Bester Mass Effect Moment (Spoiler)

  • Was ist euer liebster Mass Effect Moment?

    Da Mass Effect eine meiner absolut Liebsten Spiele reihen ist und ich denke das die Saga auch viele Denkwürdige Momente enthält dachte ich mir ich starte hier mal eine kleine Diskussion :).
    (Natürlich folgen hier dann Spoiler)


    Mein Liebster Moment ist, nach langen Überlegungen, der Auftritt von Thane in MS2 ich finde es ist einer der besten Charaktere der ganzen Reihe und sein auftritt ist wunderbar Inszeniert.


    Wobei die emotionalste Szene Morgins Tot bleibt ;(.

  • Hab zwar nicht mehr alle stellen im kopf (auch wen ich ME nochmal komplett spielen werde nach W3)


    Aber mein Lieblingsstelle war die Ansprache vor dem Ende in ME 2 weil darauf halt alles hin aus lief in ME 2


    Als ganze questline hat mir die geth history in ME 3 gefallen weil man so gute einblicke in ihre bewegründe gesehne hat obwohl es erst nur Maschinen waren


    Allerdings ist ME 3 so Vollgestopft mit sehr guten Momenten das ich sie kaum alle benmen kann ^^

  • Der erste WTF moment den ich hatte war auf jedenfall der anfang von ME2 :D da dachte ich nur so.. "un jetzt?" xD


    Ich hab vor ein paar wochen erst wieder die trilogie durchgespielt und muss sagen, dass 4 sachen auf jeden fall für mich herausstechen:


    - wie schon erwähnt der anfang von ME2, immer wieder genial


    - alles ab dem sprung durch das Omega4-Portal.
    Ich weiss gar nicht wie oft ich die mission gespielt habe. die inszenierung der ganzen mission + die musik die von anfang bis ende genial ist packt mich jedesmal aufs neue :D und dazu natürlich der mega cliffänger am schluss mit der anschwellenden musik +träum da bekomm ich heute noch gänsehaut.


    - der anfang von ME3 wenn man die erde verlassen muss.
    auch hier wieder in kombination mit der musik einfach einzigartig :D


    - das extendet cut ende von ME3.
    dazu muss ich sagen, ich hab bei den ersten beiden druchläufen der ME reihe jeweils nur entweder "gut" und "böse" gespielt. und dann in einem druchgang wirklich bei jedem dialog für sich entschieden wie ich persönlich jetzt reagieren würde (was man eigentlich beim ersten durchgang machen sollte jajaja :D) und ich wusste bis zum schluss von ME 3 nicht welches ende ich wählen sollte, und hab bestimmt 5-10 minuten überlegt als es so weit war :D
    und so ging es mir tatsächlich vor ein paar wochen immer noch, was das ende für mich einfach so gut macht :)



    Ein besonderer moment für mich war auch, als ich bei meinem letzten durchgang erst richtig kapiert habe, dass die geth zum schluss eine richtige intelligenz waren, durch die upgrades der reaper :D



    Um mal auf die Frage zu antworten, ich kann mich nicht auf einen moment festlegen, weil einfach zu viel in der trilogie drin steckt. schon allein wenn man ME3 öfters durchspielt, mit unterschiedlichen entscheidung (Mordin kann auch überleben :p) merkt man wie viel mühe bioware sich da gegeben hat (bis auf ein paar ausnahmen)


    ich freu mich auf jeden fall schon auf ME4, weil man deutlich merkt wie sich die spiele von mal zu mal weiterentwickelt haben ins sachen inszenierung :) aber ich schweife ab :D


    ps: sry wenn viele rechtschreibfehler drin sind :p

  • Für mich immer noch, trotz allem, was da noch kommt, der BESTE Moment in der kompletten Mass Effect Reihe ist der Moment auf Vermire: Das Gespräch mit der Souvereign... als man erfährt, dass Saren halt gar nicht das große Böse ist sondern viel... viel mehr dahintersteckt und dieses Schiff auch irgendwie eigentlich kein Schiff ist... Wuah... Das war damals schon echt heftig und gut gemacht.


    Gruß
    S.

  • Mein bester Mass Effect Moment ist definitiv das Ende von Mass Effect 3, ABER bevor ich hier in der Luft zerrissen werde, muss ich das glaub ich erläutern. :P
    Ich habe mir den DLC runtergeladen der das Ende quasi "fixen" sollte und am Ende stand ich dann vor dieser Reaper KI ( Sorry kann mich nicht erinnert wie sie heißt) So weit so gut. Dann habe ich einfach ein bisschen rumgeschossen (keine Ahnung wieso :D ) und dann habe ich der Reaper KI bzw. dem Reaper in den Kopf geschossen. Dachte eigentlich, dass nichts passiert (so wie halt in allen anderen Games), aber nein! ich habe es geschafft ein alternatives Ende zu triggern indem einfach alles ausgelöscht wird.
    Da dachte ich mir erstmal:
    http://static1.squarespace.com…f34d727090/1403657301758/


    Es gibt bei weitem bessere Szenen, aber dass ich dieses Ende getriggert habe, hat mich schon extrem erstaunt.
    Generell finde ich es gut, wenn ein Spiel mit den Erwartungen spielt.


    Deshalb finde ich den Anfang von MS2 auch sehr gut, weil man ja normalerweise nicht vermuten würde, dass der Hauptcharakter sofort am Anfang "stirbt".

  • Einen Lieblingsmoment festzuhalten, ist natürlich echt schwierig. Aber ich denke, der Sieger ist..... *Wirbeltrommel*


    ...


    Die Suicide-Mission aus ME2.


    Alles hat auf diese eine Mission hingearbeitet und nur mit einem absolut loyalen Team und überlegtem Einsatz bestehen alle Mitglieder diese Mission unbeschadet. Zum einen fand ich den Aufbau der Mission fantastisch, da hier jeder Charakter noch mal sein eigenes Spotlight bekommt und zum Anderen empfand ich es als Novum, dass hier einfach mal jeder draufgehen kann. Da hat der Mission ein total spürbares "Gewicht" gegeben und ich war durchgehend angespannt dabei.


    Aber ansonsten sind die Mass Effect-Spiele eigentlich vollgestopft mit Highlights. Und, zur Hölle nochmal, ich mochte sogar das Ende von Mass Effect 3 mit seiner Depristimmung.

  • Das Ende von Mass Effect 3 war nicht das beste Ende aller Zeiten, aber den Aufschrei der Spieler kann ich auch nicht verstehen.
    Allerdings kenne ich auch nicht das original Ende sonder das mit mehr Optionen zum Auswählen.


    Die Suicide Mission war echt super gut. Mass Effect 2 ist sowieso mein Liebster Teil der Reihe.

  • aber den Aufschrei der Spieler kann ich auch nicht verstehen.

    Nun... ich möchte hier keine große Diskussion darüber entfachen, ob das Ende nun schlecht oder richtig scheiße war, aber, wenn man 3 Spiele lang jede seiner Optionen abwägt und sich über alles Gedanken macht, teilweile neulädt oder wie manche Spieler sogar komplett neu anfängt, nur weil eine Entscheidung vllt. nicht so richtig zufriedenstellend war, und dann ein Ende serviert bekommt, bei dem es vollkommen egal ist, was man vorher so gemacht hat... naja... dann kann ich den Aufschrei der Spieler schon verstehen.
    Von den 3 Farben möchte ich garnicht erst anfangen...

  • teilweile neulädt oder wie manche Spieler sogar komplett neu anfängt, nur weil eine Entscheidung vllt. nicht so richtig zufriedenstellend war

    Ok ganz so krass habe ich die Entscheidungen nicht durchgezogen.
    Du hast schon recht. Besonders verglichen mit den ersten Beiden Spielen war das Ende schlechter. Am besten war das Ende von MS2.
    Aber wenn Sie es genauso gemacht hätten, dann hätte ich mir den Aufschrei auch vorstellen können.
    Wahrscheinlich kann man nie alle glücklich machen :)


    Dass Mass Effect Andromeda zu einer ganz anderen Zeit spielt, weil die Original Trilogie ja vorbei ist, kommt mir auch wie typische Geldmacherei von EA vor. Hoffentlich täuscht der Eindruck, denn ich mag Mass Effect sehr und das ist eine der wenigen Spielereihen bei der ich jeden Teil komplett durchgespielt habe. :thumbsup:

  • Für mich ist es eigentlich der erste Besuch der Citadel. Hab die Spiele erst dieses Jahr nachgeholt. Die Grafik des ersten Teils ist also nichts mehr gewesen was mich weggeblasen hat (auf PC) zumal die Auflösung nicht mal auf bis auf Full-HD ging. Aber die Mischung aus Musik, die Freiheit, all die Läden, Leute und coolen Ideen, die ganzen Details und und und und... Ich war wirklich begeistert. Besser hätten die es nicht schaffen können dem Spieler die "hauptstadt des universums" zu zeigen.


    War deswegen in jedem Spiel immer sehr heiß darauf endlich in die Citadell zu kommen und zu sehen was sie diesmal Geniales gemacht haben. Von der Teil 3 Citadell war ich dann etwas enttäuscht :/