Die neue Patreon-Kampagne!

  • Seit über zwei Jahren betreiben wir nun schon Hooked. Über zwei Jahre voller Streams, Podcasts und Videos. Und weil wir das noch viele weitere Jahre machen und eine gewisse Zukunftssicherheit mit Hooked erreichen wollen, haben wir uns für einen kleinen Neustart der Patreon-Kampagne entschieden. Im Video und auf der Patreon-Seite erfahrt ihr mehr!

    Hier kommt ihr zur neuen Patreon-Kampagne!

    Quelle: https://www.hookedmagazin.de/b…ie-neue-patreon-kampagne/

  • Für mich ändert sich nichts, ich habe von Anfang an 10 Dollar bezahlt. Ich finde das Modell richtig, es kommt aber zum falschen Zeitpunkt, was man in den Kommentaren unter dem Video sieht.


    Man hätte dieses Modell von Anfang an machen sollen. Jetzt haben viele Leute das Gefühl, dass man ihnen etwas kostenloses wegnimmt. Und das stimmt ja auch. Denn im Podcast sagt Ihr ja, dass es keine zusätzlichen Inhalte gibt. Bestehende kostenlose Inhalte, an die sich die Leute schon gewöhnt haben, hinter einer Paywall zu verstecken, ist keine gute Idee.


    Da verschlüsselte Videos auch nicht automatisch auf Youtube erscheinen, nehmt Ihr euch auch einiges an Sichtbarkeit.


    Und dann gibt es noch die, die keine Kreditkarte oder kein PayPal haben, Warum auch immer. Die werden jetzt praktisch ausgeschlossen.


    Und alle die jetzt auf "Auf ein Bier" verweisen und da hätte es doch auch geklappt: Die haben ihr Programm Stück für Stück aufgebaut.


    Wie gesagt: Der richtige Schritt, aber der falsche Zeitpunkt. Damit könntet Ihr ganz schön auf die Nase fallen.

  • Dessen sind wir uns bewusst, aber das Risiko gehen wir ein. Das war ja für uns immer das Dilemma: Wenn wir exklusive Inhalte über Patreon anbieten wollen, können wir nicht einfach aus dem Nichts mehr Arbeitszeit zaubern, um neben aktuellen Formaten neue Patreon-Formate zu entwickeln. Und selbst wenn jetzt komplett neue Sachen exklusiv auf Patreon erscheinen würden, würden dann eben die alten Formate drunter leiden - es würde so oder so zu weniger kostenfreien Inhalten führen, eben weil es nicht anders geht. Wir haben uns jetzt für diesen Weg entschieden und ihn denke ich auch gut begründet. Dass sich trotzdem manche Leute nun vor den Kopf gestoßen fühlen, war glaube ich nicht vermeidbar. :/

  • @meisterlampe1989 umgekehrt gab es aber auch genug User, die mehrfach den Vorschlag gemacht haben, die Patreon-Kampagne auf diese Art und Weise anzupassen - zum Erhalt des Angebots quasi. Ich kann diesen Schritt absolut nachvollziehen und habe mich schon mehrfach gefragt, wie zur Hölle man zu zweit mit diesen Einnahmen über die Runden kommen kann. Für die Meisten sicherlich ein ungünstiger Zeitpunkt, aber irgendwann musste es so kommen, bei der Stagnation des Patreon-Kontos.

  • Jetzt haben viele Leute das Gefühl, dass man ihnen etwas kostenloses wegnimmt. Und das stimmt ja auch.

    Naja nee, eigentlich ja nicht. Alles bisher kostenlose bleibt doch kostenlos, oder? Die bisherigen Videos wird man doch weiter sehen können. Für die, die nichts zahlen können/wollen ist das doch eher als würden Tom und Robin sagen "wir produzieren weniger". Da wird nix weggenommen, es wird nur nicht weitergefüttert. Wenn jetzt mit Star Wars Schluss wäre würde man uns ja auch nichts wegnehmen, man würde uns nur keinen weiteren Content mehr geben.

  • @meisterlampe1989 umgekehrt gab es aber auch genug User, die mehrfach den Vorschlag gemacht haben, die Patreon-Kampagne auf diese Art und Weise anzupassen - zum Erhalt des Angebots quasi. Ich kann diesen Schritt absolut nachvollziehen und habe mich schon mehrfach gefragt, wie zur Hölle man zu zweit mit diesen Einnahmen über die Runden kommen kann. Für die Meisten sicherlich ein ungünstiger Zeitpunkt, aber irgendwann musste es so kommen, bei der Stagnation des Patreon-Kontos.

    Ich habe ja nichts gegen das Modell. Das ist doch toll. Nur ich habe eben auch gut reden, weil sich nichts ändert für mich.

    Jetzt haben viele Leute das Gefühl, dass man ihnen etwas kostenloses wegnimmt. Und das stimmt ja auch.

    Naja nee, eigentlich ja nicht. Alles bisher kostenlose bleibt doch kostenlos, oder? Die bisherigen Videos wird man doch weiter sehen können. Für die, die nichts zahlen können/wollen ist das doch eher als würden Tom und Robin sagen "wir produzieren weniger". Da wird nix weggenommen, es wird nur nicht weitergefüttert. Wenn jetzt mit Star Wars Schluss wäre würde man uns ja auch nichts wegnehmen, man würde uns nur keinen weiteren Content mehr geben.

    Mmh... Das ist ein bisschen zynisch, oder? "Guckt euch doch einfach noch mal die alten Inhalte an".


    Hooked gibt es ja weiter und wenn ich bis jetzt Fan war und dann einfach gesagt wird, wenn du jetzt Format XY weiter gucken willst, musst du bezahlen und derjenige das nicht kann oder will, wird ihm etwas vorenthalten, was er bisher einfach so bekommen hat.


    Das ganze Theater um die Bezahlmods, das in letzter Zeit herumgeistert kommt nur daher, dass man nie dafür bezahlen musste.
    Oder das man jetzt im Internet für Artikel z.B. auf Spiegel oder auf der Süddeutschen bezahlen muss, dagegen wird auch gemeckert, weil man bisher einfach kostenlos lesen konnte.

  • Also ich versuche mal meine Gedanken als bisheriger und auch bleibender $10-Patron aufs Papier zu bringen:
    Für mich ändert sich ja soweit nichts. Ich habe immer noch all den Content. Ich verstehe auch, wieso Robin und Tom diesen Schritt gehen und will sie für ihren Content auch unterstützen, was ich ja auch bisher getan habe.


    Trotzdem kann ich diese Änderung nicht voll unterstützen: Leuten, die sich das nicht leisten können oder zu jung sind für eine Kreditkarte oder was auch immer, wird ein beträchtlicher Anteil am Content genommen. Hört man den FM Podcast nicht, hat man ausser den Reviews nichts Gamingbezogenes kostenlos. In den letzten 12 Monaten gab es laut der "Review-Playlist" auf YouTube genau 6 Reviews. Ich habe also ausser Manga-Awesome, wo Tom ja sehr fleissig zu sein scheint, einen wöchentlichen Podcast und ein Review knapp jeden zweiten Monat. Anime-Awesome ist ja nicht wirklich ein Format, dass sehr zuverlässig regelmässig erscheint.


    Das Konzept von Hooked war für mich immer eine kleine Community, die sich keinen YT-Algorithmen hergibt und keine Paywalls hat. Meinen Pledge kann ich mir auch nur seit Kurzem leisten und den habe ich getätigt, weil ich die Jungs unterstützen will, nicht weil mir die Zeitexklusivität des Feedbackspodcast wichtig war, aber dazu später mehr. Momentan würde ich sagen, dass die Offenheit der Community mir mehr am Herzen liegt, als das zwanghafte Befolgen einer "Anti-SEO-Politik", da ich nicht denke, dass SEO ein Video direkt schlechter macht. SEO hat einen schlechten Ruf und wird mit PopUps, Caps-Lock, Toplisten und Brüsten im Thumbnail in Verbindung gebracht, was aber nur der kleine sehr negative Anteil ist. Gutes SEO ist dann gut, wenn man es nicht bemerkt.


    Da stehe ich also vor einem Dilemma: Möchte ich, dass die Community, zu der ich gehöre, offen bleibt und gehe damit SEO ein und hoffe dass viele kleine Spenden genug sind, oder werde ich Teil einer "Gated Community", wo weniger Leute mehr zahlen und ich hoffe, dass der YT-Abschaum vor den Toren stehen bleibt? Letzteres find ich persönlich nicht wünschenswert, wegen des oben genannten Verlusts der Offenheit und des elitären Beigeschmacks.


    Und zu guter Letzt: Mich nervt es jetzt, dass ich als zahlender Zuschauer mehr Schritte machen muss, um den Content geniessen zu dürfen. Ich kann nun nicht mehr auf meine Handynotification von YT warten oder in meine Abobox schauen, um auf ein Video zugreifen zu können. Nein, ich muss auf ein Mail warten, da drauf klicken, von Patreon dann zu YT wechseln und verliere dann damit auch noch die Möglichkeit im Forum über das Video zu diskutieren, was ich bis jetzt immer YT und Patreon (wo ja niemand wirklich kommentiert) vorgezogen habe. Ich hätte ja auch den Feedbackpodcast (oder jetzt On Topic) bis jetzt früher geniessen können, habe ich nie gemacht, weil ich Podcasts nur über den Podcatcher höre und da auf einen RSS-Feed angewiesen bin.


    Aber wie gesagt, ich verstehe den Schritt und hätte ihn früher erwartet. Ich hatte nur gehofft, dass man eher die Reichweite vergrössern will, um mehr Geld reinzuholen.


    EDIT: Noch was. Zu den exklusiven Sachen. Was ist Hooked nun? Ein Podcast mit exklusiven Videos zu Games? Ein Podcast über alles mit Anime/Manga-Sachen und ein wenig Gaming, wenn es der Markt gerade hergibt? Die Tagebücher sind ja auch nur sehr grosse, unabridged Reviews und die meiner Meinung nach besten Videos, die Videos, die nie in ein Format gepasst haben, wie Robins Liebesbekundigung zu Rocket League, das The Beginners Guide Mischmasch- Video, das Division-World-Video bleiben der Öffentlichkeit vorenthalten, was ja nur SEO-freie, harmlose Werbung für die beiden wäre.

  • Naja... wird der Inhalt der exklusiven Formate nicht ohnehin in den Podcasts zusammengefasst? Im Grunde genommen sieht man nur keine 10-15 minütige Analyse, das Ergebnis und die Meinung selber erfährt man trotzdem in den kostenlosen Podcasts.


    Vielleicht ist das ja zumindest ein kleiner Trost, aber ganz ehrlich, bin ich mit dieser Entscheidung im reinen. Mir sind Tom und Robin wichtiger als die Formate, ich schaue diese wegen deren Person und nicht wegen des Inhaltes. Und wenn ich will, dass diese auf einen bestimmten Inhalt eingehen, dann schreibe ich ihnen ne Mail und frage sie einfach.


    Diese Kampagne bekommt hiermit mein Gütesiegel!




    I have no fucking idea who this guy is!

  • Moin,


    Ich genieße euren Content nun seit über einem Jahr, vorzugsweise eure Podcast Formate. Seit dem letzten Feedback habe ich gespannt auf das neue Patreon Outfit gewartet. Leider, und das meine ich keinesfalls Vorwürflich, gibt es für eure " Hörerschaft " keine wirklichen Reize ein Patreon zu werden, dabei habt ihr bei CastBox alleine 201 Abos und im Schnitt ca 1100- 1500 Zuhörer, bei beliebteren Podcast Apps wird die eben genennte Zahl tendenziell noch höher sein, ich persönlich denke das es da noch ordentlich Potenzial abzugreigfen gibt;) Wenn ich mich als ( sehr gut aussehendes und maximal kluges ;) )Beispiel einmal heranziehen würde, so habe ich mich extra registriert um dieses Anliegen zu posten eben weil mir eurer Projekt und wie ihr euch in dieses einbringt einfach von Anfang an sehr imponiert hat. Ich denke für bei weiteren Podcast Formaten, gebe es eine große Anzahl Zuhören die für euren Content gerne bezahlen, einfach weil ihr, wie im Podcast erwähnt eine verdammt gute Dienstleistung erbringt.
    Ok, genug davon aber da ich schon einmal hier bin vielen Dank für die bisherigen Formaten und die gute und informative Unterhaltung und natürlich wünsche ich euch den voll verdienten Erfolg.


    lg Marco

  • Den Schritt finde ich verständlich und 5$ für Content zu bezahlen ist auch wirklich human.


    Was ich mich aber frage ist, was dagegen spricht den Content nicht mit Verzögerung (ca. ein Monat oder whatever) auf Youtube und damit auch Nicht-Patrons zur Verfügung zu stellen.

  • Ich kann diese Richtung nur begrüßen. Robin und Tom haben es geschafft durch Patreon und diversen Nebeneinnahmen 2 Jahre lang guten Content zu produzieren. Für diesen Content bezahle ich gerne +5€, denn er ist es Wert. Doch viele die den Content ähnlich wertschätzen sich aber nicht animiert fühlen die 5€ vorher auszugeben, da es nuneinmal Gratis war, diese werden nun mehr animiert doch die 5 € auszugeben. Die beiden können nun mal nicht nur von Luft und Liebe leben. Ich hoffe wirklich das ich die Beiden noch weiter verfolgen kann.


    Man sieht jetzt schon bei Hooked und auch bei anderen Kanälen wie etwas Insert Moin die auch ein Premium Podcast eingeführt haben das dies zur Steigerung der einnahmen führt. Ich denke persönlich auch nicht das "auf ein Bier" so erfolgreich wäre ohne das Preismodell.


    Macht weiter so!


    p.s. vielleicht ein ähnliches System einzuführen wie es Auf ein Bier macht, das Menschen die nicht die 5€ im Monat haben ein anderes "Preismodell" auf anfrage bekommen um diese nun nicht auszuschließen.

  • 800€ in zwei Stunden klingt toll, aber ich muss tatsächlich auch sagen, dass ich ein wenig ernüchtert, nein, sogar enttäuscht bin, wie viele sich erst durch einen solchen Schritt "motivieren" lassen, etwas zu spenden.

  • Ich finde den Schritt vollkommen verständlich.
    Für mich ist es tatsächlich etwas schade, weil ich derzeit noch
    nicht bei Patreon pledge und deshalb tatsächlich davon
    betroffen bin, dass ich die exklusiven Videos nun nicht mehr sehen kann.


    Bin halt Student und will monatliche Kosten so gering wie möglich halten,
    aber anderseits sind 5 Dollar ja auch echt nicht viel und euer Content
    ist auf jeden Fall auch diese Unterstützung wert.
    Problematisch sehe ich tatsächlich, dass man sich dadurch vielleicht
    in ein Vakuum begeben könnte. Also Leute, die zb Hooked nicht kennen
    könnten ja eher durch so besondere Videos wie From Software to Souls,
    BestesFeature oder Videotagebücher oderso auf Hooked aufmerksam werden
    als jetzt durch Podcasts zb.... nun, da diese Videos exklusiv werden, bekommen Leute die nicht
    regelmäßig Hooked verfolgen, diese Videos ja gar nicht mehr mit. Also es wird dann halt schwerer
    für neue Zuschauer interessant zu werden.
    Beziehungsweise, man kann die Videos auch schlechter Freunden
    zeigen, weil sie ja nicht überall erreichbar sind... aber ja, grundsätzlich
    verstehe ich euren Schritt. Man darf bei seinem Job durchaus das
    Bedürfnis nach finanzieller Sicherheit haben... also geht euren Weg
    Hooked-Boys :)


    vllt gibt mir das ja auch noch den Ruck, euch bei Patreon zu unterstützen. :)

  • 800€ in zwei Stunden klingt toll, aber ich muss tatsächlich auch sagen, dass ich ein wenig ernüchtert, nein, sogar enttäuscht bin, wie viele sich erst durch einen solchen Schritt "motivieren" lassen, etwas zu spenden.

    So würde ich das nicht sagen, da manche eher über Geschenke oder Links Hooked unterstützen und diese Aussage wäre ihnen gegenüber auch nicht ganz fair.

  • Wie sieht es denn mit der Regelmäßigkeit der Formate aus?
    Ich muss bei meinen Ausgaben etwas Haushalten und wenn ich regelmäßig Geld da lasse, hätte ich auch gerne einen gesicherten Gegenwert.

  • 800€ in zwei Stunden klingt toll, aber ich muss tatsächlich auch sagen, dass ich ein wenig ernüchtert, nein, sogar enttäuscht bin, wie viele sich erst durch einen solchen Schritt "motivieren" lassen, etwas zu spenden.

    So würde ich das nicht sagen, da manche eher über Geschenke oder Links Hooked unterstützen und diese Aussage wäre ihnen gegenüber auch nicht ganz fair.

    Und auch den Leuten gegenüber, die halt gucken müssen, wie sie finanziell über die Runden kommen. Wenn man nicht viel Geld hat darf bzw. muss man sich meiner Meinung nach ein wenig Egoismus zugestehen.

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip