Hooked FM Special – Jahresrückblick 2017

  • Quelle: https://www.hookedmagazin.de/b…al-jahresrueckblick-2017/

  • Das schreit eigentlich förmlich nach einem Lovecraft-Podcast, wenn Robin ein bisschen weiter beim Lesen ist.


    Immersive sims ist wenn man es grob definiert einfach Spiele, meist aus der Ego-Ansicht, die zum Experimentieren (sei es nun durch Gameplaymechaniken oder einfach dem manipulieren von Physikgegenständen) einladen und wo die Levels so aufgebaut sind, dass man sie auf eine Vielzahl von Arten und mit einer Vielzahl von Gameplaystilen (Stealth, Schießen, Nahkampf, Magie/Psikräfte) lösen kann. Definition für Laien: wenn das Spiel die Zahlenkombo 451 hat ist es ein Immersive sim.
    (und ja Bloodlines, Dishonored, Thief, System Shock, Bioshock, Dark Messiah, Deus Ex, Dishonored, etc. sind alle Immersive sims. Bei Hitman bin ich mir irgendwie nicht ganz sicher)

  • Bin ich der einzige, der die Episode nicht mit seiner App laden kann? ich weiß nicht ob es die Größe ist, aber ggf. ist im Feed was falsch? Da steht ein Fehler in den Headerdaten oder sowas. Wenn es nur ich bin, dann ok - ggf. wundert ihr euch aber über nicht so hohe Zugriffzahlen über andere Apps.

  • Moin, zusammen

    wieder einmal ein echt super Podcast, coole Themen und coole Gäste einfach gelungen.


    Eines lässt mich aber nicht los und das ist The Surge. Mein Spielerfahrung ist nämlich eine völlig gegensätzliche zu der von euch beschriebenen und darüber muss ich mich hier einmal auslassen. Auch wann das sonst nicht meine Art ist.


    1. Skillsystem

    Ich skille indirekt indem ich mit Schrott meine Kernenergie erhöhe. So kann ich Türen und Schaltkreise kurzschließen und schalte Slots im Exo-Rig frei. Mit den hier einsetzbaren Implantaten steigere ich meine Leistungsfähigkeit, so kann ich Attribute und Fähigkeiten steigern und erlangen muss sie aber auch einsetzen können. Dadurch werde ich mit Gegner leichter fertig darf sie aber nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sollte es nötig sein kann ich mich anpassen.


    2. Gegner

    Ja es gibt fast nur menschliche Gegner, die sich durch ihre Exo-Rigs unterscheiden, und ein paar Roboter. Später im Spiel kommen noch eine Cyborgvariante, eine Nanitenvariante und der Sicherheitsdienst hinzu. Das sind nicht viele was mich aber nicht gestört hat. Wären jetzt noch wie auch immer geartete übernatürliche Gegner dabei gewesen hätte mich das in der sonst bodenständigen Science-Fiction-Story gestört. Ich fand sie auch nie unfair stark oder platziert sondern konnte den Fehler bei einer Niederlage immer am Gamepad finden.


    3. Level

    Ich habe mich mit Ausnahme der Forschungsanteilung immer gut zurecht gefunden und habe geglaubt dass es für Soulsvetaran, zu denen ich übrigens nicht zähle, schon zu leicht wäre. Auch hier finde ich die Bodenständigkeit einfach passend und wie überraschend bunt es in der Klimaforschung und im DLC-Gebiet wird.


    4. Loot

    Das anvisieren und abtrennen von gerüsteten Körperpartien ist richtig beschrieben aber man erhält bei ersten Mal das Schema für das entsprechende Rüstungsteil und bei weiteren Malen die Resource um es herzustellen. Von Gegnern mit höheren Tierstufen bekommt man dann das Material zur Aufwertung in höhere Stufen. Waffen funktionieren ebenso außer das man sie direkt einsammelt und verwenden kann. Das ist nicht das Lootsystem mit dem größten Tiefgang reicht aber für mich vollkommen aus zumal es ja nicht der alleinige Kerninhalt ist.


    Über alle Inhalte und Systeme kann man durchaus unterschiedlicher Ansicht sein aber zusagen dass es in weiten Teilen gar nicht funktioniert ist finde ich nicht richtig und regelrecht unfair. Die Mechaniken funktionieren alle, ob sie einem gefallen oder nicht, die Steuerung ist auf den Punkt und auch in Grafik und Sound konnte ich keine groben Schnitzer sehen oder hören. Eine Schwachstelle die auch ich sehe ist die Erzählung die zu leicht fertig zulässt etwas zu verpassen und leider auch einige Datails in den DLC verlagert hat. Unterm Strich finde ich dass Deck13 nach Lords of the Fallen hier respektabel nach- und zugelegt haben. Lords of the Fallen hatte ich direkt davor gespielt bis The Surge dann endlich erschien.

    Anschließend finde ich dass Deck13 mit beiden Spielen ordentlich abgeliefert hat. Und The Surge war definitiv mein Spiel des Jahres 2017. Ich habe die Demo zehn Stunden gespielt und bin nach über siebzig Stunden im NewGame+ unterwegs wo sie auch noch eine witzige Idee hatten und der Schwierigkeitsgrad konstant fordernd blieb. Ich weiß ich verteidige hier wahrscheinlich über Gebühr aber das musst sein. Weil ich finde dass dem Spiel hier Unrecht getan wird und ich auch etwas überrascht war weil ich das Gefühl hatte dass ihr im Live-Stream einen positiven ersten Eindruck hattet.

    Danke für die Möglichkeit das hier abschließend mitteilen zu können.


    Nichts desto trotz seid ihr die Besten und ich wünsche viel Erfolg das für laufende Jahr.

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip