Worüber seid ihr traurig?

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Schaut euch mal die Wahlergebnisse speziell für den Osten an (neue Bundesländer mit Ost-Berlin)... 21,5% für die AfD, zweitstärkste Kraft. Wenn man betrachtet, was dort nur Männer gewählt haben, kommt die AfD als stärkste Kraft auf 27%.


    WTF <X

    TIL: Ich habe Glück nicht schwul zu sein. Man kann ja nie wissen, am Ende ist's noch ein Ostdeutscher und dann hat man bei Russisch-Roulette bessere Siegeschancen...

    Also laut ARD haben davon aber auch 60% gegen Merkel und nicht für AfD gewählt, auch die LINKE hat viele Protestwähler dementsprechend an die AfD verloren. Es zeigt sich einfach, dass viele Merkel-Müde sind und quasi das Wählen, was am weitestens von ihr weg ist und im Osten scheint das deutlich ausgeprägt zu sein.


    Ich kann mir das auch erklären, Probleme die Deutschland hat, verstärken sich im Osten, viel mehr sind ihnen da direkt ausgesetzt. Der Pflegenotstand, immer schlechter werdende Gesundheitsversorgung, Altersarmut jetzt schon oder eben später, Arbeitslosigkeit/Perspektivlosigkeit, schwierige Vereinbarkeit von Arbeit und Familie, überdurchschnittlich schlechtbezahlte Arbeit, immer noch Abwanderung von Jungen gut ausgebildeten Arbeitskräften in wirtschaftliche starke Regionen, unterfinanzierte Schulen/Lehrermangel.


    Und das ist dann auch noch alles sehr komplex, dann kommen da in einem Jahr ca 1 Millionen Flüchtlinge ins Land, die natürlich erst mal quasi alle Sozialleistung gratis bekommen. So ergibt sich dann wahrscheinlich gerade im Osten die nötige Mischung abstiegsangs und Neid und Alternativlosigkeit, um die AfD zu wählen.

  • Ganz ehrlich dann sollen sie die Partei " Die Partei" wählen, wenn man protestieren will, diese ruinieren wenigstens kein Land.

    Das sie eine Spaß-Partei die in den Umfragen auch noch weit weg von den 5% ist wählen sollen, ist aber auch eine ziemlich zynische Meinung.


    Außerdem werden die meisten die AfD wählen, auch wenn sie keine rassisten sind, schon zustimmen, dass man erst mal Geld für "die Deutschen" aufbringen sollte, bevor man Geld für Ausländer/Flüchtlinge ausgibt. Man kann die Leute halt auslachen, oder beschimpfen, oder auf sie herabsehen, aber die Probleme die ich genannt habe, werden auch in anderen Bundesländern immer mehr zum Problem und auch dort wird man mit Verschärfung dieser dann wohl nicht zu "Die Partei" tendieren.

  • Ganz ehrlich dann sollen sie die Partei " Die Partei" wählen, wenn man protestieren will, diese ruinieren wenigstens kein Land.

    Das sie eine Spaß-Partei die in den Umfragen auch noch weit weg von den 5% ist wählen sollen, ist aber auch eine ziemlich zynische Meinung.
    Außerdem werden die meisten die AfD wählen, auch wenn sie keine rassisten sind, schon zustimmen, dass man erst mal Geld für "die Deutschen" aufbringen sollte, bevor man Geld für Ausländer/Flüchtlinge ausgibt. Man kann die Leute halt auslachen, oder beschimpfen, oder auf sie herabsehen, aber die Probleme die ich genannt habe, werden auch in anderen Bundesländern immer mehr zum Problem und auch dort wird man mit Verschärfung dieser dann wohl nicht zu "Die Partei" tendieren.

    Und ein Austritt aus der EU, die Einführung eines Rassenachweises, Strafmündigkeit für 12-jährige, Senkung aller Förderungen für Alleinerziehende, "Homosexualität ist verfassungsfeindlich", Einschränkung der freien Medien, Erhöhung des Rentenalters auf 72 Jahre, Senkung der Steuerbelastung für Großverdiener, Ausbau der Atomenergie und Unbezahlter Staatsdienst für Arbeitlose sollen dann all die Probleme beheben die du angesprochen hast?
    Dann hätte ich doch lieber eine Satire Partei im Bundestag...

  • Und ein Austritt aus der EU, die Einführung eines Rassenachweises, Strafmündigkeit für 12-jährige, Senkung aller Förderungen für Alleinerziehende, "Homosexualität ist verfassungsfeindlich", Einschränkung der freien Medien, Erhöhung des Rentenalters auf 72 Jahre, Senkung der Steuerbelastung für Großverdiener, Ausbau der Atomenergie und Unbezahlter Staatsdienst für Arbeitlose sollen dann all die Probleme beheben die du angesprochen hast?Dann hätte ich doch lieber eine Satire Partei im Bundestag...

    Das beinhaltet ja die unrealistische Meinung irgendwer hätte das Parteiprogramm der AfD gelesen. Wenn überhaupt sollte man sich fragen warum es im Wahlkampf, sogar bis zum Kanzler Duell, so sehr um Flüchtlinge ging, aber kaum um solche Punkte der AfD. Aber so ist das nun mal, wenn man gegen eine Partei ist, kennt man deren Inhalte immer besser, als von denen, die man selber wählt.


    Und ganz ehrlich, es ist auch so egal was wer lieber gewählt hätte an deren stelle. Ich bin ein ergebnisorientierter Mensch. Dinge sind wie sie sind und wenn sie mir nicht passen, muss ich mir überlegen was man ändern muss und nicht was das Problem selbst zu meinen gunsten mal bitte ändern sollte.


    Aber wir können natürlich auch Weimarer Republik spielen. "Die finden die doof" -> "die finden die doof die die doof finden" "die finden dann wieder die doof die die doof finden die die anderen doof finden". Und dann reden wir die ganze Zeit alle darüber wie doof alle sind und keiner wird mehr gewählt um eine nachhaltige lösungsorientierte Politik zu machen, sondern weil er was gegen die Doofen machen soll und irgendwann treffen wir uns dann alle auf der Straße und schauen wer die schlagkräftigsten Argumente hat.

  • Ganz ehrlich dann sollen sie die Partei " Die Partei" wählen, wenn man protestieren will, diese ruinieren wenigstens kein Land.

    Das sie eine Spaß-Partei die in den Umfragen auch noch weit weg von den 5% ist wählen sollen, ist aber auch eine ziemlich zynische Meinung.
    Außerdem werden die meisten die AfD wählen, auch wenn sie keine rassisten sind, schon zustimmen, dass man erst mal Geld für "die Deutschen" aufbringen sollte, bevor man Geld für Ausländer/Flüchtlinge ausgibt. Man kann die Leute halt auslachen, oder beschimpfen, oder auf sie herabsehen, aber die Probleme die ich genannt habe, werden auch in anderen Bundesländern immer mehr zum Problem und auch dort wird man mit Verschärfung dieser dann wohl nicht zu "Die Partei" tendieren.

    Dann sollen die doch eine eigene Partei gründen, gute Sprecher einladen und 'nen Plan aufstellen - die AfD ist ja nicht mal bei dieser Weltanschauung auch nur im Mindestmaß eine Lösung, mal ganz davon abgesehen, dass die Stimme für die AfD bei völliger Unabhängigkeit von den eigenen Sorgen und Problemen ein Akzeptieren des Rassismus und all der anderen Widerlichkeit ist, für die die AfD steht, indem sie offene Rassisten und Hassprediger akzeptiert. Diese Partei muss für jeden ihrer Wähler de facto unwählbar sein, und wenn sie sein Überleben sichern könnte, weil sie so menschenunwürdig ist. Und das mit dem Überleben setze ich in den Konjunktiv, weil diese Partei das Leben für alle ihre Wähler ganz offensichtlich und ausnahmslos schlechter machen will.
    Das ist halt, als käme man in einen Laden und brächte dann sowas wie: "Hm, dieses Hemd ist zu kurz, aber das andere hat die falschen Knöpfe - kauf ich mir halt Stacheldraht!", hervor.

  • Nun...

    Naja ich versteh halt glaub' noch immer nicht, warum du meinst, dass die Nazis damals im Bundestag irgendwas daran ändern, wie traurig es ist, dass die AfD jetzt im Bundestag sitzt.

    Ich meinte mit noch trauriger, weil ich nicht wusste, dass ehemalige NSDAP Mitglieder im Bundestag saßen.

    Ganz ehrlich dann sollen sie die Partei " Die Partei" wählen, wenn man protestieren will, diese ruinieren wenigstens kein Land.

    Das sie eine Spaß-Partei die in den Umfragen auch noch weit weg von den 5% ist wählen sollen, ist aber auch eine ziemlich zynische Meinung.
    Außerdem werden die meisten die AfD wählen, auch wenn sie keine rassisten sind, schon zustimmen, dass man erst mal Geld für "die Deutschen" aufbringen sollte, bevor man Geld für Ausländer/Flüchtlinge ausgibt. Man kann die Leute halt auslachen, oder beschimpfen, oder auf sie herabsehen, aber die Probleme die ich genannt habe, werden auch in anderen Bundesländern immer mehr zum Problem und auch dort wird man mit Verschärfung dieser dann wohl nicht zu "Die Partei" tendieren.

    Selbst wenn es nicht die Partei "Die Partei" ist, dann eben eine andere nicht rassistische Partei, besser als Nazis zu wählen. Es gibt fast kaum was schlimmeres zu wählen, als Nazis. Niemand kann sich mehr rausreden er habe die AfD nur aus Protest gewählt, diese Ausrede zieht nicht mehr. Die wählen Nazis und das kann man mit keinen Argument der Welt rechtfertigen.

  • Das sie eine Spaß-Partei die in den Umfragen auch noch weit weg von den 5% ist wählen sollen, ist aber auch eine ziemlich zynische Meinung.

    Eine Spaßpartei die unter anderem die Finanzierung der Parteien neu überdenken ließ und so der AfD eine Menge Geld in der Zukunft verwehrt hat. Link


    Schade, dass sie niemals über 5% kommen werden. ein paar PARTEI-Mitglieder im Bundestag würden dem ganzen sehr sehr gut tun.

  • Und ein Austritt aus der EU, die Einführung eines Rassenachweises, Strafmündigkeit für 12-jährige, Senkung aller Förderungen für Alleinerziehende, "Homosexualität ist verfassungsfeindlich", Einschränkung der freien Medien, Erhöhung des Rentenalters auf 72 Jahre, Senkung der Steuerbelastung für Großverdiener, Ausbau der Atomenergie und Unbezahlter Staatsdienst für Arbeitlose sollen dann all die Probleme beheben die du angesprochen hast?Dann hätte ich doch lieber eine Satire Partei im Bundestag...

    Das beinhaltet ja die unrealistische Meinung irgendwer hätte das Parteiprogramm der AfD gelesen. Wenn überhaupt sollte man sich fragen warum es im Wahlkampf, sogar bis zum Kanzler Duell, so sehr um Flüchtlinge ging, aber kaum um solche Punkte der AfD. Aber so ist das nun mal, wenn man gegen eine Partei ist, kennt man deren Inhalte immer besser, als von denen, die man selber wählt.
    Und ganz ehrlich, es ist auch so egal was wer lieber gewählt hätte an deren stelle. Ich bin ein ergebnisorientierter Mensch. Dinge sind wie sie sind und wenn sie mir nicht passen, muss ich mir überlegen was man ändern muss und nicht was das Problem selbst zu meinen gunsten mal bitte ändern sollte.


    Aber wir können natürlich auch Weimarer Republik spielen. "Die finden die doof" -> "die finden die doof die die doof finden" "die finden dann wieder die doof die die doof finden die die anderen doof finden". Und dann reden wir die ganze Zeit alle darüber wie doof alle sind und keiner wird mehr gewählt um eine nachhaltige lösungsorientierte Politik zu machen, sondern weil er was gegen die Doofen machen soll und irgendwann treffen wir uns dann alle auf der Straße und schauen wer die schlagkräftigsten Argumente hat.

    Also dürfen wir nicht sagen "Nazis im Bundestag sind doof?".

  • Leute, das ist völlig egal. Es geht jetzt nichgt darum Wahlempfehlungen für potentielle AfD Wähler zu geben und das auch noch nach der Wahl und in einem Forum in dem wahrscheinlich eh keiner davon ist.


    Das bringt keinem was, das ist höchsten arrogant, nach dem Motto: Hätte die doofen AfD Wähler, nicht wenigstens eine Partei Wählen können, die einen Unterhaltungswert für mich hätten?"


    Haben sie nicht, werden sie auch nicht. Und die Frage ist warum haben sie AfD gewählt und was kann man jetzt tun, damit diese Leute in Zukunft keinen Sinn mehr darin sehen, so eine Partei zu wählen.

    Also dürfen wir nicht sagen "Nazis im Bundestag sind doof?".

    Doch "ihr" dürft alles. Aber solltet euch auch nicht wundern, wenn Beleidigungen und pauschale, in ihrer Form völlig überzogene, historische Parallelen, mit einem der schlimmsten politischen Gruppen der Menschheitsgeschichte, die AfD stärken und sie nicht schwächen.


    Die AfD war bisher immer sehr gut ihre vermeindliche Opferrolle auszuspielen. Die ungerechten Medien, die bösen "linksgrünen" die Ziegelsteine in deren Fenster schmeißen. Die politische Verrohung in einer Demokratie hat man eben auch selbst in der Hand, nicht nur die AfD.

  • Leute, das ist völlig egal. Es geht jetzt nichgt darum Wahlempfehlungen für potentielle AfD Wähler zu geben und das auch noch nach der Wahl und in einem Forum in dem wahrscheinlich eh keiner davon ist.


    Das bringt keinem was, das ist höchsten arrogant, nach dem Motto: Hätte die doofen AfD Wähler, nicht wenigstens eine Partei Wählen können, die einen Unterhaltungswert für mich hätten?"

    Scroll mal hoch. Wo genau wurden speziell an AfD Wähler gerichtete Wahlempfehlungen gegeben?
    Ich glaube nämlich nicht, dass das hier die Intention von irgendjemanden war/ist.

    Haben sie nicht, werden sie auch nicht. Und die Frage ist warum haben sie AfD gewählt und was kann man jetzt tun, damit diese Leute in Zukunft keinen Sinn mehr darin sehen, so eine Partei zu wählen.

    Ich ebenfalls der Meinung einen erneuten Einzug der AfD in 4 Jahren zu vermeiden. Jedoch erscheint das mir in einem Gaming Forum, wo sich eh kein Politiker rumtreibt, ein wenig sinnfrei.

  • Scroll mal hoch. Wo genau wurden speziell an AfD Wähler gerichtete Wahlempfehlungen gegeben?Ich glaube nämlich nicht, dass das hier die Intention von irgendjemanden war/ist.

    Muss ich nicht, es ging jetzt mehr mals um die Partei, die die AfD'ler stattdessen doch hätten wählen können, weil "besser wahl als AfD". Nur so kam die überhaupt in die Diskussion. Sie ist auch nicht in den Bundestag eingezogen, also gibt es wohl auch keinen anderen Grund, die hier mehrmals zu erwähnen.



    Ich ebenfalls der Meinung einen erneuten Einzug der AfD in 4 Jahren zu vermeiden. Jedoch erscheint das mir in einem Gaming Forum, wo sich eh kein Politiker rumtreibt, ein wenig sinnfrei.

    Über Politik zu reden ist nie sinnfrei und Politik findet nicht nur im Bundestag statt, wie man auch vor der Wahlparty der AfD sehen konnte. Fand ich sogar ganz gut, zumindest nach dem was ich gesehn habe. Vernüftig zu demonstrieren und sich gegen Rassismus aussprechen, daran ist nichts falsch.


    Da das auch ein gesellschaftliches Problem ist, sollte jetzt dazu jeder eine Meinung haben. Eine vernüftige Meinung aber bildet man sich in Diskussionen mit möglichst vielen Menschen mit möglichst vielen verschiedenen Ansicht. Also auch in einem Gaming Forum wie diesem hier.


    Über den Umgang mit der AfD zu reden, empfinde ich also nicht als sinnlos, aber man muss sich ja auch nicht beteiligen.

  • Ergibt doch sofort Sinn, dass eine "Arznei" besser wirkt, wenn man sie bis unter die Nachweisgrenze verdünnt. Außerdem niemals vergessen alles zehnmal in Richtung Erdmittelpunkt zu schütteln, alles andere wäre Quacksalberei!


    Es ist ja sogar so, dass Homöopathie Teil eines Pharmazie-Studiums ist. Man verdient in der Branche ja auch sicher gutes Geld damit, dass man Zucker oder Wasser zu einem absurden Preis verkaufen kann.