Hearthstone: Black Rock Mountain

  • Das zweite Hearthstone Abenteuer ist online!
    Wer von euch Spielt Hearthstone und wer kennt den Black Rock Mountain schon aus WoW?
    Ich bin ja ein riesen Fan von Warcraft 2 und 3 und hab auch sehr viel Freude an Hearthstone,
    aber mit mmorpgs kann ich einfach nichts anfangen.


    Ich freu mich jedenfalls riesig!

  • Kenne den Blackrock aus WoW. Liegt zwischen zwei großen Gebieten in den Eastern Kingdoms. Drin befinden sich mehrere Instanzen und Raids. Der Zugang zum Molten Core, Blackwing Lair und oben Blackwing Descend aus Cataclsym. Auch in der Lore ist das ein besonderer Ort, vor dem Blackrock entschied sich die letzte große Schlacht der zweiten Invasion der Horde. Anduin Lothar und Ogrim Doomhammer, freue mich schon richtig auf den Warcraft Film. In WoW steht vor dem Blackrock auf eine Statue von Anduin Lothar. Achja Hearthstone interessiert mich nicht so. ^^

  • Bin auch mega gespannt auf den Film. Videospielverfilmungen sind ja immer so ne Sache, aber angeblich soll Blizzard ja zu 100% in den Film involviert sein, von daher glaube ich, dass das was wird. Soll die Handlung nicht sogar wärend Warcraft II spielen?

  • Hab die normalen Bosse im ersten Flügel und die Herausforderungen durch. Das eigentlich spannende, die Heroischen Bosse, teil ich mir ein bisschen ein. Schließlich muss man ja immer ne Woche bis zum nächsten Flügel warten^^


    Was haltet ihr von den neuen Karten die es im ersten Flügel gab?

  • Ich spiele sehr sehr gerne Hearthstone und habe mich auch die Woche über schon auf das neue Abenteuer gefreut. Bei den Karten die neu dazukommen sind auch ein paar sehr interessante Sachen mit dabei und ich bin gespannt wie sich das Metagame verändert - welche Karten werden für spezielle Decks herhalten und auf wen wird man in Zukunft öfter treffen? Sehr spannend auf der einen Seite wird natürlich zu sehen wie die Einführung der Drachen und Unterstützung dieses Deckstyps am Ende des Veröffentlichungszyklus sein wird.


    Ich habe mich also sehr auf die Erweiterung gefreut, finde aber, genau wie bei Naxxramas, dass der Preis für die gebotene Präsentation etwas zu hoch ist und habe deswegen jetzt erstmal nur den ersten Flügel mit In-Game Gold freigeschaltet. Habe es dabei so abgepasst, dass ich vor etwa 1 Woche aufgehört habe mir Arena Run's zu kaufen und es kam genau auf, so dass ich heute noch 2 Partien mit meinem Krieger gewinnen musste und dann stand mein Gold bei 700+.


    Grade eben habe ich dann ein paar mal gegen Grim Guzzler gespielt. Heropower angeschaut, ein Deck gebastelt und 2 mal verloren. Dann ein zwei Anpassungen vorgenommen und in Zug 3 hatte ich gewonnen =D Ist aber auch extrem gut gelaufen, Runde 1 hat seine Heropower "Troggzor the Earthinator" für mich gerufen und seine anschießenden Zauber haben dessen Effekt getriggert. Daraufhin hatte ich dann auch gleich noch ein paar "Burly Rockjaw Troggs" und Runde 2 hat seine Heropower "Kel'Thuzad" gerufen und das Spiel war vorbei. =D Richtig befriedigend ^^


    Habe nun also den "Grim Patron" in meinem Besitz und werde den auch denke ich in einem meiner Kriegerdecks gut verbauen. Ist tatsächlich auch eine der Karten von der ich vorher schon wusste was ich ungefähr mit ihr machen möchte.


    Weiterhin freue ich mich schon darauf in geraumer Zeit "Lava Shock" in einem meiner Shamanen packen zu können. Bei den weiteren Karten die noch kommen waren auch ein paar Sachen dabei wo ich ungefähr weiß was die gut ergänzen können auch wenn ich mich noch nicht Decks mit allen Karten der erweiterung sehe.


    Die anderen Bosse des ersten Flügels werde ich wohl heute Abend machen und ich bin schon sehr gespannt auf die Decks, die einem im Klassenherausforderungsmodus erwarten, bei Naxxramas mochte ich z.B. den Kampf gegen Loahtheb mit dem Hunterdeck sehr sehr gerne und auch die Paladin Challenge fand ich ganz cool. Ich freue mich wirklich sehr über die Erweiterung, würde aber noch so ein paar Sachen an der Präsentation verändert haben wollen. Vielleicht mal eine kurze Cutscene? Die Vertonung ist ja ganz ordentlich, aber leider ist es ja eher "hier ist es" und die neuen Karten sind fast der gesamte Inhalt. Das finde ich ein bisschen schade, das fand ich auch bei Naxxramas schon. Ein kleines bisschen mehr Arbeit und es wäre noch cooler.


    Das neue Spielbrett & die Karten sind aber so gut, dass mich diese kleine Kritik nicht zu sehr abschreckt. Kann Blizzard zwar noch etwas besser, aber letztlich freue ich mich doch sehr über die neuen Karten und bin gespannt wie sich das auf das Spiel auswirken wird die nächste Zeit. Gute Sache auf jedenfall!

    "Of course if you're fighting for your country and you get shot it is a terrible tragedy. Of course. But maybe...maybe if you pick up a gun and go to another country and you get shot it's not that weird. Maybe if you get shot by the dude you were just shooting at – it's a tiny bit your fault." - Louis C.K.

  • Mein Problem bei Hearthstone war immer die Free-to-play Mechanik. Ich bin sowohl alter Magic Spieler als auch riesiger Warcraft Fan (vor allem WC3 und sechs Jahre WoW). Der enorme Fanservice und wie Blizzard einfach ein Kartenspiel perfekt umgesetzt hat, hat mich immer fasziniert. Aber nach kurzer Zeit (2. Woche, also meinen Spaß hatte ich damit schon) hat es mich dann immer verlassen.


    Der Arena Modus ist ein Draft, der eine Zeit lang ganz lustig war, mir aber irgendwann zu random erschien und man muss ja auch relativ gut sein, damit man am Ende mit Plus Minus Null aus der Sache rausgeht.


    Der constructed Modus hat mich da schon mehr interessiert, aber auch da merkte ich irgendwann die Grenze, wo ich entweder massiv viel Zeit ins Spiel stecken musste oder sehr viel Geld.


    Im Endeffekt war Hearthstone nichts für mich, aus den selben Gründen aus denen ich auch Magic aufgegeben habe.


    Mich würde noch interessieren, ob das Meta Game wirklich auch Skill lastig ist oder ob die gleichen Decks gespielt werden und es dann nur auf das Drawglück ankommt oder gilt dann doch das Schere, Stein, Papier Prinzip in den höheren constructed Rängen ?

  • Was mich momentan sehr an Hearthstone stört ist die mangelhafte Komplexität. Sei es nun in der Planung, der Umsetzung oder der gewollten Spielmechanik.


    Durch die vorgeschriebenen Klassen kann man das Raster welche Karten man überhaupt benutzen darf ( oder vorallem der Gegner hat ) extrem einschränken. Was der ohnehin noch viel zu geringen Kartenanzahl nicht gerade positiv entgegen wirkt. In einen Magic gibt es überhaupt keine Einschränkungen, man weiß nie was der Gegner spielen könnte ... selbst für die entsprechenden Farben geltende "must haves" sind eben nicht immer Pflicht. Ob der Blaue Spieler nun einen Counterspell besitzt, oder der schwarze ein Ritual steht vollkommen in den Sternen ... oder allein die Anzahl der Farben ebenso.


    Ein Hearthstone basiert eigentlich größtenteils nur noch aufs spekulieren, man wartet die gegeben Karten des Gegners ab und spielt dementsrechend. Man rechnet einfach mit der Gedankenkontrolle des Priester, mit den Riesen eines Handlocks oder mit den Grommash eines Kriegers. Und ab den Punkt beginnt Hearthstone für mich sinnlos zu werden. Wenn es nur noch ein bestimmtes Abwiegen und spekulieren der aktuellen Situation ist ...


    Hinzu kommt die komplette Passivität im gegnerischen Zug. Man kann seine Züge vorbereiten, aber nicht mehr selber aktiv eingreifen. Es kann doch nicht mehr funktionieren dass man schon ab einer Lebenspunkteschwelle ab 50-66% jederzeit mit den Tod rechnen muss. Und selbst wenn, bleibt häufig nur der Gedanke:"ich habs doch gewusst". Eben weil man sonst nichts dagegen tun kann. Es gibt keine Handzerstörung, kaum Einblick in die Hand/Deck des Gegners ( Klassenspezifisch ), kaum sinnvolle Aktionen aktiv in den Gegnerischen Zug einzugreifen ( Deathrattle, secrets ... wow ). Wenn der Gegner einen Grommash auf der Hand hat, mit 2-4 Buffs hat man verloren, außer man hat genau in diesen Zeitpunkt dein Feld voller Taunts aufgestellt oder man ist Mage/Hunter und hat noch ein secret da, wow.


    Hinzu kommen viele Sachen die der Spielmechanik geduldet sind.
    - Eine Fixe Anzahl an Karten im Deck
    - Generell starke Einschränkungen durch Klassen
    - Quasi keinen Friedhof
    - Fixe Anzahl an Karten auf den Feld
    - "nur" ~150 neue Karten pro Jahr
    - sämtliche Karten/Decks beruhen darauf des Lebenspunkte des Gegners zu zerstören ( Magic hatte unzählige Möglichkeiten ... Ravenguild, Platinum Angel, Battle of Wits ... )
    - Generell immer die gleiche Art von Stratgie, wo bleibt die Handdrestruction? Der Manaburn? Die Draft-Control?
    - Kaum neue / Individuelle Karteneffekte


    Ach man, ich geh Magic spielen xD

  • Ich spiele auch ziemlich gerne, das liegt aber weniger daran das es so gut durchdacht ist, sondern, weil es leider das aktuell beste F2P Sammelkartenspiel für den PC ist.


    Ich muss sagen ich bin ein riesiger TCG-Fan und immer auf der Suche nach einem guten F2P-TCG das man so zwischendurch spielen kan. Ich habe selbst früher Yu-Gi-Oh gespielt. An Sammelkartenspielen für den PC hab ich bislang die Magic-Spiel auf Steam ausprobiert und das Online-Kartenspiel Urban-Rivals ( vielleicht kennt es einer). Allerdings motivieren diese Spiele immer nur ne gewisse Zeit. Bei den Magic Spielen auf Steam liegt das an den vorgegeben Decks bei Urban Rivals an dem simplen Spielprinzip. Hearthstone ist das einzige was mich jetzt schon etwas länger fesselt.




    Bei Hearthstone stört mich aber zum einen die von @Plague1992 kritisierte Vorhersehbarkeit des Spiels. Zum anderen hab ich ein Problem mit der Verteilung der Karten. Jeder der schonmal ein TCG gespielt hat, weiß das eine Edition aus verschiedenen häufigen und seltenen Karten besteht. Ein Booster-Pack enthält, meisten 90% häufige Karten und 10% seltene. So verhält es sich auch bei Krtenpacks in Hearthstone.




    Bei den meisten Sammelkartenspielen wurde die Kartenverteilung der Editionen an die Kartenpacks angepasst. Das bedeutet bei den meisten Kartenspielen enthält eine Edition so 70% häufige Karten und 30% seltene. Bei Hearthstone allerdings ist dies nicht der Fall. Ich hab mir mal die Kartenverteilung bei der Goblins vs. Gnomes angeguckt. Dort gibt es ungefähr 40% häufige Karten und die restlichen 60% veteilen sich auf Rare, Epic und Legendary. Das heißt auf kurz oder lang erhält man immer die selben häufigen Karten, aber brauch nahezu ewig um die benötigten seltenen Karten zusammen zu bekommen.




    Ich weiß, alle TCGs sind irgendwo Pay 2 Win, aber hier fällt das besonders krass ins Auge, dass Hearthstone darauf ausgelegt ist, dass man irgendwann ordentlich Geld reinstecken muss. Aus diesem Grund frage ich mich öfters, warum ich Hearthstone eigentlich noch spiele. Dann fällt mir aber wieder auf, dass es am PC keine vernünftigen alternativen gibt und mache doch weiter.

  • Hab jetzt mal die Heroischen gemacht und fand eig. nur den 2. etwas tricky. Nach en paar Anpassungen am Deck ging der aber eig. auch ganz gut. Die beiden anderen hab ich nur 2 mal gespielt. Einmal um sie zu "studieren" und das zweite mal dann mit einem dafür angepassenten Deck das dann auch direkt funktioniert hat.


    Ich habe übrigens grade gesehen, dass es seit dem Black Rock Mountain Patch eine Quest gibt, in der man nur den Sieg eines Freundes im Beobachter Modus verfolgen muss, und dafür eine Classic Packung bekommt.

  • So, ich habe jetzt die ersten drei Flügel im normalen Schwierigkeitsmodus und die dazu gehörigen Klassenherausforderungen beendet und bin bisher relativ zufrieden, wobei alle Kämpfe keine große Herausforderung waren. Grade im dritten Flügel habe ich für keinen der Gegner mehr als einen Versuch gebraucht, weder bei den normalen Kämpfen noch in der Klassenherausforderung. Die Druidenherausforderung hat mir dabei besonders viel Spaß gemacht, das Deck hatte einige ziemlich coole Karten.


    Bin aber sehr froh dass ich das bisher alles mit In-Game Gold gekauft habe und werde auch so weiter verfahren, die Präsentation ist nämlich genau wie bei Naxxramas zwar ganz nett, hat aber doch noch deutlich Luft nach oben. Über die neuen Karten freue ich mich aber schon, wobei ich bisher nur aus Grim Patroit das Kriegerdeck - das ich vorher schon im Kopf hatte - gebastelt habe. Mit den anderen werde ich demnächst auch noch Decks bauen, bin dazu aber bisher noch nicht dazu gekommen.


    Alles in allem bin ich momentan relativ zufrieden mit der Erweiterung, würde mir aber weiterhin wünschen dass man da noch eine Schippe draufgelegt hätte und beim nächstenmal genau das auch tut. Letztlich ist es halt nicht viel mehr als ein paar neue Karten die "netter" freigespielt werden als durch einfache Kartenpakete. Das Preis-Leistungsverhältnis ist aber dennoch leider nicht so wie es sein sollte, mal gucken ob Blizzard das in Zukunft knallhart so durchzieht oder ob Preis/Präsentation beim nächsten Abenteuer angepasst werden. Letztlich fand ich die große Erweiterung in Form von Goblins vs Gnomes ob der Anzahl der neuen Karten doch besser.


    Heroic Modus gehe ich persönlich erst dann an wenn ich sämtliche Flügel auf dem normalen Schwierigkeitsgrad durchgespielt habe, also frühestens in ein paar Wochen.

    "Of course if you're fighting for your country and you get shot it is a terrible tragedy. Of course. But maybe...maybe if you pick up a gun and go to another country and you get shot it's not that weird. Maybe if you get shot by the dude you were just shooting at – it's a tiny bit your fault." - Louis C.K.