Hooked on Topic #2 – Auf ein Bier mit Andre und Jochen

  • Quelle: https://www.hookedmagazin.de/2…ier-mit-andre-und-jochen/

  • "Die beiden ehemaligen Gamestar-Chef-Redakteure beehrten uns mit ihrer engelsgleichen Anwesenheit"
    Andre war doch gar nie Chefredakteur!?

    Andre hat den Videobereich als Chefredakteur geleitet, sofern ich dies richtig in Erinnerung habe :)

    Er war halt nicht "der" Chefredakteur der GameStar, saß aber in der Chefredaktion und war für den Videobereich zuständig.

  • Er war halt nicht "der" Chefredakteur der GameStar, saß aber in der Chefredaktion und war für den Videobereich zuständig.

    Ich selbst empfand seinen Abgang als enormen Qualitätsverlust. Hooked on Topic #2 hat mich jetzt tatsächlich nochmal drauf aufmerksam gemacht, dass André nicht völlig von der "Bildfläche" verschwunden ist.


    Die Einblicke sowohl von Jochen & André, als auch Tom & Robin fand ich hier sehr interessant - gerade was die Ängste bezüglich der Selbstständigkeit angeht. Beim Thema Homeoffice teile ich die Meinung von Tom. Ein "geregelter" Tagesablauf inkl. Trennung zwischen Büro und Wohnraum empfinde ich ebenfalls als angenehmer.


    Und großartig, dass ihr Andrés Unboxing-Videos angesprochen habt, die Videos haben mich tatsächlich schon von CE-Fehlkäufen bewahrt :D

  • Hier übrigens mal der Link zu der Folge mit Jörg Langer von "Auf ein Bier":


    http://www.gamespodcast.de/201…visionaer-ein-rueckblick/


    Ich glaube die Folge wird im Podcast erwähnt? (Schon ne Woche her :-) ) Die Folge handelt halt von der Entwicklung und Entstehung der Gamestar und von Jörg Langer als langjähriger Chef der Gamestar. Sehr interessant, weil sehr tiefe und ehrliche Einblicke in die Vorgänge in der Spielemagazin-Branche.

  • Habe diesen Podcast noch nicht gehört, aber vielleicht verwechselst du das mit der letzten Ratsherren-Folge, da haben Robin und Mats nämlich auch über diesen Podcast geredet, wenn ich das recht in Erinnerung habe.


    Nebenbei, mit dieser Kollaboration: Robin & Tom vs André & Jochen sind meine feuchtesten Träume wahr geworden. :D Ich kann es kaum erwarten diesen Cast zu hören!

  • Ich bin auf Andre Peschke erst sehr spät bei GameStar über YouTube aufmerksam geworden. Habe die GameStar als Internetmagazin aber schon sehr sehr lange verfolgt, wobei ich mich als Konsument eigentlich nie wirklich persönlich für die Redakteure oder sogar den Kommentarbereich interessiert habe.


    Ich werde in den Podcast "Auf ein Bier von Gamespodcast.de" aber auf jeden Fall mal reinhören.


    Ich hätte zwecks Werbepartner mal eine Idee. Die Seite https://bandcamp.com/ bietet ja seit 2008 Musik an. Und insbesondere seit einiger Zeit wird da sehr viel Videospielmusik oder elektronische Bitmusik veröffentlicht. Habt Ihr da schon mal nachgefragt? Das interessante wäre diesbezüglich, dass man sich dort öffentlich mit seiner Community und seinen gekauften Songs verlinken bzw. folgen kann? Falls Ihr und der Rest der Community dafür Interesse hätten?

  • "Titel des Spiels" TEST REVIEW
    Ich finde die Herangehensweise eurer beiden Teams echt toll und bei manchen Punkten habt ihr mir echt aus der Seele gesprochen.
    (Die einzigen deutschen Podcasts die höre seid Ihr und Insertmoin, war lustig mal zwei meiner drei Podcasts gleichzeitig zu hören)
    1. Gerade die Dynamik die eure Teams haben (guter Bulle, böser Bulle) macht besonders Spaß beim hören und, das dass bei euch nicht erzwungen ist. Dazu gehört natürlich auch das Ich mich manchmal ein wenig aufrege, wenn ein Spiel das ich besonders mag durch den Dreck gezogen wird. Hust* Jochen Hust* Robin. Aber da ich mir eure Podcasts ja aufgrund eurer Meinung anhöre muss ich mir das auch gefallen lassen, außerdem habt Ihr ja auch meist gute Argumente. Außerdem was wäre das für eine Diskussion, wenn Ihr jeweils der gleichen Meinung wäret.
    2. Die Unabhängigkeit finde ich ebenfalls wichtig, nicht weil ich Angst habe von euch zu einem Produkt überredet zu werden, sondern eher ,weil es euch die Möglichkeit nehmen würde, so unverblümt die Wahrheit darüber zu sagen was Ihr denkt wie jetzt.
    3. Man merkt das ihr alle dieses Medium lebt und das nicht nur ein Job ist.
    4. Ihr zeigt mir Content dem ich Beachtung schenken sollte und nicht Dinge von denen ich bereits weiß.


    Ps: Macht so weiter, es ist eine Freude euch regelmäßig zu zu hören. Sonst wären meine Autofahrten auch echt langweilig.

  • Mal mehrere Fragen für den nächsten regulären Feedbackpodcast:


    Ich verfolge das "Auf ein Bier" Projekt schon von Anfang an. André bemüht sich seit der ersten Folge um eine größere Hörerschaft. Seit der ersten Folge betont er am Ende JEDER Folge, wie wichtig die iTunes-Bewertungen sind und fordert die Hörer auf, eine 5-Sterne-Wertung zu vergeben.
    Ihr tut dies nicht und in diesem Podcast sagt Robin, dass es für euch nicht so wichtig ist, eure Userschaft zu vergrößern, ihr wollt lieber einen kleinen harten Kern etc.


    Jetzt zu den Fragen: Habt ihr Pläne für die Zukunft, wie ihr eure Einnahmen steigern könnt? Denn mit dem aktuellen Status Quo geht es ja gerade so, aber eine wirkliche Dauerlösung ist das ja nicht, oder? Ich sehe unter anderem folgende Probleme: Die Lebenserhaltungkosten steigen immer mehr (in anderen Berufen gibt es Lohnanpassungen , um das abzufedern). Blödes Thema, aber Altersvorsorge ist wichtig, wie macht ihr das? Wenn ihr mal an Familie denkt, wirds schwierig mit diesem Gehalt.
    Und zu guter Letzt: eure Userschaft wird momentan nicht wirklich größer, oder? Ich vermute der Alterschnitt der User liegt zwischen 20 und 25. Was passiert, wenn diese User älter werden, ihr Studium abschließen, einen Beruf ergreifen und evntl Familie gründen, sprich Compuerspiele an Bedeutung für sie verlieren und sie euch nicht mehr unterstützen. Wie wollt ihr eine Nachfolgegeneration "ranzüchten"?
    Falls ihr euch über so was Gedanken macht, würde ich mich freuen, wenn ihr sie mit uns teilt :-)


    (Ich poste vorsichtshalber noch eine Kopie im Feedbackforum)

  • [...]


    Und zu guter Letzt: eure Userschaft wird momentan nicht wirklich größer, oder? Ich vermute der Alterschnitt der User liegt zwischen 20 und 25. Was passiert, wenn diese User älter werden, ihr Studium abschließen, einen Beruf ergreifen und evntl Familie gründen, sprich Compuerspiele an Bedeutung für sie verlieren und sie euch nicht mehr unterstützen. Wie wollt ihr eine Nachfolgegeneration "ranzüchten"?


    [...]


    Ich möchte hier ergänzend erwähnen, dass trotz meines Alters, dem Beruf und Partnerschaft, Computerspiele nie an Bedeutung für mich verloren haben. Im Gegenteil, ich koste das Medium aufgrund der finanziellen Möglichkeiten nun mehr aus, als noch zu meiner Schulzeit.


    Zusätzlich könnte ich Hooked ohne Berufstätigkeit nie in der Form finanziell unterstützen, wie ich es jetzt tue (Patreon, Twitch etc.). Mit Sicherheit ist das dann nochmal eine andere "Nummer", wenn die Familie durch eigene Kinder wächst, jedoch kenne ich genug Beispiele, die auch mit Kind und Kegel das "Zocken" nicht an den Nagel hängen.


    Für mich schließt es sich nicht zwangsläufig aus ein aktives und "unterstützendes" Mitglied der Community so sein, egal ob man 20, 30 oder älter ist :)

  • Und da bist du sicher nicht der Einzige (ich z.B. auch). Vllt ist es sogar bei einem Großteil der Userschaft so. Aber vllt gibt es auch einen Teil der wegbricht, und wenn nix Neues nachkommt, dann wird die Userbase kleiner.

  • "Die beiden ehemaligen Gamestar-Chef-Redakteure beehrten uns mit ihrer engelsgleichen Anwesenheit"
    Andre war doch gar nie Chefredakteur!?

    André hat den Videobereich als Chefredakteur geleitet, sofern ich dies richtig in Erinnerung habe :)

    Ja ok stimmt natürlich, aber irgendwie zählt das für mich nicht als "Chefredakteur" :D
    Er war halt Chef der Videoabteilung, aber irgendwie macht einem das meiner Meinung nach noch nicht zu einem richtigen Chefredakteur. Sprich er unterstand mit Sicherheit dem richtigen Chefredakteur.

  • Ja ok stimmt natürlich, aber irgendwie zählt das für mich nicht als "Chefredakteur" :D Er war halt Chef der Videoabteilung, aber irgendwie macht einem das meiner Meinung nach noch nicht zu einem richtigen Chefredakteur. Sprich er unterstand mit Sicherheit dem richtigen Chefredakteur.


    Nun ja, wenn die Gamestar ihn selbst so betitelt hat, würde ich das jetzt erstmal nicht als grundlegend falsch ansehen, egal wie man persönlich das Wort Chefredakteur letztendlich auslegt :D


    Es ist aber generell nicht auszuschließen, dass eine Chefredaktion aus mehreren Personen besteht. Aufgrund der vielen Bereiche ist dies eventuell sogar notwendig. Dass ein Magazin nur einen Chefredakteur für den kompletten Inhalt und alle Bereiche angestellt hat, kann ich mir persönlich auch nur schwer vorstellen - je nachdem wie groß das Magazin selbst ist :)


    Und sorry für den Off-Topic hier :O

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip