BioWare – Die verlorene Formel

  • Nachdem ich die Story von Mass Effect: Andromeda beendet hatte, habe ich mich gefragt, warum BioWare damals schon bei Dragon Age: Inquisition den Weg der offenen Welten eingeschlagen hat. Und ob die alte BioWare-Formel in Spielen wie Dragon Age: Origins heute noch mithält. Meine Gedanken dazu erfahrt ihr im Video!

    Die Produktion dieser Videos wird uns nur durch eure Unterstützung auf Patreon ermöglicht! Davon abgesehen gibt es auch noch viele weitere Möglichkeiten, uns zu unterstützen.

    Quelle: https://www.hookedmagazin.de/b…are-die-verlorene-formel/

  • Bei aller Freude, bin ich über dieses Video auch ein klein bisschen traurig.


    Was Tom hier zu der Entwicklung von Bioware sagt, entspricht zu verblüffenden 98,9% meiner eigenen Meinung. Allerdings macht es mir dadurch eben auch deutlich, dass ich dieses Thema schon so oft mit Freunden (oder allein im Kopf) gewälzt habe, dass selbst Tom mir keine neuen Sichtweisen aufzeigen konnte. Daher bleibt mir persönlich nur zu loben, dass Videoschnitt und die Auswahl der Szenen (vor allem die aus DAO) mal wieder ausgesprochen gelungen sind.


    Ich habe von Bioware die alten RPGs (Baldurs Gate & Co) geliebt. Ich fand, dass die nächste Generation um KOTOR und Jade Empire sich genau in die richtige Richtung entwickelt, um dann letztlich mit ME 1-3 und DA 1+2 in 5 Spielen zu münden, die den Höhepunkt von Biowares "Charakter getriebene Story-RPGs" darstellen.


    DAI hat mich mit seinem zähen Spielfluss leider so genervt, dass ich es nie beendet habe. Die nach wie vor großartige Ebene von Story und Charakteren, war für mich unter einem derartigen Berg von ödesten 08/15-Quests verschüttet, dass ich nach ca. einem Drittel die Lust verloren habe. MEA habe ich mir nach dieser Erfahrung bis heute noch nicht gekauft.


    Aber zum Glück gibt es ja eine andere Spiele-Reihe, die ebenfalls ganz viele der Erfolgselemente verwendet, die ich an Bioware schätz(t)e und von der kürzlich ein neuer Teil erschienen ist. Bei dem ich eine aufregende und fesselnde Geschichte erlebe, dessen Universum durch Charaktere lebendig wird, die mir - mit ihren mal lustigen, mal tragischen Dramen - emotional ans Herz wachsen. Wo ich zu einem gewissen Grade selbst Einfluss auf die Entwicklung der Geschehnisse habe. Das mir darüber hinaus ein anspruchsvolles und komplexes Kampf- sowie Skillsystem bietet und mit den klassischen Jagd- und Sammel-RPG-Süchten, auf vielfältige Weise eine Karotte vor die Nase hält, der kaum zu widerstehen ist. Ich geh dann mal wieder "Person 5" spielen...

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip