Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

  • Hab mir Stromberg der Film angeschaut.. und fand den so gut, dass ich direkt die Serie angefangen habe zu schauen.
    Und hab Back to the future 2 nachgeholt.. wie auch der erste Teil... genial <3

    Stromberg ist wirklich ein Klassefilm! Habe ihn damals mit einem Freund zusammen im Kino gesehen und ich glaube, bisher nur bei Goal of the Dead überhaupt mehr gelacht.


    Ich bin echt immer wieder erstaunt, wie wenig Leute eigentlich die Zurück in die Zukunft Filme gesehen haben. Die Trilogie gehört schon lange, lange zu meinen Lieblingen und natürlich mussten diese letzten Mittwoch mal wieder herhalten, auch, wenn ich sie vor ca. 1 1/2 Jahren das letzte Mal gesehen hatte.


    Wenn es um's nachholen geht, so habe ich nun aber auch endlich mal was nachgeholt, und zwar die Scream Filme.
    Scream und Scream 2 kannte ich zwar schon, ist aber lange, lange her, dass ich sie gesehen habe, und ich muss sagen, sie (vor allem der erste Teil) waren viel besser, als ich sie in Erinnerung hatte. Wahrscheinlich, weil ich "damals" die ganzen Anspielungen etc nicht wirklich verstanden habe.
    Scream 3 und Scream 4 waren komplett neu für mich. Ich muss sagen, dass mich auch hier beide sehr gut unterhalten haben. Klar, es sind und bleiben Teenie-Slahser aber gerade die ganzen Anspielungen und das Ankratzen der 4. Wand sind einfach genial. Zitat: "Das ist alles so meta!"
    Anschließend habe ich mir dann bei Netflix die Serie noch angeschaut, aber das gehört wo anders hin ^^

  • hab heute zu halloween einen Horrorfilm Abend mit ein paar freunden gemacht. Die zwei für mich neuen filme waren:
    Silent Hill:
    Meh. Sieht man von der story und der Grund Prämisse, die in diesem film sehr gut sind, aber direkt vom spiel kommen, ab ists leider eher ein schwacher film. Ich hatte nie wirklich angst und ich hatte das problem, dass man sich teilweise zu sehr an das Videospiel gehalten hat. Prozentuell gesehen dauert es im spiel wohl auch nicht länger bis die Protagonisten nach silent hill kommen, aber in totaler zeit, geht der Anfang einfach viel zu schnell. Man soll schon nach wenigen Minuten eine persönliche Bindung zu einigen Charakteren haben, was einfach nicht funktioniert und dazu führt, dass die erste hälfte des films für mich extrem gleichgültig war. Blöderweise ist die erste hälfte die einzige in der es um psychohorror geht, während ich das Gefühl habe, dass ich gegen ende nur noch mit schockierenden Bildern geschockt werden soll.


    Grave Encounter
    Is ein found footage film... Naja, um ehrlich zu sein, der erste found footage film den ich gesehen habe, weshalb ich nie das Gefühl hatte, nur einen billigen Abklatsch, von irgendeinem anderen film zu sehen. Jedenfalls fand ich diesen film anders als Silent Hill relativ gruselig, und gerade in der schluss Szene kam eine extrem gute Atmosphäre auf, die mir tatsächlich angst gemacht hat. Insgesamt meiner Meinung nach ein guter, aber definitiv kein großartiger Horrorfilm.

  • gestern zu Halloween einen schönen Filmabend mit Kumpels gemacht ^^


    1) Das Ding (Original)
    ist sehr schön zu sehen aus welchen Stoff John Carpenter damals das Remake gemacht, außerdem der Film der in seinem Halloween Film im Fernsehen läuft. Wer einen schönen Schwarz/Weiß Monster Film sehen will kann da mal reingucken aber denke sowas ist für viele jüngere dann doch ein bisschen zu langweilig ^^


    2) Inferno
    Bin ein großer Fan von ELP, Goblin und der Musik von Giallo Filmen. Zudem ist Inferno der zweite Film der "Three Mother" Trilogie und der Nachfolger zu Suspiria. Musik Klasse und schöne Bilder und Farben. Der Soundtrack ist natürlich ein Higlight welcher von Keith Emerson geschrieben wurde. Für alle die Suspiria mögen sollten hier mal reingucken, auch wenn mir dieser besser gefallen hat als Inferno.


    3) Cannibal Girls
    Exploitation Film den wir in der Bahnhofskino Version geguckt haben. Hier sind ein paar gute ideen verbaut (ist ja immerhin vom Regisseur der später Ghostbusters gemacht hat). Aber ziemlich zäh und auch nicht sehr gorerig. Doch die alten Kinowerbespots und Trailer die in dieser Version vorweg liefen, haben den Film sehr schon in den kontext gesetzt (wie gesagt Bahnhofskino) und hat sich alleine dafür gelohnt, leider gibt es in dieser Art und Weise nur den Film als Release, würde mich aber freuen wenn solche Versionen öfters für solche Trash Filme gemacht werden. Zeigen halt gut das es auch damals hier eine Exploitation und Trash Szene gab.


    4) Das Haus an der Friedhofsmauer
    Ahhh der Fulcio Film der mir von den 3 Klassiker noch gefehlt hatte (also Ein Zombie hing am Glockenseil, The Beyond und halt das Haus an der Friedhofsmauer). Und ich muss sagen wahrscheinlich der Stärkste der Filme von der Atmosphäre her, das Setup gruseliges Haus und vorallem gruseliger Keller ist halt eine Sache die jedem näher ist als die Nacht der Zombies oder sowas ^^
    Wie gesagt hat mir gut gefallen und ein paar nette Giallo sterbe Szenen sind drin ^^ Leider der Soundtrack nicht so stark und so richtig im Gedächniss bleibt nur das Hauptthema, aber das ist richtig gut dafür ;)

  • Ich war gestern im Kino und habe Sicario gesehen.
    Ich wusste überhaupt nichts vom Film ausser das Emily Blunt mitspielt und dass der Film 93% auf Rotten Tomatoes hat. 93 würde ich ihm jetzt nicht geben, aber er ist definitv sehr sehenswert. Sehr spannend aufgebaut und macht ein paar Dinge, die überhaupt nicht hollywoodtypisch sind. Er hat meine Empfehlung, ob man den aber im Kino anschauen muss, weiss ich nicht.

  • gestern hab ich mir mit einem Kumpel den Angry Video Game Nerd Film angesehen.


    War bei mir das dritte mal und hab auch die Blue Ray und mein Kumpel und mir gefällt der Film sehr.
    Nennt mich Fanboy aber ganz ehrlich verstehe ich nicht warum so viele den Film schlecht reden.
    Vielleicht auch nur weil es cool ist kein Plan.


    Es ist ein bekloppter und mitsicherheit keine Kunst oder Meisterwerk aber grade mit ner Runde Freunde
    finde ich ein großer Spaß.
    Natürlich sollte man James Rolfe und AVGN kennen um den Film zu verstehen ^^

  • Ich war letzte Woche bei der Marsianer im Kino. Das Buch wollte ich eigentlich vorher lesen, denn ich habe schon sehr viel Positives über das Buch gehört. Also habe ich die ersten 50 Seiten gelesen und auf einmal fragten mit Studienkollegen ob ich den mit ins Kino gehen möchte. Ich willigte ein, denn ich wollte kein Spielverderber sein. (Aber jetzt genug zur Vorgeschichte, ist sowie so uninteressant.)


    Also zum Film. Er gefiel mir sehr gut, denn Mark Watney ist ein sehr sympatischer Hauptcharakter, wie im Buch und man freundet sich schnell mit ihm an. Ich bangte mit ihm und ich wollte, dass er wieder nach Hause kommt. Man hat sich über Erfolge mitgefreut und auch bei Unglücken hat man mitgefiebert, ob er es den schafft. Einige Stellen im Buch sind leider nicht mit enthalten, aber es gibt keine Plot holes. Der Mars und andere Kulissen sahen sehr schön aus (ich achte immer sehr darauf). In diesem Film darf man nicht alles ernst nehmen (wissenschaftlicher Seite), aber ich habe ihn mir geschaut wie einen "Märchen"film. Außerdem ein positiver Punkt, der mir aufgefallen ist, dass die chinesische Luftfahrtbehörde nicht böse war. Nicht wie in anderen Filmen/Stories in denen China gerne als Feind fungiert. Nein alle wollten, dass Mark Watney wieder auf die Erde kommt.
    Hätte diesen Film gerne in 2D gesehen, denn ich bin kein großer Fan von 3D.

  • Gerade in einer Sneak Preview Steve Jobs
    Hatte im Vorfeld schon keine Lust auf diesen Film. Jobs' Geschichte hat mich nie interessiert. Bin auch kein Fan der Apple Produkte. Der Film war so ... naja. Er ist Handwerklich toll gemacht. Der Soundtrack is gut. Die Dialoge machen teilweise spaß, teilweise driften die aber auch fast schon in die Lächerlichkeit ab. Alles ist sehr übersteuert und die Dramatik strotz nur so vor Bedeutungsschwangerschafft. Es fällt einem schwer zu glauben dass dies alles so passiert ist, was dort Hollywood draus zaubert. Und das obwohl eigentlich fast garnix passiert. Ausser dass viel geschrien wird. Es werden viele Leute angeschrien. Gerne mal mit unterhaltsamen Wortwitz aber eben auch nicht immer zündend.
    Der Cast hat mir ganz gut gefallen. Fassbender is is immer gut. Seth Rogen mag ich auch irgendwie und Jeff Daniels fiel mir auch positiv auf.
    Kann den Film nicht empfehlen, dafür war er mir dann doch zu langweilig und belanglos. Trotz der Versuche ständig überdramatisch zu sein, schlafft dies irgendwie total ab und verfehlt einfach seine Wirkung.

  • Hab mir A Perfect Day im Kino angesehen. Das Genre lässt sich als eine merkwürdige Mischung aus Drama und Komödie beschreiben, und wie viele Filme dieses Typs hat mir auch A Perfect Day sehr gut gefallen. Stellenweise ist er sehr absurd und skurril, zeigt dann aber auch die harte Realität des Krieges. Genau dieser Mix ist es der mir gut gefällt. Man verlässt den Kinosaal leicht bedrückt angesichts der Grausamkeit des Balkankonflikts, erinnert sich aber auch gerne an die gut geschriebenen Charaktere. Eben diese Charaktere tragen den Film auch zu großen Teilen, Benicio del Toro und Tim Robbins machen ihrem großen Namen alle Ehre, aber auch Melanie Thierry und Olga Kurylenko machen ihre Sache sehr ordentlich. Insgesamt agiert und harmoniert der Cast vor der Kamera hervorragend und trägt somit entscheidend zum Filmerlebnis bei. Ein guter Film ;)
    :thumbup:

  • Ich habe letztens Der Hobbit: Die Schlacht der 5 Heere gesehen. Wenn man mal davon absieht, die Hobbit-Filme mit den Herr der Ringe-Filmen zu vergleichen, dann sind sie gar nicht so schlecht. Bei manchen Szenen war ich echt ergriffen, vor allem Martin Freeman liefert einen brillanten Job ab. Einige Figuren und Szenen sind sicher unnötig und ziehen den Film in die Länge, aber es gibt auch genug Positives, was für mich den Film einen guten bis sehr guten werden lässt.
    Da die Bücher "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe" selbst in ihrem Stil so unterschiedlich sind, ist es vielleicht gar nicht so schlecht, wenn die Filme sich auch unterscheiden.

  • Da die Bücher "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe" selbst in ihrem Stil so unterschiedlich sind, ist es vielleicht gar nicht so schlecht, wenn die Filme sich auch unterscheiden.

    Joa, nur is imho beim Hobbit die Kluft zwischen Buch und Filmen zu groß. Das Buch ist leichtherzig und teilweise echt lustig, davon hab ich in dem Filmen fast nichts gemerkt.


    Abgesehen davon: Wie fandest du Legolas' Mario-Einlage?

  • Ja, auch ich habe die großen Unterschiede zwischen Buch und Filmen erkannt. Diese traten vor allem bei Bilbo deutlich zu Tage, der in Teil 3 fast zu einem Krieger mutiert, während er sich im Buch immer von Kämpfen, so gut es ging, ferngehalten hat. Mit vielen dieser Entscheidungen war ich eigentlich auch nicht einverstanden (z.B.: das Legolas überhaupt verkommt oder die Liebesgeschichte zw. Elbin und Zwerg), aber dafür verbinden sich die Filme teilweise so schon mit den HdR-Filmen, was mich überglücklich gemacht hat, das die Macher diese Möglichkeit so schön ausgenutzt haben.


    Zu Legolas: Am Anfang im Kino war ich perplex, dann wollte ich mir als Fan einreden, dass das ja eigentlich ganz cool ist, aber je mehr ich darüber nachgedacht habe, desto sicherer war ich mir, was das für eine lächerliche Szene ist. Elben sind ganz normale Bewohner von Mittelerde und Legolas ist sicher kein besonderer. Diese Szene hebt die Elben auf ein Level, auf dem Tolkien sie sicher nie haben wollte. Der Film glorifiziert die Elben mit dieser Szene einerseits, in anderen Szenen werden aber die großen Fehler der Elben (eigentlich sehr selbstsüchtig) ganz klar aufgezeigt. Diese Diskrepanz macht das Bild der Elben in diesem Film nicht ganz schlüssig.

  • Das schlimmste (aus Sicht eines HdR-Nerds) an Legolas im Hobbit ist das Ende seiner Story. Thranduil schickt ihn los Aragorn zu suchen. Das Blöde daran: Aragorn ist zu dem Zeitpunkt zehn Jahre alt, hat Bruchtal noch nie verlassen und er ist ganz allgemein ein wohlgehütetes Geheimnis. Ich wusste von der Existenz dieser Szene bevor ich im Kino war und wäre dort am liebsten aufgestanden und hätte "Bullshit" gebrüllt :/

  • Das schlimmste (aus Sicht eines HdR-Nerds) an Legolas im Hobbit ist das Ende seiner Story. Thranduil schickt ihn los Aragorn zu suchen. Das Blöde daran: Aragorn ist zu dem Zeitpunkt zehn Jahre alt, hat Bruchtal noch nie verlassen und er ist ganz allgemein ein wohlgehütetes Geheimnis. Ich wusste von der Existenz dieser Szene bevor ich im Kino war und wäre dort am liebsten aufgestanden und hätte "Bullshit" gebrüllt :/


    Meine Reaktion war sehr ähnlich. :D
    Aber:
    Ich zitiere jetzt Wikipedia:
    "Im Film erwähnt Thranduil gegenüber Legolas, dass sich dieser nach Norden aufmachen soll, um Streicher, einen Dúnedain, zu suchen. Im Buch findet dieses Gespräch nicht statt, da Streicher zu diesem Zeitpunkt 10 Jahre alt ist und sich in Bruchtal, nicht im Norden, aufhält, und es somit keinen Sinn ergibt, ihn aufzusuchen. Allerdings finden im Film Der Herr der Ringe: die Gefährten die 17 Jahre Abstand zwischen Bilbos Geburtstag und Frodos Abreise nicht statt, womit die Hobbit-Trilogie ca. 60 Jahre vor diesem Film spielt. Da Aragorn in der Extended Edition von Die zwei Türme angibt, 87 Jahre alt zu sein, wäre er zum Zeitpunkt der Hobbitfilme in seinen Zwanzigern."


    Das hat mich aber auch zuerst verwirrt. Trotzdem ist es sehr unwahrscheinlich, dass Legolas je zu Aragorn gekommen wäre oder Thranduil überhaupt von ihm gewusst hat, da die Existenz Aragorns, wie du richtig sagst, nicht landläufig bekannt war.



    Was mich besonders gestört hat, oder fast traurig gemacht hat, war, dass Saruman fast als Verbündeter Saurons dargestellt wird, was er damals noch nicht war. Er kämpft zwar schon gegen ihn, aber seine Aussagen wie: "Ich kümmere mich um Sauron!" werden schon sehr in die Richtung gedrängt, als ob er ihn unterstützen wird.

  • Joa, das mit der fehlenden Zeit nach Bilbos hunderelfzigstem Geburtstag hab ich mir dann auch gedacht, dumm ist es in dem Fall aber nicht weniger, weil Aragorn in seinen 20ern so weit ich weiß unter dem Namen Thorongil in den rohirrischen bzw. gondorischen Heeren diente. Es ist recht unwahrscheinlich, dass sich in Bree nach jahrelanger Abwesenheit noch jemand an ihn erinnern würde, er war immerhin fast 30 Jahre unterwegs, den Namen Streicher muss er demnach erst wesentlich später erhalten haben, in den Jahren vorm Herrn der Ringe.

  • Ui, ich habe einige Filme in letzter Zeit gesehen... :D
    Machen wir mal chronologisch von neuste zu älteste in den letzten paar Wochen:


    Ein Quantum Trost (Blu-Ray)
    An sich guter Film, der Schnitt macht ihn kaputt. Das erste mal nach Release, dass ich ihn wieder gesehen habe. 4/10


    Casino Royale (Blu-Ray)
    Einer meiner Lieblings-Bonds, Craigs erste Feuerprobe. Mmn mit bravur bestanden. 8/10


    Spectre (Kino, auf englisch)
    Leider nicht so gut wie Skyfall, schwächen in der Geschichte aber Wahnsinns Bilder 6/10


    Inception (Blu-Ray)
    Glaube mein mittlerweile 8. durchlauf gewesen. Nach wie vor hervorragend und einer meiner Lieblingsfilme 9/10


    Er ist wieder da (Kino)
    Faszinierend was der Film kann: Coole Twists, unfassbar witzig und schafft es mich dennoch angeekelt den Kinosaal zu verlassen. 8/10


    Codename U.N.C.L.E. (Kino)
    Wusste nicht um was es ging bis ich den Kinosaal betrat. Unfassbar lustiger Film mit einer tollen Chemie der Hauptdarsteller. Selten so gelacht im Kino 8/10


    The Transporter (Kino)
    Guter Einstand für einen neuen Transporter im Geschäft. Mmn ein toller Action-Streifen. 7/10


    Fuck Ju Göthe 2 (Kino)
    Gute Fortsetzung für einen echten Überraschungserfolg. Hat Spaß gemacht, ist aber auch keine Offenbarung. 6/10


    Ricki and the Flash (Kino)
    Habe ich als Sneak Preview gesehen. Familiendrama/Komödie wie man es kennt, aber mit toller Musik und schwarzen Humor. Hat auch Spaß gemacht 7/10


    Straight outta Compton (Kino, auf englisch)
    War für mich als Rap-Fan ein muss. Ist ein unterhaltsamer Film aber auch keine wirkliche Offenbarung, die man 2-3 mal sehen muss. 6/10.


    Southpaw (Kino)
    Der typische Ich Kämpfe mich wieder von unten nach oben Film, aber mit tollen Momenten. 7/10


    Die Minons (Kino)
    Kann ich nach wie vor nicht wirklich viel mit Anfangen. War aber ganz witzig. 5/10


    Mission Impossible V (Kino)
    Hat mich nach dem Vorgänger positiv überrascht. Bedient viele Agentenklischees versucht diesen aber noch einen Twist zu geben. Die Motorhauben-Szene ist absolut feierbar. 7/10