Nintendo Switch

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Ich fände es aber auch sehr schön wenn sich Nintendo nochmal was für den kostenpflichtigen Online Service einfallen lassen könnte und auch Spiele hinzufügt die man behalten darf, wie bei PS+.

    Oder einen zusätzlichen Service mit dem man die Spiele quasi leiht, wie bei EA-/Origin-Access oder dem jetzt neu eingeführten Xbox Game Pass.

  • Natürlich, die von dir angesprochenen Punkte sind sicherlich nicht falsch, jedoch sehe ich als Verbraucher die Situation schon so, dass der Einstieg in die Switch-Landschaft sich durchaus als kostspielig herausstellen kann. Und gerade weil die PS4 schon ein paar Jahre auf dem Buckel und eine große Bibliothek an Spielen vorweisen kann, hätte ich von Nintendo eine angepasste Preispolitik erwartet. Sonst bleibt man eben bei seiner PS4 oder Xbox One.


    Wenn man dann noch überwiegend Amazon-Preise hernimmt, sind die selben Spiele auf PS4 / Xbox One etwas günstiger. Siehe LEGO City Undercover. Und die ganzen "exklusiven Inhalte" sind doch eine Augenwischerei. 40€ für Ultra Street Fighter II ist einfach harter Tobak und auch Rayman darf nicht mehr als 30€ kosten. Die Situation bei RiME interessiert mich als Verbraucher auch nicht die Bohne. Soundtrack brauche ich nicht und wenn ich das im Retail kaufen will, warte ich nicht nur wesentlich länger, sondern zahle auch noch mehr. Vor allem, da die PS4/One-Versionen zum Zeitpunkt, an dem die Switch-Version erscheint, eh nochmals günstiger sein werden. Das mit den Cartridges habe ich ebenfalls mitbekommen, aber come on - sind die Teile mit Blattgold ummantelt? 5€ Aufpreis akzeptiere ich da noch, aber 15€ (Soundtrack o.ä. hin oder her) sind dann doch zu viel des Guten. Zumal ich auch nicht sicher bin, wie viel mehr die Cartridges in der Produktion tatsächlich kosten. Kann sein, dass es sich sogar um noch kleinere Beträge handelt.


    Ich sehe die Lage womöglich etwas verklärt - das gebe ich zu, aber für mich scheint es so, als fährt man auf der Switch stets die teuerste Route. Sollte Nintendo am Ende für z.B. Skyrim (falls es denn kommt) auch den Vollpreis verlangen, ist die Sache nur noch lächerlich. :-/

  • Ich sehe die Lage womöglich etwas verklärt - das gebe ich zu, aber für mich scheint es so, als fährt man auf der Switch stets die teuerste Route. Sollte Nintendo am Ende für z.B. Skyrim (falls es denn kommt) auch den Vollpreis verlangen, ist die Sache nur noch lächerlich. :-/

    Die Switch, die btw gerade mal 3 Monate auf dem Markt ist und noch kein einziges Weihnachtsgeschäft hinter sich hat, peilt derzeit natürlich erst mal kaufstarke Kundenschichten an. Das hat auch den Vorteil, dass Publisher zwar derzeit auf der Switch noch keinen Kundenstamm wie auf dem 3DS oder PS4 vorfinden, aber das zumindest etwas mit höheren Gewinnmargen kompensieren können, sprich trotzdem einen gewissen Anreiz haben schon jetzt Geld zu investieren um Spiele auf die Switch zu bringen.


    Wem das zu teuer ist, der Wartet einfach. Je nach dem wie sich die Verkaufszahlen entwickeln, werden sich die Preise für die Switch und alles drum herum auch anpassen.

  • Natürlich, die von dir angesprochenen Punkte sind sicherlich nicht falsch, jedoch sehe ich als Verbraucher die Situation schon so, dass der Einstieg in die Switch-Landschaft sich durchaus als kostspielig herausstellen kann. Und gerade weil die PS4 schon ein paar Jahre auf dem Buckel und eine große Bibliothek an Spielen vorweisen kann, hätte ich von Nintendo eine angepasste Preispolitik erwartet. Sonst bleibt man eben bei seiner PS4 oder Xbox One.

    Die Xbox One kostete beim Launch 500€ und bei PS4 und Xbox One werden gerne mal 70€ für neue triple A Title verlangt. Ich finde es schon etwas unfair 4 Jahre alte Hardware und die ganzen Spiele die sich über die Jahre angesammelt haben mit dem Launch der Switch zu vergleichen. Außerdem verkauft sich die Switch wie geschnitten Brot, ich glaube nicht das Nintendo sich das Sorgen machen muss. Der Einstieg in eine neue Konsolengeneration ist immer teurer, da ist auch die Switch keine Ausnahme, immerhin war sie bei Launch die günstigste Konsole (auch wenn sie 30€ mehr gekostet hat als sie hätte sollen).
    Natürlich bekommt man heute wenn man sich eine PS4 oder Xbox One kauft das bessere Produkt als damals vor 4 Jahren, so sollte es auch sein. Die Switch ist halt noch nagel neu, gib ihr etwas Zeit wenn sie noch zu teuer für dich ist (ich persönlich würde mir eh nie etwas direkt zum Launch kaufen).



    Wenn man dann noch überwiegend Amazon-Preise hernimmt, sind die selben Spiele auf PS4 / Xbox One etwas günstiger. Siehe LEGO City Undercover. Und die ganzen "exklusiven Inhalte" sind doch eine Augenwischerei. 40€ für Ultra Street Fighter II ist einfach harter Tobak und auch Rayman darf nicht mehr als 30€ kosten.

    Nintendo entscheidet aber nicht darüber ob ein Einzelhändler die Spiele für etwas günstiger auf anderen Plattformen anbieten. Und es liegt auch an dem Publisher ob sie sich den einen oder anderen exclusive Inhalt einfallen lassen und dann mehr für das Spiel verlangen. Gerade bei Rayman halte ich es für unwahrscheinlich das sie es für 30€ verkaufen werden. Die digitale Version bei PS4 und Xbox One kosten bereits 30€, wenn die jetzt noch mal Entwickler daran setzen mehr Inhalt für das Spiel zu machen werden sie es sicherlich nicht für den selben Preis verkaufen.


    Ich sehe die Lage womöglich etwas verklärt - das gebe ich zu, aber für mich scheint es so, als fährt man auf der Switch stets die teuerste Route. Sollte Nintendo am Ende für z.B. Skyrim (falls es denn kommt) auch den Vollpreis verlangen, ist die Sache nur noch lächerlich. :-/

    Am Ende hast du natürlich recht. Für den Kunden ist es egal warum Persona 5 70€ und Street Fighter II 40€ kosten, am Ende bleibt es halt ein fragwürdig hoher Preis für das Produkt. Wäre sehr schade wenn Bethesda 60€ für Skyrim verlangen würden. Aber auch da müsste man sich bei Bethesda beschweren und nicht bei Nintendo, außer wenn Bethesda deutlich macht das es aus irgendeinem Grund an Nintendo liegt das der Preis so hoch ist.


    Ich finde es schon scheiße das es manche PS4 und Xbox One Spiele für 70€ statt der üblichen 60€ verkauft werden, wäre genauso scheiße wenn manche multiplatform Titel auf der Switch plötzlich 10€ mehr kosten würden. Insbesondere wenn wir nie eine offizielle Erklärung von den Publishern dafür bekommen.



    Ich fände es aber auch sehr schön wenn sich Nintendo nochmal was für den kostenpflichtigen Online Service einfallen lassen könnte und auch Spiele hinzufügt die man behalten darf, wie bei PS+.

    Oder einen zusätzlichen Service mit dem man die Spiele quasi leiht, wie bei EA-/Origin-Access oder dem jetzt neu eingeführten Xbox Game Pass.

    Solange sie die dumme Idee verwerfen das man die Spiele nur für einen Monat behalten darf, auch wenn man weiterhin für den Online Service bezahlt, wäre ich schon zufrieden, falls der Preis so niedrig bleibt wie vermutet. Wenn sie dann auch noch mehr gute Spiele dazupacken und nicht nur alte NES und SNES Spiele, so wie es halt auch bei PS4 und Xbox One der Fall ist, umso besser. Dann kann auch ruhig der Preis dementsprechend hoch sein.

  • Natürlich, die von dir angesprochenen Punkte sind sicherlich nicht falsch, jedoch sehe ich als Verbraucher die Situation schon so, dass der Einstieg in die Switch-Landschaft sich durchaus als kostspielig herausstellen kann. Und gerade weil die PS4 schon ein paar Jahre auf dem Buckel und eine große Bibliothek an Spielen vorweisen kann, hätte ich von Nintendo eine angepasste Preispolitik erwartet. Sonst bleibt man eben bei seiner PS4 oder Xbox One.

    Die Xbox One kostete beim Launch 500€ und bei PS4 und Xbox One werden gerne mal 70€ für neue triple A Title verlangt. Ich finde es schon etwas unfair 4 Jahre alte Hardware und die ganzen Spiele die sich über die Jahre angesammelt haben mit dem Launch der Switch zu vergleichen.

    So ein Vergleich ist unfair, dennoch wird sich kein Verbraucher denken: "zum Launch war das Xbox/PS Zeug aber schon ziemlich teuer, ich glaube ich nehme lieber deutlich mehr Geld in die Hand, weil Nintendo so unfair behandelt wird". Die unfairness ist den Leuten egal, wenn sie jetzt mehr (bzw. was ähnliches) für weniger Geld bekommen.
    Und die hohen Verkaufszahlen sind dann wohl ein guter Indikator dafür, dass Nintendo auf jeden Fall was richtig macht.


    Wenn man dann noch überwiegend Amazon-Preise hernimmt, sind die selben Spiele auf PS4 / Xbox One etwas günstiger. Siehe LEGO City Undercover. Und die ganzen "exklusiven Inhalte" sind doch eine Augenwischerei. 40€ für Ultra Street Fighter II ist einfach harter Tobak und auch Rayman darf nicht mehr als 30€ kosten.

    Nintendo entscheidet aber nicht darüber ob ein Einzelhändler die Spiele für etwas günstiger auf anderen Plattformen anbieten. Und es liegt auch an dem Publisher ob sie sich den einen oder anderen exclusive Inhalt einfallen lassen und dann mehr für das Spiel verlangen.

    Exklusive Inhalte kommen aber auch oft durch Deals mit den Konsolenherstellern zustande.

  • Ja, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, wobei ich die Argumentation von @Yuki Nagato durchaus nachvollziehen kann. Ich habe schließlich auch dazu geschrieben, dass meine Grundhaltung gegenüber der Thematik voreingenommen bzw. etwas verklärt sein kann. Grundsätzlich stimmt es natürlich, dass man nach ein paar Monaten mit Preisdiskussionen vorsichtig umgehen sollte. Aber ich wollte einfach mal einen kleinen Preise-Rant in die Runde werfen. :D

  • Die Xbox One kostete beim Launch 500€ und bei PS4 und Xbox One werden gerne mal 70€ für neue triple A Title verlangt. Ich finde es schon etwas unfair 4 Jahre alte Hardware und die ganzen Spiele die sich über die Jahre angesammelt haben mit dem Launch der Switch zu vergleichen.

    So ein Vergleich ist unfair, dennoch wird sich kein Verbraucher denken: "zum Launch war das Xbox/PS Zeug aber schon ziemlich teuer, ich glaube ich nehme lieber deutlich mehr Geld in die Hand, weil Nintendo so unfair behandelt wird". Die unfairness ist den Leuten egal, wenn sie jetzt mehr (bzw. was ähnliches) für weniger Geld bekommen.Und die hohen Verkaufszahlen sind dann wohl ein guter Indikator dafür, dass Nintendo auf jeden Fall was richtig macht.

    Am Ende hast du natürlich recht. Für den Kunden ist es egal warum Persona 5 70€ und Street Fighter II 40€ kosten, am Ende bleibt es halt ein fragwürdig hoher Preis für das Produkt.

    Ich habe ja auch nie behauptet, dass der Kunde sich dafür interessiert warum das Produkt teurer ist. Ich wollte nur zeigen, dass es oft gute Gründe gibt warum es so ist wie es ist und das es den ein oder anderen Vergleich gibt der etwas unfair/unangebracht ist.


    Am Ende will jeder einfach möglichst viel Unterhaltung für wenig Geld und um so länger man wartet um so einfacher ist es das zu erreichten. Wie so oft bei toller neuer Unterhaltungselektronik kann die early adopter tax schon relativ hoch sein. Aber das ist weder neu für Nintendo, noch irgendeinen anderen Konsolenhersteller.


    Ich habe eh nicht das Geld mir eine Konsole auch nur ansatzweise zum Launch zu kaufen, sei es eine 500€ Xbox One oder eine 330€ Switch. Ich werde mich entspannt zurücklehnen, mich auf dem laufenden halten und nächsten Jahr zu Weihnachten das Beste an Spielen was die Switch in ihren ersten 2 Jahren zu bieten hatte günstig und gebraucht nachholen ^^

  • Ja, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, wobei ich die Argumentation von @Yuki Nagato durchaus nachvollziehen kann. Ich habe schließlich auch dazu geschrieben, dass meine Grundhaltung gegenüber der Thematik voreingenommen bzw. etwas verklärt sein kann. Grundsätzlich stimmt es natürlich, dass man nach ein paar Monaten mit Preisdiskussionen vorsichtig umgehen sollte. Aber ich wollte einfach mal einen kleinen Preise-Rant in die Runde werfen. :D

    Dein Punkt ist ja auch richtig, wenn man nicht eh begeisterter Nintendo Fan ist, oder zumindest das Hybrid-Konzept besonders zu schätzen weiß, gibt es erst mal keinen Grund bei der Preislage zukaufen.

  • Solange sie die dumme Idee verwerfen das man die Spiele nur für einen Monat behalten darf, auch wenn man weiterhin für den Online Service bezahlt, wäre ich schon zufrieden, falls der Preis so niedrig bleibt wie vermutet. Wenn sie dann auch noch mehr gute Spiele dazupacken und nicht nur alte NES und SNES Spiele, so wie es halt auch bei PS4 und Xbox One der Fall ist, umso besser. Dann kann auch ruhig der Preis dementsprechend hoch sein.

    Das war bei mir sowieso immer das Totschlag-Argument, dass Nintendo jetzt auch mit monatlichen Betrag zum Online-spielen um die Ecke kommt. Von daher war es für mich von vorne rein klar, dass ich mindestens bis Herbst warte, um genau zu sehen, was da geboten wird.


    Generell bin ich einer solchen Idee nicht abgeneigt, denn ja Server kosten Geld und wenn Nintendo sagt hier 5€ pro Jahr und wir stellen ordentliche Online server zum spielen wäre das für mich ok. Natürlich vorrausgesetzt diese Server funktionieren gut und werden für ältere Spiele nicht eingestellt, denn ich zahle ja dafür, dass ich online spielen kann, also möchte ich das auch später noch können.


    Und da mal eine Frage an alle, die mit Konsolen da Erfahrung haben: Wer stellt eigentlich die Server bei Xbox/Playstation auf dennen man online spielt? Ich habe da nichts genaues gefunden. Da sich aber zum beispiel Playstation-Spieler in einem EA-Forum über die schlechten Server aufgeregt haben, hieße das ja das die Server von EA gestellt werden...? Und dann muss ich ernsthaft fragen wofür zahle ich dann den Mist?


  • Wäre echt schade wenn Nintendo nicht in der Lage ist dieses Problem möglichst schnell zu lösen. Mir ist schon klar, dass der Smartphone und Tablet Markt stark umkämpft ist, aber ich hoffe sie sind in der Lage die Situation bis zur Weihnachtszeit zu verbessern, damit Nintendo Fans eine schöne Bescherung haben können.



    Und da mal eine Frage an alle, die mit Konsolen da Erfahrung haben: Wer stellt eigentlich die Server bei Xbox/Playstation auf dennen man online spielt? Ich habe da nichts genaues gefunden. Da sich aber zum beispiel Playstation-Spieler in einem EA-Forum über die schlechten Server aufgeregt haben, hieße das ja das die Server von EA gestellt werden...? Und dann muss ich ernsthaft fragen wofür zahle ich dann den Mist?

    Das würde mich auch sehr interessieren. Ich habe immer gedacht das Sony und Microsoft Cloud Saves und (Voice-)Chat zur verfügung stellen aber Server für Spiele von z.B. EA und Ubisoft von den Publishern verwaltet werden.

  • Nintendo has told suppliers and assemblers it hopes to make nearly 20 million units of the Switch device in the year ending March 2018, people involved in the discussions said. Though the company’s official sales target for the year is 10 million, strong demand suggests it can sell many more—if it can make them.

    Als die Switch noch NX hieß und keiner wusste an was Nintendo arbeitet, gab es das Gerücht 20 Millionen NX in einem Jahr ausliefern zu wollen. Die meisten hielten das damals für völlig übertrieben. ^^

  • Details zur Switch-Version von FIFA 18:


    • Man spricht von einer "custom-built engine" für die Switch. Ergo: kein Frostbite, aber auch nicht die alte PS3/360-Engine.
    • Grafisch angeblich trotzdem deutlich hinter der PS4/Xbox One-Version. (vor allem Zuschauer, Gras, Lighting, Spieler-Animationen, usw.) Bemängelt wird vor allem die räumliche Darstellung und die Feld-Atmosphäre.
    • Journey-Modus nicht für die Switch, da kein Frostbite-Support.
    • Ultimate Team wird aber mit dabei sein.
    • Man peilt 1080p im Dock an. 60FPS sind sicher.
    • Es wird ein paar Neuerungen aus FIFA 18 für PS4/One auch auf der Switch geben, jedoch vergleicht man die Switch-Version eher mit einer abgespeckten Version von FIFA 17.


    Quelle:
    http://www.eurogamer.net/artic…e-best-portable-fifa-ever


    Switch-Version auf Amazon für 60€ vorbestellbar.

  • Stimmt. Spannend dabei ist jedoch, ob EA langfristig daran interessiert ist, die Frostbite-Engine kompatibel mit der Switch zu machen oder nicht. Sofern es überhaupt geht, versteht sich. Wenn man bedenkt, dass inzwischen so gut wie alles was EA produziert auf Frostbite setzt, dann geht es hier um den grundsätzlichen Support seitens EA für die Switch.

  • Stimmt. Spannend dabei ist jedoch, ob EA langfristig daran interessiert ist, die Frostbite-Engine kompatibel mit der Switch zu machen oder nicht. Sofern es überhaupt geht, versteht sich. Wenn man bedenkt, dass inzwischen so gut wie alles was EA produziert auf Frostbite setzt, dann geht es hier um den grundsätzlichen Support seitens EA für die Switch.

    Ich sehe das als Testballon, von dem dann alles weitere Abhängig gemacht wird. Die Version jetzt wirkt auf mich zumindest ernsthafter als die damals für Wii U, die glaube ich sogar nur ein Port von einem damals schon 1 Jahr alten Fifa war.

  • Stimmt. Spannend dabei ist jedoch, ob EA langfristig daran interessiert ist, die Frostbite-Engine kompatibel mit der Switch zu machen oder nicht. Sofern es überhaupt geht, versteht sich. Wenn man bedenkt, dass inzwischen so gut wie alles was EA produziert auf Frostbite setzt, dann geht es hier um den grundsätzlichen Support seitens EA für die Switch.

    Ich sehe das als Testballon, von dem dann alles weitere Abhängig gemacht wird. Die Version jetzt wirkt auf mich zumindest ernsthafter als die damals für Wii U, die glaube ich sogar nur ein Port von einem damals schon 1 Jahr alten Fifa war.

    Und nicht zu vergessen ohne Ultimate Team geported wurde.


    Da es ja nur noch lediglich 2Stunden bis zum Switch Spotlight ist, möchte ich bisher schonmal eine kurze Einschätzung zur E3 und Nintendo abgeben.
    Bisher nämlich ist die ganze Nintendo Switch Situation sehr ernüchternd.
    Als größeres Multiplatt-Spiel wurde nämlich (neben Just Dance 18) lediglich Ubisofts Toys to Life Game Starlink - Battle for Atlas angekündigt.
    Dazu gabs eine böse Sony-Capcom Breitseite mit Monster Hunter Worlds auf allen Plattformen, nur nicht auf der Switch.
    Es soll zwar eine auf den Westen ausgerichtete Spinnoff werden und die Hauptserie Nintendo-Exklusiv bleiben (aber Gerüchte), dennoch ist das schon ein herber Schlag.
    Ansonsten gab es von den großen Publishern wenig, was hoffen lässt, dass die Switch 2018 (außer die üblichen Nintendo Games) große Spiele bekommt.
    Klar haben Bethesda (Skyrim), EA (Fifa), Take2 (NBA2K) und Ubisoft (Rayman, Steep) ihre (überaus validen) Testobjekte auf der Konsole, Capcom bringt immerhin Monster Hunter XX HD, dennoch fehlen Titel, die von den klassischen Gameplay getriebenen Hintergünden abweichen.
    Activision-Blizzard hat außer den Skylanders bisher so gar nichts in der Hand und die waren lange Zeit truer Nintendo Supporter.
    Lediglich Square-Enix scheint die Switch bereits jetzt groß zu unterstützen und natürlich mit abstrichen Ubisoft. Die haben immerhin zusätzlich zu den bereits genannten MarioxRabbids und angeblich die Zeitexklusivität für Beyond Good and Evil (wieder: Gerüchte).
    Insgesamt ist es dennoch ein Tropfen auf dem heißen Stein, wenn man mal so sieht, was Multiplatform für ein Feuerwerk an großartigen Spielen angekündigt ist.


    Es bleibt abzuwarten, wie sich die Switch im Markt positionieren wird.Nimmt man die E3 bisher als Indikator, dann wird sie von den Publishern eher als Konsole betrachtet, deren Spiele besondere Anforderungen bedürfen und auf der eben nicht die typischen TrippleA Titel erfolgsversprechend erscheinen.


    Nintendo hat eine große Aufgabe heute Abend und es bleibt spannend, wie sie es schaffen dieses Dilemma zu durchbrechen oder ob sie tatsächlich (fast) komplett weggehen von z.B. Story-Driven Games oder Shootern.
    Aktuell bleibt die Switch vorerst ein interessantes Projekt, deren Weg noch nicht engültig definiert zu sein scheint.
    Eine kleine Hoffnung für die Nintendo Events heute sind für mich, dass von Square bisher kaum etwas zu sehen war. Vielleicht wird hier bei Nintendo noch ne Überraschung kommen.

  • Nimmt man die E3 bisher als Indikator, dann wird sie von den Publishern eher als Konsole betrachtet, deren Spiele besondere Anforderungen bedürfen und auf der eben nicht die typischen TrippleA Titel erfolgsversprechend erscheinen.

    Überrascht dich das denn wirklich? Die Hardware ist so unterschiedlich im Vergleich zur PS4 und Xbox One das man dort bestimmt mehr Arbeit rein investieren muss für einen Port. Die Switch ist erst ein paar Monate alt, die werden sicherlich erst mal abwarten wollen wie gut sie sich verkauft, um dann zu entscheiden ob sich die Investition lohnt. Es hängt halt alles davon ab ob die Switch eher so erfolgreich ist wie die Wii oder floppt wie die Wii U. So oder so waren die Nintendo Konsolen eh nie der Ort wo du deine Multiplattform Games spielen wolltest, selbst wenn sie einen Port bekommen haben.

  • Nimmt man die E3 bisher als Indikator, dann wird sie von den Publishern eher als Konsole betrachtet, deren Spiele besondere Anforderungen bedürfen und auf der eben nicht die typischen TrippleA Titel erfolgsversprechend erscheinen.

    Überrascht dich das denn wirklich? Die Hardware ist so unterschiedlich im Vergleich zur PS4 und Xbox One das man dort bestimmt mehr Arbeit rein investieren muss für einen Port. Die Switch ist erst ein paar Monate alt, die werden sicherlich erst mal abwarten wollen wie gut sie sich verkauft, um dann zu entscheiden ob sich die Investition lohnt. Es hängt halt alles davon ab ob die Switch eher so erfolgreich ist wie die Wii oder floppt wie die Wii U. So oder so waren die Nintendo Konsolen eh nie der Ort wo du deine Multiplattform Games spielen wolltest, selbst wenn sie einen Port bekommen haben.

    Nope, überrascht bin ich natürlich nicht. Dennoch habe ich mit 1-2 weiteren größeren oder Mid-Class DoubleAA Titeln gerechnet oder der ein oder anderen Portierung eines Spiels der letzten 1-3 Jahre. Wobei, mal sehen was da die nächsten 3 Tage so kommt (und heute). War ja bisher ein bewusstes Zwischenrésumé bevor Nintendo überhaupt ins Rennen startet.