Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!

GOTY-Voting:

BITTE achtet darauf, dass ihr eure GOTY Liste in der korrekten Reihenfolge postet. Der erste Platz UNTEN und der letzte Platz OBEN. Viele machen das immer noch falsch...

  • oldboy,
    verdammt ist der film gut. Ich habe mir schon was gutes erwartet aber der film hat mich mal um mal aufs neue überrascht und begeistert. Den storytwist am ende fand ich zwar gut aber komplett überrascht hat er mich nicht

  • Gone Girl - meine Güte, ist der Film Müll!

    Das macht mich traurig...

    Und mich erst! ^^

    Gone Girl - meine Güte, ist der Film Müll!

    Was genau hat Dir denn an diesem Film nicht gefallen?

    Vor allem natürlich der "Plot", wenn man ihn als solchen bezeichnen möchte. Abseits der Tatsache, dass das ursprüngliche Szenario mir uninspiriert und generisch erscheint, war mir tatsächlich bei den jeweiligen "Plottwists" von Anfang an klar, dass es bei eben diesen enden muss. Die späteren dann zugegeben erst mit Einführung entsprechender Charaktere, aber innerhalb der Episoden direkt zu Beginn. Meine "Spannung" bestand während des Schauens also lediglich daraus, zu hoffen, dass Fincher es schafft, mehr aus diesem Stoff zu holen, als ich mir vorstelle, mindestens aber, was ich ihm zutraue - er tat es in meinen Augen nicht. Vom Ende will ich gar nicht sprechen, weil es mir zu dem Zeitpunkt schon so egal war, dass es das Erlebnis nicht mal mehr runtergezogen hat.
    Die Musik empfand ich als unpassend und störend, aber das ist hier weniger relevant.
    Die Kameraführung schien mir ebenfalls viel zu vorhersehbar und motorisch. Da war überhaupt kein Gefühl drin. Eigentlich war da überhaupt keine Kameraführung, wenn ich so drüber nachdenke.
    Der Schnitt war auch grauenvoll. Die Szenen hatten überhaupt keine Zeit, eine Wirkung zu entfalten, weil es sich zu hektisch anfühlte, wie dort die Szenen umhersprangen. Den Anfang fand ich sogar ziemlich anstrengend, aber das besserte sich dann immerhin dahingehend.


    Insgesamt also gefiel mir an diesem Film alles nicht, von Vorne bis Hinten. Und vor allem enttäuscht bin ich, weil das hier nicht Jemand, sondern Fincher ist, dessen Fight Club ich sehr zu schätzen weiß (und wenn ich auch dort das Ende dämlich finde...)

  • @BenniArt
    Ich stimme dir im gesamten überhaupt nicht zu, aber zur Story kann ja jeder seine eigene Meinung haben, bei Kamera und Schnitt kann ich deine Kritik aber so gar nicht verstehen, da ich finde dass Fincher wieder einmal sehr kinetische Regiearbeit leistet, die qualitativ deutlich über dem Durchschnitt liegt und so wieder eine Suspense erstellt, die "Sieben" und vor allem "Zodiac" schon geprägt hat und die mittlerweile eine Art Markenzeichen für Fincher ist.


    @Topic
    Ich habe zuletzt Turbo Kid gesehen, wer auf 80er Throwbacktrash steht, wird hier eine Menge Freude finden.
    Und mit eine Menge meine ich eine Menge, ich habe sehr viel gelacht.


    Außerdem Taxi Driver, darauf habe ich schon lange gewartet und ich wurde nicht enttäuscht, wahrhaft einer der stimmungsvollsten und besten Filme überhaupt. Wenn man sich mal einsam fühlt, ist das neben " Lost in Translation" wirklich zu empfehlen.


    Dann noch Being John Malkovich, wohl der beste Film von Spike Jonze, auch wenn ich "Her" und "Adaption" für ähnlich großartig halte.
    Der schiere Einfallsreichtum der in diesem sehr skurillen und teilweise sogar etwas philosophischen Werk steckt, ist schwer zu überbieten.
    (Außer von "The Lobster", der wird 100% noch weirder, beste Premisse)

  • @BenniArt
    Ich stimme dir im gesamten überhaupt nicht zu, aber zur Story kann ja jeder seine eigene Meinung haben, bei Kamera und Schnitt kann ich deine Kritik aber so gar nicht verstehen, da ich finde dass Fincher wieder einmal sehr kinetische Regiearbeit leistet, die qualitativ deutlich über dem Durchschnitt liegt und so wieder eine Suspense erstellt, die "Sieben" und vor allem "Zodiac" schon geprägt hat und die mittlerweile eine Art Markenzeichen für Fincher ist.

    An diesem Punkt entstehen bei Diskussionen mit mir die meisten Probleme - wenn man vergleicht mit dem, was sonst so kommt, dann ja, ist dieser Film überdurchschnittlich, keine Frage. Aber die anderen Filme schaue ich ja nicht einmal, so schlecht sind sie. Wozu denn mit dem Schlechten vergleichen? Nur weil ein Zweibeiniger schneller läuft, als ein Einbeiniger, ist der Zweibeinige noch lange kein guter Läufer! ;) Ich vergleiche nunmal nur mit den herausragenden Filmen, und in der Riege bleibt Gone Girl blass und durchschaubar, irgendwo am unteren Rand der mittelgroßen "überdurchschnittlichen" Gruppe. Zumindest für mich.
    Was die Kamera betrifft, so sehe ich einen sehr deutlichen Unterschied zu Fight Club (Se7en habe ich leider noch nicht gesehen, werde ich aber umgehend nachholen :)) und zwar den, dass hier überhaupt nichts herausgearbeitet wird. Für mich wurde durch den ganzen Film hindurch nur ein Raum nach dem anderen gezeigt, ohne, dass es eine Wirkung hatte. Früher war es bei Fincher anders.

  • Ich habe mir gestern mal wieder The Big Lebowski angesehen.
    Der Film ist einfach genial, mehr brauch man dazu nicht sagen.


    Dann noch Aliens. Hat mich enttäuscht. Die Action ist zwar
    handwerklich sehr gut gelungen und auch schön anzusehen, jedoch waren die vielen Hollywoodtypischen Klischeemomente sehr präsent und haben meinen Filmgenuss stark getrübt.


    3:10 To Yuma ist ein mittelmäßiger Western. Bale und Crowe, ein paar Revolverduelle und ein mäßig spannender Plot mit Handlungslücken. Kann man sehen, muss man aber nicht.


    Ich habe noch einen Streifen mit Bale gesehen, und zwar Equlibrium.
    Viel mehr als schlecht inszenierte und choreopraphierte Action, einen uinspirierten Plot und plot holes bzw. Logikfehler hat der Film nicht zu bieten. Oftmals war ich auch von Bales schauspielerischer Leistung enttäuscht, welche aber vermutlich durch die Regieanweisungen verschuldet war.

  • Ich habe mir gestern mal wieder The Big Lebowski angesehen.
    Der Film ist einfach genial, mehr brauch man dazu nicht sagen.

    /sign. Das ist einer der Filme die bei mir im Kopf mit als erstes spontan auftauchen wenn jemand fragt "Was ist dein absoluter Lieblingsfilm"


    --------------------------------------------------------


    Hab in den letzten 2 wochen sehr viel im Kino gesehen aufgrund des Cinemaxx 25 Tage Tickets zum Jubiläum.


    Terminator Genisys
    Besser als erwartet. hate aber eigentlich auch garnicht viel erwartet. Arnie war ganz cool in seiner Rolle, hat nicht so wie erwartet mit den alten phrasen genervt. Daenerys war in dieser rolle auch nicht wie vorher vermutet so fehlplatziert. Konnte sie mir durch die Trailer nur sos chlecht in so einem Actionfilm vorstellen, aber sie passte sehr gut rein.
    Die Action war sehr unterhaltsam und Jason Clarke als Gegenspieler war spitze. Der hat einfach das gesicht für nen Bösewicht.



    Dating Queen
    Wurde von so manchem Kritiker als kleine Überraschung angedeutet, die man besonders aufgrund der deutschen Filmtitels nicht als diese hätte erwarten können. Allerdings war er für mich eher die Kategorie von Film die auf den plumpen deutschen Titel passt. Für nen Mädelsabend sicher der richtige Film, aber für mich gabs da nicht allzuviel zu lachen, vorallem weil der Film einfach zu lang ist und stetig etwas abbaut. LeBron James und John Cena retten den Film aber vor der Katastrophe. Und Bill Hader ist ja auch immer ganz sympathisch.



    Ted 2
    Den ersten Teil fand ich ganz nett, aber auch nicht so dass ich mir jemals eine Fortsetzung gewünscht hätte. Nach dem Trailer von Ted 2 war ich eher ernüchtert, da war die Überraschung groß dass er doch wirklich besser war als der Erste. Hatten echt spaß im Kinosessel nachdem der etwas lahme Einstieg (ca. 15-20min) vorrüber war.



    The Gallows
    Found footage ist ja eigentlich schon wieder ausgelutscht. der Trend is vorbei. Und daran hätte sich auch The Gallows halten können. Dämlich agierende Akteure, zu fragwürdige Filmerei während scenen der Todesangst, billige Jumpscares. Ich hab schlechtere gesehen, aber den muss man auch nicht schauen. paar nette Ideen gabs immerhin und ein paar mal auch etwas Anspannung.



    Insidious 3
    Den 2. habe ich nicht gesehen und den Ersten fand ich ganz ok, aber leider kaum gruselig. Teil 3 nun, der die vorgeschichte erzählt ist leider auch kein gruseliger Film. Mehr als Jumpscares gabs nicht. Da war selbst the gallows gruseliger. Aber unterhaltsam wars zum teil dennoch.



    Vacation
    Muss man nicht viel zu sagen. Ist absoluter Rotz. Bitte nicht ansehen. Wer früher die Griswolds mochte könnte ausversehen in diesem Film landen und sich ärgern warum er dies getan hat. Absolut null charme der alten Teile, Null witz, nur pipi kacka penis. Ein Film der permanent versucht witzig zu sein und bei den Schrotschüssen von Gags vielleicht 1 mal Lachen und 2 mal Schmunzeln auslöst.



    Pixels
    Mag Sandler nicht. Der Typ ist schon lange nicht mehr witzig. Und Heffernan ist eben nur als Heffernan gut. Und in allen anderen Rollen wirkt er nur wie Heffernan auf eine andere Rolle projeziert. Dennoch hat mir Pixels garnicht mal so schlecht gefallen. Als stumpfe Unterhaltung in 3D mit etwas Nostalgiefaktor funktioniert er. Man darf nur keine Gags oder tolle Dialoge erwarten. War aufjedenfall kurzweilig und die zeit im Kinosessel ging sehr schnell vorbei.



    Minions
    Ganz kurz: Die Viecher tragen keinen eigenen Film. Ich mochte sie in Ich, einfach unverbesserlich, aber hier gehts einfach nicht gut. 90 Minuten diese Fantasiesprache ... furchtbar.



    Ricki - Wie Familie so ist
    Meryll Streep als alte Rockerbraut einer kleinen Kneipenband die ärger mit der Familie hat. Joa. Muss man nicht gesehen haben, aber auch kein Totalausfall.



    Transporter Refueled
    Hauptdarsteller schrecklich unsympathisch. Plot ist langweilig, alle Charaktere sind uninteressant. Action taugt nichts. Absoluter Blödsinn der sich auch noch ernst nimmt und versucht "cool" zu sein. Furchtbar. Absolut furchtbar.



    Antman
    Fing etwas schleppend an, aber wird mit der Zeit besser. Versucht sehrviele Gags utnerzubringen die nicht immer zünden, aber auch nie wirklich unangenehm werden. Die Actionscenen sind echt super. Der Kampf mit einem Avenger und gegen den Bösewicht waren wirklich super. Absolut toll was sie aus dieser Figur da rausholen. Ich freu mich auf Antman in weiteren Marvel-Filmen (Antman 2? Civil War? Avengers3?)



    Königin der Wüste
    Die wohl längsten 129 Minuten meines Lebens. Es war unglaublich wie lang sich dieser Film zieht und einfach nichts passiert. Nichts kommt einem vor dass irgendwas von Bedeutung wäre. dialoge sind schlecht geschrieben, man fühlt zu keiner Minuten in irgendeiner Form mit was diese Frau da für Reisen druchgemacht hat. Die ganze geschichte wirkt als woltle sie nicht verfilmt werden, als gäbe es kein Material um einen Film dafür zu rechtfertigen. Es gibt nichtmal schöne Landschafftsaufnahmen. Eine der schrecklichsten Kinoerfahrungen die ich bisher gemacht habe. das waren Qualen. Ich gehe niemals vorzeitig aus einem Film raus.



    Southpaw
    Ich mag eigentlich keine Boxerfilme. aber gyllenhaal ist einfach ein toller Schauspieler, der sich richtig für seine Rollen reinhängt und das merkt man. Mir war auch nicht vorher bewusst wie teilweise düster und traurig mitreißend der Film ist. Habe blos einen Boxersportfilm erwartet, aber southpaw ist etwas mehr als das. Hat mir gut gefallen.

  • Antman
    Fing etwas schleppend an, aber wird mit der Zeit besser. Versucht sehrviele Gags utnerzubringen die nicht immer zünden, aber auch nie wirklich unangenehm werden. Die Actionscenen sind echt super. Der Kampf mit einem Avenger und gegen den Bösewicht waren wirklich super. Absolut toll was sie aus dieser Figur da rausholen. Ich freu mich auf Antman in weiteren Marvel-Filmen (Antman 2? Civil War? Avengers3?)

    Den hab ich vor kurzem auch gesehen, mir gings da recht ähnlich. Ich mochte den Film auch insbesondere, weil es so ziemlich der erste Marvel-Film ist, bei dem ich nicht erst in der Post-Credit-Szene gemerkt hab, dass er Teil des Cinematic Universe ist. Es wird sogar mehr oder weniger deutlich gesagt, dass der Film parallel zu Avengers 2 spielt.


    Ant-Man wird btw in Civil War dabei sein, höchstwahrscheinlich dann auch in Avengers 3...


  • @Nahkampfnase
    Wie konnte ich dieses Jubiläumsticket verpassen?!?!?! ;(;(;(;(;(;(

    Weiß nich wo überall es das gab. Hier wars auch am 2. Tag ausverkauft die 1800 Stück. 25€ für 25 Tage alles sehen was man will, auch 3D und Events. Schon echt ziemlich cool. Aber man geht auch körperlich sowieso seelisch kaputt daran XD

    Ich hab ab morgen 6 Wochen Ferien. Das hätte so perfekt gepasst ;(;(;(
    Zumal im Cinemaxx in Bielefeld so ziemlich jeder 2D-Film einfach mal 10 oder 11€ kostet. Auch ohne Überlänge :(

  • Ich habe letztens The King´s Speech nachgeholt und ich muss sagen, man ist das ein berührender Film. Die Geschichte eines stotternden Mannes ist perfekt in den historischen Kontext eingewoben. Colin Firth hat völlig zu Recht den Oscar als Bester Hauptdarsteller bekommen und auch Geoffrey Rush hätte sich einen Oscar verdient gehabt. Die Geschichte des Films ist ja noch so zeitnah, dass manche der vorkommenden Personen ja noch leben. Die Queen als kleines Kind hat die Geschichte erst völlig für mich Realität werden lassen.
    Vollkommen verdient hat der Film den Oscar als Bester Film gewonnen.

  • Mein letzter Film war ,,The Cold Light Of Day"...
    Mit Henry Cavill, Bruce Willis und Sigourney Weaver durchaus stark besetzt, allerdings ist er eher unteres Mittelmaß bis Durchschnitt. Doch bietet er einen unfreiwillig unvergesslichen Moment à la Productplacement von Transformers 4. Aber dafür sollte man sich den Film nicht unbedingt ansehen. :D