News und Gerüchteküche

  • Die Direct zu Pokémon Schwert und Schild hat hier vermutlich jeder schon gesehen:


    Ich hatte eigentlich angenommen, die neue Generation wird für mich persönlich der System Seller für die Switch - nach der Vorstellung bin ich da aber erstmal etwas skeptischer als vorher. Es erscheint mir formelhafter als nötig. Was haltet ihr davon?

  • Es erscheint mir formelhafter als nötig

    Ich glaube, das Problem ist nicht, dass sie die Formel nutzen, es ist dass sie sie die Gelegenheit absolut nicht wahrnehmen um sie weiterzuentwickeln. Bis auf die ganz hübschen/atmosphärischen Städte sieht das einfach aus wie der Port eines 3DS-Spiels. Wie Tom und Robin im Stream schon richtig angemerkt haben gibt es überall verwaschene Texturen, in den Kämpfen gibt es hauptsächlich 2D-Hintergründe und auch die Animationen sehen noch genauso clumsy aus wie auf dem 3DS. Die Kämpfe sehen allgemein 1:1 aus wie in Sonne/Mond. Da frage ich mich: Warum nutzt man das Potential der Switch so gar nicht? Ich habe keine Ahnung wie die Entwicklungs-Verteilung bei GameFreak aussieht, aber ich kann mir vorstellen, dass die Entwicklung an Pokémon Let's Go einige Ressourcen gefressen hat, die wohl besser in Schwert/Schild geflossen wären.


    Ich bezweifle nicht, dass es gute Spiele werden, weil die Pokémon-Formel ist immernoch gut und macht nach wie vor Spaß, aber vom großen Sprung der Hauptreihe auf die viel leistungsstärkere Konsole Switch habe ich mir echt mehr erwartet. Ich hoffe jetzt, dass mich die Story überrascht, auch wenn das etwas gewagt ist bei den Pokémon-Spielen. ^^" Und dass das neue Setting ("oi you cheeky grunt") überzeugen kann.

  • Ich glaube, das Problem ist nicht, dass sie die Formel nutzen, es ist dass sie sie die Gelegenheit absolut nicht wahrnehmen um sie weiterzuentwickeln. Bis auf die ganz hübschen/atmosphärischen Städte sieht das einfach aus wie der Port eines 3DS-Spiels. Wie Tom und Robin im Stream schon richtig angemerkt haben gibt es überall verwaschene Texturen, in den Kämpfen gibt es hauptsächlich 2D-Hintergründe und auch die Animationen sehen noch genauso clumsy aus wie auf dem 3DS. Die Kämpfe sehen allgemein 1:1 aus wie in Sonne/Mond. Da frage ich mich: Warum nutzt man das Potential der Switch so gar nicht?

    Wahrscheinlich weil GF kaum Leute hat die wissen wie das geht. Die sind jetzt wahrscheinlich 20 Jahre in die Zukunft katapultiert wurden und alles was gerade noch tolle Optimierung war, sind jetzt eben fragwürdige matschige Texturen, recht lieblose Animationen und unerklärliche 2D Hintergründe in einer sehr linearen Welt.

    Auf dem 3DS wäre das aber sicher recht beeindruckend in 240p.

  • [...] und unerklärliche 2D Hintergründe in einer sehr linearen Welt.


    Wie geleitet das Spiel wirklich wird, bleibt ja noch abzuwarten. Wenn man sich die Karte anschaut ( hier zum Beispiel ), erkennt man sowohl lineare Gebiete als auch offenere Bereiche. Ganz im Süden, der durch eine Bergkette vom Rest getrennte Bereich, welche nur ein einziges Tal und ein Bahntunnel durchschnitten wird, ist wahrscheinlich das Anfangsgebiet. Der Bereich in der Mitte scheint zunächst offener ... wobei, wenn ich genau hinschaue, muss ich mich da doch revidieren. Man erkennt sehr wohl einen relativ klaren Pfad. Auf das gesamte östliche Plateau scheint man nur durch die Stadt zu kommen, die offensichtlich London nachempfunden ist. Und um nach London selbst zu kommen, muss man erst ganz in den Norden des Gebietes, an den Fuß der grauen Stadt, welche man von hier aber scheinbar auch wieder nicht betreten kann. Ich dachte zunächst, dieses Gebiet wäre deutlich durchlässiger. Hm. ^^


    Ich muss euch auch in einem anderen Punkt zustimmen - ich kenne mich zwar nicht so gut mit Hardware aus, aber in dem Video mutet das Spiel fast wie ein Cross-Plattform Titel für Switch und DS an. Im Vergleich mit anderen Spielen auf der Switch sieht es jedenfalls richtig alt aus. Was mir am unerklärlichsten ist, ist die Unschärfe und Matschigkeit. Ich bin wirklich kein Grafikfetischist, aber solch eine Auflösung mag ich mir nicht auf einem großen Fernseher vorstellen. Das ist ganz abgesehen davon, wie man zum 3D-Stil der Pokémon-Reihe steht - wenn ein Spiel mit solch wenigen Details so mies aussieht und andere Spiele wie Zelda so viel besser, muss bei GameFreak IMO irgendwas technisch gewaltig schieflaufen. Es scheint ja nichtmal andere Features zu geben, die eine solche Auflösung rechtfertigen würden, im Gegenteil, es wirkt grafisch weniger komplex und anspruchsvoll als andere Switch-Titel wie Zelda oder Mario. Selbst Let's Go steckt Sword&Shield grafisch in die Tasche - wie gesagt immer nur aus meiner Außenperspektive aus Videos. Das ist reichlich seltsam.

  • Hm, ja. Grafisch ist das jetzt natürlich kein Pokémon of the Wild. Teilweise sehr grobe Texturen und die Charakter-Details sind auch nicht der Brenner. Auf der anderen Seite habe ich von Game Freak auch nichts anderes erwartet. Ich glaube, dass die aktuell ganz gut ausgelastet sind und die Entwicklung einer neuen, aufwendigen Engine nicht mehr stemmen konnten. Nach US/UM hat man direkt mit Let's Go angefangen, dann parallel an Schwert/Schild gewerkelt und Town darf man auch nicht vergessen. Sieht für mich halt alles nach mehr oder weniger der selben Engine aus. Für Pokémon war jeder Hardware-Sprung sowieso eine große Herausforderung, da man alle Modelle, Attacken usw. neu gestalten musste. Game Freak recycelt also so viel es geht und für das grundlegende Spielprinzip war die Grafik ohnehin noch nie wahnsinnig wichtig. Die Spiele verkaufen sich auch so wie geschnitten Brot.


    Ich persönlich drücke die Daumen, dass es dieses Mal einen auswählbaren Schwierigkeitsgrad gibt.

  • Wenn sie wirklich so überlastet sein sollten, weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob man darauf hoffen sollte.

    Die Herausforderung in den Kämpfen der Pokémon-Reihe definiert sich ja IMO vor allem aus zwei Dingen: Dem Verhalten der anderen Trainer und der Komposition ihrer Teams. Für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade reicht es nicht, die Level der gegnerischen Pokémon zu erhöhen oder die Angriffsstärke des Spielers runterzuschrauben. Zumindest fände ich eine derart angepasste Schwierigkeit relativ langweilig. Ob der Trainer nun drei Rattfratz mit Level 15 oder mit Level 17 hat - wie ich damit klarkomme, ist letztens nur eine Frage des Grinds, nicht meines Könnens. Ich fürchte aber, darauf würde es wenn dann wohl herauslaufen.

  • Ja, aber da gibt es schon Mittel und Wege, den Kampf spannender zu gestalten. Intelligenteres Verhalten der Trainer, sodass sowas wie "Heuler" oder "Rutenschlag" nicht mehr dreimal hintereinander eingesetzt wird. Gerne eine aggressivere Kampfweise mit erhöhten Team-Level. Grinding gehört für mich bei Pokémon einfach dazu. Ich will nicht durch rushen, sondern mir meine Zeit nehmen, viele Kämpfe bestreiten, meine Pokémon weiterentwickeln und EP sammeln. Zudem dürfen die Pokémon der Gegner ruhig mal fiesere Attacken-Sets haben. Sowas lässt sich relativ gut anpassen.


    Es ist an der Zeit, dass Game Freak erfahrene Spieler nicht mehr stur in den Kampfturm bzw. Online-Bereich verweist, sondern uns auch eine spannendere Kampagne bietet. Wirklich viel verlang ist das ohnehin nicht.

  • Dann sind wir in dem Punkt ja genau einer Meinung - eine Änderung des Schwierigkeitsgrades müsste v.a. mit einer Änderung der KI einhergehen. Man müsste also für jeden zusätzlichen Schwierigkeitsgrad einiges am Spiel verändern. Die KI aller Trainer anzupassen stelle ich mir aufwändig vor - zumindest, wenn es vernünftig und balanciert gemacht werden soll. Aber genau das ist IMO bei einem ausgelastesten Entwickler wenig wahrscheinlich, sodass ich befürchte, ein erhöhter Schwierigkeitsgrad könnte einfach nur die Level aller gegnerischen Pokémon erhöhen. Und auch wenn Grinding natürlich zur Reihe dazugehört, einfach nur mehr Zeit vom Spieler zu verlangen, anstatt ihn vor größere taktische Herausforderungen zu stellen, fände ich wie gesagt uninspiriert. Aber diese Diskussion ist sehr theoretisch. ^^