"Game of Thrones" - Staffel 7

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • @Wookieboy
    Okay, da hast du recht.
    Allerdings setzt das dann voraus, dass Brans (und auch Hodors) Schicksal von Anfang an vorher bestimmt war.
    Bran konnte also auf seiner Reise nicht sterben, da seine Ankunft und sein damit verbundenes Handeln für Hodors Zustand notwendig gewesen ist.


  • @gigs98
    Das Beispiel mit HP passt übrigens nicht. Dort greifen (Pun intended) sie im dritten Teil in die Vergangenheit in und verhindern zB den Tod von Seidenschnabel, der für die Timeline ursprünglich vorgesehen war.

    Eben nicht. Als sie in die Zeit zurückreisen ist Seidenschnabel schon gerettet und wurde nie getötet. Durch ihre Zeitreise müssen sie nur das was schon davor passiert ist auslösen. Ein bekanntes Beispiel aus dem Film ist, dass die zeitgereisten Harry und Hermine Steine in das Haus von Hagrid werfen um die Leute im Haus auf das was außerhalb passiert aufmerksam zu machen. Die Steine werfen sie zwar erst nachdem sie in der Zeit zurück gereist sind, getroffen werden sie aber schon vor der Zeitreise.


    Auch das mit Ned Stark ist kein Problem, denn der Ned Stark den wir aus der ganzen ersten Staffel kennen hat die ganze Zeit über schon mit dem Wissen gelebt bei dem Turm irgendetwas seltsames gehört zu haben.

  • Ach dieses ganze quasi Zeitreisengedöns ergibt eh keinen Sinn wenn man eine Sekunde drüber nachdenkt. Aber so war es trotzdem sehr cool.

    Wo ergibt es denn keinen Sinn? o.O

    Hodor sagt "Hodor" weil er "Hold The Door" von Meera gehört hat.
    Er sagt aber "Hodor" auch schon bevor er "Hodor" von Meera gehört hat.
    Er sagt es seit diesem Moment in der Vergangenheit, weil es in der Zukunft gesagt wurde.

  • Wo ergibt es denn keinen Sinn? o.O

    Hodor sagt "Hodor" weil er "Hold The Door" von Meera gehört hat.Er sagt aber "Hodor" auch schon bevor er "Hodor" von Meera gehört hat.
    Er sagt es seit diesem Moment in der Vergangenheit, weil es in der Zukunft gesagt wurde.

    Das ergibt sogar sehr Sinn wenn du dieses spezielle Zeitreisekonzept der Serie beachtest. Quantum Break benutzt z.B. das gleiche.

  • Hodor sagt "Hodor" weil er "Hold The Door" von Meera gehört hat.Er sagt aber "Hodor" auch schon bevor er "Hodor" von Meera gehört hat.Er sagt es seit diesem Moment in der Vergangenheit, weil es in der Zukunft gesagt wurde.

    Das ergibt sogar sehr Sinn wenn du dieses spezielle Zeitreisekonzept der Serie beachtest. Quantum Break benutzt z.B. das gleiche.

    Diese Zeitreisen ergeben halt keinen Sinn wenn die Geschichten mit einer Sache vorrangetrieben werden die eigentlich erst dadurch entsteht dass später durch eine Zeitreise in die Vergangenheit etwas ausgelöst. Zeitreisen sind immer mega paradox. Man kann ja nicht Auswirkung einer späteren Zeitreise schon vorher erleben und druch diese Auswirkung es zu der Zeitreise kommen lassen. Vielleicht kann man es hier mit Hodor noch gelten lassen dass sie auch ohne einen psychisch traumatzisierten Hodor bis zu dieser Situation gekommen wären.

  • Es kommt jetzt einfach darauf an, wie sehr sie die Zeitreisemechanik im weiteren Verlauf ausreizen werden. Ich hoffe einfach, das mit Hodor war auch schon so ziemlich alles an Einfluss, den Bran auf die vergangenen Ereignisse hatte. Wenn jetzt allerdings nach und nach rauskommt, dass Future-Bran für sowohl die Stimmen vom Mad King als auch zahlreiche andere Ereignisse zuständig war/sein wird, dann fände ich das tatsächlich auch sehr enttäuschend.


    Eine Zeitreisemechanik nachträglich in eine etablierte Geschichte einzufügen, macht für mich eine bis dato sehr runde und nachvollziehbare Geschichte leider in den meisten Fällen sehr holprig. Ferner hievt sie Diskussionen darüber meist auf eine Ebene, die eigentlich keiner so wirklich versteht, weil man nicht mehr weiß, welchen Regeln man folgen muss. Anders als zum Beispiel "Magie" haben derlei Zeitreisegeschichten immer eine Ebene, die nicht mehr glaubhaft auf der jeweiligen Welt verankert ist und entsprechend fällt es mir schwerer, sie trotz aller auftretenden Widersprüche einfach so hinzunehmen, wie es verlangt ist.

  • Wenn irgendetwas seltsames im Nachhinein durch Zeitreisen erklärt wird finde ich das eigentlich recht gut. Die Idee mit Hodor fand ich extrem gelungen und ich hätte nichts dagegen öfters so etwas zu sehen.


    Ich gebe allerdings zu das Zeitreisen einfach nie wirklich gut erklärt werden können. (Ich habe oben nur geschrieben am Dienstag nur geschrieben, dass sich kein Paradoxon bildet, besonders logisch finde ich das ganze aber trotzdem nicht) Es wird immer mit diesem "es kann durch Zeitreisen nur ein Ereignis ausgelöst werden, das schon passiert ist" argumentiert. Das macht im ersten Moment zwar Sinn, die Frage ist aber wer hat wann entschieden an diesem Punkt die Zeit zu verändern. Bran löst ein Ereignis aus das schon passiert ist, also indem Fall der Anfall von Hodor. Nur wieso wurde nur dieses eine Ereignis ausgelöst. Bran hat sozusagen keine Gewalt darüber was er tut weil es schon passiert ist, nur wieso ist nur so wenig passiert, beispielsweise wieso hat nicht der Henker von Ned Stark auch plötzlich vor der Vollstreckung so einen Anfall bekommen. Das kann man schlicht und einfach nicht erklären.

  • Wenn irgendetwas seltsames im Nachhinein durch Zeitreisen erklärt wird finde ich das eigentlich recht gut. Die Idee mit Hodor fand ich extrem gelungen und ich hätte nichts dagegen öfters so etwas zu sehen.


    Ich gebe allerdings zu das Zeitreisen einfach nie wirklich gut erklärt werden können. (Ich habe oben nur geschrieben am Dienstag nur geschrieben, dass sich kein Paradoxon bildet, besonders logisch finde ich das ganze aber trotzdem nicht) Es wird immer mit diesem "es kann durch Zeitreisen nur ein Ereignis ausgelöst werden, das schon passiert ist" argumentiert. Das macht im ersten Moment zwar Sinn, die Frage ist aber wer hat wann entschieden an diesem Punkt die Zeit zu verändern. Bran löst ein Ereignis aus das schon passiert ist, also indem Fall der Anfall von Hodor. Nur wieso wurde nur dieses eine Ereignis ausgelöst. Bran hat sozusagen keine Gewalt darüber was er tut weil es schon passiert ist, nur wieso ist nur so wenig passiert, beispielsweise wieso hat nicht der Henker von Ned Stark auch plötzlich vor der Vollstreckung so einen Anfall bekommen. Das kann man schlicht und einfach nicht erklären.

    Wenn bei dem Henker so etwas passiert wäre hätte er sich gar nicht rechtfertigen können, weil ihm ja die Zunge fehlt :D Wenn er den Befehl nicht ausgeführt hätte wäre er selbst dran gewesen. Zu diesem Zeitpunkt in der Gegenwart war Bran ja auch noch nicht Herr seiner Fähigkeiten. Ich denke das erst die Begegnung mit dem dreiäugigen Raben Zukunft und Vergangenheit ändern konnte. Wie schon oft hier gesagt wurde macht Zeitreisen oft nicht immer Sinn, aber doch erscheint es einem auf den ersten Blick logisch.


    Ich finde die Theorie interessant, dass der irre König (man sagt ja er soll Stimmen gehört haben) vielleicht früher Bran oder jemand anderes in seinem Kopf gehört haben soll.


    Ich warte eigentlich die ganze Zeit darauf das der Night King etwas mit einer epischen Stimme sagt :D Finde ich mit einer der interessantesten Figuren in der Welt von Game of Thrones.

  • Zu der Zeit in der Hodor verrückt gemacht wurde war Bran noch gar nicht geboren. Darum geht es also nicht. Es geht nur darum, dass Bran aus der Zukunft in die Zeit reisen hätte können in der sein Vater geköpft wird, so wie er aus der Zukunft in die Zeit ging in der er Hodor verrückt gemacht hat.

  • Mir gefällt die Zeitreisethematik nicht besonders. Wenn sie von Anfang an ein Bestandteil der Serie gewesen wäre, auch wenn man das als Zuschauer nicht wusste, könnte ich mich damit abfinden. So ist sie imo nur ein Vehikel um die Story voranzutreiben und Rückblenden, die es in A Song of Ice and Fire nie gab, einzuführen. Ich hoffe einfach mal, dass das nicht noch einmal vorkommt, die Logik dahinter nie erklärt wird und dass man sich auf die wichtigen Dinge konzentriert. :D


    Auf jeden fall, aber die Sache die ich an Zeitreisen am meisten mag ist, dass man so wunderbar darüber diskutieren kann

    Genau das stört mich daran am meisten. Das Thema wurde gefühlt schon tausend mal durchgekaut. Ich finde, dass Zeitreisen der Serie nicht gut tuen. So verschiebt sich der Fokus in den Diskussionen über die Serie weg von den interessanten Charakteren und verwobenen Handlungssträngen (das, was die Serie so gut macht) hin zu einem allgemeinen Thema, dass irgendwie überhaupt nicht zu dem Stil der Serie passt.
    Natürlich waren übernatürliche Ereignisse und typische Fantasywesen schon immer Teil von Game of Thrones. Doch irgendwie erschienen mir andere, natürlichere Dinge wie Schlachten, Verrat, Liebe, Einfluss, Hass, usw. immer wichtiger. Zeitreisen sind mir einfach zu mächtig und könnten das Storygefüge zerstören. Es gab aber auch Serien, die das gut umsetzen. Vielleicht schafft GoT das ja auch.


    Die Hodor-Szene in der Vergangenheit war dennoch gut gemacht.


    Wie wurde das eigentlich auf Deutsch synchronisiert? Mit fällt spontan nicht ein, wie man "Hold the door -> Hodor" umsetzen könnte.

  • Mir ist gerade was eigentlich ziemlich cooles zu der letzten Folge eingefallen was eventuell die nächsten Folge beeinflussen könnte also quasi Spoiler Gefahr? Könnt ja mal schreiben was ihr von meiner Vermutung haltet ^^


    Am Ende haben viele bei Brans letzter Vision (?) mit Bloodraven nur auf die Ereignisse rund um Hodor geachtet und anscheinend etwas außer acht gelassen, dass wir dort einen jungen Eddard Stark, sowie seinen Vater Rickard Stark gesehen haben (außerdem noch Benjen Stark und Rodrick Cassel die sind aber glaube ich irrelevant dafür). Aber warum eigentlich? Meine Vermutung ist jetzt, dass es sich dabei nochmal um eine Vorbereitung auf die zweite Tower of Joy Szene handelt, wobei wir vorher nochmal durch Brans Besuche in der Vergangenheit Zeuge mehrerer wichtiger Ereignisse zur Zeit bzw. kurz vor Roberts Rebellion werden. Ich vermute jetzt einfach mal das uns in einer weiteren Vergangenheits-Version noch Neds Bruder Brandon Stark vorgestellt wird, und danach eine weitere Szene die Hinrichtung von Brandon in Rickard zeigt. Dies alles betrachte ich ehrlich gesagt als notwendig um den Zuschauer perfekt auf Jons Herkunft vorzubereiten und ihm vernünftig zu erklären, warum Eddard überhaupt tat was er tat. Könnt ja mal schreiben was ihr davon haltet ;)
    (Außerdem würde die ständige Anwesenheit Benjens nochmal mehr auf eine baldige Rückkehr in Folge 6 hindeuten aber das nur so nebenbei ;) )

  • Ja, ich fände die Behandlung von Brandons Geschichte auch sehr interessant! Das war ja erst der Grund, weshalb Ned überhaupt Lord von Winterfell wurde!


    Außerdem würde ich mich auch freuen, vielleicht ein klein wenig von Rhaegar Targaryen zu sehen! Er soll ja wirklich ein beeindruckender Mensch gewesen sein und spielt ja wohl auch bei Jons Herkunft eine zentrale Rolle!


    Und über eine Rückkehr von Benjen würde sich jeder freuen, denke ich ;)

  • Was für eine geile Folge!


    Benjen Stark idt wieder da und hat Bran gerettet!


    Arya hat sich befreit und jetzt wird es besonders spannend, wie es mit ihr weiter geht.


    Samwell Tarlys Familie ist ja richtig interessant und sein Vater wirklich grausam. Aber Sam ist jetzt endlich zum Mann geworden.


    In Königsmund geht es jetzt völlig ab. Ich bin jetzt wirklich darauf gespannt, was Jaime jetzt tun wird.


    Und dann will auch noch Daenerys die Königslande endgültig zurückerobern.


    Für mich ist das die beste Folge der ganzen Serie, weil so viele coole Sachen passieren und das ganz ohne John und Sansa.