Was lest ihr gerade?

Du suchst die Action? In unserem Forum ist es etwas still geworden, aber schau doch auf unserem gut besuchten Discord Server mit über 600 Mitgliedern vorbei!
  • http://www.gamestar.de/special…tronic_arts_wirklich.html


    Der Artikel von Gamestar über EA.
    Jaaa.. das Thema ist vielleicht etwas ausgelutscht und man kann es kaum noch hören "EA ist so schlimm" etc., aber ganz interessant da es etwas mehr Einblick gewährt als man sonst auf die schnelle findet.
    Vielleicht bin ich aber auch einfach nicht genug im Thema drin und alles was im Artikel steht stand auch 100x wo anders. :/
    Aber es ist nicht schlecht geschrieben, macht Hoffnung das EA doch nicht allzu schlimm ist, trotzdem komisch dass die sich dann nie die mühe geben alles mal richtig zu stellen und so das Image zu verbessern..

  • http://www.gamestar.de/special…tronic_arts_wirklich.html


    Der Artikel von Gamestar über EA.
    Jaaa.. das Thema ist vielleicht etwas ausgelutscht und man kann es kaum noch hören "EA ist so schlimm" etc.,

    Was erwartest du denn beim Thema "ausgelutscht" wenn du 2 Jahre alte Artikel liest?^^
    _________________________-




    @Topic
    Hab mich fast über ein Jahr nach dem Buchkauf an "Spiel der Götter" gewagt...
    Und naja.. auch wenn ich mich schon im letzten Viertel (des ersten Buchs) befinde, haut es mich nicht so sehr von den Socken. War leider von Beginn an mit Charakteren überladen, deren Persönlichkeit zumeist aus einer einzigen Eigenschaft zu bestehen schien z.b. war jemand nur "der Adlige" oder "der Dieb" ohne dass man sich weiter mit ihnen auseinander zu setzen pflegte. Und beim Gedanken an die Handlung fällt mir auf, dass auch diese bisher nur marginal (wahrscheinlich wegen zu vieler Charaktere) voranschritt.
    Werde mir höchstens noch den zweiten Teil zumuten, da dieser mitgekauft wurde, aber wenn es weiterhin so weitergeht wird spätestens dort für mich Schluss sein. :/

  • Ich tue etwas das ich mir schon länger vorgenommen habe, und zwar lese ich Goethes Faust I.
    Ein Großteil des Buches liegt jetzt hinter mir, und ich kann sagen, dass es wirklich Spaß gemacht hat.
    Die alte Sprache ist zwar teilweise anstrengend zu lesen, für ihre Schönheit lohnt sich es aber allemals sich da durchzuarbeiten, und auf ihre eigene Art und Weise ist auch die Handlung spannend.
    Große Empfehlung (sofern man Faust überhaupt empfehlen muss :D )!

  • Aus Gründen... "Harry Potter und der Gefangene von Askaban", hat sich bei den diversen Zugfahrten durch Japan mal wieder angeboten. Die nächsten Tage werde ich wohl "Das Silmarillion" endlich weiter lesen, was ich vor einiger Zeit zwischendrin unterbrochen hatte.

  • http://www.gamestar.de/special…tronic_arts_wirklich.html


    Der Artikel von Gamestar über EA.
    Jaaa.. das Thema ist vielleicht etwas ausgelutscht und man kann es kaum noch hören "EA ist so schlimm" etc.,

    Was erwartest du denn beim Thema "ausgelutscht" wenn du 2 Jahre alte Artikel liest?^^_________________________-

    Ich weiss der ist schon älter, wurde aber erst als ich den Beitrag geschrieben habe für nicht Gamestar Plus User freigegeben. Es war also nur eine allgemeine Info dass man sich deshalb nicht beschweren soll dass das Thema schon durchgekaut ist. :D

  • Ich les gerade S. - Das Schiff des Theseus von J.J. Abrams und Doug Dorst.
    Sehr spezielles Buch mit einer Geschichte in der Geschichte und haufenweise physischer Beilagen zwischen den Seiten.


    Aufmerksam geworden bin ich drauf da ich Abrams als Filmemacher feiere und da ich in der Druckbranche tätig bin, hat mir auch die aufwendige Art der Herstellung des Buches extrem gut gefallen. Hätte noch nichts vergleichbares gesehen. Vor allem um den Preis 8o
    Schöner, geprägter Leineinband mit edlem Pappschuber, die Seiten sind vergilbt weil es ein altes Buch darstellen soll und soviele Beilagen auf unterschiedlichen Materialien die alle auf deutsch übersetzt sind.

  • Gerade aus dem Urlaub zurück, wo ich etwas mehr Zeit für das Lesen von Büchern hatte. Zum einen habe ich den 2.Teil der Geralt-Saga von Andrej Sapkowsi gelesen. Der Band hat mir sehr viel besser gefallen als der Erste und ich habe mich darüber gefreut mit (mir aus den Spielen) bekannten Charakteren verschiedene Episoden zu durchleben.


    Danach habe ich mich griechischen Sagen zugewendet genauer dem Epos um die Schlacht um Troja. Irgendwie kommt es mir vor als ob alle an dem Kampf teilnehmenden Helden innerlich kleine Kinder sind, die ständig beleidigt dumme Sachen machen. Immer mal wieder kommt ein Gott vorbei und segnet einen der Helden, der sich solange durch die feindlichen Truppen mäht, bis ein anderer Gott einem feindlichen Helden segnet. Die Götter sind also nur Supporteinheiten, die einzelne Krieger buffen...bis Zeus irgendwann sagt es ist genug. Die Sage um Odysseus und Herakles habe ich dann leider nicht mehr geschafft.


    Zuletzt habe ich noch After Dark von Haruki Murakami gelesen. Ich liebe seinen Schreibstil, der Geschichten auf eine sehr ruhige realistische Weise erzählt, bis auf das eine mysteriöse überirdische Element, das er scheinbar immer einbaut. Bei jedem Buch, dass ich von ihm gelesen habe kehrt eine innere ruhe in mich ein. Auch in diesem Buch ist der Hauptcharakter eine junge Frau, die eine komplette Nacht in einem Tokyoer Stadtbezirk herumstromert, im Verlauf des Buches macht sie einige Zufallsbekanntschaften und sie findet einige Antworten auf ihre Fragen. Mit dem Ende der Nacht endet auch das Buch, obwohl fast alle Handlungsstränge noch nicht beendet sind. Auch das liebe ich an Murakami, man bekommt einen Einblick in ein Leben als anonymer Beobachter und verschwindet auch wieder aus diesem und kann nur erahnen/hoffen wie die Geschichte sich weiter entwickelt.

  • Gestern Republik der Diebe von Scott Lynch beendet. Dies ist der dritte Teil der Locke Lamora Bücher und wie ich finde der schwächste. Ich fan die ersten beiden trotz ihrer Schwächen ziemlich gut, Republik der Diebe hat aber leider das Problem, dass seine eigentlich Geschichte recht schwach ist und nur dazu dient um die Charaktere an den gleichen Ort zu bringen und effektiv das Setup für den vierten Band zu liefern. Dadurch wirkt das ganze recht belanglos, was auch dran liegt das die aus den Vorgängern gewohnten Flashbacks eine bessere und stimmigere Geschichte erzählen.

    Die große Stärke sind auch dieses mal wieder die Charaktere, da Lynch vor allem weibliche Charaktere sehr gut darstellen kann. Die beiden Neulinge wirken wie echte Persönlichkeiten und fügen sich sehr gut in den Cast ein.


    Ein persönicher Schwachpunkt ist auch der Epilog, da ich das was darin passiert teilweise für die zukünftigen Bücher nicht gut finde und zum anderen, da ich die Dinge die dort passieren, nicht nur hier sondern auch in anderen Medien, nur schwer verkraftet.


    Wer Die Lügen des Locke Lamoara und Sturm über Roten Wasser gut fand, der wird auch hier seine Freude haben, obwohl es nicht an die beiden Vorgänger herankommt.

  • Ready Player One


    Da Schröckert von den Beans es mal empfohlen hat, habe ich es mir vor ein paar Wochen günstig gekauft. Nach den ersten 100 Seiten finde ich das Buch aber sehr mittelprächtig. Der Schreibstil lässt einen vermuten, ein Fünfzehnjähriger hätte dieses Buch geschrieben (klar, es ist aus der Sicht eines Jugendlichen erzählt, aber auch sämtliche Beschreibungen lesen sich arg schlicht) und man wird das Gefühl nicht los, der Autor (Ernest Cline) wollte einfach nur ein Buch schreiben, in dem er die '80er Jahre so richtig abfeiern konnte. Zudem trieft das Konzept nur so vor Klischees (der Protagonist ist ein Gamer - also dick, unsportlich, unbeliebt, kriegt Nasenbluten beim Anblick von Mädchen und hat Akne) und das Spiel, um das es geht, erinnert irgendwie an World of Warcraft.
    Naja, zumindest liest es sich sehr schnell.

  • Star Wars - Med Star 1

    Liebe die Med Star Reihe und wie sie für mich einen ganz neuen Blickwinkel auf die Klonkriege und auch Star Wars Gegeben hat. Genau wegen solchen Bücher ist das Expanded Universe was besonderes.

    Ich finde die philosophischen Fragen zu den Klonsoldaten und dem Droiden i5 ganz interesannt.
    ( der Droide kommt in übrigen auch in der Coruscant Nights Reihe drin vor, kann ich auch nur empfehlen)

  • Neben meinem eigenen Manuskript, sitze ich vor allem an:


    Das Ende der Koalition von Karen Traviss. Gears of War, at its best. Ich liebe Traviss Schreibstil und habe mich von ihr auch ordentlich inspirieren lassen. Mir gefällt vor allem, die Kameradschaft und dieser militärische Unterton, der in den Games gut aufgefangen und in den Büchern in den Fokus gestellt wird. Besonders lobenswert ist die Integrierung der Bücher in den Games. Man merkt, das Traviss auch die Story von Gears 3 verfasst hat. Ohne die Vorkenntnisse der Bücher, würde ich niemals wissen, wer Bernie Mataki ist. Man merkt einfach, an vielen Dialogen in Gears 3, dass es sich bei den Büchern und den Games um das selbe Universum handelt. Und das ist imo etwas, das selbstverständlich sein sollte.

  • Ich lese aktuell You Died - The Dark Souls Companion
    Ein Buch über Dark Souls 1, in dem es einzelne Kapitel zu jedem Gebiet, aber auch zu anderen Themen wie Twitch Plays Dark, VaatiVidya, die Community oder Miyazaki gibt.
    Das ganze gibt es nur auf englisch. Bei Amazon gibt es zudem nur die Kindle Version. Das Taschenbuch müsst ihr importieren.
    Spricht vermutlich nur eine winzige Zielgruppe an, ich liebe es allerdings.