Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

  • I kill Giants

  • Drachenzähmen leicht gemacht 2


    Weil Drachen cool sind und ich Animationsfilme liebe, habe ich mir neulich erst den ersten Film gegeben und gestern dann den zweiten Teil. Er hat mir sehr gut gefallen. Vor allem sieht er sehr gut aus und ich liebe das Design der Drachen einfach. Die Story war unterhaltsam, wenn auch hier und da mit Schwächen. Vor allem musste ich auch ein bisschen an Monster Hunter denken, beim Schauen des Films xD

    Ich könnte mir zumindest sehr gut einen Animationsfilm im Monster Hunter Universum in der Art vorstellen. Zu dumm, dass die Verantwortlichen daraus einen Live-Action-Quatsch machen wollen xD


    Katakomben


    Ein Horrorfilm von 2014. Der Plot: Eine junge Wissenschaftlerin begibt sich auf die Suche nach dem Stein der Weisen und vermutet sein Aufenthaltsort tief in den Katakomben unter Paris, Zusammen mit zwei Freunden und ein paar "Führern" begibt sie sich also runter in die Katakomben, wo Horrorstuff passiert. Ein etwas anderer Setup für so einen Film xD

    Zumindest hat er mit gut gefallen. Der Anfang ist etwas langatmig, da erst mal jede Menge Indiana-Jones-Stuff passiert, wo Inschriften übersetzt und Rätsel gelöst werden, die dann zum vermeintlichen Aufenthaltsort des Steins der Weisen führt. Zumindest weiß der Film später Spannung aufzubauen. Grade zum Ende hin wird's schon ziemlich gruselig mit sparsamen Einsatz von Jumpscares.


    Insgesamt sehr interessant.

  • Vice

    Ich bin schon lange nicht mehr so gut gelaunt aus dem Kino gegangen. Und dabei fand ich den Film gar nicht mal so super. Aber dafür interessant.

    Vice hat einen genialen Hauptdarsteller, einen faszinierenden Schnitt und Aufbau, den man im Mainstream-Kino nicht so häufig findet. Ich finde den Film auf einer erfrischenden Art und Weise mutig und war von Anfang bis Ende unterhalten, aber...


    unfassbar plakativ. Der Film ballert den Zuschauer voll mit Bildern, Kommentaren und Meta-Ebenen, dass es selbst der Dümmste versteht. Der Erzähler berichtet im zynischen Unterton über das, was der Zuschauer ohnehin schon sieht, und nimmt ihn die unvoreingenommene Meinung quasi vorweg. Ich habe nichts gegen "links-versiffte" Filme, aber wenn ich das Gefühl habe, sie wollen mir ihre Meinung aufdrängen, bin ich genervt. Am schlimmsten ist dabei die post-Abspannszene, die ohne deren Inhalt zu verraten, einfach nur dumm und ein idiotischer Seitenhieb gegenüber Trumpwählern ist. Man wird kaum rechtskonservative Amerikaner zu einem lieberalerem Weltbild überzeugen, wenn man sie beleidigt.

    Hinzukommt das Fehlen der Systemkritik. Der Vorgängerfilm The big Short hat sehr gut die Perversion des kapitalistischen Systems deutlich gemacht, in dem wir leben. In Vice fehlt diese Ebene komplett. Man bekommt beim Zuschauen das Gefühl, dass Cheney, Bush, und Rumpsfeld die schlimmsten Menschen aller Zeiten sind und sogar schuld an Til Schweiger-Filmen haben. Auch wenn all diese Männer schlimme Taten vollbracht haben und dafür unter besseren Umständen sicherlich sofort ins Gefängnis gekommen wären, kann man, finde ich, nicht leugnen, dass es das System ist, welches solchen Menschen überhaupt erst diese Art der Politik ermöglicht.