Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

  • 5 Centimeters per Second hatte ich mir auch wegen der Hausaufgabe angeschaut. Ist schon ein sehr spezieller Film. Gemäldeartige Bilder und sehr ruhig erzählt. Mir hat er aber sehr gut gefallen. Ich musste erstmal alles auf mich wirken lassen und mir überlegen, was dort genau passiert ist. Es gibt zwar immer Hinweise darauf, warum die die Story sich so entwickelt, aber diese Szenen werden immer sehr kurz abgehandelt. Andererseits gibt es Einstellungen, die gefühlt Minuten dauern jedoch für die Story keinen Beitrag leisten. So hatte ich das Gefühl ständig was verpasst zu haben. Dadurch rekapituliert man ständig, das soeben Gesehene. So habe ich mich viel stärker mit mit dem Film auseinandergesetzt. Ich schaue eigentlich kaum klassische Liebesfilme aber der hier hat es mir wirklich angetan. Ich fand ihn sogar interessanten als Garden of Words.


    Monsieur Claude und seine Töchter habe ich mir während eines Familientreffens angeschaut. Ich habe nicht so viel erwartet und wurde jetzt auch nicht überrascht. Wenn man aber einen Film für die ganze Familie braucht kann man den schon nehmen.
    Im Grunde ist der Verlauf der Geschichte von der ersten Minute an klar. Der Fokus liegt hier eher auf den Dialogen und der Situationskomik. Dabei versucht der Film krampfhaft lustig zu sein. Ich musste aber selten lachen. Mancher aus meiner Familie fand den aber unterhaltsam und lustig. Tendenziell aber eher die fortgeschrittenen Alters. ;) Schön fand ich, dass alles meistens recht locker erzählt wurde und ohne dramatische Wendungen auskam. Eine gab es dann leider doch. Da aber alles so vorhersehbar ist war sie jetzt nicht störend.
    Das größte Problem ist IMHO die Figur des Claude Verneuil. Es wird ständig darauf rumgeritten wie rassistisch er doch ist. Dabei ist von Anfang an klar, dass er vielleicht konservativ eingestellt ist aber bei weiten kein Rassist ist. So wird ein Konflikt erzeugt, der eigentlich keiner ist.
    Natürlich werden alle Vorurteile gegenüber Chinesen, Juden, Muslimen und Afrikanern bedient, die sich selbstverständlich als falsch herausstellen oder sich nur teilweise als zutreffend erweisen. Man darf auf keinen Fall irgendeine Form von Gesellschaftskritik erwarten. Der Film will eine Komödie sein und mehr nicht.
    Mein Fall war der Film jetzt nicht. Aber als leichte Unterhaltung taugt er für den einen oder anderen wahrscheinlich.


    Ich hatte am Ende aber das Gefühl eine etwas teurere TV-Produktion gesehen zu haben. Vielleicht lag das aber auch an der Synchro. Die Sprecher haben mir zwar gefallen aber lippensynchron war das oft nicht.

  • Monsieur Claude und seine Töchter habe ich mir während eines Familientreffens angeschaut. Ich habe nicht so viel erwartet und wurde jetzt auch nicht überrascht. Wenn man aber einen Film für die ganze Familie braucht kann man den schon nehmen.

    Also ich hab den Film sehr gefeiert :D
    Selten so viel gelacht :thumbsup:

  • @Drake
    Mich hat es dazu gebracht die Bücher kaufen zu wollen, wegen Geld aber vermutlich erst nächsten Monat, wenn man Fantasy und die nordische Mythologie mag ist er aber sehr zu empfehlen, zu mal er auch Bezug auf einige RL Themen nimmt, zu mindestens in ein paar Sätzen z.B die Position der Wissenschaft die sich damit (nordische Mythologie) beschäftigt in der heutigen Zeit.

  • Hab gerade eben Who Am I gesehen.
    Ich würde sagen, das ist der beste deutsche Film der letzten 10 Jahre. :thumbup:
    Sowohl hinsichtlich der Story, als auch der Inszenierung. :)
    Und da er sich an meinen absoluten Lieblingsfilm anlehnt (den ich hier aus Spoiler-Gründen mal nicht nennen werde) macht er zumindest für mich fast alles richtig.
    9/10

  • Hab mir gestern Der Hobbit-Die Schlacht der 5 Heere zum ersten mal angesehen, weil ich ihn leider im Kino verpasst habe und meine Güte bin ich enttäuscht.....zu viel grottenschlechtes CGI, schlecht geschriebene Texte oder Szenen im allgemeinen und den Film an sich darf man mit Herr der Ringe sowieso nicht vergleichen aber naja...mein Herz ist als Herr der Ringe Fanboy erstmal gebrochen ;(:P
    Selbst Hobbit 1 & 2 habe ich trotz aller Kritik geliebt und immer verteidigt, einfach weil ich Mittelerde so sehr liebe und mein ''Nerdtum'' und alles was ich jetzt liebe, spiele, sammle,... mit Herr der Ringe wirklich richtig angefangen hat...aber als Abschluss dieser Trilogie war dieser Film wirklich mies..ich hoffe die Extended Version rettet da noch was...
    Danach nochmal Good Will Hunting mit Freunden geschaut...immer wieder toll...einer der besten Robin Williams Rollen für mich!

  • meine Güte bin ich enttäuscht....

    Du sprichst mir aus der Seele. Das war eine Qual sich den Film anzuschauen. Ich hatte den zweiten im Kino leider nicht sehen können weil der ausschliesslich in 3D gezeigt wurde und hab mich total drüber gefreut das ich den 3. endlich im Kino sehen darf und dann war das so eine Entäuschung. Ich sass immer wieder da und dachte mir nur wieso sie diesen Autoren behalten haben der das Drehbuch und die Texte schrieb. In dem Film passte einfach garnichts zusammen und schon garnicht der Titel des Films denn die Schlacht war ne Randerscheinung die eigentlich garnicht auf der Leinwand statt fand.
    Man hatte cht das Gefühl das Peter Jackson nicht wusste was er eigentlich da für einen Film machen wollte weil das Ding einfach nur schlecht zusammengewürfelt war.

  • Ich habe vorgestern The Perks of Being A Wallflower gesehen, ich hatte schon mehrmals Gutes über ihn gehört, aber dass er direkt einer meiner Lieblingsfilme werden würde, hätte ich niemals gedacht. Auf den ersten Blick ist der Film nur ein weiteres Aufgreifen des Highschoollebens von Teenagern, aber ist dabei so gut geschrieben und gespielt, dass er mich richtig mitgerissen hat.


    Zudem habe ich den Film La vie d'Adèle/Blau ist eine warme Farbe gesehen, in dem es um die Liebesbeziehung zwischen zwei Mädchen geht. Der Film hat mich ziemlich aus den Socken gehauen und ich finde es echt schade, dass er so untergegangen ist, was höchstwahrscheinlich an der Thematik liegt.
    Ich kann ehrlich sagen, dass die Herangehensweise an das Thema dem Regisseur nahe der Perfektion gelungen ist. Schauspielerisch ist das auch absolut einwandfrei, selbst die oft kritisierten, langatmigen Sexszenen waren nicht so schlimm wie behauptet wurde, wenn ich da an The Room denke... :D
    Für jeden Filmliebhaber ein Must-See und definitiv einer der besten französischen Filme seit Jahren.

  • meine Güte bin ich enttäuscht....

    Du sprichst mir aus der Seele. Das war eine Qual sich den Film anzuschauen. Ich hatte den zweiten im Kino leider nicht sehen können weil der ausschliesslich in 3D gezeigt wurde und hab mich total drüber gefreut das ich den 3. endlich im Kino sehen darf und dann war das so eine Entäuschung. Ich sass immer wieder da und dachte mir nur wieso sie diesen Autoren behalten haben der das Drehbuch und die Texte schrieb. In dem Film passte einfach garnichts zusammen und schon garnicht der Titel des Films denn die Schlacht war ne Randerscheinung die eigentlich garnicht auf der Leinwand statt fand.Man hatte cht das Gefühl das Peter Jackson nicht wusste was er eigentlich da für einen Film machen wollte weil das Ding einfach nur schlecht zusammengewürfelt war.

    Jap du sprichst mir auch aus der Seele :D Ich musste mir beim ersten mal ansehen wirklich ca. 50 mal an den Kopf fassen weil ich WIRKLICH nicht fassen konnte wie unfassbar mies gerade Szene X oder CGI Effekt Y war. Ich muss dazu tatsächlich betonen dass ich wirklich nicht oft penibel bin, fast nie irgendwas kritisiere und bei den meisten Filmen selbst über die billigsten und schlechtesten Dinge hinwegsehen kann und trotzdem immer die guten Sachen rauslese ...aber als Herr der Ringe Fanboy und fast schon Vergötterer war Hobbit 3 wirklich ein Witz und absolut unwürdig in dieses Mittelerde Epos eingebunden zu werden.


    Dazu muss ich noch erwähnen dass die Kritik vielleicht auch wirklich nur für Herr der Ringe Fans gilt, ich habe ihn nämlich inzwischen nochmal mit einem Kumpel gesehen der eigentlich den gleichen Filmgeschmack hat, für den aber Herr der Ringe absolut nichts besonderes ist (er hat jeden Teil nur einmal gesehen) und er fand ihn ziemlich gut.
    Das schlechte CGI ist aber selbst ihm aufgefallen, aber es hat ihn nicht so rausgerissen wie mich. Ich hab ihn beim 2. mal dann tatsächlich ein bisschen besser gefunden, was aber sehr wahrscheinlich daran liegt dass ich bereits wusste was mich erwartet und ich mich dann einfach mehr auf andere Dinge konzentriert habe als nur den ständigen Vergleich zu Herr der Ringe 1-3 und Hobbit 1-2 aufzustellen und im Minutentakt geschockt und enttäuscht zu werden ....^^


    Sorry für den kleinen Rant Leute aber das Thema ist echt eine Herzensangelegenheit und ihr müsst als Ventil hinhalten :P
    Mich würde mal interessieren wie andere Leute hier, die keine Fanboys sind, den Film finden?


    PS: Wer den Film schon kennt kann sich ja gern mal den Honest Trailer reinziehen ^^

  • Normal geh ich auch ziemlich gnädig mit den meisten Filmen um die andere wiederum als schrecklich empfinden. Ich find meist ein "naja das ging ja grade noch" aber als einer der sich HdR einmal im Jahr anschaut und sie wirklich fantastisch findet, konnte ich den Hobbit 3 garnicht gut finden. Ich finde das es ein unwürdiges Ende war und hoffe das Peter Jackson das selbst gemerkt hat und sowas nicht wiederholt.
    Am CGI hatte ich auch nix auszusetzten. Sowas fällt mir eher weniger negativ auf. Ich kenn sogar Leute die finden das Gollum in HdR schrecklich animiert wurde, wo ich mir nur denk: "Wuuuuuut??? Das war das beste an Animation was es bis dato im Film gegebenhat und ihr bezeichnet das als schlecht???" So ungefähr^^

  • Wo ihr grade über Battle of The Five Armies abrantet möchte ich spontan mit einsteigen:


    Ich habe den Film im Kino gesehen und hatte meine Erwartungen noch etwas runtergeschraubt nach relativ mittelmäßigen Reviews, war aber dann so fassungslos, was mir da an stumpfer, inhaltsloser, konzeptloser Kost die nicht mal gut inszeniert war, vorgesetzt wurde, dass ich sogar mit dem Gedanken gespielt hab, dass Kino zu verlassen, was bei mir ein absolutes Tabu ist, da ich jedem Film eine Chance geben will, mich noch über seine ganze Lauflänge hinweg zu überzeugen.
    Aber der Moment der Versöhnung kam nie und nur um mein Tabu nicht zu brechen, hab ich dieses Machwerk über mich ergehen lassen.
    Ich bin absolut der Überzeugung, dass er einer der schlechtesten Filme des Jahres war, und ich meine das Ernst, selbst Sex Tape fand ich erträglicher. (Left Behind war noch mal schlimmer, aber besser als das zu sein ist nicht schwer :D )


    Ich stehe mit dieser noch mal deutlich radikaleren Meinung wahrscheinlich allein, ich liebe das Kino und ich gebe jedem Film eine Chance, aber verarschen lasse ich mich nicht, auf Gutdeutsch gesagt.
    Sehr enttäuscht von Jackson und Warner Bros.


    Rant Ende.

  • Das hört sich ja alles furchtbar an.
    Ich hatte als Jugendlicher kurz vor dem ersten Herr der Ringe Film die Bücher gelesen und fand die Filme großartig. Aber der erste Teil vom Hobbit hat mich schon absolut nicht überzeugt. Deshalb habe ich mir das Geld für die Kinokarten für die anderen beiden Teile dann gespart. Anscheinend war das die richtige Entscheidung. Ich werde die aber bestimmt auf Blu-Ray irgendwann einmal nachholen.

  • Der erste Teil vom Hobbit war auch super. ICh mochte den gern. Erinnerte mich an den ersten Teil von Herr der Ringe aber ich finde schon in Teil zwei hat sich das angedeutet das da gestreckt wurde weil nich genug Stoff vorhanden war um drei Filme füllen zu können. Das mit dem Drachen war ja auch ne absolute Entäuschung. Ende Teil 1 wird er kurz erwähnt. Dann freut man sich ein ganzes Jahr drauf endlich den Drachen zu sehen und dann wird er in den ersten 5 Min des Films gekillt und wird nie wieder erwähnt. Und das war dann der Teil mit dem Namen "Smaugs Einöde". Toll oder?

  • Der erste Teil vom Hobbit war auch super. ICh mochte den gern. Erinnerte mich an den ersten Teil von Herr der Ringe aber ich finde schon in Teil zwei hat sich das angedeutet das da gestreckt wurde weil nich genug Stoff vorhanden war um drei Filme füllen zu können. Das mit dem Drachen war ja auch ne absolute Entäuschung. Ende Teil 1 wird er kurz erwähnt. Dann freut man sich ein ganzes Jahr drauf endlich den Drachen zu sehen und dann wird er in den ersten 5 Min des Films gekillt und wird nie wieder erwähnt. Und das war dann der Teil mit dem Namen "Smaugs Einöde". Toll oder?

    Häh??
    In "Smaugs Einöde" hat der ca 30min Screentime.....
    Der Anfang vom dritten Teil ist kacke, aber doch nicht der zweite.....

  • Ja. ein 3 Stunden Film der nach nem Drachen benannt ist, der nur 30 Min aufm Schirm ist^^ Wundervoll :thumbdown:


    Der Drachenkampf am Anfang von Teil 3 dauert 5 min und Drache tot. *doppel* :thumbdown::thumbdown:

  • Ja. ein 3 Stunden Film der nach nem Drachen benannt ist, der nur 30 Min aufm Schirm ist^^ Wundervoll :thumbdown:


    Der Drachenkampf am Anfang von Teil 3 dauert 5 min und Drache tot. *doppel* :thumbdown::thumbdown:

    *2,5 Stunden (ohne Abspann)
    Wie will man denn die ganze Zeit mit dem Drachen füllen? :huh: Der hatte ja wohl genug Screentime und die war dann auch sehr gut.
    Das der Anfang vom dritten Teil dann schlecht war ist keine Frage. Da wolten sie halt nen Cliffhanger für den zweiten Teil haben, anstatt das da noch mit reinzupacken