ARK - Survival Evolved Early Access-Review

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Nun.
    Schon vor Wochen habe ich von diesem für mich fast schon ZU perfektem Spiel gehört, welches so ziemlich alles verkörpern sollte, was ich richtig geil finde: Survival, Dinosaurier, Erkundung, geile Grafik und sogar ein Gildensystem, welches in diesem Spiel superwichtig sein sollte.
    Dann kam es auf Steam und es befand sich DIREKT in meiner Bibliothek.
    Nach den eher so mäßigen Bewertungen wollte ich mich als Dino-Fangirl persönlich davon überzeugen, ob die Cons der Kritiker mich wohl auch stören könnten.

    Erster Eindruck
    Nach den langen... nein EWIGEN Ladebildschirmen, einmal zum Starten des Spiels, dann zum betreten eines Servers.... dann zum NOCHMALIGEN Betreten eines Servers, da es nach 5 Minuten fehlschlug... Sah ich dann auch endlich mal die Welt. Die wirklich wunderschöne Welt, die aussah als hätte man einfach nur wunderschöne Bilder aneinandergereiht... Wunderschön, aber leider unspielbar für meinen Nicht-ganz-so-highend-PC... Nun gut, Grafik runterschrauben: High? - Nope ; Medium? - Meeeeh; Low? - ...nagut, auf low gehts dann einigermaßen, aber sieht dann auch dementsprechend Minecraftig aus .-. Trotz des weiteren Ruckelns und der gar nicht mal mehr so tollen Grafik wollte ich dann dennoch was vom Spiel sehen und lief los:

    Zu Beginn

    Eine große, detaillierte Insel voller Dinosaurier und ähnlicher Kreaturen. Nachdem man sich einen Charakter erstellt hat, kann man sich eine Spawnlocation auswählen, Nord, Ost, Süd oder West. So war es dann relativ einfach meinen Freund zu finden, trotz der Karte, auf der man nicht direkt sieht wo man sich denn nun befindet...
    Nachdem man sich gefunden hat, gehts erstmal ans Bäume verprügeln, um sich eine Axt zu baun und ums Dodos boxen, um ein wenig Fleisch zu bekommen, oder auch Büsche zu plündern, um sich mit Eimerladungen Beeren vollzustopfen, damit man einen kleines bisschen weniger hunger hat. Es war auf laggigen Servern mit ruckeligem Spiel nur sehr schwer kleine Dodos zu erlegen, ohne direkt von 5 Familienmitgliedern des kleinen Vögelchens verfolgt und zu Tode gepickt zu werden. Egal wie sehr ich mich bemühte, die schwache Performance machte es mir unmöglich das Spiel zu genießen und ich war kurz davor, das Spiel per Rückgabefunktion wieder zu stornieren, um es mir zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu holen.


    ABER
    Am Morgen des nächsten Tages kam der rettende Patch herbeigeflogen! Er machte es möglich, das Spiel auf Low oder Extremly Low Memory zu starten, was die Performance erheblich verbessern sollte: Und das tat er. Sofort gab ich dem Spiel eine zweite Chance und es lohnte sich.
    Grafik konnte ich nun auf Medium stellen und es sah wieder toll aus :D Alsoo zum nächsten Versuch!:


    Zum nächsten Beginn!
    Wie zuvor auch: Charakter erstellt, gespawnt, einen Dodo geboxt UND sogar seine 5 Kumpanen niedergestreckt, da dies nun problemlos möglich war, dank verbesserter Performance! Der neue Start gelang schnell und NOCH schneller waren andere Menschen gefunden, die gar nicht mal so blutrünstig waren und sich unserem Stamm anschlossen. Ein paar Stunden später, nachdem wir uns mit den unerklärten Spielmechaniken rumschlagen mussten, hatten wir dann doch ein ansehnliches Gebiet akquiriert, genug zu futtern und ein Gemeinschaftsschlafzimmer zum Spawnen :3
    Nachdem dann ein Brontosaurus versehentlich auf unser Reisig-Haus trat und es komplett zerstörte, fingen wir noch einmal von Vorne an, nun noch effizienter und mit mehr Know-How. ^-^




    Schon bald keine Anfänger mehr!
    Nach mehreren Stunden des Überlebens und Sammeln neuer Stammesmitglieder, waren wir dann schon zu Neunt. Unser Haus wurde immer weiter ausgebaut, jeder durfte sich eine Rolle aussuchen und sich demnach skillen.
    - Wir hatten einen Jägertrupp, der sich auf das Craften von Rüstungen und Waffen spezialisierte.
    - Einen Bautrupp, der zusammen Holz und andere Ressourcen farmte und das Haus baute und einrichtete.
    - Einen stummen, großen Helfer, der zwar wenig kommunizierte, aber wie aus dem Nichts mit wertvollen Ressourcen auftauchte, unsere Base gegen einen GANZEN Stamm im Alleingang verteidigte und auf einmal mit einem gezähmten Dino ankam :D
    - Und dann war da noch ich, die ihre eigene Kochecke bekam... (Nooope das is nich soooo stereotypisch :P) Doch ich kochte nicht nur Futter oder Medizin! Ich bekam unter Anderem die dankbare Aufgabe meine Stammesmitglieder mit Farben zu versorgen (Die musste man nämlich auch "kochen")! So bekam der Anführer und der Jagdtrupp eine schwarze Kleidung, um Nachts weniger gesehen zu werden und die Base-Arbeiter entwschieden sich für hellere Farben, um sich in der Ferne erkennen zu können und nicht ständig vor den eigenen Mitgliedern zu flüchten^^
    Ich entschied mich für einen weiß-roten Look, da ich ja eh nur im Haus arbeitete und gut aussehen wollte! :3
    Alles lief glatt in der Stammhütte und es kehrte bald ein Alltag ein.


    Action!
    Nun ja. dem Jagdtrupp wurden kleine Dinosaurier langsam ein wenig zu langweilig.
    Glücklicherweiße (?!) war da ja noch der Brontosaurus, der zu Beginn unsere erste Base zerstörte und sich nach Stunden immernoch nicht weit weg bewegt hatte... Er wurde auserwählt unser erster großer Gegner zu werden.
    Wir sammelten also unsere Vorräte, rüsteten uns alle auf, Ja selbst die Köchin sollte mit ihrer Steinschleuder mithelfen!


    http://images.akamai.steamuser…5C26EA482684231CA925AC2B/


    Es war ein... Nicht ganz so epischer Kampf wie erhofft, dennoch war das Adrenalin bei jedem am Anschlag! Jeder war konzentriert, jeder führte seine Rolle aus, für die er eingeteilt war.
    - Einer, der den Dino auf eine freie Fläche locken sollte.
    - Ein Trupp, der mit Bögen neben ihm herlief und versuchte den Hals und den Kopf zu attackieren.
    - Und ich, die den undankbaren Job hatte, gefährlich nahe an seinem Kopf zu laufen, um zu versuchen, seine Schnauze mit Steinen vollzuschießen, um ihn zu stunnen!
    (Dazu kam ich gar nicht, aber naja^^)
    Nach einer Minute höchster Anstrengung, war es dann auch schon vorbei, wir freuten uns kurz, mussten dann aber schnell hinter seiner Leiche herlaufen, die leider direkt wegflog, wie ein Luftballon und im Wasser landete. Zum Glück war kein Megalodon unterwegs und wir konnten ihn "abbauen".


    Fazit



    Meine Review zu diesem Spiel kann leider nicht objektiv sein, da ich schon als kleines Kind Spielzeugdinos gesammelt habe und eigene Dinosaurier gezeichnet habe :D
    Ich kann sagen, dass das Spiel nach dem Performance-Update nicht perfekt spielbar war, an manchen Stellen ruckelt und hängt es einfach, Dinos laggen um den Char herum, wenn man ihnen zu Nahe kommt, hier und da sind die Mechaniken nicht GANZ so logisch (Aus Wasserfontänen kann man nicht direkt trinken, man muss mühsam einen Behälter hineinlegen, füllen, herausholen, dann kann man erst trinken :3 Oder ein Feld, dass schon fast im Wasser schwimmt, muss dennoch mit einer Wasserleitung versorgt werden ? .-. Naja). Aber das sind nur Kleinigkeiten! Im Gegensatz zu vielen anderen Early-Access-Spielen, ist dieses Spiel schon nahezu vollständig! Lediglich die Performance muss nun verbessert werden, doch das wird wohl kein Problem sein, mit den Einnahmen allein der letzten Tage, seit es auf Steam erhältlich ist. Ich freue mich schon auf den Tag, an dem wir unsere erste Dinoherde zähmen, mit anderen Stämmen handeln und uns mit Flugsauriern in die Lüfte erheben und unbekannte Gegner bekämpfen! All dies ist schon möglich, aber viel Aufwand steckt schon dahinter...


    Ich liebe dieses Spiel schon jetzt *-* <3

  • Zitat von Kamilleroboter

    nur ist die Performance so untragbar

    Nunja, das würd ich so nicht sagen. Seit 3 Tagen kommen täglich neue Patches. Auf offiziellen Servern läuft es bei mir nun auf Low memory und medium Grafik nahezu ruckellos .-.
    Bei schlechteren PCs oder zu hohen Einstellungen ist das natürlich wahr, genauso wie im Singleplayer.