Dust - An Elysian Tail (Unbekanntes Meisterwerk)

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!

  • "Dust - An Elysian Tail"


    (PS4)




    "Dust - An Elysian Tale" ist ein Titel der einigen Gamern wohl nichts sagen wird. Bis vor wenigen Monaten hatte ich von diesem Titel noch kein Wort gehört. Erstmals erschien es am 15. August 2012 für die Xbox 360, dann am 24. Mai 2013 auf dem PC und schließlich am 7. Oktober 2014 auch auf der PS4. Als es dann im November schließlich kostenlos über PlaystationPlus erhältlich war entschied ich mich dem Spiel einmal eine Chance zu geben. Ob es sich gelohnt hat, möchte ich euch im folgenden genauer erläutern.



    Bei dem Spiel handelt es sich um ein Metroidvania (2,5D-Action-RPG), welches (mit Ausnahme der Synchronisation und des Soundtracks) ganz allein von dem Illustrator "Dodrill" entwickelt wurde.







    Story

    Das Spiel beginnt damit, dass der titelgebende Protagonist "Dust" auf der blumenbedeckten Lichtung eines Waldes erwacht, geweckt von einem sprechenden, magischen Schwert. Wenige Augenblicke darauf, stößt "Fidget" ein geflügeltes, katzenartiges Wesen zu ihnen, welches sich selbst als Wächter des Schwertes ausgibt. Dust, der keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, erfährt von dem Schwert, dass es seine Aufgabe ist, das Rätsel seiner Vergangenheit zu lüften. Zusammen mit Fidget und dem Schwert macht er sich also auf den Weg ins nächste Dorf. Dort angekommen erfährt er von einer großen Bedrohung, die die Dorfbewohner heimsucht und macht sich auf den Weg in ein langes Abenteuer voller Gefahren und schockierender Geheimnisse.



    Die farbenfrohe und fast schon kindliche Optik des Spiels lassen zunächst keine sehr ernste Story vermuten. Jedoch umfasst die Geschichte von "Dust" nicht nur Krieg und Rebellionen, sondern sogar Themen wie Genozid. Das Spiel wird seiner FSK12 damit auf jeden fall gerecht. Die Cutscenes, sowie die storyrelevanten Dialoge sind eher selten, jedoch von einer sehr hohen Qualität. Die beiden Protagonisten Dust und Fidget wachsen einem mit ihrer frechen, jedoch freundlichen und, in Fidgets Fall, ausgesprochen niedlichen Art schnell ans Herz, wodurch man die dramatische Story, bis zu ihrem sehr emotionalen Ende, mit großer Spannung verfolgt.


    Die Spieldauer der Hauptstory beträgt auf einem geringen Schwierigkeitsgrad etwa 6-8 Stunden.
    Ich habe auf der PS4 jedoch auf einem hohen Schwierigkeitsgrad gespielt und dabei alle Nebenquests und Herausforderungen erfüllt (Platin-Trophäe) was knapp 18 Stunden in Anspruch genommen hat
    .




    Gameplay
    Dust und Fidget müssen sich auf ihrem Abenteuer vielen verschiedenen Gegnern stellen. Für den Kampf stehen Dust dabei 2 verschiedene Schwert-Angriffe zur Verfügung, welche sich mit Sprüngen, Ausweichrollen und verschiedenen Flächenangriffen von Fidget kombinieren lassen. Dabei kämpft man regelmäßig gegen größere Gegnermassen, welche am effektivsten durch lange Kombos (die auch schon einmal in den 1000+ Bereich gehen können) besiegt werden können. Neben zahlreichen kleinen, schwächeren Gegnern laufen einem auch verschiedene starke Gegner über den Weg, die andere Taktiken erfordern.




    Wie es für die meisten Action-RPGs üblich ist, besitzt Dust eine Lebensanzeige, die sich nicht automatisch generiert (außer man besitzt ein entsprechendes Item), sondern durch Items aufgefüllt werden muss.
    Andere Aktionen von Dust, wie das Ausweichen, oder die Unterstützungsangriffe von Fidget verbrauchen Ausdauer, welche wiederum durch Kombos aufgefüllt werden kann.


    Natürlich erhält man für das Besiegen der Gegner auch Erfahrungspunkte mit denen man bis auf Level 60 aufsteigen kann. Für jeden Aufstieg erhält man Skillpunkte, die sich auf vier verschiedene Kategorien verteilen lassen: Gesundheit, Angriff, Verteidigung und die Stärke von Fidget. Das besondere an dem Skillsystem dieses Spiels ist, dass man die Skillpunkte nur gleichmäßig auf die Kategorien verteilen kann. So darf zwischen dem stärksten und dem schwächsten Wert maximal eine Differenz von vier Punkten bestehen. Das hat den Vorteil, dass man sich nicht verskillen kann, da Fähigkeiten, die am Anfang noch überflüssig erscheinen, gegen Ende des Spiels zwingend notwendig sind. Allerdings nimmt es dem Spieler auch die Freiheit seinen Charakter nach eigenen Wünschen zu gestalten.


    Neben der Hauptgeschichte erhält man im Verlauf des Spiels auch ein paar Nebenquests, die nicht nur aus Sammelaufgaben bestehen, sondern teilweise auch kurze, aber interessante Geschichten erzählen. Durch diese lassen sich sowohl Münzen, als auch einige Ausrüstungs- und Verbrauchsgegenstände freischalten.
    Die Münzen kann man wiederum bei Händlern für Objekte ausgeben, oder zusammen mit gesammelten Materialien bei einer Schmiedin zu mächtigen Ausrüstungen kombinieren.



    Das Gameplay ist recht simpel, was aufgrund der Rollenspiel-Elemente und der flüssigen Steuerung jedoch zu keinem Zeitpunkt langweilig wird. Auf den beiden höheren, von vier, Schwierigkeitsgraden ist das Spiel, vor allem in der zweiten Hälfte, auch durchaus anspruchsvoll.




    Optik & Atmosphäre

    Der Artstyle des Spieles ist einfach wunderschön. Man bewegt sich durch eine lebendig wirkende, märchenhafte Welt. Durch Wälder, kristallerleuchtete Höhlen oder schneebedeckte Berggipfel. Hübsche Licht- und Wettereffekte komplettieren dabei den hervorragenden Stil dieses Spiels.
    Außerdem besitzt das Spiel einen schönen, wenn auch recht eintönigen, Soundtrack, sowie eine hervorragende englische Synchro.




    Fazit

    Als ich das Spiel gestartet hab, hatte ich keine hohen Erwartungen. Nach lediglich einer halben Stunde war ich jedoch völlig in das Spiel versunken und konnte kaum noch aufhören es zu spielen. Die Charaktere, die Story, die Atmosphäre und die Optik sind hervorragend und das Kampfsystem hat mir auch durchaus Spaß gemacht. Ich kann dieses Spiel nur jedem empfehlen, der sich von dem Artstyle angesprochen fühlt und eine schöne Geschichte erleben möchte.



    Wertung: 9/10




    Ich hoffe meine Review hat euch gefallen und vielleicht guckt ja einer von euch mal in dieses Meisterwerk rein ;)

  • Fidget ist vor allem am Anfang echt lustig und knuffig. :3 Ein wirklich schönes Spiel, vor allem auch optisch. Ich bin immer wieder erstaunt, was da in der Indieszene zum Teil zu stande kommt, vor allem bei so wenig manpower.

    Und so beginnen die Mühlen des Schicksals zu mahlen - für Menschen, Dämonen und die Männer, die beides sind.

  • Fidget ist vor allem am Anfang echt lustig und knuffig. :3 Ein wirklich schönes Spiel, vor allem auch optisch. Ich bin immer wieder erstaunt, was da in der Indieszene zum Teil zu stande kommt, vor allem bei so wenig manpower.

    Sowas kann halt zustande, wenn jemand mit einer Vision in der Lage ist diese umzusetzen.
    Bei den meisten AAA-Titeln sitzt den Entwicklern ein Publisher im Nacken, der das Spiel möglichst schnell fertig haben will und das Spiel dann auch noch die breite Masse ansprechen soll. Dadurch werden dann auch sehr gute Spiele früher oder später kaputt gemacht *hust* "Dead Space" *hust*.


    Da kann man echt von Glück reden, dass es noch genügend gute Indientwickler gibt :)


    Ich muss auch sagen, dass mich die Indititel in letzter Zeit mehr beeindruckt haben als die AAA-Titel.
    Neben "Dust" gab es ja auch noch so Titel wie "Valiant Hearts" oder "Brothers" die einfach großartig waren :)

  • Hey, danke für die coole Review :) Hab vorher noch nicht wirklich was von dem Spiel aktiv mitbekommen. Jetzt lese ich hier auch noch in den Kommentaren, dass ein "großartiges Metroidvania" ist. Ich glaub da werde ich mal zuschlagen, wenn ich etwas mehr Zeit zur Verfügung habe.

  • Hey, danke für die coole Review :) Hab vorher noch nicht wirklich was von dem Spiel aktiv mitbekommen. Jetzt lese ich hier auch noch in den Kommentaren, dass ein "großartiges Metroidvania" ist. Ich glaub da werde ich mal zuschlagen, wenn ich etwas mehr Zeit zur Verfügung habe.

    Kann man echt nicht viel mit falsch machen ;)
    Und zum Thema Zeit: Das kann man wie gesagt auch in 6, 7 Stunden schaffen ;)