Was lest ihr gerade?

  • Ich habe Harry Potter and the Cursed Child ausgelesen und bin ziemlich enttäuscht.


    Das liegt selbst verständlich unter anderem daran, dass die Geschichte eindeutig für das Theater geschrieben wurde. Man merkt beim Lesen, dass es Szenen gibt, die man durch das Lesen mit dem Buch nicht so aufnehmen kann wie man das könnte, wenn man die Geschichte mit eigenen Augen sehen würde. Einige Szenen vergehen für ein Buch zu schnell und der Geschichte geht die Magie etwas verloren, denn rein durch die Dialoge von Menschen aus der Zaubererwelt, kann das fantastische der Welt einfach nicht so wiedergegeben werden wie durch ausführliche Beschreibungen in den originalen 7 Büchern.


    Für mich ist das aber das bei weitem kleinere Problem. Das viel größere ist die Geschichte, die voller Plotholes ist und besonders die Geschichte der ursprünglichen Harry Potter Bücher meiner Meinung nach verschlechtert. Es ist wie mit dem Serienfinale von HIMYM. Wenn man einmal weiß die die Geschichte endet bzw im Fall von HP fortgesetzt wird, sieht man alles was davor passiert in einem anderen Licht. Und glaubt mir, meine Kritikpunkte haben wirklich nichts damit zu tun, dass ich das Buch gelesen und nicht das Theater gesehen habe. Um das genauer zu erklären muss ich aber spoilern.



    Wenn ich dem Buch etwas zugute halten muss, dann das Finale, dass ziemlich spannend und emotional geschrieben ist, und noch dazu etwas von dem Harry Potter Fair aufkommen lässt, das ich das ganze restliche Buch vermisst habe.

  • Wird das HP-Universum eigentlich, neben dem Theater noch weiter genutzt? Neue Bücher von Rowling oder so? Das aktuelle kam ja, weil es ja ein Theater Stück war, und ohne wohl nie erschienen wäre, oder?

    Es gibt potter more wodurch das Universum erweitert wird aber das ist natürlich nicht dasselbe. Dann gibt es den "fantastische Tierwesen" film der soweit ich weiß auch eine komplett neue Geschichte erzählt. Von neuen Büchern weiß ich allerdings nichts, nachdem aber schon eine Fortsetzung geschrieben wurde (wenn auch fürs Theater) würde es mich nicht wundern wenn in den nächsten Jahren neue Geschichten erscheinen.

  • Ich lese gerade zur Einstimmung für Gears 4, dass ich mir Weihnachten gönne, gerade Das Ende der Koalition von Karen Traviss. Ich liebe ihren Schreibstil. Und ich liebe es, wie Gears 3, was nach dem buch spielt, auf sämtliche Bücher eingeht. Man merkt richtig, dass die Bücher Teil des, wirklich genialen Gears Universums sind, und nicht nur ein Nebenprodukt. Was vor allem der Tatsache zu verdanken ist, dass Traviss die Hauptautorin von Gears 3 war. Ich sags einfach mal: Macht sie zur Franchise Autorin. Sie hat schon an den Comic gewerkelt, macht es nun offiziell ...


    Zum Buch selbst: Es ist, wie gesagt verdammt gut. Genau wie die Vorgänger. Jedoch wird quasi verlangt, dass man die Spiele gezockt hat und das merkt man. Charaktere, die in den Spielen vorkommen, werden dem Leser quasi gar nicht "vorgestellt". Das isst Dom, das ist Markus und der da ist Hoffman. Das nimmt dem Buch die Chance, eingutes Buch zu sein. Es ist ein fantastisches Begleit Werk zu den Games, aber mehr aktuell nicht. Ich habe jedoch noch keine anderen Games-Bücher gelesen, und kann daher keine Vergleiche Ziehen.

  • Auf unserem Roadtrip hatten wir genug Zeit für Hörbücher, also habe ich meinen Freunden mal Die Geheimnisse von Askir gezeigt. Ich hatte die Reihe vor Ewigkeiten beendet und auch die nachfolgende Reihe bis zum 3. Band gelesen.


    Doch ich hatte alles vergessen! Wow, war das toll das alles wiederzuerleben, und zwar mit nur ganz kleinen Erinnerungsfetzen irgendwo im Hinterkopf. Ich fühlte mich teilweise wie ein kleines Kind, das sich freut!


    Mir fällt jetzt erst auf, wie gut diese Reihe von Richard Schwartz ist. Grossartig geschriebene Charaktere und tolles Worldbuilding zusammengestopft in eine packende Geschichte! Es ist ausserdem sehr erfrischend mal Fantasy in O-Ton Deutsch zu lesen.


    Wirklich, lest diese Reihe, sie ist grossartig! Ich bin jetzt bei den Götterkriegen beim 3. Band und es lässt mich nicht los!

  • Gerade lese ich Irrgarten des Todes von Philip K. Dick. Ich bin fasziniert von seinem plastischen Schreibstil. Er schafft es seine Welten sehr lebendig wirken zu lassen. Oft habe ich das Gefühl ein Teil des Geschehens zu sein. Zudem sind seine Dialoge sehr ungewöhnlich. Sie sind sprachlich recht einfach gehalten, haben aber stets eine zweite Dimension in ihrer Bedeutung.
    Mittlerweile bin ich der Meinung, dass er der Science-Fiction Autor ist, welcher die Literatur und den Film neben Jules Verne am stärksten geprägt hat.


    Das Buch ähnelt thematisch Matrix, ist jedoch deutlich abstrakter in seiner Handlung. Auch gefallen mir die Charaktere deutlich besser als in Matrix.

  • Ich lese derzeit den zweiten Teil der Expanse Series, Caliban's War [Calibans Krieg im Deutschen, I guess]. Wer auf realistisches SciFi steht, der möge doch dieser Serie ihren Tribut zollen. Raumschlachten, Spielereien mit Gravitation und ihre Auswirkung und Politik zwischen verschiedenen Planten ... <3


    Und da der erste Teil Leviathan Wakes als Serie umgesetzt wurde, können Lesefaule dieses sogar in wenigen Tagen auf Netflix genießen (Heißt dort übrigens The Expanse).

  • Aktuell lese ich "Schatten über Innsmouth", parallelen zu den letzten SuperKreuzBurg-Videos sind natürlich rein zufällig hkdLol


    Ich muss allerdings gestehen, dass mich der unterschwellige Rassismus in dem Werk doch ein wenig stört. Zumindest die ersten 10-15 Seiten waren dahingehend etwas anstrengend. Mittlerweile scheint sich das aber zu verlaufen und die Beschreibungen der Ortschaft & Einwohner stehen im Mittelpunkt. Dies soll aber nur ein kurzer Ersteindruck sein, da ich noch relativ am Anfang bin.

  • @gigs98: Mich würde interessieren, ob du Harry Potter and the Cursed Child denn "empfehlen" würdest? Du warst zwar enttäuscht davon, aber meinst du, dass man es trotzdem gelesen haben sollte?


    Ich habe gerade Solaris von Stanisław Lem ausgelesen. Ein Ausnahme-Buch innerhalb der Science Fiction. Wie es häufig der Fall ist, gibt es eine große Schere zwischen Buch und Film, den ich vorher gesehen hatte. Das Buch ist dem Film vorzuziehen (auch wenn mir gefällt, was sie inszenatorisch im Film machen). Das Buch punktet mit einer guten Prämisse und einer komplexen theoretischen Annäherung und Aufarbeitung seines eigenen Mysteriums - dem Planeten Solaris. Eine gewisse Affinität für wissenschaftliche Abhandlungen ist vorteilhaft, denn ab und an ist es etwas sperrig und weitschweifend geschrieben, aber es bleibt durchgehend faszinierend.

  • kommt drauf an. Bist du Masochist?

    Meiner Meinung nach "nein". Ich ahne schon, dass ich es lieber lassen sollte (mein Geldbeutel dankt's mir eh).

    Um noch eine etwas ernstere Antwort zu geben.
    Wenn du Harry Potter Fan bist kann dir das Buch deine Erfahrung mit Harry Potter nachträglich verschlechtern und wenn du kein HP Fan bist kaufst du einfach nur ein schlechtes Buch. In beiden Fällen also lieber die Finger davon lassen.

  • Ich lese aktuell die "The Dark Tower"-Reihe. Meiner Meinung nach extrem empfehlenswert, auch wenn der Einstieg ein bisschen anstrengend ist da am Anfang nicht viel passiert. Für die Schule musste ich den ersten Band nochmal auf deutsch lesen und kann allen der englischen Sprache mächtigen Buchfans nur empfehlen, zur englischen Fassung zu greifen.

  • Momentan lese ich "Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes" von Ted Chiang. Ein Band mit mehreren Kurzgeschichten von ihm, darunter auch "Geschichte deines Lebens", auf welcher der Film "The Arrival" beruht. Der Mensch schreibt einfach die besten Geschichten, die ich seit Ewigkeiten gelesen habe. 100%tige Empfehlung für jeden, der auch nur ansatzweise Interesse an hochwertiger Sci-Fi Literatur hat.