In Love with Lara (oder auch "Ach Alistair...")

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • Dass Videospiele ja nicht nur Hass hervorbringen können, sondern auch Liebe, ist uns allen ja durchaus bekannt.
    Aber manchmal ist es nicht das Spiel, die Story oder das Gameplay, welches einen dieses wohlig warme Gefühl beschert, sondern die Charaktere.
    Charaktere, die mit ihrer Persönlichkeit überzeugen oder einfach nur verdammt gut aussehen. Im Idealfall natürlich auch beides. Und ja, ich denke da an Dich, Triss Merigold :love:


    Ich möchte von euch gerne wissen, welche Videospielcharaktere EUCH den Kopf verdreht haben <3
    Ob peinliche Jugendliebe, ernsthafte Gefühle oder eine fanatische Zuneigung wie Tobi zu Morrigan, hier ist der richtige Ort dafür ^^


    EDIT/PS: Da nicht ein Jeder jedes Spiel gespielt hat, wäre es vielleicht gut, bei den Namen der Charaktere auch eben dabei zu erwähnen, auf welches Spiel/ welche Spielereihe sich der genannte Name bezieht ^^


    - Lara (Tomb Raider)
    - Alistair (Dragon Age)
    - Triss (Witcher-Reihe)


    - Morrigan (Dragon Age)


  • <3



    Red aus Transistor hat kein Stück Dialog und trotzdem wird sie durch Handlungen, Infotexte, Animation und ihren Gesang so großartig charakterisiert, dass man sich in sie verlieben muss. Außerdem hat sie rote Haare, also bitte!

  • So zu dem Thema hab ich wohl einiges zu sagen. :D
    Das Ganze begann mit Tekken Tag Tournament auf meiner allerersten Konsole und Yoshimitsu, dem awesome Cyborg Samurai, mit dem sich in sehr jungem Alter wohl mein Geschmack erst gebildet hatte, auch wenn dieser sich allgemein nie wirklich verändert hat, was Raiden später in MG:R zeigte. Samurai Cyborgs sin halt einfach fucking awesome. *-*"
    Während der Zeit hab ich auch angefangen Final Fantasy X zu spielen... (mein erstes FF) Und entgegen meines heutigen Geschmacks, der eher Kimahri, Auron oder sogar Wakka in Betracht ziehen würde, traf es aus irgendeinem Grund Seymour... Ich war wirklich enttäuscht von Yuna,

    Das waren allerdings nur oberflächliche Schwärmereien. Die wohl übertriebenste Videospiel-Liebe habe ich zu Alistair in Dragon Age: Origins entwickelt...Spätestens mit der Frage "Did you ever lick a lamppost in winter?" hatte er mich komplett in seinen Bann gezogen. (Siehe Signatur unten O.o) Und mit übertriebene Liebe meine ich das gesamte Paket von kitschigen Zeichnungen bis zu noch viel kitschigeren Fanfictions. Er war so gesehen der typische "Märchenprinz" für mich. ._." Weiteres möchte ich gar nicht erst nennen, das wird wohl für immer mein dunkles Geheimnis bleiben... o.o
    Ähem... Ich schweife schon wieder ab. D;
    Nachdem ich in Dragon Age 2 dann bei seinen winzigen Auftritten nur noch kleinere Herzinfarkte hatte, hab ich mich mit fortschreitendem Alter zum Glück wieder beruhigt. :D
    Ähem... Ich denke, das waren auch schon die Größten. Für weitere müsste ich schon ein bisschen mehr nachdenken. ^^"

  • Viel war da bei mir nicht, weil ich bis vor ca. 3 Jahren der krasseste Sport-und-Rennspiele-Casual war. Das erste war dann wohl Chie Satonaka in Persona 4, unter anderem wohl wegen ihrem Faible für Martial Arts-Filme, was ich damals auch ein wenig hatte. Und etwas später Aveline de Grandpré aus AC: Liberation - mein erster AC-Teil, beim Schüleraustausch in China gekauft. Und das wars dann schon.

  • Oh Gott. Alistair. Das war eine ganz üble Nummer.


    Als ich Origins gespielt habe (16 Jahre alt), hatte ich gerade eine ziemlich schwere Zeit durchgemacht und mein Selbstbewusstsein kam gerade so wieder auf die Füße. Als ich dann DA gespielt habe, war unser aller Lieblingstmepler genau das seelische Pflaster, was ich damals gebraucht habe. Total peinliche Jugendliebe, aber war war auch unkompliziert, einfach und schön von der (neuen) Schule (in der ich niemanden kannte) zu kommen und zu wissen, wer da auf mich wartet, um sich mit mir über Laternenpfähle zu unterhalten.
    Mit Anders war es fast das Gleiche, nur dass sie in DA 2 zu einem kompletten Unsympathen gemacht haben. Too bad.
    In Mass Effect gab es ja dann Garrus, den man in Teil 1 noch aus weiter Ferne anschmachten musste, der dann aber zunehmend drolliger wurde. Ich mochte seine Entwicklung wirklich sehr,
    Als dann DA: I raus gekommen ist, dachte ich ja, mit Cullen würde das Gleiche passieren, wie mit Alistair, aber er war einfach nicht lustig genug. Blond und attraktiv mit seelischem Ballast, aber ohne Humor - no can do. Dann doch lieber den Iron Bull.


    Heute finde ich bestimmte Charaktere "nur" noch interessant, aber kaum noch anziehend. Komischerweise ist mir das starke Entwickeln von Gefühlen in kaum einem anderen Spiel passiert. Vielleicht lag es an der Zeit, in der ich diese Spiele gespielt habe. Irgendwann waren dann schon bestimmte Gefühle besetzt ...