;)

    • Ich finde diese ganze Season Pass-Sache blöd.
    • The Witcher 3 ist leicht überbewertet: es hat im Gegensatz zur starken Geschichte, der tollen Präsentation und den klasse erzählten Quests nur ein mittelmäßiges Kampfsystem.
    • Star Wars Episode III: Revenge of the Sith ist eines der Spiele, die ich auf dem GBA am meisten gespielt habe.
    • Ich hatte mit manchen Call of Duty-Spielen schon mehr Spaß als mit manch anderen Perlen. ^^"
    • Ich bereue es, eine PS Vita gekauft zu haben (zum Glück konnte ich sie dann zu einem guten Preis verkaufen).
    • Ich habe noch nie irgendein Halo gespielt und allgemein gibt es noch viele Klassiker, die ich nie gespielt habe.
    • Spiele mit 100h+ Spielzeit schrecken mich mittlerweile ein wenig ab.
    • Außerdem hasse ich es, wenn ein Spiel mit Collectibles vollgeballert ist. (Hallo, Assassin's Creed!)
    • Ich habe leider mal meine ganzen DS-Spiele verkauft.
    • Ich hasse nervige Trophies, die einem nur Zeit und Energie rauben.
    • Es ist bescheuert, wenn ein Spiel gefühlt in 27 Editionen erscheint.
    • Ich finde es unfassbar traurig, dass es kein richtig gutes Harry Potter-Spiel mit einer detailgetreuen, offenen Welt gibt. (LEGO Harry Potter zähle ich nicht dazu)
    • Ich finde Prototype 1 besser als inFamous 1.
    • Ich bin kein Fan von mehreren möglichen Enden bei Videospielen.
    • Ich habe die Just Cause 2 Demo länger gespielt als Just Cause 2.
    • Final Fantasy IV für den DS hat eine miserable Story-Präsentation.
    • Ich kaufe lieber GOTYs bzw. Gesamtpakete als ein Spiel mit einzelnen DLCs oder diesem Season Pass.
    • Final Fantasy VII: Crisis Core hat mich mehr mitgenommen als Final Fantasy VII.
    • Die PS2-SSX-Spiele sind großartig.

    Reicht für's Erste. ^^"

  • Bei zeitexklusiven Spielen sehe ich das Ganze komischerweise anders. Die haben halt die Vorteile von normalen Exklusivspielen, werden aber nicht von einem einseitigen Release zurückgehalten.
    Was ich aber auch richtig traurig finde ist, dass bei den meisten Spielen kein Multiplattform spielen möglich ist. Da kommt es dann zu der absurden Situation, dass man zum Beispiel kaum Mitspieler auf dem PC hat während eigentlich auf den Konsolen noch genug da wären.


    @Rekhyt Ich finde auch mehrere Enden meistens schlecht. Die verwässern meistens die Gesamtaussage eines Spieles und sind auch keine große Wiederspielmotivitation weil man sich das Ganze einfach auf Youtube anschauen kann. Bestes Beispiel ist da das erste Bioshock. Bis dahin ein ziemlich tolles Spiel, aber das Ende ist einfach ein 30-Sekunden Schlag ins Gesicht, zum Glück wars kurz. Deus Ex (1) ist das einzige Spiel mit mehreren Enden, wo die Enden auch wirklich gut sind.

  • Ich finde diese ganze Season Pass-Sache blöd.

    Wer tut das nicht,wenn er mal lange genug darüber nachdenkt?

    The Witcher 3 ist leicht überbewertet: es hat im Gegensatz zur starken Geschichte, der tollen Präsentation und den klasse erzählten Quests nur ein mittelmäßiges Kampfsystem.

    Das kommt auf den Schwierigkeitsgrad an auf dem du gespielt hast. Je schwieriger du es spielst desto mehr der Mechaniken musst du verwenden. Auf dem höchsten fand ich das Kampfsystem dann durchaus gut.

    Ich hatte mit manchen Call of Duty-Spielen schon mehr Spaß als mit manch anderen Perlen. ^^"

    Finde ich jetzt auch nicht wirklich schlimm CoD zu mögen, aber es ist halt der Archetyp eines Twitchshootes ohne viel Tiefe.

    Ich habe noch nie irgendein Halo gespielt und allgemein gibt es noch viele Klassiker, die ich nie gespielt habe.

    Dito

    Außerdem hasse ich es, wenn ein Spiel mit Collectibles vollgeballert ist. (Hallo, Assassin's Creed!)

    Ich hasse sie ganz besonders wenn du am Ende nichts dafür bekommst sie einzusammeln.

    Es ist bescheuert, wenn ein Spiel gefühlt in 27 Editionen erscheint

    Wenn du eine Excel-Tabelle brauchst um dir einen Überblick über die Spezialeditionen zu verschaffen, dann sind es zu viele. ich guck nur mal kurz zu Ubisoft...

    Ich bin kein Fan von mehreren möglichen Enden bei Videospielen.

    Wenn sie gut umgesetzt sind mag ich sie, also wenn sie irgendwo deine Taten reflektieren.

    Ich kaufe lieber GOTYs bzw. Gesamtpakete als ein Spiel mit einzelnen DLCs oder diesem Season Pass.

    Mache ich meist auch lieber, da du dann das Spiel mal komplett hast.

  • Da ist mir auch noch etwas eingefallen

    • Mir sind Achievements bei Steam und co (fast) völlig egal. So egal, dass ich die Einblendungen deaktiviert habe.
    • Manchmal schau ich mir dann aber doch an, welche Erfolge ich bei welchen Spielen so freigeschaltet habe. Meist allerdings nur, um zu sehen, ob mal eine "coole" oder lustige Trophäe dabei war.

    und

    - Meine aktuellste Nintendo-Hardware ist der Gamecube.. und der Kauf war mehr Zufall.

    ist nicht mehr aktuell. Es ist nun der New 3DS und ich habe sehr, sehr viel Spaß damit ^^

  • [...]

    • Ich bin eine "Trophyhure" (PSN)...
    • ... und hätte auch schon mehr, wenn ich meinen alten Account nicht aus ästhetischen Gründen ad acta gelegt hätte.

    [...]


    Noch passend zum Thema Trophyhure...

    • Ich habe L.A. Noire sowohl auf meinen alten, als auch auf meinen neuen Acc auf 100% gebracht /o\


    Weitere Geständnisse...

    • Ich liebe WipEout und freue mich tatsächlich auf die kommende Collection für die PS4.
    • Ich bin in der Hooked-Community und mich interessiert Nier Automata nicht die Bohne hkdGitgud
    • Der Personenkult rund um Hideo Kojima geht mir zu jeder E3/Gaming-Messe ein wenig auf den Keks.
  • 1. Leider habe ich das Gefühl, dass der Season Pass mittlerweile eine völlig akzeptierte Sache geworden ist. Und das Schlimme ist: unabhängig vom Spiel! Es gibt immer mehr Leute, die sich den gleich kaufen und das dann auch ihren Kumpels weiterempfehlen.
    2. Nee, für mich kommt es nicht auf den Schwierigkeitsgrad an. Ich habe etliche Stunden sowohl auf "Das Schwert und die Geschichte" als auch auf "Blut, Schweiß und Tränen" gespielt und bin in beiden Fällen mit dem Kampfsystem nie richtig warm geworden. Auf einem höheren Schwierigkeitsgrad passt man zwar mehr auf, doch fühlt es rein vom Feedback so ziemlich gleich an. Es ist an sich auch kein wirklich schlechtes Kampfsystem, aber gerade im Vergleich zu der hohen Qualität der restlichen Inhalte des Spiels ist es nur halbwegs okay.
    3. Naja, meistens bekommst du dafür eine Trophy. :D So viel zum Thema nervige Trophies, die einem nur Zeit rauben. Aber ja, völlige Zustimmung. Dieser Collectibles-Mist ist eine fantasielose Streckung der Spielzeit. Gerade bei Assassin's Creed: Unity haben es Ubisoft einfach krass übertrieben, denn aufgrund all der Collectibles konnte man die Karte von Paris im Menü gar nicht mehr richtig sehen.