Summer Season 2015

  • Finde die Summer 2015-Season sehr mittelmäßig, Es sind keine richtigen Knaller dabei, aber ein paar haben mich bisher ganz gut unterhalten.


    - Charlotte ist bisher ein netter spiritueller Nachfolger von Angel Beats, der aber mit nicht ganz nachvollziehbaren Charakterzügen an Glaubwürdigkeit verliert.


    - Dragonball Super hatte einen schönen nostalgischen Start, der aber mit den unglaublich schlechten Zeichnungen in Kämpfen gerade ordentlich Flame abbekommt. Ich hoffe, dass wird in zukünftigen Kämpfen besser. Tippe auf Zeitdruck.


    - Gakkou Gurashi ist mein Guilty Pleasure in dieser Season. Moe-artige Charakter mit einem super coolen Twist, der aber nicht viel mehr aufzuweisen hat. Macht mir aber sehr viel Spaß.


    - Himouto! Umaru-chan ist ein toller Gag-Anime, mit vielen lustigen Referenzen zu Unterhaltungsmedien. Immer wieder schön, wenn die nächste Folge draußen ist.


    - Overlord ist mal wieder ein "Gefangen in MMOblaRPG"-Anime. Dieses Mal aber brutaler und mit einem Charakter, der sich sehr schnell auf das Spiel einlässt und sich eher auf die Eroberung des Landes fokussiert. Bisher Standardkost.


    Bin momentan noch Non Non Biyori am nachholen. Super schöner, entspannter, witziger Anime, der einem das Herz erwärmt. Die zweite Staffel scheint da nicht hinterher zu hinken.


    Bei Gangsta werde ich auf die Vollständigkeit warten.


    That's my list, bitchez. Könnt mir gerne noch ein paar Tipps geben, wenn da noch etwas Unbekanntes wartet. Ecchi-Kram muss nicht sein, außer es nimmt sich selbst nicht ernst. :)

  • Also mein guilty pleasure ist eindeutig Shimoneta to Iu Gainen ga Sonzai Shinai Taikutsu na Sekai.
    Normalerweise schaue ich so gut wie kein ecchi. Bei MAL habe ich gerade 4 Einträge mit dem Tag ecchi, wobei einer davon Shimoneta ist. Ich finde aber auch, dass die Monogatari-Serien teilweise sehr ecchi sind aber dennoch nicht als ecchi aufgeführt werden.


    Hier mal was zur Story:
    "Sixteen years after the "Law for Public Order and Morals in Healthy Child-Raising" banned coarse language in the country, Tanukichi Okuma enrolls in the country's leading elite public morals school and is soon invited into the Anti-Societal Organization (SOX) by its founder, Ayame Kajou. As a member blackmailed into joining by Ayame, Tanukichi ends up taking part in obscene acts of terrorism against the talented student council president Anna (for whom Tanukichi has a crush on)."
    Quelle: ANN


    Hier wird die Hauptperson, Tanukichi Okuma, ausnahmsweise mal nicht unfreiwillig Mitglied in einem Schulclub, sondern einer Terrororganisation, genannt SOX. Die Anführerin diese Organisation, Ayame Kajou, hat es sich zur Aufgabe gemacht die staatliche Zensur durch das verteilen von erotischen Werken, Pornografie oder anderer terroristischer Akte, zu untergraben. Der Witz an der Sache ist, dass Ayame ein Handy besitzt, welches sie für einen gewissen Zeitraum vor der Überwachung schützt. So kommt es immer wieder zu der Situation, dass sie in möglichst kurzer Zeit viele zensierte Worte sagt oder Gesten macht. Das gibt der Serie einen interessanten Drive.


    Es gibt mehrer Dinge an diesem Anime, die ich besonders toll finde.
    Es werden nicht die typischen sexuellen Anspielungen gemacht oder der MC fällt "zufällig" auf ein Mädchen usw., sondern hier wird Sex direkt angesprochen und ist wie selbstverständlich Teil der Story. Ungewollte peinliche Momente gibt es leider dennoch ab und zu.
    Irgendwie gefällt mir der Humor. Die Witze sind sehr direkt und oft sehr flach. Die schamlose Präsentation finde ich aber äußerst erfrischend.
    Es werden Probleme angesprochen, die durch fehlende sexuelle Aufklärung eventuell auftreten können. Z. B. die beinahe Vergewaltigung und Belästigungen durch Anna.
    Außerdem kann man den Anime teilweise als Kritik an der Zensur von erotischen und pornografischen Inhalten auffassen. Aktuell bekannt ist dieses Thema ja durch das Sperren von Internetseiten in Indien und Großbritannien.


    Objektiv betrachtet muss ich aber sagen, dass der Anime nicht besonders gut ist. Die Story ist vorhersehbar, die Charaktere sind nicht besonders originell und auch visuell kann die Serie sich nicht von anderen abheben. Sie sieht so normal aus, dass es schon langweilig ist. Außerdem ist es schon wieder dieses typische Schul-Setting inklusive student council. :rolleyes:



    Gakkou Gurashi finde ich mittlerweile auch ganz gut. Aber mussten diese Szenen in der Umkleidekabine und beim Umziehen in der Schule wirklich sein? Der fan service ist doch sowas von deplatziert. Und dann noch der Spruch "Don't forget that we're girls"! Das passt doch weder zum Moe-Teil noch zum Twist.

  • Gangsta war tatsächlich mein Favorit diese Season. Find auch das er viel zu kurz war . Charlotte wurde gegen Ende auch immer besser. Hoffe da kommt auch bald was neues. Und Dragon Ball hab ich jetzt schon ein paar Wochen nicht mehr geschaut. Mit der Stimme von Son Goku werde ich einfach nicht warm. :/

  • Hier auch mal meine Meinung zu der aktuellen Season:


    • Gangsta.: Ich finde auch, dass die erste Staffel viel zu kurz war. Die Charaktere sind interessant, nur gibt es viel zu viele Personen, die alle eine eigene Storyline verdient hätten. Die Story kann sich in den 12 Folgen gar nicht entfalten. Der Cliffhanger war doof und die Fehler in der Produktion (fehlender Arm, komische Gesichter) waren nicht toll.
    • Gakkougurashi!: Hat mir überraschend gut gefallen. Am Ende etwas zu viel konstruiertes Drama. Der Hund Taromaru hat mich etwa genervt. ^^
    • Shimoneta to Iu Gainen ga Sonzai Shinai Taikutsu na Sekai: Der Humor hat mir gefallen. Gut fand ich die Zensur-Kritik. Die Charaktere fand ich auch ganz gelungen, auch wenn die jetzt nicht besonderes waren. Story war nichts besonderes.
    • Himouto! Umaru-chan: Manche Folgen fand ich ganz gut (die letzte z.B.) andere eher nicht. Das Konzept war schnell ausgelutscht. Hatte aber dennoch ab und zu meinen Spaß

    Vielleicht schaue ich mir mal Charlotte an. Habe jetzt bereits oft gelesen, dass der Anime immer besser wird. Von Non Non Biyori muss ich erstmal die erste Staffel sehen.

  • Ich liebe Gangsta. Direkt im Anschluss hab ich den Manga durchgesuchtet. Ich liebe die ganze Atmosphäre und Welt und Nicolas und will mehr, mehr, MEHR!
    Aber.
    Als der Fokus zu sehr von Worrick und Nic wegging auf die anderen Charaktere, ging auch mein Interesse ein Stück weit weg. Meines erachtens nach ist die immense Vielzahl an Chakrakteren auch Gangstas größte Schwäche, da viel zu viele Baustellen auf einmal aufgemacht werden. Es sind immer noch so viele Fragen Nic und Worrick betreffend übrig (was geschah genau in dem Anwesen? Wie kamen sie in die Stadt? Wie zu Monroe? Was ist die Geschichte von Veronica uvm.), von denen ich nicht weiß, wann deren Auflösung je untergebracht werden soll, und es werden schon wieder neue Figuren eingeführt, die widerum einen Rattenschwanz an Fragen und Hintergründen mit sich ziehen. Nichts davon ist unspannend, aber es stört auch, überall so einen Flickenteppich an Informationen zu haben. Das ist teils ja auch sehr wichtig um die Charakterisierung der Leute zu formen.
    Der Anime ist im übrigen extrem dicht am Manga dran. Da bekommt man keine nennenswerten Zusatzinformationen. Die Hintergrundgeschichte von Marco ist in ein Spin Off ausgegliedert, dass Parallel läuft. Auch irgendwie komisch.
    Mit einer Fortsetzung des Anime sieht es eher schlecht aus, da der Manga kaum weiter ist. Das wird dann wenn dann sicher noch eine ganze Weile dauern.
    Richtig geärgert hat mich die Folge, in der Alex' Bruder eingeführt wurde, weil die einfach so 08/15 durchgetacktet war. Sie erinnert sich das erst mal an ihren Bruder - Schnitt - eine neue Figur steht vor den Toren der Stadt. Wer kann das bloß sein?! Und Alex' Gesang im Bastard untermalt das Gemetzel auf den Straßen. Kann man machen - muss aber nicht. Die ganze Folge war einfach so ausgelutscht vorhersehbar; hätte man schöner machen können.
    Mein Higlight hingegen waren die Rückblenden auf Nic und Worricks gemeinsame Kindheit. Da ist mir mehrfach der Atem gestockt, und selbst beim Manga hat mich das nochmal packen können.
    Und Nic ist sowieso ein Higlight für sich. =P Dem seine Dog Tags kann man kaufen. Hmm.


    Als kleiner Tip sei zu guter letzt Dogs: Bullets and Carnage erwähnt. Eine 4teilige OVA, die im Stil durchaus sehr ähnlich ist (und genauso viele offene Fragen zurücklässt.^^).


    fehlender Arm, komische Gesichter

    Hm? ^.~

    Und so beginnen die Mühlen des Schicksals zu mahlen - für Menschen, Dämonen und die Männer, die beides sind.

  • Hm? ^.~

    Ich finde die Szenen, die ich in Erinnerung habe, gerade nicht. Hier aber ein paar Bespiele:
    https://i.imgur.com/sHMNcA9.jpg?1
    http://s1.postimg.org/qtkmg8dn3/Untitled.png
    https://i.imgur.com/Eh5419t.png


    In den Folgen, in denen Bastard angegriffen wird, sind mir die Gesichter unangenehm aufgefallen. Auch in einer späteren Folge konnte man Alex nur an ihrer Oberweite und langen schwarzen Haare erkennen.


    Ich habe nur den ersten Band des Manga gelesen. Dort passiert ja noch nicht so viel. Ich finde, aus der Vorlage hatte man einen richtig tollen Anime machen können. Vielleicht wird Gangsta. ja von einem anderen Studio weitergeführt.

  • Mir sind auch, ab und an mal, seltsame Zeichnungen, vor allem bei den Gesichtern, aufgefallen. Ich hab mir das einfach so erklärt das dort Budget gespart werden musste.


    Ist eigentlich was an dem Gerücht dran, dass das Studio, das für Gangsta verantwortlich ist , pleite sein soll? Hab da nur nebenbei was mitbekommen.

  • Woah, habt ihr Adleraugen. :O Diese Arm-Sache ist schon lustig.
    Stören tut mich aber eher die Inkonsequenz, dass Nic mit links schreibt, aber sein Katana mit rechts führt. ^^

    Und so beginnen die Mühlen des Schicksals zu mahlen - für Menschen, Dämonen und die Männer, die beides sind.