Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Habe mir jetzt die Tage zum ersten Mal Akira angesehen, allerdings nur auf der nicht mal annähernd Lippensynchronen deutschen Ausgabe.
    Und trotzdem war ich hell auf begeistert, auch wenn der Zeichenstil gerade in anbetracht der Charaktere und Gesichter, doch gelegentlich etwas gewöhnungsbedürftig war.
    Aber alles was in diesem Film geschieht vor allem zum Ende hin war schlicht und weg großartig, den sollte man mal gesehen haben, meines Empfindens nach.
    freue mich schon den Film noch mal zu sehen, dann aber mit Sicherheit in der japanischsprachigen Version.

  • Anstatt 3 Seiten lang über die letzten 20-30 Filme zu labern, die ich seit meinem letzten Beitrag gesehen habe, möchte ich nur kurz einen kleinen Fanfilm empfehlen!
    Nachdem Darth Maul-Apprentice in den letzten Monaten ja zu Recht sehr gehyped wurde, wundert es mich fast schon dass Dragon Ball Z-The Fall of Men so untergegangen ist.
    Ich persönliche habe zumindest nie davon gehört und bin nur durch Zufall beim schauen des Resurrection of F-Trailers darauf gestoßen....und wurde sehr positiv überrascht. 8o
    Es geht um Future Trunks und mehr will ich auch gar nicht sagen..kurzweiliger, aber überraschend hochwertiger Fanfilm und meiner Ansicht nach auf einer Liga mit Darth Maul Apprentice ^^
    Vielleicht zieht sich der Anfang etwas, aber bleibt trotzdem dran...es ist es wert!



    PS: Wer ein Letterboxd-Profil hat und mir folgen möchte, kann das gerne tun :D

  • Prinzessin Mononoke
    Ein sehr sehr sehr sehr sehr sehr schöner Animationsfilm von Studio Ghibli, der mich von der ersten bis zur letzten Sekunde, durch seine wundervolle Geschichte und echt guten Soundtrack, gefesselt hat. Und die deutsche Synchro ist sogar recht gut und schwächelt nur etwas, wenn die Tiere reden.
    Ich kann den Film echt nur jedem empfehlen
    PS: Wer meinen Filmgeschmack kennen lernen oder mir gerne auf Letterboxd folgen möchte kann das gerne tun :D

  • The Walk - Heilige Scheiße war das ein dummer Film! Ich bin gerade fast schon wütend! Wie können sie den Zuschauern so einen Müll zumuten? Dabei passt der Cast doch - Zemeckis als Regisseur, Wolski als DOP und Joseph Gordon-Levitt in der Hauptrolle. Herauskommt einer der schlechtesten Filme, die ich in meinem Leben sehen musste. Argh! :cursing:

  • Fällt für mich raus - bin - aus Erfahrung - der Meinung, dass ein Brillenträger immer noch kein 3D genießen kann. Und selbst wenn, möcht ich von Filmen mehr, als seichte Unterhaltung. Viele beeindruckende Einstellungen waren da ehrlich gesagt nicht gerade drin, wenn ich so drüber nachdenke.

  • Fällt für mich raus - bin - aus Erfahrung - der Meinung, dass ein Brillenträger immer noch kein 3D genießen kann.

    Kann ich komplett unterschreiben. 3D muss als Brillenträger echt nicht sein. Abgesehen davon, dass mir der Effekt jetzt nicht so viel gibt, drückt es einfach wenn man 2 Brillen auf hat. Zumal die 3D-Brillen in ihrer beschissenen Einheitsgröße sowieso viel zu eng sind für mich und drücken.
    Alles nciht so geil. :S


    Ich geh eigentlich nur in 3D, wenn cih etwas im IMAX schauen will und nur IMAX 3D Vorführungen bei uns existieren...

  • Ex Machina - ich bin überrascht davon, wie gut der Film mir gefallen hat. Klar, das Ende enttäuscht natürlich ein wenig (ca. 10 Minuten früher enden lassen wäre perfekt), aber ansonsten war so ziemlich alles richtig, richtig gut! Oscar Isaac befinde ich hiermit endgültig für einen der potentiell besten Schauspieler seiner Generation, Gleeson braucht sich auch nicht zu verstecken, und Vikander hat mich in ihrer für mich ersten Rolle auch vollends überzeugt. Für ein Regiedebüt versteht der Autor verdammt viel von Spannungsbögen und Kammerspiel und der Soundtrack ist auch ein sanft waberndes unheilbringendes Etwas. Der Kameramann bzw. der Belichter gehört halt leider gefeuert, aber die Propdesigner waren fantastisch.
    Unbedingt anschauen! :)

  • Ex Machina - ich bin überrascht davon, wie gut der Film mir gefallen hat. Klar, das Ende enttäuscht natürlich ein wenig (ca. 10 Minuten früher enden lassen wäre perfekt), aber ansonsten war so ziemlich alles richtig, richtig gut! Oscar Isaac befinde ich hiermit endgültig für einen der potentiell besten Schauspieler seiner Generation, Gleeson braucht sich auch nicht zu verstecken, und Vikander hat mich in ihrer für mich ersten Rolle auch vollends überzeugt. Für ein Regiedebüt versteht der Autor verdammt viel von Spannungsbögen und Kammerspiel und der Soundtrack ist auch ein sanft waberndes unheilbringendes Etwas. Der Kameramann bzw. der Belichter gehört halt leider gefeuert, aber die Propdesigner waren fantastisch.
    Unbedingt anschauen! :)

    Auf jeden Fall ein interessanter Film! Nur das Ende hat's mir etwas versaut.



    Aber alleine wegen den Schauspielern und der dichten Atmosphäre, die in der ersten Stunde aufgebaut wird, kann ich den Film ebenfalls empfehlen!

  • High-Rise
    Ich hatte keine Ahnung was da auf mich zukam. So hundertprozentig habe ich auch immernoch keine Ahnung. Aber Unterhaltsam war es. Eine art Sozialkritischer "Science-Fiction"-like Drama Film mit Loki und ner menge Sex. Also eigentlich gehts um nen Arzt der in ein neues Gebäudeprojekt zieht welches eben noch recht frisch ist wo sich aber herrauskristalisiert dass es verschiedene Gesellschaftsschichten jeh nach Höhe der Etage bietet von unten arm bis reich oben und sich nach und nach die Stimmung über diese Kluft der Vorteile für die besser bewohnten verschlechter und zu eskalieren beginnt. Dabei wird schamlos übertrieben und Realismus sowie Logik etwas vernachlässigt. Die Bild und vorallem Tongewalt des Films macht aber einiges her und rettet die oft viel zu willkürliche Handlung und das nicht unbedingt so großartige Pacing.
    Ich weiß nicht ob ich den Film jemanden empfehlen kann. Ich fand ihn aufjedenfall interessant und bin auch irgedwie froh ihn gesehen zu haben, Sneak sei dank.

  • Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Edition

    Das Batman v Superman große Stärken aber leider zu viele großen Schwächen braucht man nicht verneinen. Kritiker und auch Fans erkennen diese sehr offentsichtlichen Plottholes und haben den Film dafür auch schön zerrissen.
    Nun erscheint zuerst als Digital Download Version die 30 Minütige längere Version des Film, die Ultimate Edition (was bereits in Videospielen sich doof anhört). Aber schafft das zusätzliche Material den nun 3 Stunden langen Film zu verbessern?


    Meiner Meinung nach; Ja, auf jeden Fall.


    Das Marketing vom Film war vor dem Release ein Desaster, Twists wurden verraten und man ging ins Kino um die große Schlacht zweier Superheldenikonen zu sehen, welcher aber im Endeffekt nur 10 Minuten lang war, bei 151 Minuten ist das schon hart ernüchternd. Aber das mal beseite, kommen wir dazu wie die neuen Szenen den Film erweitern. Eines vorweg, der Kampf ist nicht länger geworden.


    Viel mehr schaffen es die zusätzlichen Szenen Situationen und Ereignisse zu erklären. Darunter paar Plotholes die man in der Kinoversion nicht erklärt bekommen hat und diese eben als Fehler hingenommen hat. In Summe sind diese nun doch weniger. Einige Chars bekommen mehr Zeit und werden besser erleuchtet und somit die ganze Situation für uns verständlicher. Gerade Lex Luthor versteht man nun besser und sollte auch paar Kritiker überzeugen (ist aber immernoch leicht overacted)


    Auch das Pacing vom Film profitiert davon, er wirkt nun doch runder und auch etwas schneller. Die Figuren wirken nun aktiver, sie machen mehr worauf man mehr aufpassen muss und so die Zeit im Gefühl schneller vergeht.



    Im ganzen fühlt sich der Ultimate Cut wie der Film an den Snyder eigentlich wollte und den man nach Watchmen fast auch erwartet hatte.
    Das man den Film fürs Kino gekürzt hat wurde ihm zum Verhängnis, diese Version ist verständlicher, spannender und somit unterhaltsamer.


    Aber ich muss auch dazu sagen, Leute die schon die Kinoversion nicht mochten, wird auch dieser Cut nicht überzeugen können.

  • Nader und Simin - Eine Trennung (A Separation)
    Ich hatte den Film vor einiger Zeit schon gesehen und fand ihn da brilliant, mit einiger Zeit Abstand kamen mir aber Zweifel ob der Film wirklich so gut war wie ich dachte. Also sah ich ihn mir auf Netflix noch einmal an um erneut absolut weggeblasen zu werden. Der FIlm schafft es aus einer sehr simplen Prämisse so eine komplexe Situation voller Grauzonen und nachvollziehbarer Charaktere zu schaffen, dass er fast schon wie ein Thriller wirkt. Definitiv ein Klassiker und einer der besten Filme des 21. Jahrhunderts.


    The Neon Demon
    Eine Satire die der Künstlichkeit und Wiedersprüchlichkeit unserer Gesellschaft den Spiegel vorhält. Dabei provoziert der Regisseur Refn absichtlich, viele werden diesen Film nicht wertschätzen können. Aber wer unter die oberflächliche WTF-Story schaut wird reich belohnt.


    DR. Strangelove
    Ein Klassiker unter den Kriegsfilmen dessen Humor bis heute einwandfrei funktioniert. Einer von Kubricks Besten.


    Shame
    Ein Film der unglaublich toll gefilmt ist, intensiv ist, unbefriedigend ist. Steve McQueens bester Film.


    Der Prozeß
    Eine großartige und sehr treue Verfilmung von Kafkas Meisterwerk. Allerdings auch sehr anstrengend, weil Kafka.


    Possesion
    Ein Film der sehr schwer zu verdauen ist und sicher mehr als eine Sichtung braucht um einigermaßen viel Sinn zu machen. Trotzdem faszinierend gefilmt und absolut genial gespielt mit einem Overacting das absolut funktioniert.

  • Ich habe gestern Batman vs Superman: Dawn of Justice in der Ultimate Edition geschaut.


    Ich weissz war, dass der im Kino richtig runtergemacht wurde, aber ich muss gestehen, mir gefiel er sehr. Die Länge sah ich nicht als Problem, trotzdem wollte er zu viel. Aber abgesehen davon, fand ich ihn genial!
    Sowohl Eisenberg als auch Affleck spielen ihre Rollen grossartig und mir gefällt dieser dunkle Batman sehr. Endlich haben sie sich mal von seinem No-Kill-Dogma gelöst.


    Mir gefiel er wirklich sehr, ich bin jetzt mal gespannt auf Suicide Squad.

  • Ich habe mir heute mal Labyrinth mit David Bowie gegeben, einfach weil er derzeit bei Netflix ist und weil ich mit diesem Film viele Kindheitserinnerungen verbinde.
    Aber leider ist der Funke nicht mehr so übergesprungen wie damals, als ich in zuletzt sah...
    Die Musik ist nach wie vor Klasse, und technisch hat er weitestgehend noch immer einiges zu bieten aber rein von dem was geschieht konnte mich der Film über seine Dauer von immerhin über 100 Minuten nicht mehr konstant bei der Stange halten.
    Trotzdem war es schön die Erinnerung an den Film wieder aufleben zu lassen und David Bowie noch mal als Antagonisten in Strumpfhosen sehen zu können. :thumbsup:

  • The Imposter

    Dieser Film erzählt die Geschichte von Nicholas Barclay, der 1994 im Alter von 13 Jahren aus einem kleinen Ort in Texas verschwand, und Frédéric Bourdin, der eine besondere Rolle bei diesem Fall spielt.


    Mehr möchte ich über diesen Film gar nicht sagen! Viel mehr möchte ich allen empfehlen, die dies schon zumindest etwas interessant finden, sich diesen Film anzuschauen, ohne weitere Informationen zum Genre oder den beteiligten Personen einzuholen. Ohne weiteres Vorwissen ist dieser Film um einiges interessanter. Mir hat der Film sehr gut gefallen, die Geschichte war außergewöhnlich und auch die Präsentation hab ich in solcher Form nicht häufig anderswo gesehen.


    Man kann diesen Film zudem kostenlos auf Vimeo schauen: