GC2016 - Erfahrungberichte

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Da es offensichtlich noch keinen Thread für einen allgemeinen Erfahrungsaustausch für die diesjährige Gamescom gibt, erstelle ich kurzer Hand einfach einen.


    Wie ich kürzlich feststellen musste, ist dies mein fünfter Gamescom Besuch in Folge und mein zweiter als Fachbesucher. Kurz Vorweg: Fachbesucher erhalten die Möglichkeit bereits Mittwochs die Messe zu betreten, haben an allen anderen Tagen die Möglichkeit bereits um 9 Uhr, statt um 10 Uhr rein zu gehen und haben Zugang zur Business Area. Und hier sei wie immer gesagt, dass die Business Area für alle Leute, die nicht aus der Industrie kommen, tot langweilig ist. Der einzige wirklich nennenswerte Vorteil ist die Ruhe dort, weil logischer Weise weniger Leute da sind.


    Allgemein zur Organisation


    Insgesamt bin ich dieses Jahr - bis jetzt, also nach meinem zweiten Messetag - mit der Organisation zufrieden. Als Fachbesucher haben wir allerdings den Vorteil an der Warteschlange vor dem Eingang vorbei zu gehen. Daher kann ich zu selbiger nicht viel sagen.


    Hervorhebenswert ist, dass die Veranstalter dieses Jahr Trinkwasserspender aufgestellt haben. Geht also in Richtung Finetuning. Neu hinzugekommen sind die Taschenkontrollen am Eingang. Am Mittwoch war dies noch ziemlich chaotisch, da nicht ausgeschildert war, wo man eigentlich hin sollte - oder viel mehr, wer wohin sollte (also Fachbesucher, Presse und Aussteller.) Die Kontrolle beschränkt sich aber wirklich nur auf ein mal kurz aufmachen und reinschauen. Für mehr bleibt keine Zeit.


    Es gibt noch ein paar kleinere Sachen, die mich als Fachbesucher stören, aber da die hier nicht relevant sind, lasse ich die mal außen vor.


    Games

    Kommen wir zum kritischen Teil der Gamescom: Die Spiele. Die sind dieses Jahr ehrlich gesagt eher Durchschnitt. Es gibt mMn. keinen wirklichen Blockbuster, den man gesehen haben muss. Das sieht man u.A. auch an den großen Ständen der großen Publisher. EA stellt z.B. Battlefield 1 und Titan Fall 2 in den Vordergrund ... Ich glaube, da wissen bereits die Meisten, was sie erwartet.


    Ein großes Thema der Messe ist - wie ab zu sehen - VR. Alle bekannten Hersteller sind vertreten und ich habe das Glück gehabt bis jetzt HTC Vive und die neue Oculus Rift mit den eigenen Controllern zu testen. Als Skeptiker der Technologie muss ich sagen, dass ich zwar nicht vom Hocker gehauen wurde, aber zumindest um eine große Erfahrung reicher bin. Dass VR allerdings wirklich das "next big thing" der Branche wird, halte ich für unwahrscheinlich. Zumindest in der Form wie HTC und Oculus sie mit ihren eigenen Controllern vermarktet. Für die Sonybrille habe ich am Freitag noch einen Termin. Ggf. kommen da also noch Erkenntnisse dazu.


    Viele unterschätzen Indiespiele immer noch. Sie füllen mittlerweile mehr als eine Halle und sind bei den großen Publishern wie Sony, Nintendo und Microsoft mit auf ihren Ständen vertreten. Die Qualität der Indiespiele steht den großen Titeln fast in nicht mehr nach. Wobei natürlich zu beachten ist, dass man im Indiebereich keine Open World á la Assassins Creed finden wird - was einfach daran liegt, dass die Indieentwickler ihre Grenzen kennen und ihre Spiele auf das Fokussieren, was sie sein sollen. In diesem Sinne kann ich euch einen Abstecher in die Indie Arena nur empfehlen. Allerdings: Nieten gibt es da natürlich auch. Auf Dauer muss ich mir vermutlich sogar eingestehen, dass ich mittlerweile gar kein Tripple A Spieler mehr bin, sondern eben Indiegamer. Hier sind die neueren Ideen. Außerdem kann man sogar meistens mit den Entwicklern direkt reden.


    Um konkret auf die "großen Titel" zu Sprechen zu kommen. Derzeit gespielt habe ich nur:


    Civilization VI


    Ich beschreibe das Spiel aus Sicht eines Civilization V Spielers. Firaxis hat hier einige Änderungen vorgenommen. Zum einen ein neuer Grafikstil, zum anderen ein überarbeitetes Diplomatiesystem und verbesserte Barbaren (die haben mich in der Anspielsession tatsächlich fast ausgelöscht). Geändert wurde zudem das Politiksystem. Statt wie in Civ V Kultur zu sammeln und dieses dann bei Erreichen eines bestimmten Werts auszugeben, wählt man wie bei Produktionen und Forschung einen Pfad aus, der erforscht werden soll. Wurde dann genug Kultur gesammelt erhält man (aktuell zwei) Traits. Diese Traits sind in drei Kategorien aufgeteilt, die dann bestimmte Bereiche des Spiels verbessern. In der Anspielsession konnte man pro Kategorie einen Trait der passenden Kategorie aktivieren und bei jeder neuen Kultur die bereits freigeschalteten Traits verteilen.


    Vom Diplomatiesystem habe ich leider noch nicht viel gesehen, weil die Session dafür nicht ausgereicht hat. Auffällig war jedoch, dass die NPCs nun auch von sich aus auf dich zu kommen und das vorher sehr starre System um scheinbar dynamische Events und Reaktionen erweitert wurde.


    Titanfall 2


    Vorweg: Ich bin kein Shooterspieler - und vor allem nicht auf der Konsole (die Version, die anspielbar ist.) Leider habe ich daher auch Titanfall 1 nicht gespielt. Aus technischer Sicht wurde uns eine "Pre Alpha Tech Demo" vorgesetzt. Dementsprechend sah es grafisch aus, wie ein Spiel von vor 5 Jahren... DIe kurze Session hat mir allerdings Spaß gemacht.


    Dishonored 2


    Sowohl für Dishonored 2 und das gleich vorgestellte Prey gilt: Keine Anspieldemo - Nur eine Präsentation mit Trailern. Ich habe Dishonored 1 sehr gerne gespielt, auch wenn es an vielen Stellen berechtigt kritisiert wird (der stumme Charakter gehört btw. mMn. nicht dazu.) Leider musste ich mich also mit dem Trailer zufrieden geben. Dieser zeigt im Schnelldurchlauf ein Level, stellt dabei aber eig. nur den Artstyle in den Vordergrund (der mir im übrigen wie auch im ersten Teil unfassbar gut gefällt.) Der Trailer wurde jedoch so aufgezeichnet, dass es einen "perfekten lauf" gibt. Also: Kein Tode, nicht mal Schaden, und kein Umsehen im Level. Straight Forward. Was sehr schade ist, denn so bleibt der Eindruck eher gering... Für ein Spiel, das im November erscheint eine schwache Leistung.


    Prey


    Ich kenne das originale Prey nicht. Aber dieses Prey sieht im Trailer unglaublich interessant aus. Ich meine... Ihr könnt als Kaffeetasse spielen. Ansonsten: Setting kennt man. Verlorene Raumstation, Horror Aliens... Es sieht aber so aus, als könnte das Spiel aus Gameplaysicht interessant werden. Man hat offenbar ein großes Sortiment an Tools, also Waffen und Gadgets mit denen man die Level auf individuelle Weise beenden kann. Eben als Kaffeetasse z.B. Prey hatte ich vorher nicht auf dem Schirm, aber ich schaue es mir definitiv weiter an.


    Oculus Rift + Touch


    Die nächste Version der Oculus Rift wurde vorgestellt. Nun nicht mehr mit den bekannten Controllern, sondern eigenen, ähnlich denen der HTC VIve. Allgemein mein erstes mal VR überhaupt. Insofern ohnehin bereits ein Novum. Technischer funktioniert es sehr gut. Als komisches Robotervieh steht man dem Spieler aus der Nachbar Kammer virtuell gegenüber und wirft sich Frisbees zu... Oder viel mehr vorbei, weil der andere soll sie eben nicht fangen. Das ganze ähnelt dann wiederum Pong. Eine Ebene zum Bewegen und diese Bewegung findet durch Neigen bzw. Gewichtsverlagerung statt - und das klappt wirklich gut. Die Frisbees werden mit ausgestrecktem Arm und Trigger zum Greifen gefangen - auch wie bei Vive. Das macht Spaß. Aber ob es massenmarkttauglich ist, bezweifle ich weiter. Dass die Demo in meiner Zeit drei mal Resettet werden musste lag hoffentlich an dem Setup und nicht am Gerät ;) Als Bonus konnte ich dafür länger spielen.


    HTC Vive


    Last but not least: HTC Vive. Hier habe ich die "Space Pirate Trainer" Demo gespielt. Also im Wesentlichen mit der virtuellen Pistole in Wellen Drohnen abknallen. Das Ganze gab es für mich sogar als Video. Es gelten die gleichen Bedenken wie bei der Rift. Auffällig ist aber der etwas schlechtere Sitz der Brille und das Kabel, über das ich fast gestolpert bin.



    to be continued

  • Destiny: Rise of Iron
    Einfach nur eine Runde von dem neuen Multiplayer Modus und dem Gjallarhorn als schwere Waffe.
    Und im Gegensatz zu den vorherigen Jahren, bekommt man dieses Jahr nur ein Poster vom dem Cover Art/dem Iron Gjallarhorn.
    Lohnt sich überhaupt nicht

  • Forza Horizon 3
    Sehr cool und hübsch, adings ist die Grafik auf der Xbox One jetzt nicht so der Knaller (Man kann die Xbox One und PC Version anspielen).

    Steep
    Erstmal möchte ich Ubisoft dafür Loben, dass sie bei Steep versuchen Gruppen zusammen spielen zu lassen, die Controller nach jeder Session geputzt werden, man von Mitarbeitern eine Kurze Einweisung bekommt und es einen funktionierenden Voicechat gibt.
    Ich hatte jetzt keine Gruppe, aber das Spiel hat trotzdem Spaß gemacht. Man kann jederzeit zwischen den vier Sportarten wechseln (Ski, Snowboard, Wingsuit, Paragliding) und kann entweder frei oder vorgegebend Strecken bzw. time Trials "fahren". Das Spiel ist sehr hübsch und die Ladezeiten bei der Schnellreise sind sehr sehr kurz. Ich bin leider nicht dazu gekommen die Coop und Replay features auszuprobieren, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

  • So, nach einer halben Woche, die wohl zu den besten 3 halben Wochen dieses Jahres zählen wird, bin ich wieder zuhause. Ich möchte hier einige wichtige Punkte dieser Zeit reviewen.


    Die Messesituation:
    Wir waren am Freitag auf der Messe, eine Stunde vor Einlass und das war auch ne gute Entscheidung weil wir recht zeitig rein kamen. Insgesamt war Sonntag (letztes Jahr) aber der angenehmere Termin.


    steep:
    Vergebene Chancen und fehlende Features kann man da als große Überschrift sehen. Ich glaube, für 20-30€ wär das ganz okay, aber Vollpreis wär einfach viel zu viel.
    Ich werd meine Probleme mal etwas zusammenfassen.
    Zum einen fand ich den Wingsuit, Gleitschirm und das Snowboard alle nicht so ganz befriedigend. Als ich aber die Skier angeschnallt habe, hatte ich instand Spaß, weil ich (ich würde in gescheiten Wintern Ski fahren) plötzlich Bewegungsabläufe usw. nachvollziehen konnte. Zum Beispiel stellt mal mit dem rechten Stick dann, wenn man diesen nach links oder rechts bewegt, die Ski leicht schräg in ebendiese Richtung. Ich denke, könnte sich mit längerer Spielzeit aber regeln.
    Ein weiteres Problem was ich hatte, war der wenig immersive Sprung auf den Berg. Wenn ich wo hin will, drücke ich B und mache Schnellreise, das fand ich doof. Warum kann man nicht z.B. von nem Helikopter aufgegabelt werden und dann da mit Wingsuit oder Gleitschirm rausspringen um ans Ziel zu kommen? Bestimt nicht für jeden was, könnte man ja aber auch alternativ anbieten.
    Und wenn wir schon bei Gleitschirm sind, warum gibt es kein Speedriding? Aktuell wechsle ich im Flug vom Wingsuit zum Gleitschirm, versuche sanft zu landen, mache dann aber doch zwanzig Purzelbäume bis ich aufstehen darf, nur um dann zu Ski oder Snowboard zu wechseln. Mit Speedriding käme so viel mehr Dynamik da rein.
    Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Grafik. Die meiste Zeit fiel sie mir weder besonders negativ noch positiv auf, als ich aber durch einen Wald brettern wollte, gabs da nur weißen Texturmatsch und das war fatal. Gerade der l/r-Trick der Skier wäre hier perfekt geeignet um Bäume zu umkurven, aber dafür müsste man sie halt sehen.
    Außerdem ist das Spiel sowohl bei mir als auch bei @Joikyo, die neben mir spielte, abgestürzt.


    Mein Fazit:
    Etwas stilisierter, etwas arcadiger und die oben genannten Features und es könnte ein cooles ubi-Indie sein, so eher meh.



    The Surge:
    Verkrampfte Finger wäre hier meine Kurzbeschreibung. Ich habs nur zweimal geschafft, Gegnern Körperteile abzuschlagen, weil ich dafür LB und der rechten Stick gedrückt halten muss (???), das war ultra weird. Außerdem hab ich mich ständig geheilt, weil sie es für eine gute Idee hielten, den Ausweichmove von B auf A zu verlegen. Spoiler: eher nich so.
    Könnte aber trotzdem was werden, vllt. kommt man da mit der Zeit rein, alles andere hat nämlich eigentlich Spaß gemacht.



    Far:
    Kleines Indie-Spiel, in dem ihr von links nach rechts lauft und mit einem Maschinenfahrzeugding fahrt. Oder so. Sieht optisch cool aus und werde ich mir bei Release bestimmt noch mal anschauen.



    ReCore:
    Vor dem Anspielen hatte ich Lust auf ReCore, wusste aber auch noch nicht so richtig, was das wird. Nach dem Anspielen wollte ich eigentlich gar nicht mehr aufhören.
    Wir wurden ca. 4h nach Anfang in das Spiel geworfen, weshalb uns kurz die Mechaniken erklärt wurden. Springen, dashen, die Phase der Waffe wechseln, den Robobuddy ändern.
    Da das Spiel ein Phasensystem, ähnlich wie z.B. Ikaruga oder Fast Racing Neo, hat, sollte man Monster immer mit der Waffe in ihrer Farbe beschießen und am besten auch den gleichfarbigen Robobuddy auf sie hetzen. Ersteres passiert über das D-Pad und ich habe das Gefühl, der XBox-Controller ist nicht für diese Steuerung ausgelegt. Ich musste die rechte Hand dafür nehmen, weil ich im Kampf, der durchaus auch sehr in Richtung Bullethell geht, nicht stehen bleiben wollte und lieber aufgehört habe zu schießen. Das würde auf nem Dualshock-Layout-Controller wesentlich besser funktionieren, dann kann man dafür einfach den linken Zeigefinger nehmen.
    Ansonsten haben wir uns durch einen kurzen Levelabschnitt geballert und haben die Fähigkeiten des Spinnenrobos genutzt um eine Wand hochzukraxeln um dann mit Sprung und Dash über einen Abgrund zu hüpfen. Das alles hat sich supergut angefühlt.
    Ich freu mich schon riesig darauf, irgendwo werd ich mir wohl ne One ausleihen müssen. ^^"



    Sea of Thieves:
    Nicht selbst angespielt, aber beim Warten auf ReCore gesehen. Ich fürchte, das wird ein ähnliches Problem wie No Man's Sky haben, dass einfach niemand so richtig weiß, was man kann, was das Ziel ist usw...



    Community(-Treffen):
    Tolle Leute, tolle Atmosphäre, 120%... Ne, halt, das war was anderes...
    Aber mal im Ernst, es hat letztes Jahr schon Spaß gemacht, die "Leute aus dem Internet" zu treffen, dieses Jahr waren es einfach noch mehr. Steph und Begleitung (Steph), Tsenny, Terri und Änni, Tom und Robin, Kama, KaiWhite und alle anderen, es hat riesigen Spaß gemacht und ich hoffe, alle und mehr im nächsten Jahr wieder zu sehen, vielleicht auch wieder ein paar von denen, die beim letzten Mal dabei waren, aber dieses mal leider nicht konnten. :3



    Ab hier wirds teilweise etwas random und scherzhaft angehaucht, deshalb im Spoiler.



    Ich hoffe, ich habe nichts wichtiges vergessen.

  • Ich werde mal auch meine Eindrücke schildern:


    Die Messe
    Da es meine 1. Gamescom war hab ich natürlich kein Vergleich. Ich war mit Matze und Co. am Freitag da. Nachdem wir durchs Parkleitsystem gefühlt 3x wieder auf die Stadtautobahn geschickt worden sind durften wir 10 € fürs Auto u Tag zahlen. Ein Shuttlebus brachte uns zum Eingang. Da wir um 9 da waren standen wir weit vorne. Beim Einlass ging es gesittet vor immer phasenweise. Die freien Flächen zwischen den Hallen waren für die Essensstände da es gab auch Zelte die Schatten spendeten. Im Hauptgang konnte man sich Trinkwasser nachfüllen. Ich fand die Organisation drumherum gut.


    Die Organisation mancher Aussteller allerdings waren traurig. So hatte ich keine Lust 2h für Surge anzustehen weil sie nur 6 Stationen hatten,wenn ich Spiele wie Hob sehe die ca den selben Platz hatten aber das doppelte an Stationen...


    Steep
    Da kann ich mich im großen und ganzen Matze anschließen.
    Nach der E3 dachte ich whoaa ich wusste nicht das ich sowas jemals wollte weil der Trailer spassig geschnitten war. Das Handling allerdings macht es schwierig einfach länger als ein paar Sekunden dieses Gefühl was der Trailer vermittelte aufkommen zu lassen.
    Zum Stand kann ich nur sagen dass die Gruppensessions mit Headsets Teamchat und Einführung echt gut war.


    Indiebooth
    Da waren ein paar kleine Perlen dabei. Allerdings ist mir nur Typoman im Gedächtnis geblieben. Ein Puzzleplatformer dessen Clou es ist, dass Gegner und Hindernissen aus Wörtern geformt sind. Lösungen sind meist andere Wörter die allerdings falsch geschrieben sind und die man berichtigt. Ich fand die Verschmelzung von Gameplay und Design ganz gut.


    Gwent The Witcher Card Game
    Das war das einzige wo ich mich im vorhinein informierte. Jeder der Witcher 3 gespielt hat kennt das Prinzip. Leider gab es keine Erläuterung für Neulinge. Man wurde zu zweit gegenüber gesetzt wählte ein Deck aus und los gings. Es ist halt Gwent mit mehr taktischer Tiefe. Ich hab meinen Gegner mit meinem Nilfgard Deck zerstört XD. Die bezahlten Cosplay waren TOP. Dandelion(Rittersporn) einfach nur hilarious. Achja und ne nice Anstecknadel gabs. Ich freu mich drauf, da nich hearhstone nach der beta verloren hat.


    Bethesda Präsi
    Nach einer 8,50 Chinapfanne gings mit Turbo in die Präsentation von Bethesda.
    Dishonored 2 und Prey.
    Ja zum ersten ist halt Das einfach mehr vom Bekannten. Der Stil ist halt echt schön was über die veraltete Technik hinwegblicken lässt. Da es bald rauskommt wäre wie Teranas meint schon drin gewesen es mal anzuspielen.
    Prey sah einfach gut aus. Das Gegnerdesign find ich am besten. Nette Gameplayideen allerdings nix was mich vom Hocker haut.


    Titanfall 2
    Ich war beim XBox Stand. Da es ja bei PS4 EA u XB je einen Stand gab ist das vielleicht wichtig. Ich habe in Titanfall bestimmt über 60 h drin deshalb kann ich für mich sagen es ist das selbe im reinen Gameplay. Klar der Grapplinghook und die Titanklassen sind Neuerungen,aber das Spielgefühl war das selbe. Hat mich nicht überwältigt aber auch nicht enttäuscht. Es wurde halt ein wenig an der Grafik gedreht und an den Animationen.


    [/b]For Honor[/b]
    Es gab 2 Schlangen. Eine für Multi- und eine für Singleplayer. Singleplayer war kürzer also hab ich da 45 min gewartet. Es war schon 17 uhr deshalb war es schon weniger. Trotzdem musste ich mit anhören wie Menschen 10 Minuten WAR THUNDER rufen weils TShirts gab. Dann aber drinnen gab es eine Begrüßung von einem Entwickler oder so. Jedenfalls einer der ein angeheizt hat xD. Dann hat man eine Tutorialmission gespielt. Robin hat es im Podcast ganz gut beschrieben.
    Das war auch für mich das spielerische Highlight der Messe und ich möchte einfach mehr von dem Spiel was ein gutes Zeichen ist.


    Hob
    Gegenüber von for Honor war ein kleiner Titel names Hob. Man hatte Auswahl zwischen 2 Level. An sich ist es ein Platformer aus der Isoperspektive. Man hat n Ausweich move ein teleportdash und n schild. Teilweise kommen Gegner. Artstyle ist ganz gut mehr ist es aber auch nicht. Wenns mal im Bundle oder ps+ ist wäre das ein Titel.


    Sonstiges
    Ja die Bühnensachen waren meist nich so mein Ding ausser Blizzard das war einfach nur BAM. Wie die Leute bei den Live matches ausgeflippt sind war krass.
    Die Familyhalle war mal zu Entspannung ganz gut. Und die Cosplayer haben sich auch ganz gut präsentiert. Ich weiß allerdings nicht was diese ganzen free hugs schilder sollen


    Communitytreff


    Wetter war gut. Ich hatte ja Angst das es weird wird. Aber das einzige was weird war war Kamas komisches Trinken. Viele Leute kennengelernt. Wir haben echt ne coole Community. Ich persönlich bin ja nich so krass aktiv im Forum deshalb kannte ich eigentlich nur die Bande mit der ich gekommen bin, und auch da nicht alle.
    Nun hat man mehr eine Bindung auf Grund des Treffen im Reallife.
    Nächtes Jahr gerne wieder.
    Gand auch das Essen gehen einiger Leute danach auch nice.





    Puh man so ein langer Text. Ich kann nicht mehr. Haven out.


    Börb

  • Gand auch das Essen gehen einiger Leute danach auch nice.

    Stimmt, das hab ich bei mir ganz vergessen. :D
    Wir waren wieder bei Früh, wo wir auch im letzten Jahr Essen gegangen waren. Um euch ein Gefühl dafür zu geben, hier eine kleine Unterhaltung beim Bestellen:


    @Steph: Ich hätte gerne ein Pils
    Kellner (trocken): Der Letzte, der Pils bestellt hat, liegt jetzt unter der Erde
    @Steph: Dann halt Kölsch.


    :D

  • Stimmt, das hab ich bei mir ganz vergessen. :D Wir waren wieder bei Früh, wo wir auch im letzten Jahr Essen gegangen waren. Um euch ein Gefühl dafür zu geben, hier eine kleine Unterhaltung beim Bestellen:


    @Steph: Ich hätte gerne ein Pils
    Kellner (trocken): Der Letzte, der Pils bestellt hat, liegt jetzt unter der Erde
    @Steph: Dann halt Kölsch.


    :D


    Köln und ich werden einfach keine Freunde mehr :<

  • Ich werde nicht allzu viel schreiben, da mir die wirklichen Vergleiche fehlen und ich auch aus zeitlichen Gründen längst nicht alles gesehen habe.


    Ich war am Sonntag zum ersten mal auf der Gamescom und haber daher, wie gesagt, keine Vergleiche zu den Vorjahren. Wir waren irgendwann gegen Mittag rum da. Das Prozedere am Eingang ging recht flott. Die Menschenmenge war natürlich enorm, auch wenn ich persönlich es nicht so schlimm fand, bin da nicht so empfindlich. Anstellen wollte ich mich jetzt aber nich irgendwo, dafür war mir dann ehrlich gesagt doch die Zeit zu schade. Die Messe- und Merchandise-Stände anzusehen reichte mir da schon und da hätt ich mir auch alles ewig anschauen können, aber die Zeit war nun mal knapp. :D


    Ich muss sagen ich hatte doch meinen Spaß auf der Gamescom. Ich bin auch relativ unbefangen dorthin gegangen, hab was die Besucherzahlen anging mit schlimmeren gerechnet. Ich glaube wenn man da wie ich nicht unbedingt mit der Erwartung hingeht unbedingt selbst was anspielen zu wollen - auch wenn VR durchaus sehr cool gewesen wäre - und sich einfach nur für die Stimmung und die "imposante" Aufmachung der Stände begeistern kann, wird man da sicher viel Spaß haben. Vor allem weil die Gamescom-Tickets jetzt nicht wirklich teuer sind.


    Nächstes Jahr würd ich sehr sehr gerne wieder hin, aber mit deutlich mehr Zeit. Dann kann ich es mir auch mal überlegen mich dann doch irgendwo anzustellen, oder einfach noch mehr zu "entdecken".

    Stare into death and be still

    The darkness ahead mirrors a past of ruin

    Barely lived

    Every fire exhausted

    Awaiting surrender

    Einmal editiert, zuletzt von mysc ()

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip