RTL2-Anime-Zeit: Verklärte Kindheits- bzw. Jugenderinnerungen

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Ich denke das hier viele in meinem Alter (25) sind und die (wie sich vielleicht im Verlauf dieses Threads herausstellen wird) vermeintlich glorreiche RTL2-Anime-Zeit mitbekommen haben, die ich mal grob in die Zeit von 1995-2005 einordne.


    Ungefähr zehn Jahre lang gab es dieses feste Ritual nach der Schule und den Hausaufgaben den Fernseher einzuschalten und bis zum späten Nachmittag Animes zu schauen. Alles fing (zumindest bei mir) mit Sailor Moon an, dann kam Mila Superstar, Nadine: Der Stern der Seine, Nadja und der Zauberstein, Eine fröhliche Familie, Lady Oscar, Pokemon, Dragonball (Z) und Digimon. Nach der ersten Staffel von Yu-Gi-Oh war für mich diese Zeit allerdings langsam vorbei.


    Noch heute höre ich immer mal wieder die Intros dieser Serien auf Youtube an und schwelge verträumt in Nostalgie. Wenn ich in die Kommentare schaue, bin ich immer wieder verwundert, wie viele Menschen das scheinbar auch tun und diese RTL2-Anime-Zeit (mir fällt kein besserer Name ein) als einen ganz festen Bestandteil ihrer Kindheit und Jugend bezeichnen. Genauso wie ich.


    Dort wird auch immer wieder über das heutige Kinderprogramm abgehatet und ich frage mich wirklich, ob wir es früher so viel besser hatten. Schaut man sich jetzt nur RTL2 an, brauchen wir diese Frage nicht zu stellen, denn da läuft nur noch Scriptet Reality. Aber sind heutige Zeichentrickserien so viel schlechter? Die RTL2-Animes sind ohne Frage liebevoll gezeichnet und behandeln auch mal etwas tiefer gehende Themen, beispielsweise den amerikanischen Bürgerkrieg (Eine fröhliche Familie) oder die französische Revolution (Nadine: Der Stern der Seine). Es gibt auch mal tiefere Charaktere und es wird auch mal ernst. Etwas, das man in heutigen Serien für Kinder und Jugendliche, etwa vom KIKA oder Nickelodeon nicht kennt. Liegt dieser Unterschied nur daran, dass es sich bei den Animes eben um Animes handelt und nicht um westliche Zeichentrickfilme? Wenn ich mir allerdings heute eine Folge dieser RTL2-Serien angucke, halte ich es nicht länger als 10 Minten aus. Sailor Moon ist mir beispielsweise viel zu laut und zu hektisch, da komm ich nicht gegen an :-D.


    Also: RTL2-Anime-Zeit: Verklärte Kindheits- bzw. Jugenderinnerungen

  • Also: RTL2-Anime-Zeit: Verklärte Kindheits- bzw. Jugenderinnerungen?

    Für mich ist die RTL2 / MTV(2 Pop)/ Viva Zeit einfach schöne Jugend/Kindheitserinnerungen ich schaue mir auch heute gerne die alten Digimon Folgen an und Kamikaze Kaitou Jeanne finde ich heute immer noch gut.


    Ich denke es gab damals auch einige Anime die eine geringere Qualität hatten als ein Dragon Ball aber ich habe das Gefühl die Anime die heute im deutschen Anime laufen sind teilweise von sehr geringer Qualität (nett ausgedrückt) Ich z.B. Probleme damit Bayblade Metal Fusion ernstzunehmen, das liegt weniger an der deutschen Synchro sondern mehr an dem Anime allgemein, aber mit den ganzen westlichen Serien konnte ich nie etwas anfangen, der Stil ist einfach sehr anders und ich habe das Gefühl in Anime steckt tausend mal mehr Gefühl als in westlichen Animationsserien.


    Leider gibt es hoch qualitative Anime kaum noch im Nachmittags/Abend Programm im Free TV, wenn man Animaxx hat dann kann man ein paar Gute Anime sehen aber so etwas wie Dragon Ball, Cowboy Bebop, Lupin III sucht man im heutigen Programm der Sender vergebens, da Serien wie Berlin Tag und Nacht viel günstiger zu Produzieren sind und am ende mehr Leute ansprechen.. ist zwar traurig aber wahrscheinlich die Wahrheit

  • Dr. Allwissend hat das mit dem "früher war Alles besser" mal gut erklärt. Ich weis jedenfalls was du meinst - Sailor Moon kann ich mir auch nicht mehr anschaun - ich habs probiert (hab aus Sicherheitsgünden abgebrochen). Mila dagegen sauch ich heute noch gern (hab die Box daheim). Den Robin Hood Anime könnt ich mir auch nicht mehr anschaun. Wenn ich des Intro kämpfen 2 Gefühle: das große "oooch, Flashback" gegen das "das hat du dir angeschaut?". Man wir halt einfach Älter und wenn einiges gleichbleibt ändert sich auch einiges wieder. Bei mir Wechselt nächsten Monat die Vorwahl auf die 3 - daher kann ich das gut nachvollziehen

  • Also ich gehöre auch zu dieser Generation und hatte ein ähnliches Ritual, dass mit den Hausaufgaben konnte ich nie wirklich gut geschafft hab ich es trotzdem ;P.


    Also zu deiner Frage ich denke was vorallem fehlen für die Heutigen Kinder Serien welche einen Festen Story Strang haben wie es halt Animes, mal mehr mal weniger, immer gab. (Was wenn ich so darüber nachdenke auch einer der Gründe war/ist warum ich Animes liebe).
    Es gibt halt keine oder wenige , Kindgerechte, Serien welche die Kinder Tag für Tag zum Fernseher ziehen und wie gespannt auf die nächste Folge warten, Mitfiebern und dabei im besten Fall noch was über Freundschaft und Nächstenliebe lernen.


    p.s. Bei Fehlern in Meiner Argumentation bitte bescheid sagen es ist schon ein wenig Spät. ^^

  • Ich selbst bin 15 und habe das noch gut mitgekriegt, Hach waren das Zeiten. Auf Kabel1 gab es Sonntag Jetix und Samstag Vormittag einen Cartoon Network Block. Ich behaupte einfach mal, dass es damals besser war (mein Ernst). Heute laufen immer noch gute Sachen wie Alice im Wunderland auf kika oder Einiges auf dem Disney Channel z.B. Gravity Falls.

    "Try as they will, and try as they might, who steals me gold won't live through the night."

  • Mir kommts auch so vor das die neuen Animeserien irgendwie so hingerotzt wirken. One Piece hab ich anfangs noch geschaut aber irgenwann war ich raus weils mir dann zu viel wurde (Masse der Episoden) und mir kommts auch so vor das se weniger animieren. Wenn ich heut reinschau besteht für mich die Serie nuch noch aus Standbildern mit mit n paar Copy & Paste bewegungen die sich auch alle Paar minuten wiederholen.

  • Ich habe vor kurzem wieder Dragonball Z geschaut und es ist tatsächlich genauso gut wie früher, Sailor Moon ist tatsächlich aus jetziger Sicht furchtbar ^^
    Ich habe das Gefühl, dass in den neueren Serien nur selten ein fester Handlungsstrang vorhanden ist, meist gibt es nur eine Grundprämisse, die so oft verwendet wird, bis sie komplett ausgelutscht ist.
    Es werden oft alte, sichere Formeln verwendet und nur selten sticht ein Adventure Time mit frischen Ansätzen hervor.


    Schade.

  • Ich war ja in dem anderen Thread einer derjenigen die mit der RTL2-Kindheit angefangen haben. Ich hab beim nochmal-schauen von Serien aus dieser Zeit aber sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht.
    Dragonball fand ich beim erneuten Anschauen großartig, weils einfach diesen Abenteuergeist des kleinen Son Goku, der auf eine große Reise geht, großartig rüberbringt, Dragonball Z fand ich mit fortlaufender Dauer echt anstrengend, weil es sich mehr auf die Action konzentriert, die aber so langsam abfackelt, dass man fast einschläft ^^
    Digimon (die erste Staffel) erzählt in meinen Augen eine Geschichte, die auch heute noch super funktioniert, Pokemon hingegen erzählt über eine Staffel lang in jeder Folge mehr oder weniger die gleiche Story.
    Detektiv Conan hat für mich großartig funktioniert, die übergreifende Handlung mit der schwarzen Organisation nimmt aber zu spät Fahrt auf, eigentlich erst nachdem es keine deutsche Synchro mehr gibt, also quasi nach der RTL2-Zeit.
    Yu-Gi-Oh fand ich damals schon nicht so interessant und auch diesmal konnte mich die Serie nicht halten.


    Eigentlich müsste ich jetzt mal noch die Animes schauen, die ich damals nicht kannte, z.B. Inu Yasha oder Ranma 1/2, die beide aus unerklärlichen Gründen damals völlig an mir vorbeigegangen sind. Ich denke, ohne nostalgische Erinnerungen dürfte es wohl besser möglich sein, diese Serien einzuordnen....

  • Dragonball fand ich beim erneuten Anschauen großartig, weils einfach diesen Abenteuergeist des kleinen Son Goku, der auf eine große Reise geht, großartig rüberbringt, Dragonball Z fand ich mit fortlaufender Dauer echt anstrengend, weil es sich mehr auf die Action konzentriert, die aber so langsam abfackelt, dass man fast einschläft

    Es gibt ja mittlerweile ein Dragon ball Remake/Remastered(?) welches sich Dragon Ball Kai nennt, es ist im Grund einfach nur DBZ mit weniger Filler und in HD, wenn man sich erst mal an die Japanische Synchronisation gewöhnt hat (Die extrem ungewohnt ist) ist es eig. ganz interessant das ganze noch mal zu sehen.


    Pokemon hingegen erzählt über eine Staffel lang in jeder Folge mehr oder weniger die gleiche Story.

    Wenn es den wenigstens nur über eine Staffel hinweg wäre, das Problem Pokemon will sich nicht verbessern, die Serie soll auch nach 10 Jahren noch die selbe Zielgruppe ansprechen und dafür ist es notwenig das nichts großartiges passiert wofür man viele folgen kennen muss. Für "richtige" Pokemon serien gibt es Spinn-off's (z.B. Pokemon: The Origin )




    Detektiv Conan hat für mich großartig funktioniert, die übergreifende Handlung mit der schwarzen Organisation nimmt aber zu spät Fahrt auf, eigentlich erst nachdem es keine deutsche Synchro mehr gibt, also quasi nach der RTL2-Zeit.

    Das ist leider die größte schwäche von Detektiv Conan, ich mag die Serie eig. ganz gerne aber sie macht einfach keinerlei Fortschritt und auf eine Folge mit der schwarzen Organisation folgen 100 ohne was teils irgendwann langweilig wird.





    B. Inu Yasha oder Ranma 1/2, die beide aus unerklärlichen Gründen damals völlig an mir vorbeigegangen sind. Ich denke, ohne nostalgische Erinnerungen dürfte es wohl besser möglich sein, diese Serien einzuordnen....

    Diese beiden Serien sind lustiger Weise von der selben Mangaka ( Rumiko Takahashi) und wenn ich mich nicht Irre, sind beide Serien nicht komplett in deutsch erhältlich, ich habe keine der beiden Serien je beendet (weder Manga noch Anime) obwohl ich Ihnen nicht wirklich abgeneigt war :o

  • Es gibt ja mittlerweile ein Dragon ball Remake/Remastered(?) welches sich Dragon Ball Kai nennt, es ist im Grund einfach nur DBZ mit weniger Filler und in HD, wenn man sich erst mal an die Japanische Synchronisation gewöhnt hat (Die extrem ungewohnt ist) ist es eig. ganz interessant das ganze noch mal zu sehen.

    Ich weiß, vielleicht schau ich mir das irgendwann mal noch an....


    Wenn es den wenigstens nur über eine Staffel hinweg wäre, das Problem Pokemon will sich nicht verbessern, die Serie soll auch nach 10 Jahren noch die selbe Zielgruppe ansprechen und dafür ist es notwenig das nichts großartiges passiert wofür man viele folgen kennen muss. Für "richtige" Pokemon serien gibt es Spinn-off's (z.B. Pokemon: The Origin )

    Das mit einer Staffel hab ich geschrieben, weil ichs nicht länger durchgehalten habe :D


    Das ist leider die größte schwäche von Detektiv Conan, ich mag die Serie eig. ganz gerne aber sie macht einfach keinerlei Fortschritt und auf eine Folge mit der schwarzen Organisation folgen 100 ohne was teils irgendwann langweilig wird.

    Ich bin ehrlich gesagt auch immer noch nicht arg viel weiter als damals. Irgendwo kurz vor Folge 400, da hatte es zuletzt mehrere mehrteilige Folgen nacheinander, die auch alle recht spannend waren, eigentlich müsste ich da mal wieder weiterschauen.


    Diese beiden Serien sind lustiger Weise von der selben Mangaka ( Rumiko Takahashi) und wenn ich mich nicht Irre, sind beide Serien nicht komplett in deutsch erhältlich, ich habe keine der beiden Serien je beendet (weder Manga noch Anime) obwohl ich Ihnen nicht wirklich abgeneigt war :o

    Das war mir tatsächlich bekannt, ich hab vorhin auf Wikipedia nach Animes gesucht, die früher auf RTL2 liefen :D

  • Oh da kommen direkt wieder Erinnerungen hoch. Ich erinnere mich noch daran, dass ich Digimon angesehen habe, als es in Deutschland erschien. Damals war ich grade am Ende des Kindergartens und kam in die Schule. Damit ich auch wirklich NICHTS von der neuen Folge verpasse, bin ich als Kind immer wie ein Irrer nach Hause gerannt. Ich hab dann auch hin und wieder mal in Pokémon reingeschaut, aber irgendwie war das dann auf Dauer nichts für mich.
    Wie von Matze schon erwähnt, finde ich ebenfalls, dass die erste Digimon Staffel etwas erzählt, das heute noch funktioniert.
    Hab auch vor Kurzem die besagte Staffel wieder angeguckt, da sind mir aber dann leider ein paar Probleme in der Synchronisation aufgefallen (da ich das als Kind auf Deutsch angeguckt hab, schau ich's aus Nostalgiegründen auch weiterhin auf Deutsch :D).
    Zum Beispiel im Kampf gegen Metallseadramon wurde vorher ganz oft betont, dass Wargreymon die Megakralle gegen ihn einsetzen soll. Als es dann aber zur Attacke kam, sah man zwar diese, aber Wargreymon hat "Planetenkraft" gesagt :D
    Naja und wenn ich dann verfolge, was die aktuellsten Digimon Staffeln so machen, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    Beispielsweise werden in Final Battles von "Digimon Xros Wars" einfach mal DIE Endgegner aus der ersten bzw zweiten Staffel (Malo- bzw Venomyotismon) in Massen auf die Digiritter geworfen xD Das kann ich mir dann einfach nicht mehr geben :/
    Diesbezüglich finde ich's aber gut, dass auch die alten Staffeln hin und wieder noch heute im TV ausgestrahlt werden. Zumindest freu ich mich da für die Leute, die noch TV gucken und das dann miterleben dürfen :D
    Im Bezug darauf freu ich mich umso mehr auf die Fortsetzung zu Digimon Adventure, das dieses Jahr im Frühling endlich erscheinen wird. Und wenn auch nur ein Soundtrack von damals wieder irgendwie zurückkehren sollte, dann haben sie mich sofort gepackt :D
    Ich sing noch heute lautstark mit, wenn ich z.B den Intro Song höre :D

  • Mitte der Neunziger habe ich die ganzen Animes geliebt, die auf RTL2 bei Vampy und bei BimBamBino kamen, wie z.B. Sailor Moon, Lady Oscar, Robin Hood, Das Dschunglebuch, Rock'n'Roll Kids, Captain Tsubasa, Mila Superstar, Katzenauge etc...


    Und dann kam Pokémon. Und löste eine Welle aus, die ich gehasst habe (mit meinen damals ach so coolen 14 Jahren). Plötzlich ging es nicht mehr darum tolle Abenteuer-Geschichten zu erzählen. Plötzlich wollten die kleinen Drecks-Neunjährigen (ja ich war echt verdammt cool) nur noch so Animes, wo es um irgendwelche Spielzeuge geht, die man an die Kinder verkaufen wollte, wie z.B. Pokémon selbst, Digimon, Monster Rancher, YuGiOh!, Duel Masters, Beyblade, Bakugan, Crush Gear Turbo, etc... Ich war für drei Jahre komplett raus aus der Szene, das einzige was mich noch bei der Stange hielt war der Dragonball Manga (den Anime konnte ich damals aus gewissen Gründen nicht sehen).


    Erst 2002 haben mich zwei damals neue Animes wieder zurück an Board geholt. Das eine war Detective Conan, welches mich vor allem an Katzenauge erinnert, das andere war Inuyasha. Beide sind heute immer noch locker in meiner Top 5, durch die beiden liebe ich Manga und Animes heute mehr denn je.

  • Hab auch Jahre lang Animes auf RTL2 geschaut und muss sagen das ich ohne diese ganzen Serien vermutlich kein so großer Anime, Manga und Games Fan währe. Daher finde ich das es sehr wichtig ist, dass es so einen täglichen Anime Block im Fernsehn gibt.


    Einer der ersten Anime die ich gesehen hab war Sailor Moon, wo ich auch jedes Mal das Intro mitgesungen habe. :D Aber auch Serien wie Pokemon, Digimon und Yu-Gi-Oh! haben mich begeistert (und meine Eltern jede menge Geld gekostet).


    Dragonball sollte man natürlich auch nicht vergessen. Ich weis noch wie ich Abends immer Dragonball Z geschaut hab und mein Vater sich sogar auch dafür interressierte.

  • Ich höre sowas auch oft, und ich kann nur bestätigen, dass das einfach die Nostalgie ist. Kein Mensch kann mir sagen, dass Digimon, Pokemon, YuGiOh etc. heute noch gut sind; vor allem Pokemon nicht, was heute genau so ist, wie es damals war, aber trotzdem von vielen abgehatet wird, dass es doch früher vieeeeel besser war. Es sind und bleiben halt Anime für Kinder, und das ist auch gut so.
    Dennoch finde ich, dass zb. Ranma 1/2 und Shin Chan heute noch sehr gut sind. Nun ja, vielleicht waren sie von Anfang an an eine etwas ältere Zielgruppe gerichtet. :D
    Und wirklich, Pokemon, Digimon und YuGiOh! habe ich damals echt geliebt aber das kann ich mir heute auch nicht mehr ernsthaft anschauen xD

  • Ich höre sowas auch oft, und ich kann nur bestätigen, dass das einfach die Nostalgie ist. Kein Mensch kann mir sagen, dass Digimon, Pokemon, YuGiOh etc. heute noch gut sind; vor allem Pokemon nicht, was heute genau so ist, wie es damals war, aber trotzdem von vielen abgehatet wird, dass es doch früher vieeeeel besser war. Es sind und bleiben halt Anime für Kinder, und das ist auch gut so.Dennoch finde ich, dass zb. Ranma 1/2 und Shin Chan heute noch sehr gut sind. Nun ja, vielleicht waren sie von Anfang an an eine etwas ältere Zielgruppe gerichtet. :D
    Und wirklich, Pokemon, Digimon und YuGiOh! habe ich damals echt geliebt aber das kann ich mir heute auch nicht mehr ernsthaft anschauen xD

    Also bitte, Digimon geht immer!


    Ranma und Shin Chan fand ich auch super.


    Aber bei Pokemon geb ich dir recht, das war damals schon besch....eiden. :D

  • Ich höre sowas auch oft, und ich kann nur bestätigen, dass das einfach die Nostalgie ist. Kein Mensch kann mir sagen, dass Digimon, Pokemon, YuGiOh etc. heute noch gut sind; vor allem Pokemon nicht, was heute genau so ist, wie es damals war, aber trotzdem von vielen abgehatet wird, dass es doch früher vieeeeel besser war. Es sind und bleiben halt Anime für Kinder, und das ist auch gut so.Dennoch finde ich, dass zb. Ranma 1/2 und Shin Chan heute noch sehr gut sind. Nun ja, vielleicht waren sie von Anfang an an eine etwas ältere Zielgruppe gerichtet. :D
    Und wirklich, Pokemon, Digimon und YuGiOh! habe ich damals echt geliebt aber das kann ich mir heute auch nicht mehr ernsthaft anschauen xD

    Also bitte, Digimon geht immer!
    Ranma und Shin Chan fand ich auch super.


    Aber bei Pokemon geb ich dir recht, das war damals schon besch....eiden. :D

    Naja, Digimon ist eigentlich sehr ähnlich zu Pokemon, was einfach die Struktur des Anime angeht. Mag sein, dass da Storytechnisch mehr abging, aber unterm Strich hat es ähnlich wenig Gehalt, wie die meisten anderen "Kinder Anime". Zumindest fand ich letztens Digimon Adventure ähnlich "lächerlich" wie Pokemon etc. :) Aber ich weis auch, dass die Digimon-Fanbase sehr viel stärker ist als die Fanbase des YuGiOh!- oder Pokemon-Anime ("ANIME", nicht Spiele xD).

  • Ich hab' mir tatsächlich die ersten fünf Digimon-Staffeln (Also im Grunde alles außer Xros Wars/Fusion) vor ein paar Jahren nochmal angeschaut und fand's gerade für 'ne Kinderserie immer noch sehr gut. Als Kind hab' ich damals ab der dritten Staffel das Interesse verloren. Diesmal hat mir ausgerechnet die sogar am besten gefallen. :whistling:

  • Wenn ich an meine Kindheit denke, war Nachmittag beim Hausaufgabe machen RTL II Pflichtprogramm xD Für die Serien auf MTV/VIVA war ich damals noch zu jung (was mich im Endeffekt trotzdem nicht davon abgehalten hat ^^ war damals als 12-jähriger von Cowboy Bepop total fasziniert auch wenn ich nur ein paar Folgen schauen konnte, zum Glück hab ich später Gelegenheit dazu gehabt die ganz Serie nachzuholen)

  • Kennt einer noch die Anime-Serie mit dem Wal? Habe den Namen leider nicht mehr im Kopf, Tico oder so ähnlich. War das überhaupt Anime? In meinen Erinnerungen habe ich da nur ein ganz blasses Bild von einem Mädchen im Kopf, das so aussieht wie Misty aus Pokemon, und eben einem Orca.