Indie Empfehlungen für vom Mainstream gebeutelte Spieler...

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit fast 600 Mitgliedern vorbei!
  • @StewTM: Von Banished habe ich viele Videos von Gronkh angeschaut, als es damals raus kam. Ist wirklich ein gutes Spiel. Aber auch sehr sehr zeitintensiv. Der Entwickler wird aber bestimmt einiges noch getan haben, vielleicht schaue ich ja mal selbst rein! :D

    Leider nicht! Vom Entwickler kam da nicht mehr viel und ansonsten gibt es ein paar Mods, die mich aber nicht so recht überzeugen konnten. Es geht halt um das perfekte austarieren dessen, was im Spiel ist. Das ist auch spaßig, aber wenn du jetzt schon so viel von dem Spiel gesehen hast, muss man das nicht zwingend nochmal selbst spielen. Was ich dir natürlich damit nicht vermiesen will, falls du es doch möchtest, aber ich würde in dieser Situation dann erstmal anderen Spielen Vorrang geben.




    Und von Oxenfree höre ich zum ersten Mal! Aber der Art-Style ist ja mal richtig schön! Und die Steam Beschreibung liest sich auch sehr interessant! Habe ich mir definitiv mal vorgemerkt! :)



    The Beginner's Guide wurde mir hier auch schon öfters ans Herz gelegt, habe ich mir auch vorgemerkt, aber Firewatch finde ich noch zu teuer. Das hat kürzlich ein Freund von mir gezockt und nach 4 Stunden war er durch. Er hat es mir zwar auch empfohlen, aber mir sind da 20€ etwas zu viel... Da muss man mal auf einen guten Steam oder GOG.com Sale warten! :)

    Kann ich verstehen. Ich liebe diese Art der Spiele und finde es prinzipiell auch überhaupt nicht schlimm, wenn ein Spiel "nur" 4 Stunden lang ist. Ich hab es mittlerweile viel lieber, wenn ein Spiel "fokussiert" ist, also von mir aus kurz, aber dafür eben auch ohne Längen. Aber man muss halt auch sehen, wo man mit dem Geld bleibt. Ich habe bei Firewatch das Spiel mit Soundtrack im Sale für 16€ mitgenommen, das hat sich dann für mich schon gelohnt. Kann ich auch nur empfehlen, der Soundtrack ist Klasse. Genauso bei Oxenfree. Das zocke ich jetzt übrigens grade zum zweiten Mal, und das übertrifft meine Erwartungen noch einmal! Klar, ich hatte auch nicht mehr alles im Kopf, aber ich bin wieder absolut fasziniert.

  • Ich liebe diese Art der Spiele und finde es prinzipiell auch überhaupt nicht schlimm, wenn ein Spiel "nur" 4 Stunden lang ist. Ich hab es mittlerweile viel lieber, wenn ein Spiel "fokussiert" ist, also von mir aus kurz, aber dafür eben auch ohne Längen. Aber man muss halt auch sehen, wo man mit dem Geld bleibt.

    Da stimme ich dir absolut zu! Lieber kürzer und dafür ohne Längen und alles "on point"!


    Wie man an meinem Avatar ja erkennen kann, bin ich großer The Witcher Fan. Aber ich bin einer der Wenigen mit der Meinung, dass The Witcher 2 besser ist, als The Witcher 3. Und zwar aus genau diesem Grund. Dort war einfach alles on point. Dafür ist man dann halt nach 30 Stunden durch. Und der Wiederspielwert ist eigentlich auch nur ein mal gegeben, um den einen Akt zu sehen, den man beim ersten Durchspielen auf Grund von Entscheidungen nicht sehen konnte. Das macht The Witcher 3 dann besser. Darin hab ich über 200 Stunden und bin in der Mitte meines dritten Runs. Aber Teil 2 halte ich dennoch für das bessere und rundere Gesamtpaket. Teil 2 ist einfach immer on point! :D


    Zitat von StewTM

    Vom Entwickler kam da nicht mehr viel und ansonsten gibt es ein paar Mods, die mich aber nicht so recht überzeugen konnten.

    Das ist natürlich schade!

  • Dann werfe ich auch mal meine Hüte noch in den Ring. Hoffe das ich jetzt nichts doppelt nenne, denn viele Klassiker wurden ja schon genannt.


    Uplink/Hacknet: Hackingspiel/Simulation Man muss zwar darüber hinwegkommen, dass UI-Design immer recht schlecht ist, aber sonst machen diese Spiele mir zumindest sehr viel Spaß.

    BattleBlock Theater/ Castle Crashers: Ein paar der besten Jump/Runs die es gibt, mal abgesehen davon das Tom Fulp und Dan Paladin kleine Newgroundslegenden sind, die man kennen sollte.


    Dead Star: Multiplayer-Twin-Stick-Shooter


    Reus: Gott-Simulation light

    War for the Overworld: Ein richtiger Dungeon Keeper Nachfolger


    Risk of Rain: Rogue-light aus 2D-Sicht


    So soll erstmal reichen... Muss Steam nochmal durchkramen um noch ein paar gute zu finden.

  • So dann mal hier all das was meine Steambibliothek snst noch so hergegeben hat:


    Cryptark: Roguelight in dem man alte Raumschiffwracks erkunden und derren Systeme zerstören muss.


    Chicken Invaders 4: Ein modernes Space Invaders mit Coop und witzigen Artstyle


    Downwell: Roguelight, wo man versucht einen Brunnen herunterzuspringen und so lange wie möglich durchzuhalten.


    DEFCON: Das Spiel mag ich eher für die Aussage hinter dem Gameplay. Kurz man spielt Atomkrieg und versucht nur so viele Menschen wie möglich auf gegnerischer Seite umzubringen.


    Dust: an Elyssian Tale : Nettes kleines RPG für zwischendurch


    Half Minute Hero: Ein verdammt cooles Rpg, in dem man immer nur 30Sekunden Zeit hat die Welt zu retten.


    FTL: Sollte jeder kennen


    Monaco: Coop Räubersimulator


    Redout: F-Zero/ Wipeout-artiges Spiel für PC


    Strike Suit Zero: arcadiges 3d Weltraum-Shoot m UP


    Edit: Alles Spiele die ich (durch-) gespielt habe und empfhelen kann

  • Auch wenn Venari mittlerweile ja seine Indietitel gefunden hat um den Klauen der AAA-Spiele zu entkommen würde ich den Thread gerne aufrechterhalten. Da es ja bei Steam mittlerweile doch eher schwer ist gute Indie-Spiele zu finden würde ich hier auch weiterhin all die Indiespiele posten, die ich gespielt habe und empfehlen kann.
    Ich würde auch weiterhin die Beschreibung wie bei meinen alten Posts doch eher kurz halten, denn im Zeitalter von Youtube/ dem Internet kann man sich ja schnell informieren über die angesprochenen Spiele oder auch mich fragen (keine Angst beiße nicht).


    Nun ohne weitere Umschweife gehts es dann mal weiter:

    Furi:
    Ein Bossrushgame mit unglaublich gutem Soundtrack




    Planetbase: typisches Survivalstrategiespiel ala Banished auf verschiedenen Planeten

    Orwell: ...schwer zu beschreiben. Die Thematik des Spieles sollte jeden von vorn herein klar sein(wenn nicht lies George Orwell du Kulturbanause). Das gameplay ist zwar sehr simpel, aber dafür ist die Geschichte umso besser. (dieses Spiel hat eine kostenlose Demo, wenn ihr unentschlossen seid)

  • Dann kommt hier mal der belebende Defi-Schock. Da der Thread ja auch gerade wieder aktuell ist (Sale) werde ich mal ein paar neue Indie-Empfehlungen reinhauen:


    Peace, Death!: Ein recht simples Spiel, was sich sehr ähnlich zu Papers, Please spielt. Dein Job ist es Leute nach dem Tod Leute der Hölle, dem Himmel oder dem Fegefeuer zuzuweisen. Gewürzt mit einen ungewöhnlich guten Soundtrack und im Moment für ganz wenig Geld zu haben.


    Hollow Knight: Hier auch nochmal zu empfehlen, auch wenn Robin es schon gut vorgestellt hat. Ein Metroidvania im Insektenstil (also wer da irgendwelche Phobien hat erst Video vom Stream gucken)


    Darkest Dungeon: (kam noch gar nicht? bin enttäuscht) realistischerer Dungeoncrawler. Erhielt vor kurzem auch noch ein DLC mit neuen Inhalten, also vielleicht auch was für Leute die es schon gspielt haben.


    Mehr kommt wenn ich den Rest von der Einkaufsliste gespielt habe.