No Man's Sky (News, Diskussion, Tipps & Tricks)

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Ich habe es nun auch ungefähr 10 Stunden gespielt und ehrlich gesagt weiss ich nicht ob ich jemals das Zentrum der Galaxie erreichen werde... Die Distanz welche man zurück legen muss ist völlig absurd und nur auf maximale Spieldauer ausgelegt.
    Das grösste Problem von dem Spiel ist es mich zu motivieren. Da Reise ich um einen halben Planeten zu einer Ruine, wehre unterwegs Weltraumpiraten ab und trotze der lebensfeindlichen Amtosphäre des Planeten nur um dann ein Ausserirdisches Wort für 'Raumschiff' zu lernen... Toll... Dabei bin ich so leicht zu motivieren. Mit Items zum Beispiel. Items die meinem Charakter was bringen. Ich glaube mehr Lootbare Items hätten diesem Spiel richtig gut getan. Und ein wenig mehr Action. Diese Wächter sind irgendwie nicht so das Wahre, es wirkt so als hätte man sie im letzten Moment ins Spiel integriert weil man gemerkt hat dass auf den Planeten ansonsten einfach NICHTS passiert. Denn im Normalfall latsche oder Fliege ich über die Planeten auf denen nichts passiert und schaue mir Ressourcen an, die ich dank des viel zu kleinen Inventars nicht einsammeln kann. Wenn man das Inventar schon so stark begrenzt, muss man dem Spieler wenigstens eine sichere Möglichkeit geben es zu erweitern. Das über zufällig verteilte Punkte zu tun, ist irgendwie nicht so schlau...


    Die Grafik finde ich an einigen Stelle eine totale Katastrophe. Der "Planetenaufbau" im Landeanflug ist einfach mega hässlich und verdirbt so ein wenig die Atmosphäre. Auch die Planeten sehen zu 80% einfach nicht schön aus. Ich finde man hätte sich da zumindest auf einige Vorlagen festlegen müssen. Bei mir bestanden die Planeten zu 90% aus Wüste gefüllt mit irgendwelchen Tentakelpflanzen in allen möglich und unmöglich Formen und Farben. Nicht besonders abwechslungsreich.


    Ich überlege schon die ganze Zeit wie ich auf Starbound überleiten soll... Ach egal, Starbound ist in meinen Augen das um Welten (haha) bessere Spiel. So. Starbound macht viele Dinge besser. Es hat ein Vernünftiges Inventar. Es gibt viel mehr zu Sammeln und zu entdecken und zu craften... Es ist einfach viel motivierender.


    Ja, viel Meckerei, aber ich mag No Man's Sky trotzdem. Die unfassbare Grösse dieses Spiels zu sehen und zu spüren ist irgendwie schon faszinierend. :)
    Ich sehe NMS in seinem jetzigen Zustand einfach noch nicht als "fertig" an. Ich hoffe das da noch mehr an Content und Features hinzugefügt werden.

  • Die Grafik finde ich an einigen Stelle eine totale Katastrophe. Der "Planetenaufbau" im Landeanflug ist einfach mega hässlich und verdirbt so ein wenig die Atmosphäre. Auch die Planeten sehen zu 80% einfach nicht schön aus. Ich finde man hätte sich da zumindest auf einige Vorlagen festlegen müssen. Bei mir bestanden die Planeten zu 90% aus Wüste gefüllt mit irgendwelchen Tentakelpflanzen in allen möglich und unmöglich Formen und Farben. Nicht besonders abwechslungsreich.

    Das finde ich zB einfach gar nicht. Das Planeten mit ähnlichen Lebensbedingungen ähnlich aussehen, sollte ja wohl klar sein. Toxische Planeten sehen halt aus wie toxische Planeten. Und dass es "nur" ca. 1-10% mit "hübschen" Planeten gibt, also rötliche Bäume und saftiges Gras etc. war schon immer klar.
    Der Stil und das Design machen sehr viel mMn hübsch, da muss man aber auch unscharfe Texturen an Stellen verzeihen, es ist nunmal ProcGen.
    Genauso der Planetenaufbau: So funktioniert nunmal ProcGen. Das kann man nur schwer kaschieren oder verbessern. Dafür müsste diese Generierung aus einer Entfernung stattfinden, aus der man sie nicht sieht, und das bei den Terraingrößen zu erreichen, scheint mir utopisch.


    Und wenn Leute dann meinen: "Aber warum dann ProcGen? Hätten zehn Systeme mit ein paar Planeten nicht gereicht?", kann ich ihnen nur entgegnen: Und wer probierts dann? Wer benutzt diese Technik, und zeigt, dass sie mit etwas Verbesserung sehr wichtig werden kann?

  • Genauso der Planetenaufbau: So funktioniert nunmal ProcGen. Das kann man nur schwer kaschieren oder verbessern. Dafür müsste diese Generierung aus einer Entfernung stattfinden, aus der man sie nicht sieht, und das bei den Terraingrößen zu erreichen, scheint mir utopisch.

    Sicher, dass das an der ProcGen liegt und nicht am Texturen und Strukturen in den RAM laden?

  • Also aus rein technischer Sicht ist das Spiel hervorragend gelungen. Die Texturen werden nun mal live generiert, mit Detailobjekten versehen und von der Streaming-Engine bei Sichtweite auf die Oberflächenstrukturen gelegt. Wenn man sich den Stand vor und nach dem DayOne-Patch ansieht, merkt man auch eindeutig, dass da noch immer extrem viel Verbesserungspotential da ist.


    Nur das wird erstmal seine Zeit brauchen, da sich das Team jetzt sicher vor allem auf die teilweise katastrophalen Darstellungs- und Performanceprobleme auf der PC-Plattform kümmern muss. Das man da versucht hat die Hölle mit dem Systembus über SSE zu umgehen, ist zwar verständlich, führt aber zu enormen Kompatibilitätsproblemen. Für den PC-Launch hätte man sich noch Zeit lassen sollen, aber nach dem Verhalten der Community bei den bisherigen Verschiebungen, hat man sich das wohl nicht mehr getraut. Das Spiel ist zur Zeit sowieso fast nur für die PS4 zu empfehlen. Dort läuft es schön rund.


    Technisch gesehen wäre eine Vorberechnung in der Cloud aber eindeutig besser gewesen. Die Engine wäre geradezu perfekt dazu geeignet. Natürlich bräuchte man dann weiterhin den Offline-Modus um Serverausfälle zu überbrücken, aber ich hoffe, dass sich da in dieser Richtung noch etwas tut.

  • [...]


    Auch die Planeten sehen zu 80% einfach nicht schön aus. Ich finde man hätte sich da zumindest auf einige Vorlagen festlegen müssen. Bei mir bestanden die Planeten zu 90% aus Wüste gefüllt mit irgendwelchen Tentakelpflanzen in allen möglich und unmöglich Formen und Farben. Nicht besonders abwechslungsreich.


    [...]


    Bei diesem Punkt schaue ich irgendwie ganz anders auf das Spiel bzw. erlebe es wohl einfach anders. Es ist richtig, dass die Anzahl der "Planeten-Paradise" begrenzt ist, was ich allerdings sogar als positiven Aspekt des Spiels empfinde, da es umso mehr motiviert durch die Galaxie zu reisen, um den "perfekten" Planeten zu finden.


    Zusätzlich empfinde ich die Planeten durchaus abwechslungsreich, abgesehen von der Architektur und den generellen Rohstoffstandards. Durchstreift habe ich hier schon Schneelandschaften, Wüsten, Wasseroasen oder Waldparadiese. Die unterschiedlichen Atmosphären, Stürme oder Temperaturen runden das Ganze dann noch ab.


    Erst gestern bin ich auf einen Planeten gelandet, der weder Flora, noch Fauna vorzuweisen hatte und quasi nur aus als Felsen zum Abbauen bestand. Klar war der Planet hässlich, aber über mangelnde Abwechslung bei der Generierung der Planeten kann ich mich auch nach 20 Stunden noch nicht wirklich beschweren. Da stechen andere Aspekte des Spiel für mich negativer hervor.

  • Genauso der Planetenaufbau: So funktioniert nunmal ProcGen. Das kann man nur schwer kaschieren oder verbessern. Dafür müsste diese Generierung aus einer Entfernung stattfinden, aus der man sie nicht sieht, und das bei den Terraingrößen zu erreichen, scheint mir utopisch.

    Sicher, dass das an der ProcGen liegt und nicht am Texturen und Strukturen in den RAM laden?

    Ziemlich. Dieser pixelige Effekt, der da auftritt, ist der Übergang in den nächstgenaueren Detailgrad. Mag sein, dass da technische Komponenten Engpässe schaffen, und man das früher sieht als optimal möglich, aber dass dieser Effekt so aussieht, wie er aussieht, liegt an der ProcGen.

  • Habe gestern mal reingeschaut, da ich aus nicht näher genannten Gründen sonst nix zu tun hatte.


    Insgesamt bin ich recht angetan von dem Erforschen. Allerdings überwiegen meine Kritikpunkte welche teils einfach Geschmacksfragen sind und teilweise einfach halt nicht so gut.


    Die Texturen sind aufm PC echt mager. War beim Spawn umgeben von Gras. Oder niedrig aufgelöste 2D Grünzeug. Auf Distanz fällt das natürlich nicht auf, aber wenn ich meine Nase in ne Blume halte um mit der zu interagieren... dann sehe ich nunmal dieses Gras aus der Nähe.
    Inventarslots. Habe ich schonmal gehört, dass das ein Problem ist. Aber nach wenigen Minuten bereits voll zu sein.... uff.... Habe zwar ein Inventar Upgrad nach einer Stunde gefunden, aber ist auch nur 1 Slot.
    Vllt liegt es einfach an "Pech" aber bislang hatte ich weder eine Gefahr verspührt noch irgendein Lebewesen gefunden mit dem ich was machen konnte. So lagen viele Items und Credits rum, für die ich bis heute kein Nutzen gefunden habe.
    Auch die Suche nach Heridium war bei mir eher ein Krampf, da es sehr weit weg war, aber dabei habe ich viel entdeckt.


    Werde sicher mal noch heute Abend reinschauen aber bin sehr skeptisch weiterhin.

  • Vllt liegt es einfach an "Pech" aber bislang hatte ich weder eine Gefahr verspührt noch irgendein Lebewesen gefunden mit dem ich was machen konnte.


    Die Gefahr kommt eher durch das Klima auf den Planeten. Umso schlimmer, umso öfter musst du deinen Anzug aufladen. Die Stärke des Spiels ist ganz klar das erforschen der Planeten.
    Ich habe teilweise Tiere gefunden die ich füttern konnte. Bin mir nicht ganz sicher was das bringt.

  • Manchmal poopen die halt sowas wie Omegon, welches man für ein Schiffupgrade und Jetpackding brauch. Dafür muss man halt, ums effektiv zu bekommen, ne ganze Herde füttern und ihre Scheiße aufsammeln. :o
    Anderweitig gibts Omegon nämlich nur zu kaufen. Was jetz bei konstanten 3mio Units nich so das Problem ist...
    Ich versteh aber immernoch nicht wie ihr alle Inventarprobleme haben könnt... Da fliegt man über nen recht kahlen, dunklen Planeten, auf dem man die Droppods schon von großer Ferne sehen kann und farmt die nach und nach ab .-. Hat vllt insgesamt ne Stunde gedauert um vom Standardinventar auf 48 Slots zu kommen...
    Hello Games hat ja bei der letzten Stackvergrößerung gesagt, dass sie die Menge an stapelbaren Items in Zukunft sogar noch weiter erhöhen wollen. Mir kommt das mittlerweile lächerlich und überflüssig vor. O.o
    BTW. Das Prinzip mit einem kleinen Inventar anzufangen ist ja wohl schon seit Jahren in Videospielen vertreten. Verstärkt anfangs halt den typischen Survivalaspekt, bei dem man halt nich alles mitnehmen kann, was man findet, sondern nur das Nötigste.

  • Ich bin mit dem Spiel tatsächlich sehr zufrieden. Über die Schwächen von No man's Sky bin ich mir bewusst, aber irgendwie haben sie für mich kaum Gewicht.
    Aber ich muss auch sagen dass ich bis jetzt, nach so ca. 16 Stunden echt Glück hatte und noch auf keiner Welt war die der anderen gleicht, nur bei den Tieren, Höhlen und Häusern habe ich bis jetzt ein Muster erkannt.
    Und außerdem finde ich den Soundtrack ziemlich cool, der holt für mich nochmal ne Menge raus.
    Ich finde es toll und werde es wohl auch noch eine ganze Weile spielen und ich hoffe, dass der Entwickler die Erfahrung, die er aus dem Projekt mitnehmen wird gut für neue Spiele nutzen wird.

  • Da fliegt man über nen recht kahlen, dunklen Planeten, auf dem man die Droppods schon von großer Ferne sehen kann und farmt die nach und nach ab .-.


    Hm, vielleicht hatte ich auch einfach nur Pech. Ich habe bisher vier gefunden...



    Das Prinzip mit einem kleinen Inventar anzufangen ist ja wohl schon seit Jahren in Videospielen vertreten. Verstärkt anfangs halt den typischen Survivalaspekt, bei dem man halt nich alles mitnehmen kann, was man findet, sondern nur das Nötigste.


    Naja, den Anzug alle fünf Minuten mit Kohlenstoff aufzuladen hat für mich nicht viel mit Survival zu tun. :P Vor allem da man das Zeug eh überall findet. Das knappe Inventar führt nur dazu dass man sonstige Elemente nicht mitnehmen kann.

  • [...]


    Aber ich muss auch sagen dass ich bis jetzt, nach so ca. 16 Stunden echt Glück hatte und noch auf keiner Welt war die der anderen gleicht, nur bei den Tieren, Höhlen und Häusern habe ich bis jetzt ein Muster erkannt.


    [...]

    Geht mir genauso :D


    Beim verlinkten Video hab ich diese "Planeten-Vielfalt" auch irgendwie vermisst. Wo sind bei solchen Videos die ganzen Schneelandschaften und grünen Paradiese die ich schon entdeckt habe? ôO


    Die starren NPCs gehen mir, wie im Video erwähnt, aber auch ziemlich gegen den Strich. Ich hoffe wirklich, dass da in Zukunft noch ein paar Änderungen geplant sind.