Die neue Patreon-Kampagne!

  • "Für mich als Patreon wird das ganze nun übrigens auch nerviger." Die paar Klicks.

    Das würde ich gar nicht mal so auf die leichte Schulter nehmen. Es gibt einen Grund, warum viele Magazine beispielsweise auf Facebook fürchterlich reißerische Überschriften wählen, die teilweise auch bei seriösen Magazinen in den Clickbait-Bereich gehen, um die Leute auf ihre Homepages zu locken.


    Viele nutzen Facebook als Nachrichten-Akkumulator. Auf die Webseiten geht doch kaum noch jemand. Und Youtube funktioniert auch so in Bezug auf Videos. Ich glaube kaum, dass ich anstatt meiner 20 Abos jeden Tag 20 Webseiten nach neuen Inhalten abgrasen würde.

  • Erste zwei Absätze

    Da würde ich gar nicht mal widersprechen, aktives SEO würde in eurem Fall wenig bringen
    Aber wie Turbo richtig anmerkt, hat man das Gefühl, dass ihr euch aktiv schlechter stellt, als es notwendig wäre (Stichwort H-Struktur) und Regelmäßigkeit der Unregelmäßigkeit.
    Den separaten Anime-/Mangachannel sehe ich hier als weniger relevant, für mich war Hooked immer Entertainment- und nicht Games-Magazin. Dennoch finde ich die Entscheidung, diesen Content komplett außerhalb der Paywall zu lassen etwas fragwürdig, da er das Gesamtbild so etwas verzerrt.


    Und bitte, fahrt doch dieses extreme Gating etwas runter. Ich bin über Y-Titty zu Gronkh zu High5 zu GIGA und somit zu euch gekommen. Wäre ich ein paar Jahre später drangewesen, hätte ich nahezu keine Chance gehabt euch zu finden, da ich alle, über die ich euch finden könnte, über euch gefunden habe...

  • Weil hier viele von einer Paywall reden möchte ich doch noch etwas dazu schreiben. Jeder hier sollte mal bedenken, dass knapp 2 1/2 Jahre jeder Content kostenlos war. Das alles ist Arbeit, für die Tom und Robin "nicht" bezahlt wurden, sie lebten nur von Spenden, kleine Werbedeals, die jeder Zeit hätten gestoppt werden können. Was sich ändert ist halt, dass sie für einen "Teil" ihrer Arbeit bezahlt werden, was an sich schon traurig ist, da sowas nicht nur selbstverständlich sein sollte, sondern man wird eigentlich für seine ganze Arbeit bezahlt. Ich habe das Gefühl, es wurde sich ein bisschen zu sehr mit dem kostenlosen Content bequem gemacht und jeder hätte eigentlich wissen müssen, dass es für ein selbständiges Unternehmen wie Hooked auf Dauer nicht tragbar ist.


    So herablassend das jetzt klingen mag, aber nichts ist umsonst und man kann nicht erwarten immer etwas für umsonst zu bekommen. Auch wenn man es vorher regelmäßig bekam, wer sich darauf einstellt, der wird irgendwann enttäuscht werden. Hooked ist am ende des Tages nun einmal kein just fo fun Channel, sondern eine Firma. Wer sich da über bezahlbaren Content wundert, der war ziemlich naiv.


    Ich kann besonders bei neuen Zuschauern die Kritik ganz klar verstehen und ich behaupte auch nicht, dass Kritik unangebracht ist oder sich keiner ärgern darf. Ich persönlich sehe den größten Fehler darin, dass Hooked für viele nicht wie eine wirkliche Firma wirkt, weil Tom und Robin einerseits sehr nah an der Community sind und andererseits sie durch viel Klamauk auch einen gewissen falschen Eindruck vermitteln.


    Ich möchte dazu mal fragen wer von den Hooked Zuschauern Hooked wirklich als richtig Firma empfindet. Ich gebe zu ich sah Hooked eine ganze Weile nicht als Firma und genau das gab mir zu denken.

  • Erste zwei Absätze

    Da würde ich gar nicht mal widersprechen, aktives SEO würde in eurem Fall wenig bringenAber wie Turbo richtig anmerkt, hat man das Gefühl, dass ihr euch aktiv schlechter stellt, als es notwendig wäre (Stichwort H-Struktur) und Regelmäßigkeit der Unregelmäßigkeit.
    Den separaten Anime-/Mangachannel sehe ich hier als weniger relevant, für mich war Hooked immer Entertainment- und nicht Games-Magazin. Dennoch finde ich die Entscheidung, diesen Content komplett außerhalb der Paywall zu lassen etwas fragwürdig, da er das Gesamtbild so etwas verzerrt.


    Und bitte, fahrt doch dieses extreme Gating etwas runter. Ich bin über Y-Titty zu Gronkh zu High5 zu GIGA und somit zu euch gekommen. Wäre ich ein paar Jahre später drangewesen, hätte ich nahezu keine Chance gehabt euch zu finden, da ich alle, über die ich euch finden könnte, über euch gefunden habe...

    Wir kümmern uns halt kaum um Sachen wie SEO, aber gehen jetzt nicht an unsere Arbeit mit den Gedanken "So, wie kann man möglichst schlecht gefunden werden?" Also stellen wir uns eher passiv dagegen, sozusagen (wobei wir ja etwa trotzdem mit Tags, halbwegs optimeirten Überschriften usw. auf YouTube arbeiten). Aber selbst wenn: Suchmaschinen-Besucher sind idR nicht die, die lange bleiben. In ein Paralleluniversum mit einem SEO-optimierten Hooked kann ich aber natürlich auch nicht schauen, also vielleicht wäre das auch alles komplett anders, ich glaube aber eben eher nicht. ^^


    Gefunden zu werden ist bei einem Magazin unserer Größenordnung schwer, darüber habe ich mir in den vergangenen Jahren schon oft Gedanken gemacht. Wie macht man Leute auf sich aufmerksam, ohne sich inhaltlich an bestimmte Systeme anzupassen? Mir ist da ehrlich gesagt keine gute Lösung eingefallen, außer auf Word-of-Mouth zu hoffen. Und ich finde ja schon toll, was wir allein damit in diesem kleinen Rahmen in den 2 1/2 Jahren geschafft haben. Richtig zukunftssicher war es halt nur nicht.


    Wir sehen die aktuelle exklusiven Inhalte zudem nicht als "extremes Gating". Wir wollten da ja eher eine gute Balance finden aus kostenlosen und exklusiven Inhalten, so dass man eben motiviert ist, zu Patreon zu gehen, aber eben auch nicht komplett in die Röhre schaut, wenn man das nicht will/kann. Und die aktuelle Formatsituation ist nicht in Stein gemeißelt, da werden sich mit Sicherheit noch Sachen ändern, neue Formate hinzukommen, alte wechseln o.ä. - wer uns aber schon eine Weile folgt, dem sollte das eigentlich klar sein. Nicht jedes neue Format wird zudem automatisch ein exklusives Patreon-Ding sein. Das ist alles auch ein bisschen eine Folge aus unserer jetzt sehr späten Entscheidung zu exklusiven Inhalten und den in diesem Thread bereits besprochenen Formaten, die vorher kostenlos waren und jetzt eben etwas kosten. Der Gegenwind kommt nicht unerwartet. Aber bei all der (oft verständlichen) Kritik sehe ich natürlich auch die positiven Kommentare, den enormen Patreon-Anstieg und spüre die extreme Erleichterung, jetzt nicht mehr mindestens einmal täglich an die etwas zu wackelige Hooked-Zukunft oder mein leeres Konto am Monatsende denken zu müssen.

  • Wir sehen die aktuelle exklusiven Inhalte zudem nicht als "extremes Gating". Wir wollten da ja eher eine gute Balance finden aus kostenlosen und exklusiven Inhalten, so dass man eben motiviert ist, zu Patreon zu gehen, aber eben auch nicht komplett in die Röhre schaut, wenn man das nicht will/kann. Und die aktuelle Formatsituation ist nicht in Stein gemeißelt, da werden sich mit Sicherheit noch Sachen ändern, neue Formate hinzukommen, alte wechseln o.ä. - wer uns aber schon eine Weile folgt, dem sollte das eigentlich klar sein. Nicht jedes neue Format wird zudem automatisch ein exklusives Patreon-Ding sein.

    An der Stelle wollte ich dann doch nochmal ganz kurz ansetzen. Wie bereits mehrfach erwähnt, unterstütze ich eure Entscheidung und freue mich für den Boost, den es gebracht zu haben scheint, aber kann als Nicht-Patron nur bedingt zustimmen, was die Formatbalance angeht. Gegen die Menge der Formate ist rein gar nichts einzuwenden; ein stark beschnittenes Angebot schafft Anreize. Aber wie hier schon ein paar Mal gesagt wurde, würde ich doch raten, die Auswahl zu überdenken. Gerade mit Anime und Manga Awesome habt ihr zwei sehr ähnliche Formate außerhalb der Paywall, die zwar von verschiedenen Menschen kommen und verschiedene Kunstformen behandeln, aber am Ende des Tages eben doch so nah beieinander sind, dass die Chancen hoch stehen, dem Zuschauer alles oder nichts zu bieten - will heißen, dass ich kaum jemanden kenne, der nur eins von beiden liebt. Entweder er mag beides und genießt den Umstand, oder aber er kann mit keinem der beiden Formate etwas anfangen und dann wird es nun mal wirklich happig mit den kostenlosen Inhalten. Ich weiß von mir, dass ich die Podcasts liebe, aber kenne viele, die keine Zeit für solche Zeitfresser haben. Ich weiß auch, dass ich euch beiden sehr gerne dabei zusehe, wie ihr Chips aus Boxen holt, aber für Diejenigen, die an Inhalten interessiert sind und mit euch persönlich weniger verbunden sind, ist das nur ein schwacher Trost.
    Mir ist klar, dass man so gegen jede Kombination argumentieren kann, aber ich glaube, dass die jetzige Konstellation ganz einfach nicht abwechslungsreich genug ist, eben durch die Manga/ Anime-Situation.
    Nur so, als meine bescheidene Meinung :)

  • Wie du schon sagst: Ich könnte dir jetzt eine andere Kombi an Exklusiv-Videos nennen, mit der dann wieder andere ihre Probleme hätten. Das ist eben eine Folge der Tatsache, dass wir das Exklusiv-System jetzt aufstülpen mussten und es nicht natürlich haben wachsen lassen, weil wir damals beim Hooked-Start eben ganz anders an die Sache rangegangen sind.


    Wartet vielleicht mal ein paar Wochen/Monate ab und schaut, was wir so an Videos und Formaten rausbringen, was davon exklusiv sein wird und dann kann man mit Erfahrungswerten die ganze Situation noch mal bewerten und schauen, ob die Balance nun stimmt oder auf irgendeine Art und Weise nicht abwechslungsreich genug ist o.ä. - aber jeden glücklich machen wird die Situation nicht, das wissen wir. Dafür ist Hookeds Zukunft jetzt aber eben deutlich sicherer und wir haben wie gesagt mehr als genug Vertrauen in unsere Videos und Podcasts, um dafür in der aktuellen Form Geld zu verlangen.

  • Ich bin Patreon seit Beginn und liege mit meinem Betrag auch voll im Rahmen, so dass ich alle Inhalte genießen kann.
    Ich finde aber auch, dass die Auswahl ein wenig... naja... komisch ist? Als Beispiel erzähle ich manchen Leuten eigentlich regelmäßig von Hooked. Das bleibt gar nicht aus, wenn man bedenkt, dass ich jeden Tag im Discord unterwegs und auch im Forum nicht unaktiv bin. Neue Zuschauer für Hooked zu gewinnen dürfte aber rein durch Podcasts, item gets und Anime/Mange schwierig sein, glaub ich.
    Gerade item get ist irgendwo eher was, was dann als Zusatz auf dem Kanal angeboten wird und in die Paywall gehört, nicht anders herum. Hauptthema ist und bleibt ja Videospiele irgendwo. Nur, wenn man keine Podcasts hört, dann bleibt davon zur Zeit eigentlich eher wenig.
    Also auch hier bin ich der bescheidenen Meinung, das mit den Formaten vielleicht noch einmal zu überdenken.


    Abgesehn davon finde ich es eine gute Sache. Wird zwar ein wenig nervig, in Zukunft mehr zu klicken, anstatt direkt sauber unter den Youtube Abos die Videos zu finden, aber wenn euch das hilft, dann klick ich euch halt reich ;)

  • @Turbolu


    Zu deinem umfangreichen Beitrag an Hooked vorhin:


    Ehrlich gesagt war ich etwas überrascht über deine Ansage und Meinung an Hooked. War dann aber begeistert wie transparent und offen du alles angesprochen hast. Zu leicht könnte man langwährenden Usern Fanboy-Gehabe zuschreiben, welche nur für Hooked und nicht gegen, oder besser gesagt, an Hooked etwas sagen. Also ehrliche und konstruktive Kritik.


    Ich weiß, wir zwei hatten noch nicht das Vergnügen und überhaupt, wer bin ich, mit nicht einmal 20 Beiträgen (was sich jetzt ändern wird, ich möchte mehr an der Community teilnehmen), der sich dazu äußert. Aber ich wollte dir einfach sagen (kenne dich vom Mitlesen dann doch schon länger), das dass sehr respektabel ist, wenn trotz deiner Zugehörigkeit zu Hooked, du immer noch transparent dem gegenüberstehst.


    PS: Oh und seit versichert @Tom und @Robin, auch ich fühle mich sehr zugehörig zu euch. Ich hab das bisher nur noch nie zum Ausdruck gebracht. Die Diskussion Patreon ändert nichts daran, wie gerne ich euch habe. Zu einem nicht geringen Teil wurde ich sogar geprägt von euch, inklusive von Mats.

  • Lieber Tom und lieber Robin,
    ich bin "Bäcker" der ersten Stunde, auch wenn ich ein sehr stilles Community-Mitglied bin, hab ich euch doch die ganze Zeit über verfolgt. Ich muss sagen ich höre Hauptsächlich eure Podcasts und schaue die Video-Tagebücher und neuerdings die Anime- und Manga-Awesome, der Rest ist weniger das meine.


    Ich liege mit 2,44$ unter den 5$ und werde nun zukünftig auf die Tagebücher verzichten (armer Student unterstütze noch andere Patreons), aber trotzdem finde ich euren Schritt gut!
    Hab hier von vielen gelesen die eh schon über 5$ lagen und nichts gegen die Änderung haben, ich möchte hier sagen das es auch für Jemanden gut ist der in Zukunft verzichtet.
    Ich finde für all die Arbeit wurdet Ihr bisher zu schlecht bezahlt und es wird Zeit das Ihr mehr verdient.
    Auch wenn die Vorstellung die Community zu entzweien und einige ärmere User auszuschließen einen negativen Beigeschmack hat, zeigt die Realität, dass es nur so funktioniert.
    Ihr seid seit ca 2 Jahren Konstant bei ca 2.500$ und nach nur einem Tag seid Ihr bei 4.500$.


    So jetzt gönnt euch mal was!


    Lg 917er


    Ps: Ich schaue Privat gern mal in Let´s Plays rein um einen besseren Eindruck eines Spiels zu bekommen um dann meine Kaufentscheidung zu fällen. Aber die besten Reviews sind für mich steht´s diese Video-Tagebücher auch wenn sie erst zu ende schaue, nachdem ich ein Spiel durch habe, sollte es mir gefallen.
    Ich würde mir echt mehr Reviews im Tagebuch Stil wünschen, nicht so aufwendig wie zu den Souls Spielen, aber vielleicht so in der ungescripteten Art des Podcast nur etwas länger und mit Video-Material (vielleicht aus Trailern).


    [Ich weiß nicht ob euch GamingClerks was sagen nicht das ihr es denen gleich tuen sollt, aber deren Videos, wo sie relativ frei über ein Spiel sprechen und dahinter schon fertiges Video-Material laufen lassen "scheint" einfacher zu produzieren als eure aufwendigen Formate und würde Content bringen für den ich auch noch was drauf zahlen würde.]

  • Auf die Gefahr hin, dass ich nun zum Kapitalismuskritiker werde, aber warum ist das Thema Wachstum für Hooked im Sinne eines Wachstums der Reichweite ein so großer Faktor für einige?


    Tom und Robin haben seit Beginn des Projekts oft erläutert, dass es bei Hooked nicht primär um eine große Zielgruppe geht, sondern im Kern um eine stabile, familiäre Community. Dass sie dabei auch trotzdem mal den ein oder anderen Idioten aufgegabelt haben, ist wohl glaube ich natürlich und im offenen Netz auch unvermeidbar.


    Ich habe kein Problem mit einem Wachstum der Community, das gab es ja auch, wenn auch nur langsam. Krampfhaft darauf hin zu arbeiten - und sei es nur durch zusätzliches Investment von Zeit in dieses Ziel - finde ich aber dem Ethos des Projekts unpassend.


    Ich finde es aber auch seltsam von einer bewussten Arbeit gegen Wachstum zu sprechen. Das klingt für mich wie Hirngespinste und passt auch nicht zu meinem Bild von Tom und Robin oder der Arbeit, die sie machen. Wachstum ist offensichtlich - und so wurde es auch kommuniziert - nie ein primäres Ziel gewesen. Primäres Ziel ist da schon eher die Kostendeckung gewesen und wenn dieses Ziel durch die Einführung der exklusiven Inhalte erfüllt wird, bin ich voll auf der Seite der Jungs. Der Schritt zeigt ja nun auch, dass das Potential bereits in der Community mit ihrer aktuellen Reichweite gesteckt hat.


    Für mich klingt das so, als hätten einige einfach eine fundamental andere Vorstellung der Zukunft von Hooked als die Jungs.

  • Ich finde den Wunsch nach einer familiären Community nachvollziehbar, gerade wenn man von einer großen Firma kommt. Aber jetzt muss ich wirklich mal sagen, dass ich es gerade mit dem Modell "Es gibt alles Gratis, wenn Ihr wollt dann gebt uns Geld" reichlich naiv fand.


    Ich Vergleiche das immer mit Free-To-Play: Wenn du dein Modell so gestalltest, dass nur wenige überhaupt zahlen, dann brauchst du eine gewisse absolute Zahl, damit genug davon bezahlen. Und das geht mit romantischen Träumen von einer maßgeschneiderten Community nicht wirklich.


    Ich denke Tom und Robin wurden von der Realität eingeholt.

  • EDIT: Abseits davon möchte ich noch kurz anmerken, dass der Plan einer "kleinen Community, die dann durch und durch cool ist." für mich gefühlt nicht funktioniert hat. Das Forum, diverse Youtube-Kommentare, der TS und der IRC haben gezeigt, dass es auch in einer kleinen, kuscheligen Community Homophobie, Hass und Kriminalitätsverherrlichung gibt. Schade aber ist leider so.


    Das lässt sich auch in kleinen Communities nicht gänzlich vermeiden. Aber gerade wenn ich an das Forum, IRC oder Discord denke, waren dies über die Jahre sicher nur Ausnahmefälle. Ich nehme die Community vor allem im Forum und Discord als aufgeschlossen und durchaus kuschelig wahr. Wenn dein Bild hier anders ist, wäre ich tatsächlich überrascht und "enttäuscht". Das wirkt in der Tat ein wenig verbittert ._.


    Zum Thema Wachstum kann ich mich @Teranas nur anschließen. Bei dem Thema hatte ich selbst ja schon einen kritischen Standpunkt. Aber ich weiß auch, wie das Beharren auf Reichweitenoptimierung/Wachstum die Freude am eigenen Projekt schmälern kann.


    Eventuell bin ich aktuell auch etwas treudoof... aber ich bin einfach nur froh, dass Hooked nun ein Weg gefunden ihr Potential weiter auszuschöpfen. Über die angesprochene Reichweitenoptimierung, hätte das mit den aktuellen Inhalten mit Sicherheit nicht funktioniert, wie @Tom auch schon selbst erläutert hat.

  • ...
    Ich liege mit 2,44$ unter den 5$ und werde nun zukünftig auf die Tagebücher verzichten (armer Student unterstütze noch andere Patreons), aber trotzdem finde ich euren Schritt gut!


    ...]

    Ich nehme mir mal kurz diese eine Aussage raus, um etwas anzuregen. (Hinweis: Bin gerade halb durch mit dem aktuellen Feedback Podcast zur neuen Patreon Kampagne, und hab mir die Diskussion hier sonst nicht komplett durchgelesen, falls das also schon ausdiskutiert wurde, ignoriert es gerne einfach)


    Ist es nicht in solchen Fällen, also man möchte gerne unterstützen, kann sich aber nur x Euro im Monat leisten, nicht eine Möglichkeit, unregelmäßig bei Patreon Geld zu geben? Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es immer auch rückwirkend Zugriff und da zumindest ein Großteil der exklusiven Videos nicht unbedingt "zeitkritisch" im Sinne von zu aktuellen Themen sind, kann man diese auch ohne schlechtes Gewissen einfach nachholen.
    Bei Videotagebüchern würde man ja zumindest mitkriegen, dass diese für Patreons erschienen sind und kann sich dann überlegen, ob man die gerne schauen möchte.


    Ist die Überlegung so richtig, bzw sinnvoll?

  • Ich weiß nicht ob das irgendwo schon mal erklärt wurde, zumindest habe ich dazu nichts gelesen/gehört, aber wurde auch mal in Erwägung gezogen die ganzen Videos nur zeitexklusiv zu machen?


    Ich finde den Schritt schon sehr gewaltig, (gefühlt) die Hälfte eurer Videos nun dauerhaft hinter einer Paywall zu verstecken, soetwas habe ich in dieser Form noch nie von einem YT Channel gesehen. Wohingegen ich schon sehr oft gesehen habe wie ein YT Channel ihre Videos ein oder zwei Wochen früher für Patreons zur verfügung stellt. Ich finde die Umstellung nur sehr plötzlich und ziemlich extrem (vielleicht habe ich auch nur bisher Glück gehabt und in Wahrheit gibt es sehr viele Channel die exklusive Videos produzieren, von denen ich aber nie was gehört habe).


    Aber es scheint ja so zu sein als ob diese Umstellung sich für euch als sehr lukrativ herausstellt. Ich frage mich nur ob es dazu dauerhafte Exklusivität gebraucht hat oder ob Zeitexllusivität auch ausggereicht hätte.

  • Ich weiß nicht ob das irgendwo schon mal erklärt wurde, zumindest habe ich dazu nichts gelesen/gehört, aber wurde auch mal in Erwägung gezogen die ganzen Videos nur zeitexklusiv zu machen?

    Ja, siehe Podcast.


    TL;DR: Zumindest Tom ist davon überzeugt, dass es nicht annähernd den gleichen Effekt in Punkto Zuwachs der Patreons ausgelöst hätte.

  • Wir sehen die aktuelle exklusiven Inhalte zudem nicht als "extremes Gating".

    Das war auch nicht auf die Inhalte bezogen, sondern eben darauf, dass es nahezu unmöglich ist, euch "zufällig" zu finden.


    Wie Lu geschrieben hat:

    Falls ihr euch nun fragt, ob das wirklich stimmt, lest gerne den Vorstellungsthread. Da gibt es genug Leute, die Robin und Tom schon bei Giga verfolgten und einfach nie etwas von Hooked erfahren haben.

    Und das finde ich bei allem Verständnis der Intention verdammt schade.

  • Hast du wirklich das Gefühl, das dem so ist? Oder sind es eher Einzelfälle? Weil ja, derartige Einzelfälle sind auch schon bei nur ein paar Tausend Leuten unvermeidbar. Aber ich denke wir machen klar, dass wir derartiges Verhalten oder hasserfüllte Ansichten nicht unterstützen oder bei Hooked haben wollen und dass wir eine tolerante, freundliche Umgangsart fördern und entsprechend etwa Kommentare so gut es geht moderieren.

    EDIT: Abseits davon möchte ich noch kurz anmerken, dass der Plan einer "kleinen Community, die dann durch und durch cool ist." für mich gefühlt nicht funktioniert hat. Das Forum, diverse Youtube-Kommentare, der TS und der IRC haben gezeigt, dass es auch in einer kleinen, kuscheligen Community Homophobie, Hass und Kriminalitätsverherrlichung gibt. Schade aber ist leider so.

    Das lässt sich auch in kleinen Communities nicht gänzlich vermeiden. Aber gerade wenn ich an das Forum, IRC oder Discord denke, waren dies über die Jahre sicher nur Ausnahmefälle. Ich nehme die Community vor allem im Forum und Discord als aufgeschlossen und durchaus kuschelig wahr. Wenn dein Bild hier anders ist, wäre ich tatsächlich überrascht und "enttäuscht". Das wirkt in der Tat ein wenig verbittert ._.

    Natürlich ist hier keine homophobe Grundstimmung. Ich verfolge aber beispielsweise auch EzA, die das selbe Prinzip wie Hooked nur in größer Fahren und erlebe dort auch nicht spürbar mehr "Problemkinder". Natürlich gibt es dort negative Kommentare auf YT aber wenn ich an die DS3-Tagebücher von Tom denke ist das Verhältnis auf jeden Fall kein bisschen anders. Der noclip-Discord auf dem in diesem Moment über 400 Leute online sind, ist der friedlichste Ort im Internet und auch die Kommentare die ich dort bisher unter Videos las sind wenn überhaupt kritisch aber niemals böse.
    Ebenso gibt es deutlich kleinere Kanäle mit weitaus unangenehmeren Communities. Nett ausgedrückt.


    Für mich zeigt das einfach, dass die Stimmung, die Argumentation und die "Kuscheligkeit" der Community sehr viel mehr an den Content als an die Größe gebunden ist, weshalb ich die Pro-Argument für eine kleine Community einfach nicht sehe.

  • Wir sehen die aktuelle exklusiven Inhalte zudem nicht als "extremes Gating".

    Das war auch nicht auf die Inhalte bezogen, sondern eben darauf, dass es nahezu unmöglich ist, euch "zufällig" zu finden.
    Wie Lu geschrieben hat:

    Falls ihr euch nun fragt, ob das wirklich stimmt, lest gerne den Vorstellungsthread. Da gibt es genug Leute, die Robin und Tom schon bei Giga verfolgten und einfach nie etwas von Hooked erfahren haben.

    Und das finde ich bei allem Verständnis der Intention verdammt schade.

    Ah okay, verzeih das Missverständnis. Das war und ist schade, ja, aber was hätte da geholfen? Ist ja dann auch die Frage, wie man auf sich aufmerksam macht.

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip