Witcher 3 Spielerfahrung und Meinungen [SPOILER]

  • Ich habe Witcher 3 am Sonntag mit ca. 80 Stunden Spielzeit abgeschlossen und bin begeistert. Ich kann mich an kein Spiel erinnern das mich so lange und konstant gefesselt hat. Wenn ich daran denke, dass ich zuletzt Unity in geschätzt 25-30 Stunden durchgespielt habe und die "Schnauze gestrichen voll" hatte und selbst bei GTA V nach 40 Stunden keine Nerven mehr hatte, muss ich CD Projekt RED meine absolute Bewunderung und Dankbarkeit für diese großartige Erfahrung aussprechen.


    Was sind eure Erfahrungen und Meinungen?


    Ich warte jetzt ungeduldig auf die Lieferung der Collectors Edition der Komplettlösung und fange dann meinen zweiten Durchgang an. Von Müdigkeit und Verlust an Spielspaß spüre ich selbst nach 80 Stunden nichts.

  • habe zwar erst 40 stunden (lvl 16 )aber bin sehr zufrieden da es erstens auf meinem mid range pc läuft zwar nur in 30 fps auf mittel aber das reicht erstmal


    Aber jetzt zum spielerischen spiele auf Todes marsch und es errinert von dem steuerungs konzept sehr dark souls da man gut ausweichen kann was im vergleich zu teil 2 ein riesen Fortschritt ist und muss sagen das man selbst wenn man alles absucht und überlvl hat man nicht das gefühl hat overpowert zu sein hoffe das bleibt bis zum schluss so.


    Und im allgemein das man überall hingeführt wird ist super man kann sich aussuchen was man als nächstes tun möchte ob jetzt ? absammlen ,Nebenquest ,Hauptquest oder mosnter zu jagen ohne viel suchen zu müssen einfach quest anklicken und laufen gerade mich stört es wenn ich nach quests suchen muss .Einzig die teils merkwürdig verteilten teils weit überlvliger monster sind etwas nervig hätte mir ein einfach aufteillung in gebiet nach lvl gewünscht aber das ist nur kurz am anfang störend ab lvl 8-10 nicht mehr so ganz.


    Die qualität der quests sind wirklich gut das kann aber auch an der nicht übermächtigen bedrohung liegen die man sonst in bioware spielen hat die die neben questen ein bisschen langweiliger macht und so sind selbst wenn man einer frau hilft ihr kind zu finden immer mit einer guten geschichte verbunden.Gerade die hexersicht macht wirklich spass und man bekommt immer viel informationen wie man brauch also erschlägt einen das Spiel nicht gleich mit informationen.


    Qwint ist zwar nur ein nebenspiel aber macht verdammt viel spass und man hat nicht das gefühl man zwingt sich hier was auf für erfolge und nebenquests ^^


    Was bei dem spiel mich aber am meisten beeindruckt ist der wiklich unfassbar gute soundtrack der zwar meisten immer das selbe ist mir aber nie langweilig wird weil es einfach hammer ist das gechante oder allein nur die mittelalter instrumente . Normalerweise schalte ich die Musik aus und schaue mir videos an aber nicht hier ^^


    Alles in allem ist Witcher 3 das mit abstand beste openworld spiel was ich kenne was vorallem der gut gebalancten schwierigkeitsgrad ausmacht da ich in anderen openworld spielen meist nach 40% selbst auf dem höchsten schwierigkeitsgrad keine problem mehr habe.

  • Ich bin zwar mit dem Spiel noch längst nicht durch aber mir gefällt es sehr, sehr gut! Ich denke das ist eine, wenn nicht die schönste Fantasy- Spielwelt die ich bisher durchstreift habe. Die Welt wirkt einfach sehr realistisch. Wälder sehen tatsächlich auch aus wie Wälder und nicht nur wie aneinander gereite Bäume wie in so vielen anderen Spielen. Mein Highlight bisher waren aber die Städte wie Oxenfurt oder Novigrad. So schön verwinkelt, mit engen Gässchen, Türmchen und Stadtmauern die diesen Begriff tatsächlich auch verdient haben. Man hat das Gefühl sich tatsächlich in einer mittelalterlichen Stadt zu bewegen.
    Ich nutze die Schnellreise funktion relativ selten, nur weil mir die Spielwelt so gut gefällt, und ich sie gerne bereise.
    Ich finde es toll dass die Monster eben nicht nach Level geordnet sind. So weiss man nie was in der dunklen Höhle wartet... :D


    Ich hätte nicht gedacht dass die Nebenquests so gut sind. Alleine die Quests um die Reuseninsel, oder die Quests um die Herrinen des Waldes und den Baron... Grossartig! Hoffe da kommt noch mehr von dieser Qualität.


    Ich geniesse jede Minute von diesem Spiel und in Skellige war ich noch gar nicht. Wen ich mir die Karte so anschaue, denke ich dass da noch einige (Landschaftliche) Highlights auf mich warten. :)


    Das kämpfen hat wirklich etwas von den Souls Spielen. Besonders bei den grösseren Gegnern muss man schon mit Taktik vorgehen, sonst geht da nicht viel. Es stört mich ein wenig dass nicht immer ganz klar ist ob man einen Gegner nun anvisiert hat oder nicht. Besonders bei Bossgegnern ist mir das aufgefallen. Auch finde ich die Distanz, ab der man Gegner markieren kann, ist merkwürdig gewählt. Irgendwie muss man viel zu nahe ran... Aber sonst habe ich eigentlich nicht viel zu meckern. Finde auch Witcher 3 ist das beste Openworld Spiel dass ich bisher gespielt habe. Und das in jeder Kategorie. Quests, Grafik, Sound, Spielwelt. Da kann Skyrim einpacken. Man muss faiererweise auch sagen dass Skyrim schon fast vier Jahre alt ist, aber die Leute bei Bethesda müssen sich bei ihrem nächsten Elder Scrolls Teil wirklich was einfallen lassen, wenn sie was gleichwertiges Abliefern wollen.

  • Ich bin jetzt nach knapp 110h auch durch :)
    Also ich muss sagen, dass ich noch nie ein besseres Spiel gespielt hab :thumbsup:
    ...Abgesehen vom Ende (ich hatte das glücklichste der Enden)...das fand ich ziemlich enttäuschend....
    Ich hatte sehr hohe Erwartungen und die wurden nicht annährend erfüllt :(

  • Ich war vom Ende auch etwas enttäuscht.
    Ich mag keine offenen Enden oder Enden mit nicht geklärten Fragen.


    Als Ciri durch das Portal ging und bei mir dann plötzlich in Weißgarten wieder auftauchte kamen mehr Fragen auf.


    - Was genau ist die Weiße Kälte?


    - Wie schaffte Ciri es sie aufzuhalten?


    - Wieso musste sie es direkt nach dem Kampf gegen Eredin tun?


    - Warum braucht man dazu das Ältere Blut?


    - Wieso ist Ciri wieder in der Welt aufgetaucht?


    Weiterhin sind Fragen, die sich durch die ganze Serie gezogen haben nicht beantwortet worden.


    - Wieso ging Eredin den Handel mit Geralt sofort ein? (Sein Leben im tausch gegen Yennefers)


    - Was machte Geralt in der Zeit, als er bei den Roten Reitern war?


    Und gegen Ende wurde das Schicksal vieler Charaktere nicht erwähnt.
    Da dies der Abschluss der Reihe ist wäre das wohl nicht schlecht gewesen.


    - Was machen Rittersporn und Priscella? (Kann sie wieder Auftreten?)


    - Was macht Zoltan


    - Was wird aus der Loge der Zauberin?


    - Was passiert mit Yennefer oder Triss, wenn man sich nicht für sie entscheidet.


    - Was wird aus Eskel, Lambert und Keira?


    - Wieso kommt Iorweth überhaupt nicht vor? (Einer der wichtigsten Charakter aus TW2)


    Für mich zu viele offene Fragen.
    Deswegen auch leider unbefriedigend.

  • Also das mit der weißen Kälte wird am Ende des ersten Teils erklärt.
    Dass nicht erklärt wird, wie Ciri die aufgehalten hat, fand ich nicht so schlimm.
    Was mich am meisten gestört hat, war aber, dass die ganzen anderen Charaktere einfach nicht mehr vorkommen.
    Abgesehen davon hasse ich Happy Ends :D
    Hätte mir noch irgendwelche dramatischen Todesszenen gewünscht, wie beim ersten Kampf gegen die Jagd.
    Gerade weil es der Abschluss der Reihe war und sie ja unabhängig von den Büchern ist, hätte man am Ende noch irgendeinen Hammer auspacken können...

  • Ich war vom Ende auch etwas enttäuscht.
    Ich mag keine offenen Enden oder Enden mit nicht geklärten Fragen.


    Für mich zu viele offene Fragen.
    Deswegen auch leider unbefriedigend.

    Es kommt denke ich auf die Neben Quests an da wird viel erklärt auch wenn viele sachen von geralt bei der Wildenjagd einfach mit amnesie erklärt werden die sich zwar auflöst aber erzählt ja trozdem nur wenig darüber.
    Was die Charaktere angeht die du meinst die dir am ende fehelen da hab ich in Errinerung das alle nochmal zusammne gefasst werden im Abspann mit ausnahme von iorweth was echt merkwürdig ist aber er ist halt nur ein scoiatel der treibt sich irgendwo im wald rum ^^ .
    Was den Teil mit Ciri angeht stimme ich dir zu da das echt nicht geht das ist wie ein clifhanger der sich einfach in wohlgefühlen auflöst und alles ist ok ende nur um ein happy end zu haben

  • Grundsätzlich habe ich alle Nebenquests gemacht, die Sachen die ich aufgezählt habe beziehen sie auch darauf.
    Am Ende wird nur das Verbleib von :
    Geralt&Yennefer/Triss
    Ciri
    Dem Kriegsverlauf
    Skellige
    Hurensohn Junior
    Magier aus Novigrad
    erwähnt.
    Die restlichen Schicksale bleiben unerwähnt.
    Vor allem da W3 das letzte Spiel mit Geralt ist stört es mich um so mehr


    Das Happy End gibt es nicht immer, Ciri kann auch sterben.

  • Aber auch das wird ja alles nur durch ein Voice-Over erklärt.
    Das hätte alles auch in Cutscenes dargestellt werden sollen!
    Es wirkte auf mich am Ende irgendwie so, als wäre ihnen das Geld ausgegangen.
    Die Schlacht um Kaer Morhen war noch super inszeniert, die finale Schlacht hingegen nicht mehr und das kann ich echt nicht verstehen.

  • Das viele Charaktere nicht mehr vorkommen hat mich nicht am Ende sondern am Anfang gestört. Ich meine wie schwer wäre es einem als man den einen Typen über die Lage im Krieg ausfragen kann zu erzählen was mit Saskia und Iorweth passiert ist? Und ich glaube das mit dem Voice over war weniger eine Geldsache als eine schlechte Entscheidung

    es wäre viel besser gewesen alles ein bisschen in Cutscenes anzudeuten als es in diesen Sequenzen zu erklären.
    Weis hier eigentlich jemand was passiert wenn man Hjalmar als König von Skellige einsetzt und Ciri auf den nilfgardischen Thron hievt.

  • es wäre viel besser gewesen alles ein bisschen in Cutscenes anzudeuten als es in diesen Sequenzen zu erklären.

    Der Ansicht bin ich auch.



    und Ciri auf den nilfgardischen Thron hievt.

    In diesem Fall gibt's am Ende ne andere Cutscene (die beste der 3 Cutscenes wie ich finde) und der Rest wird dann auch wieder nur durchs Voiceover erklärt....

  • Puh, hab jetzt 125Std. Und bin jetzt bei den letzten Quests( glaub ich) angekommen.
    ( für Interessierte:

    )
    Mache jetzt aber keine Schatzsucher-Quests und Fragezeichen mehr. Gwint hab ich vollkommen ausgelassen...ich glaube es sofort, dass man 300Std. In dem Spiel verbringen kann.


    Bin nach wie vor hin und weg. :love:


    EDIT: so bin jetzt durch. Habe für mich das beste Ending erspielt.
    Bei mir ist folgendes rausgekommen.