Die Spieleindustrie: PARAthon und MONEYpulation zugleich?

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit fast 600 Mitgliedern vorbei!
  • So vorweg will ich gesagt haben,dass ich noch nie in einem Forum aktiv war oder solche Artikel geschrieben habe,wodurch ich gerne auf Verbesserungsvorschläge eingehe ;D


    Wir sind im Jahre 2017 in der dieVideospielindustrie boomt wie nie zuvor und es ist immer mehr zu einemriesen Geschäft geworden; als zur eigentlichen Leidenschaft.... Dies hateinerseits viele Vorteile, da durch große Firmen ein riesiges Budget für dieSpiele vorhanden ist und gleichzeitig ein sehr großes Team an einem Projektarbeiten kann. Was natürlich häufig daran scheitert, dass viele Firmen am Managementzwischen den riesen Teams scheitern. Leider, so wie es überall ist, sind diegroßen Firmen häufig nur noch auf die Verkäufe aus, weshalb man manchmaldas Gefühl hat, dass die ganze PR wichtiger ist als das Spiel an sich. Diesempfinde ich als eine sehr gefährliche Entwicklung, da die Werbung, bzw. dasveröffentlichte Videomaterial so geschnitten oder ausgesucht ist, dass jedesSpiel wie ein absoluter Hit aussieht, solange es die Interessen des Käufers erfüllt.Ich führe jetzt keine konkreten Beispiele auf, da es für fast jedes größereSpiel zutrifft. Ich bin der Meinung, egal wie gut das Spiel danntatsächlich ist, dass ich persönlich durch die Werbung und Präsentationen immerwieder auf Spiele gehyped werde, welche ich im Nachhinein als ok bis schlechtbewerte. Somit manipuliert einen die PR so gewaltig, obwohl es einem häufigbewusst ist, was Werbung ausmacht. Durch die PR wird man richtig heiß auf dasSpiel gemacht. Versteht mich jetzt nicht falsch, ich liebe gute Werbung undwürde selbst schreiend durchs Haus rennen und quer durchs Zimmer flashen,wenn Borderlands 3 angekündigt wird, aber wird das Spiel erst groß durch gutePR? Klar werden alle Medien genutzt um Publicity zu erreichen. Dies hat mansehr gut an Hob gesehen: Das Spiel ist fast untergegangen, da fast keine Werbunggemacht wurde und ein Spiel produziert haben, welches für eine sehr spezielle Nische ist. Dies ist eineKatastrophe, da gerade die kleinen Firmen abhängig von ihren Verkäufen unddamit ihre Einnahmen sind, was leider dann Runic Games das Genick brach…. Somitkönnen kleine Entwickler eigentlich keine nischigen Spiele mehr entwickeln.Hierdurch besteht zunächst die Gefahr, dass die ganzen kleinen Firmen eingehenoder wir immer mehr 0815 Spiele geboten bekommen, was ich sehr schade finde.Den heutzutage brauch es eigentlich immer einen Multiplayer und dann am bestennoch Lootboxen, um erfolgreich zu werden. Kann man es den Entwicklern übelnehmen?Dies ist hängt sehr von der Perspektive ab, einerseits sind viele Gamer bereitvöllig neue Spiele zu spielen, jedoch liegt hier ein sehr hohes Risiko für dieFirmen zu wenig Geld einzunehmen. Deshalb wird vieles durch PR kompensiert umgeringe Verkaufszahlen zu verhindern. Denn die ganze PR ist absolutMoneypulativ und umgibt uns Kunden überall den ganzen Tag. Durch dieganze PR und Community wird man mehr auf ein Spiel gehyped bzw. bekommt dasSpiel seine Aufmerksamkeit, die es mehr oder weniger verdient hat. Trotzdem seheich es als große Gefahr, weil es einen ganz einfach verleitet und letzten Endeszum Kauf bringt ... Es wird mit sehr einfachen Methoden, wie Vorbestellerbonioder Youtubern gearbeitet, wodurch die Reichweite und die Zielgruppe perfektgetroffen wird. Mich hat diese ganze PR dahin gebracht, dass ich mir fast garkeine Spiele mehr vorbestelle, sondern mir meine Meinung durch die Communityund bestimmten Reviews (nach dem Release) selbst nochmal prüfen muss.


    Ein weiteres Problem, was ichsehe, ist die Aufrüstungsproblematik. Da die Videospielindustrie immer weiterwächst, wird hier sehr stark geforscht und weiterentwickelt. Hierbei frage ichmich aber, ob es häufig einfach nur auf dem Papier Verbesserungen sind, oder obes hier mal wieder ums Geld geht. Natürlich geht es um das Geld, wie immer….Hierfür würde ich die Grafikkarten heranziehen, es kommen fast monatlich neueModelle auf den Markt und die Preise sind utopisch. Alleine wie schnell der Preiswieder fällt lässt mich daran zweifeln, ob es nötig war ein neues Modell zuveröffentlichen. Ein Software - Update bringt häufig viel mehr als ein Hardware- Update, zumindest in so kurzer Zeit. Gefühlt werden mehr Grafikkarten auf denMarkt (in jeweils mehreren Ausführungen) geworfen, als es Spiele gibt, diediese neue Technik benötigen würden. Klar entwickeln sich die Spiele wahnsinnigschnell weiter, aber die meisten Spiele funktionieren auch mit älterenGrafikkarten. Trotzdem verkaufen sich die Hardwareteile sehr gut, da viele derMeinung sind zwei Titan Grafikkarten im Rechner verbauen zu lassen, umMinecraft endlich flüssig spielen zu können. Naja muss jeder selbst wissen… Mankann sein Geld auch verbrennen……. Somit hat man als PC – Gamer immer denEindruck, dass man nach wenigen Monaten schon wieder einen veralteten Computerbesitzt. Andererseits haben wir (spreche von wir, da ich ein PC Gamer bin) die Möglichkeitseparat aufzurüsten.
    Als Konsolen – Gamer hat man zwarden Vorteil, dass das Spiel direkt an die Hardware angepasst wurde, aber der PCLeistung häufig hinterherhinkt. Im Zusammenhang mit der wahnsinnigen Entwicklungin der Gamingbranche, kam die Konsolen schon schnelle mit der Leistung nichtmehr hinterher. Deshalb gibt es jetzt immer wieder Upgrades, wie die PS4 Prooder jetzt die XBOX ONE X, jedoch auf eine sehr problematische Art und Weise.Zunächst wäre da der Leistungsunterschied in der jeweiligen Plattform, alsounter Sony Usern und unter Microsoft Usern, wo ich mich frage, wie diesesProblem behoben wird. Wie zur Hölle sollen neue Spiele für unterschiedlichleistungsstarke Systeme rauskommen und gleich gut funktionieren? Werden alleSpiele, welche für die XBOX ONE X auch für die normale XBOX ONE rauskommen?Oder nur in eingeschränkten Versionen? Halte ich für einen sehr gewagtenSchritt. da eigentlich jeder XBOX / SONY Kunde dazu genötigt wird die neue Versionzu kaufen. Alleine aus dem Grund bin ich glücklich PC -Gamer zu sein, da wirselbst entscheiden können wann wir aufrüsten wollen oder müssen.
    Das andere Problem was ichhierbei sehe ist der Rüstungskampf zwischen Sony und Microsoft. Dadurch das dieUpgrades der neuen Konsolen zwischen den Konsolen nicht zeitgleich, sondernversetzt rausgebracht werden, ist immer die eine Seite etwas leistungsstärker.Dies könnte / wird dazu führen, dass der Kunde sich schlicht und ergreifendverarscht fühlt, weil entweder seine Konsole zu schwach für die neuesten Spieleist oder wieder einen sehr hohen Preis für eine neue Konsole bezahlen muss.Microsoft und Sony sollten sich einigen, wann eine neue Generation rauskommt,denn sonst sehe ich einen ewigen Marathon im Aufrüsten. Alleine, dass es dannfür jedes Spiel nicht nur eine XBOX und eine Playstation Version gibt, sondernauch noch für die einzelnen Versionen, dass kann nur zu Verwirrung und Frustrationführen. Somit könnte es passieren, dass nicht jeder Entwickler sein Spiel anjeder Plattform anpasst, was nicht mal heutzutage selbstverständlich ist,wodurch jedes Spiel auf jeder Plattform unterschiedlich gut funktioniert. Odernoch schlimmer, vielleicht werden sogar Inhalte für die schwächeren Versionengestrichen oder ausgelassen und dann könnte man auch über den Preis der Spielediskutieren… Aber damit will ich erst garnicht anfangen. Wie gesagt; zum Glückbin ich PC – Gamer :D
    Somit sind die Konsolen meinerMeinung im Nachteil, da sie in der Technik immer dem PC hinterher sein werdenund dieses kann nur mit der leistungsstärkeren Version ausgeglichen werden.Durch die wahnsinnige Entwicklung gerade in der Technik und Größe der Spiele,sind die Konsolen viel zu schnell auf ein Upgrade angewiesen. Somit haben wirallgemein einen Parathon, der sich jetzt noch sehr stark bei den Konsolenzuspitzt. Denn der eigentliche Vorteil war, dass du für einen günstigeren Preis(als den PC ) ein komplett in sich stimmiges System besitzt, wo alles ohnegroßen Aufwand funktioniert, geht verloren. Zumindest wenn du die neuen Spieleim vollem Ausreiz spielen willst.


    An dieser Stelle muss manNintendo einfach mal loben, sie haben es geschafft sich von dieser ganzenAufrüstungskonkurrenz zu distanzieren. Da sie den größten Teil ihrer Spieleselbst herstellen und nie auf die neuste Grafik angewiesen waren/ sind.Außerdem bedient sich Nintendo an alten Spielen wie zum Beispiel Skyrim undbringt damit eine mobile Version raus. Ein sehr geschickter Schachzug. Somithat es Nintendo gerade durch die Switch geschafft eine ganz eigene Nische zueröffnen, was natürlich auch an dem vorhanden Lineup liegt. Denn in dieserkurzen Zeit sind sehr qualitative Spiele rausgekommen, welche auch durch ihreOptik zeitlos funktionieren werden. Ich finde es ist ein sehr gutes Beispiel,dass es nicht grundlegend um die Grafik und Inszenierung geht, vielmehr ist dieSpielmechanik und das Detailreichtum wichtig, was Nintendo meiner Meinung nachsehr gut beherrscht. Denn Spiele wie Zelda Breath Of The Wild und Super MarioOdyssey sind absolut überragende Spiele, welche man auch noch in Jahren spielenkann und wird.


    Somit lässt es sichzusammenfassend sagen, dass die Videospielbranche momentan auf hochtouren läuftund eine riesige Community aufgebaut hat, was super ist. Doch leider ist es ,sowie es überall ist, wo ein sehr großer Andrang und eine große Nachfrage ist,herrscht eine noch größere Konkurrenz unter den Entwicklern, welche schnelldurch das Geld blind werden und ihre Kunden nur noch als Käufer sehen. Diesesführt dann nur noch zu einem reinen Parathon und zu einer Moneypulation, um denmaximalen Gewinn zu erzielen bzw. den Kampf gegen die anderen Konzerne zu überleben….



    Ich würde gerne mal von euchwissen, was ihr von dem Thema haltet. Außerdem würden mich eure eigenenErfahrungen mit PR sehr interessieren :D



    Schonmal vielen Dank im vorhinaus hkdLove



    -Freezee

  • Hey erstmal schön, dass jemand den Mut gefasst hat solch einen langen Post zu machen. Er liest sich auch sehr gut, auch wenn sowohl die Leertaste, als auch die Enter-Taste, in Form von ein paar mehr Absätzen, noch etwas Liebe gebrauchen könnten.


    Ansonten hier noch ein paar inhaltliche Dinge zumindest zum 1. Teil des Posts:

    Den heutzutage brauch es eigentlich immer einen Multiplayer und dann am bestennoch Lootboxen, um erfolgreich zu werden.

    Dies ist eine Aussage, die nach wie vor erstmal bewiesen werden müsste. da ich nicht wieder alle alten Argumente hier darbieten will: Hooked Podcast 145


    Dort kam von Robin selbiges Argument und du findest da schon Beiträge die dem widersprechen. Zum anderen haben wir in 2017 ei Spielejahr mit verdammt vielen Spielen gehabt, die kein Multiplayer und auch keine Loot-Boxen hatten und man hört von Horizon, Persona, Nier:Automata oder auch Yakuza jetzt keine schlechten Zahlen/ Gewinne.


    Und komischerweise höre ich dieses Argument immer wieder von EA, Activision und Konsorten, also Publishern, bei dennen es lange her ist, dass sie wirklich ein reines Singleplayer auf den Markt gebracht haben. Wenn morgen Bethesda damit anfängt würde ich dem vielleicht mehr Glauben schenken.

    Dies ist hängt sehr von der Perspektive ab, einerseits sind viele Gamer bereitvöllig neue Spiele zu spielen, jedoch liegt hier ein sehr hohes Risiko für dieFirmen zu wenig Geld einzunehmen.

    Auch hier wäre erstmal zu beweisen, dass Gamer wirklich neue Spiele haben wollen. Ich meine sicher diese Gruppe unter den Gamern gibt es, aber sie scheint nich all zu groß. Hier mal ein Artikel, der sich damit auseinander setzt: Steam Spy


    Und auch die letzten großen Hype-Titel waren immer die, die komischerweise alles andere als Innovativ waren. Overwatch hat im Heroshooter Segment gewonnen und mag ein guter Shooter sein, aber innovativ war es nicht. Die Modi sind altbekannt und selbst bei den Helden ist vieles bereits bekannt gewesen (Pharahs Raketenwerfer ähnelt stark dennen von Quake oder UT). Und gerade gegen die Konkurrenz namens Battle Born hat sich Overwatch durchgesetzt, also gegen ein Speil, was viel mehr neue Ideen probiert hat, aber auch von Blizzards Seite durch aggresives Marketing klein gehalten wurde.


    Selbiges jetzt im Battle Royal Genre. Da wird immer gesagt, ja aber es ist Player Unknown, der war ja von Anfang an dabei. Ändert aber nichts daran, das er der Fromel bisher nichts Neues hinzugefügt hat.


    Also sofern du mit neu innovative Spiele meinst, dann nein die Mehrzahl der Spieler will keine neuen Spiele. Und von den jährlichen Verkäufen von Fifa und Co mal ganz zu schweigen.

  • Und dann hier noch zum 2. Teil des Ganzen:

    Gefühlt werden mehr Grafikkarten auf denMarkt (in jeweils mehreren Ausführungen) geworfen, als es Spiele gibt, diediese neue Technik benötigen würden. Klar entwickeln sich die Spiele wahnsinnigschnell weiter, aber die meisten Spiele funktionieren auch mit älterenGrafikkarten. Trotzdem verkaufen sich die Hardwareteile sehr gut, da viele derMeinung sind zwei Titan Grafikkarten im Rechner verbauen zu lassen, umMinecraft endlich flüssig spielen zu können.

    Nun da muss man eben sagen, dass die Hardwareindustrie nicht so viele neue Modelle für Gamer rausbringt. Der Gamingmarkt ist zwar durchaus ein wichtiger, aber gerade all die ganz neuen Entwicklungen auf dem CPU/GPU-Markt sind nicht auf Gamer ausgerichtet, sondern für Leute, die grafisch oder rechnerisch aufwändige Arbeiten machen. Vom Modellieren von Maschienen in CAD-Programmen, über Video- und Tonbearbeitung und ähnliches.
    Gerade die ganzen CPUs mit mehr als 4 Kernen machen für Gaming bisher keinen Sinn, weil sie nicht unterstützt werden. Für Leute die allerdings solch aufwändige Arbeiten leisten sind die durchaus interessant.

    Wie zur Hölle sollen neue Spiele für unterschiedlichleistungsstarke Systeme rauskommen und gleich gut funktionieren? Werden alleSpiele, welche für die XBOX ONE X auch für die normale XBOX ONE rauskommen?Oder nur in eingeschränkten Versionen?

    a.) Tun sie natürlich nicht und b.) natürlich werden alle Spiele auch auf den alten Konsolen laufen, so wie neue Spiele jetzt auch auf älteren PCs laufen. Das Problem, was ich da für die Konsolen eher sehe, ist das sie mal wieder einen Vorteil den sie mal im Gegensatz zum PC hatten in die Tonne tretten.
    Konsoleros argumentieren ja gerne, dass sie sich nicht mit der Materie auseinander setzen wollen und einfach spielen wollen. In diesem Beispiel eben mit der Frage: Wie gut wird das Spiel auf meinem System laufen? Eine Frage die sich bisher nur PC-ler stellen mussten, jetzt ist das aber auch ein Problem für Konsolenspieler. Jetzt müssen auch sie sich fragen wie gut läuft das Spiel auf meiner One? Sollte ich upgraden?,...
    Und da sehe ich das Problem, da sich die Konsolen immer mehr an den PC annähern (und leider mit den eher unschönen Seiten anfangen und die teilweise schönen Seiten des PCs gar nicht ermöglichen wie MODs) werden Konsoleros jetzt mit den selben Gedanken konfrontiert wie PC-Spieler. Und wenn auf Konsole spielen jetzt schon genau so viel Arbeit von mir verlangt, warum wechsle ich dann nicht gleich zum PC?

  • ja mit den Leertasten und Absätzen hast du Recht :D etwas zu flüchtig getippt....
    Erstmal danke für deine Antwort und du liegst richtig, dass es nicht nur Spiele mit Multiplayer und Lootboxen in die Verkaufscharts schaffen. Trotzdem habe ich häufig das Gefühl, dass diese Erfolgsformeln immer wieder angewendet werden und ja auch fuktionieren. Hier finde ich dein Beispiel mit FIFA sehr gut, welches quasi jedes Jahr das gleiche Spiel ist und sich trotzdem super verkauft. Ich wollte damit auch nicht sagen, dass diese Spiele keinen Anklang in der Community bekommen (ganz im Gegenteil sind meistens die erfolgreichsten Spiele), sonder wie schade ich es finde immer Spiele mit sehr gleichen Prinzipien zu bekommen. Man sollte sich mehr trauen, doch dies ist wieder mal durchs Geld nicht möglich, da eine breite Masse von Spielern zum Kauf verleitet werden sollen... Vielleicht habe ich es ein wenig falsch formuliert, denn wir hatten bislang ein super Spielejahr, welches uns gerade in Singelplayerspielen überrascht hat.... trotzdem bin ich der Meinung, dass die Entwickler ohne zu schauen, was sich am besten verkauft, sondern die Entwickler einfach das herstellen worauf sie Lust haben, wir deutlich abwechslungsreichere und interssantere Spiele auf den Markt bekommen würden.

  • Also erstmal: das war ein toller Text und ich stimme dir bei den meisten sachen zu, nur bereiten mir ein paar Aussagen Kopfschmerzen:

    Hierfür würde ich die Grafikkarten heranziehen, es kommen fast monatlich neue Modelle auf den Markt und die Preise sind utopisch. Alleine wie schnell der Preis wieder fällt lässt mich daran zweifeln, ob es nötig war ein neues Modell zuveröffentlichen. Ein Software - Update bringt häufig viel mehr als ein Hardware- Update, zumindest in so kurzer Zeit. Gefühlt werden mehr Grafikkarten auf den Markt (in jeweils mehreren Ausführungen) geworfen, als es Spiele gibt, die diese neue Technik benötigen würden.

    Aber es sind ja nicht die Spiele, die die neue Technik benötigen. Es die neue Technik, die die neue Technik benötigt. Wer einen 144Hz Monitor hat, kommt halt nicht mit einer GTX 750 Ti weg, sondern braucht dann aben mindestens eine 1070 und bei 4K kommt man selbst mit einer 1080Ti nicht weit (zumindest bei 144Hz auf Max.). Aber das ist ja nur die Enthusiaten Nische. Und Leuten die 700€ für einen Monitor bezahlen, ist es dann auch egal ob die Graffikarte jetzt nochmal 800€ kostet.


    De Facto sind die beliebtesten Grafikkarten, die unter 300€-400€ (siehe steam Hardwareumfrage).


    Das eben jetzt so viele Grafikkarten auf den Markt kommen, kommt eben daher dass AMD mal was auf die Reihe bekommen hat und NVIDIA jetzt eben mal wieder etwas im Konkurrenzkampf was machen muss. Die neuen Grafikkarten haben aber nicht immer mit mehr Leistung zu tun, z.B. kam letzten Juni die RX 500er Serie raus, die auf alter Architektur aufbaute aber etwas mehr Leistung bei weniger Energierverbrauch und niedrigeren Temperaturen ablieferte.


    Trotzdem verkaufen sich die Hardwareteile sehr gut, da viele der Meinung sind zwei Titan Grafikkarten im Rechner verbauen zu lassen, um Minecraft endlich flüssig spielen zu können. Naja muss jeder selbst wissen… [Man kann] sein Geld auch verbrennen……. Somit hat man als PC – Gamer immer den Eindruck, dass man nach wenigen Monaten schon wieder einen veralteten Computerbesitzt.

    Hier muss ich dir widersprechen: ein kurzer Blick in die Steam Hardwareumfrage beweist das Gegenteil.
    Und ich mit meinem 4. Generation Prozessor und RX 480 habe nicht das Gefühl, dass mein PC veraltet ist (bis auf die Tatsache, dass ich noch keine SSD habe).


    Werden alle Spiele, welche für die XBOX ONE X auch für die normale XBOX ONE rauskommen? Oder nur in eingeschränkten Versionen? Halte ich für einen sehr gewagten Schritt. da eigentlich jeder XBOX / SONY Kunde dazu genötigt wird die neue Version zu kaufen. Alleine aus dem Grund bin ich glücklich PC -Gamer zu sein, da wirs elbst entscheiden können wann wir aufrüsten wollen oder müssen.

    Sowohl Sony, als auch Microsoft haben bereit mehrmals bestätigt, dass Spiele, die für die Pro und X kommen auch für die PS4 bzw. One kommen müssen. Die Kunden können selber entscheiden ob sie aufrüsten wollen und sowieso bringt einen eine One X nicht sehr viel, wenn man sowieso nur casual mal sein FIFA oder CoD spielt.


    Microsoft und Sony sollten sich einigen, wann eine neue Generation rauskommt, denn sonst sehe ich einen ewigen Marathon im Aufrüsten. Alleine, dass es dann für jedes Spiel nicht nur eine XBOX und eine Playstation Version gibt, sondern auch noch für die einzelnen Versionen, dass kann nur zu Verwirrung und Frustrationführen. Somit könnte es passieren, dass nicht jeder Entwickler sein Spiel an jeder Plattform anpasst, was nicht mal heutzutage selbstverständlich ist, wodurch jedes Spiel auf jeder Plattform unterschiedlich gut funktioniert.

    Naja, wenn Microsoft und Sony sich absprechen, geht es ja genau gegen den Technischen Fortschritt den du doch für die Konsolen möchtest. Dann können Microsoft und Sony ja sagen "ja ok wir verbauen jetzt mal die schlechtere Hardware weil dann bekommen wir mehr Geld und die Kunden haben ja eh keine Wahl". Das ist zwar ein guter Denkansatz, aber Konkurrenz belebt das Geschäft und nicht ein Monopol.
    Und wie gesagt Xbox One und X und PS4 und Pro besitzer bekommen alle das gleiche Spiel, bei den anderen läuft es eben nur besser. Die Erfahrung zeigt auch, dass bei Multiplattformspielen auch eher der PC verliert, als eine der Konsolen.


    Denn der eigentliche Vorteil war, dass du für einen günstigeren Preis (als den PC) ein komplett in sich stimmiges System besitzt, wo alles ohne großen Aufwand funktioniert, geht verloren. Zumindest wenn du die neuen Spiele im vollem Ausreiz spielen willst.

    Aber genau das ist doch der Fall! Konsolen sind immer noch Plug&(Day One Patch&)Play. Und wenn du für den gleichen Preis einer Xbox One X einen gleich starken PC bauen willst, scheiterst du allein schon an der Grafikkarte.

  • Sowohl Sony, als auch Microsoft haben bereit mehrmals bestätigt, dass Spiele, die für die Pro und X kommen auch für die PS4 bzw. One kommen müssen. Die Kunden können selber entscheiden ob sie aufrüsten wollen und sowieso bringt einen eine One X nicht sehr viel, wenn man sowieso nur casual mal sein FIFA oder CoD spielt

    Gibt es auch eine Klausel, die mindestens stabile 30FPS auf den schwächeren Versionen der beiden Konsolen verlangt?



    Aber genau das ist doch der Fall! Konsolen sind immer noch Plug&(Day One Patch&)Play. Und wenn du für den gleichen Preis einer Xbox One X einen gleich starken PC bauen willst, scheiterst du allein schon an der Grafikkarte.

    Dieser Vorteil ist aber in 1-2 Jahren schon wieder weg und die Hardware Preise für PC-Komponenten schwanken auch gern, Graka's sind im Moment halt nicht besonders günstig, wird sich aber auch wieder ändern.

  • Gibt es auch eine Klausel, die mindestens stabile 30FPS auf den schwächeren Versionen der beiden Konsolen verlangt?

    Da hat einer den wunden Punkt gefunden. Zu allem Überfluss haben sich die Konsolenhersteller bis heute ja noch nicht bereit erklärt Grfik-optionen bereit zu stellen. Manche würden es wahrscheinlich begrüßen eine geringere Auflösun mit mehr FPS zu haben, aber wie schon gesagt man versucht den PC immer mehr zu emulieren, allerdings fast nur mit seinen schlechten Seiten.

    Dieser Vorteil ist aber in 1-2 Jahren schon wieder weg und die Hardware Preise für PC-Komponenten schwanken auch gern, Graka's sind im Moment halt nicht besonders günstig, wird sich aber auch wieder ändern.

    Ja mag sein, aber ich finde, dass Microsoft es immerhin mal geschafft hat eine Konsole auf den Markt zu bringen die zumindest auf dem aktuellen Stand der Technik ist. Das hat weder PS4, noch One, noch Ps4 Pro geschafft.

  • Ja mag sein, aber ich finde, dass Microsoft es immerhin mal geschafft hat eine Konsole auf den Markt zu bringen die zumindest auf dem aktuellen Stand der Technik ist. Das hat weder PS4, noch One, noch Ps4 Pro geschafft.

    Ja und nein, für mich ist die X eigentlich nur eine normale Konsole, so wie man das vor dieser Generation kannte. Es ist eigentlich nichts ungewöhnliches, dass eine neue Konsole erst mal stärker und günstiger ist, als ein aktueller Gaming PC. Das sie das alles auf so wenig platz hinbekommen, beeindruckt mich da viel mehr.


    Aber für einen PC Gamer, der nicht sowieso gleichzeitig noch eine Xbox im Schlafzimmer oder sonst wo hat, ist das einfach nicht interessant. Deswegen finde ich das Argument "günstiger als PC" auch nicht schlüssig. Man hat ja den PC schon und das ist, wie schon gesagt, nicht die erste Konsole, die zum release ein besseres Preisleistungsverhältnis hat. Nur das man sogar jedes Spiel das die X bekommt, auch auf den PC spielen kann.

  • Dieser Vorteil ist aber in 1-2 Jahren schon wieder weg [...]

    Also soll man sich eine neue 500€ Konsole kaufen, weil sie jetzt gerade günstiger als ein PC ist, statt einfach 1-2 Jahre zu warten und fröhlich weiter zu zocken wie bisher? Das kann doch kein ernst gemeintes Argument sein.


    Zumal man für ca. 150€ weniger auch eine PS4 pro bekommt, die teschnich zwar schwächer ist, aber grafisch nun auch nicht gerade abstinkt, dafür aber Spiele bietet, die man nur von Sony bekomme.

  • Also soll man sich eine neue 500€ Konsole kaufen, weil sie jetzt gerade günstiger als ein PC ist, statt einfach 1-2 Jahre zu warten und fröhlich weiter zu zocken wie bisher? Das kann doch kein ernst gemeintes Argument sein.

    Es gibt auch Leute die keinen PC haben und z.b. ihre Xbox One upgraden wollen. Warum denn nicht jetzt die Konsole upgraden/eine starke Konsole kaufen und mit der die nächsten paar Jahre mindestens 1080p60 haben?
    Das war das Argument.

  • Ja und nein, für mich ist die X eigentlich nur eine normale Konsole, so wie man das vor dieser Generation kannte. Es ist eigentlich nichts ungewöhnliches, dass eine neue Konsole erst mal stärker und günstiger ist, als ein aktueller Gaming PC. Das sie das alles auf so wenig platz hinbekommen, beeindruckt mich da viel mehr.


    Aber für einen PC Gamer, der nicht sowieso gleichzeitig noch eine Xbox im Schlafzimmer oder sonst wo hat, ist das einfach nicht interessant. Deswegen finde ich das Argument "günstiger als PC" auch nicht schlüssig. Man hat ja den PC schon und das ist, wie schon gesagt, nicht die erste Konsole, die zum release ein besseres Preisleistungsverhältnis hat. Nur das man sogar jedes Spiel das die X bekommt, auch auf den PC spielen kann.

    Ja ich will nur nicht die ganze Zeit wie ein 80-Jähriger Opa klingen. Zu meiner Zeit war es normal, dass eine Konsole zum Release auf dem aktuellen Stand der Technik war, es war auch nicht newswürdig, wenn ein Spiel keine Lootboxen/Microtransactions hat und die CoD-Reihe noch Spass gemacht hat.


    Was soll das sonst erst werden wenn ich irgendwann wirklich mal 80 bin, wenn ich jetzt schon immer sage früher war alles besser.

  • Zu Nintendo muss man allerdings sagen, dass sie ihre guten Praktiken was ihre eigenen Games angeht durch andere weniger schöne Praktiken teilweise wieder kaputt machen.
    Angefangen von der sehr umständlichen Art mit der man überhaupt Voice Chat in die Games bekommt, über ihre sehr agressive Streaming Politik und generelle Nutzung von Bild- und Video Material, wenn man nicht gerade ihr "Creators Program" nutzt. Ein Umstand der meiner Meinung nach (unter anderem) dafür gesorgt hat, dass die WII U nicht aus den Puschen kam.


    Rechnet man jetzt noch dazu, dass man derzeit gerade mel EIN Spiel auf der mitgelieferten SD Card installieren kann und sich bereits für die ersten Drittanbieter Spiele wie LA Noir eine neue Card kaufen muss und die offiziellen Cards derzeit stark nach Abzocke riechen (64 GB Card für 99,99 €, 128 GB Card für 199,99 €) weiß ich nicht ob ich Nintendo wirklich so viel besser finden soll.


    Jedenfalls haben ihre rundum Praktiken dafür gesorgt, dass die letzte Nintendo Konsole für mich der Gamecube war.
    Meine letzte Xbox Konsole war im übrigen die Xbox (also die originale) und bei der Playstation war für mich bei der PS3 schluss, werde mir aber die PS4 Pro vermutlich irgendwann später mal holen, wenn sich herausstellt, dass The Last of US 2 überzeugen kann.

  • Es gibt auch Leute die keinen PC haben und z.b. ihre Xbox One upgraden wollen. Warum denn nicht jetzt die Konsole upgraden/eine starke Konsole kaufen und mit der die nächsten paar Jahre mindestens 1080p60 haben?Das war das Argument.

    Ah ok, aber das versteht sich für mich von selbst. Dafür müsste sich Microsoft auch nicht so anstrengen. Wer von der Xbox überzeugt ist, der ist eben von der Xbox überzeugt und damit potentieller Käufer einer besseren Konsole und wer bisher keinen Gaming PC hatte, der wird wohl auch nicht zufällig jetzt über die Anschaffung nachgedacht haben.


    Klar stärker als die S, ist da quasi klar stärker und das PC Argument da eher in irgendwelchen "meine Konsole ist die beste" streiterein brauchbar, als beim verkauf dieser.



    Ja ich will nur nicht die ganze Zeit wie ein 80-Jähriger Opa klingen. Zu meiner Zeit war es normal, dass eine Konsole zum Release auf dem aktuellen Stand der Technik war, es war auch nicht newswürdig, wenn ein Spiel keine Lootboxen/Microtransactions hat und die CoD-Reihe noch Spass gemacht hat.
    Was soll das sonst erst werden wenn ich irgendwann wirklich mal 80 bin, wenn ich jetzt schon immer sage früher war alles besser.

    Das ist ein natürlicher Lebenszyklus, dem entkommt man auf Dauer nicht. :P


    Aber ich denke man kann das schon immer mal anbringen, diejenigen die diese Zeit schon nicht mehr kennen (jetzt fühl ich mich selber direkt alt...), der kann auch nicht wissen, dass es anders sein kann, außer es erwähnt eben auch mal jemand. Ich seh auch die Not der Hersteller hier nicht das anders zu handhaben. Gerade MS hat das ja wirklich geschadet die etwas schwächere Konsole zu haben, die dank Kinect dennoch 100$ teurer war. Hätte Sony hier schon einen move wie MS jetzt gemacht, wäre die Xbox vielleicht gar kein Thema mehr.



    @Atheru


    Ich seh deine Kritik jetzt gerade als Konsument an Nintendo kaum als Problem. Selbst diese YT Sache trifft für uns in Europa nicht zu, es gab aber auch nie einen Mangel an LP's zu aktuellen Nintendo-Spielen und die usability der Konsole wird dadurch sowieso nicht eingeschränkt.


    Auch das mit der SD Card seh ich nicht. Wäre eine größere verbaut, wäre die Switch einfach instant teurer und die "offizille" Erweiterung zockt eben die nicht mündigen Kunden ab, das ist eben so wenn man nicht mal 10 Min googlen kann und lieber gleich den Batzen Geld auf den Tisch schmeißt. Es ist immerhin nicht wie bei der Vita, wo wirklich nur die überteuerte von Sony funktioniert. Und gerade Nintendo Spiele, wo selbst ein BotW gerade mal 13GB groß ist, ein Odyssey nicht mal 6GB braucht und Splatoon 2 mit 3GB auskommt, passen locker mehr als eins.


    Das Sich andere Entwickler kaum mehr Mühe beim optimieren der Speichergröße geben, ist auch nicht Nintendos schuld. Realistische Grafik hin oder her, hier wird einfach geschlampt, der Kunde hat doch eh genug Speicher und wie man sieht, das Problem wird dann auch fast immer auf Speicherkapazität begrenzt, nie auf die Frage: "muss dieses und jenes Spiel wirklich so viel Speicherplatz einnehmen?"


    Das mit dem Voice Chat ist frustig, den Punkt hast du.

  • So, seit 8 Tagen laufen die Server bei COD:WW2 nicht richtig. Man sieht keine Leute im HQ, Serverbeitritt nicht möglich, Voice-Chat Abbrüche, Disconnect vom ganzen Xbox Live, Lags, Host-Migration usw.
    Das ist der Dank von Activision & Microsoft also an die Day-One Supporter. Ich zahle im Monat Xbox Live & kaufe für Vollpreis das Spiel , nur um den Mittelfinger gezeigt zu bekommen.
    Seit COD: Ghosts versprechen sie dedicated Server & bis heute wurde es nicht eingehalten.
    Ein Update von 2GB kam raus, was alles irgendwie noch schlimmer gemacht hat.
    Ich bin echt am Ende. Wollte das Wochenende lang zocken & prestigen. Daraus wurde gar nichts... ;(

  • Und komischerweise höre ich dieses Argument immer wieder von EA, Activision und Konsorten, also Publishern, bei dennen es lange her ist, dass sie wirklich ein reines Singleplayer auf den Markt gebracht haben. Wenn morgen Bethesda damit anfängt würde ich dem vielleicht mehr Glauben schenken.

    Leider sind Bethesda mit ihrer aus meiner Sicht sehr begrüßenswerten Singleplayer only-Politik ja schon ein bisschen auf die Nase gefallen. Dishonored 2 und Prey sollen sich beide nicht sonderlich gut verkauft haben. Von Wolfenstein II und The Evil Within 2 habe ich noch keine Meldungen über Verkaufszahlen mitbekommen.


    Ich habe Prey und The Evil Within 2 übrigens selber noch nicht gekauft, obwohl ich ziemlich heiß auf die Spiele bin, besonders auf TEW. Was vor allem daran liegt, dass mein Rechner mittlerweile zu schlecht für die neuesten Spiele ist und ich keine der aktuellen Konsolen besitze. Es würde Sinn machen, endlich mal zu upgraden bzw. eine Konsole zu kaufen. Nur: Ich wälze jetzt schon seit einem Jahr die verschiedenen Möglichkeiten im Kopf umher und komme zu keinem Entschluss. Kaufe ich mir eine PS4, weil die viele Exklusivtitel haben, die ich zocken will? Nee, vor kurzem wurde ja die PS4 Pro veröffentlicht, mal sehen wie sich das mit den Preisen entwickelt. Eine Switch, weil ich immer mal ein Zelda zocken wollte? Nee, irgendwie mag mir das Konzept des Handhelds nicht so ganz zusagen, außerdem hat niemand aus meinem Freundeskreis eine. Oder eine neue Grafikkarte + Prozessor? Nee, da ist der Preisverfall so hoch, da bekomme ich dieselbe Leistung in sechs Monaten für den halben Preis, lieber warten.


    Von daher kann ich den Ausgangspunkt von @Freezee schon verstehen, auch wenn mir nicht so ganz klar ist, was sein Punkt am Ende ist (genausowenig, was meiner eigentlich genau ist :D ). Ich glaube, ich möchte mich erneut über die Übersättigung des Marktes beklagen. Die ja auch nicht aufhört, im Gegenteil, es wird noch schlimmer. Mittlerweile gibt es ja nicht nur eine Flut an Steam-Spielen, sondern sogar an Konsolen. Ich verliere da aktuell ziemlich den Überblick. Das führt dann bei mir zu der Schutzhaltung, dass ich mich so langsam mehr und mehr aus dem Hobby zurück ziehe. Ich habe in diesem Jahr genau ein Spiel gespielt, was auch 2017 veröffentlicht wurde, nämlich Thimbleweed Park. Letztes Jahr waren es gerade mal sechs oder sieben Spiele, die 2016 neu rauskamen. Kurzum: Ich weiß nicht, wie lange die aktuelle Entwicklung noch so weitergehen kann, obwohl der Gesamtmarkt ja zu boomen scheint. Die großen Publisher graben sich gegenseitig den Massenmarkt weg, indem sie ein Games as a service-Spiel nach dem anderen an den Start rollen. Dahinter sind fast alle AA-Publisher weggefallen bzw. sind stark am schwimmen. Und die A-Publisher wie Daedalic werden mittlerweile von den ganz kleinen Indiestudios eingeholt und haben teilweise fürchterliche Verkaufszahlen auf Steam. Mir gefällt diese Entwicklung gar nicht.

  • Das Problem mit Lootboxen und Microtransactions sind, dass große Publisher (EA, Ubisoft, WB etc.) diese oft in ihre Spiele stopfen ungeachtet der Auswirkungen auf das Spiel selbst (und aus reiner Geldgier!).


    Wir haben gesehen was das mit Spielen wie Battlefront 2 machen kann. Und die Kontroverse um Shadow of War ist auch nicht von der Hand zu weisen.

  • Das Problem mit Lootboxen und Microtransactions sind, dass große Publisher (EA, Ubisoft, WB etc.) diese oft in ihre Spiele stopfen ungeachtet der Auswirkungen auf das Spiel selbst (und aus reiner Geldgier!).


    Wir haben gesehen was das mit Spielen wie Battlefront 2 machen kann. Und die Kontroverse um Shadow of War ist auch nicht von der Hand zu weisen.

    Finde die Lootboxen in BF2 gar nicht sooo schlimm, sondern eher das Leveling System an sich. Durch die Star Cards und die Credits haben Spieler, die länger spielen deutlich größe Vorteile im Gameplay als Spieler die in 1-2 Monaten einsteigen.

  • Passt grade ganz gut zum Thema; Battlefront 2 ist mal wieder im Fokus.




    Die Preise der Ingame-Käufe sind in den Review-Fassungen massiv reduziert.


    Außerdem hatte Gamespot vor einigen Tagen 100$ in Ingame-Käufer investiert. Laut ihrer Rechnung - ob die nun stimmt und sich immer so anwenden lässt, sei mal dahingestellt - haben sie damit in drei Stunden einen Progress-Stand erreicht, für den jemand, der kein Geld investiert, ca. 245 Stunden benötigen würde.

    Stare into death and be still

    The darkness ahead mirrors a past of ruin

    Barely lived

    Every fire exhausted

    Awaiting surrender