Smartphones - Neuanschaffungen, Vorlieben und technischer Firlefanz

  • Gute Frage...
    Ich habe da mal selbst nachgeguckt und die rechnen da irgendwelche Sofortboni mit ein. Was das genau ist keine Ahnung. Könnte eine Bonuszahlung von Verivox sein oder auch Rückerstattungen der Fixkosten vom Netzanbieter.
    Was du aber immer beachten musst, ist das die die Ersparnisse bei den Fixkosten von den monatlichen Kosten mit abziehen, also wenn da 33,37 effektiv steht zahlst du trotzdem volle 34.99€.
    Ansonsten würde ich dir auch noch raten, sofern du das nötige Geld hast, eher das Handy so zu kaufen als es über einen Vertrag zu bekommen. Verträge mit ähnlichen Leistungen gibt es schon viel günstiger und du musst dich nicht mit Dingen wie Branding rumärgern.

  • Keine Sorge, das mit den effektiven Kosten habe ich berücksichtigt. Ein Einzelkauf kommt finanziell nicht wirklich in Frage und selbst wenn, wären meine Effektivkosten mit Handy und Einzelvertrag nur marginal geringer.


    In den nächsten zwei Monaten werde ich jedenfalls einen Vertrag abschließen. Falls es der von Verivox ist, schreibe ich hier mal, ob alle gut ging oder ob mir das Bett unterm Arsch weggepfändet wurde :)

  • Bevor der Thread völlig verweist :S


    Gibt's hier neue Errungenschaften oder Vorlieben was die letzten Smartphone-Releases angeht?


    Der Akku meines Mi5 stirbt scheinbar nach zwei Jahren Nutzung so langsam. Das Interesse an einem neuen Smartphone ist allerdings recht gering. Tatsächlich gefällt mir das Mate 10 aber recht gut, aber das ist schon hart über meiner Preisgrenze.

  • Ich werde vermutlich Ende des Jahres umsteigen, beim Hersteller habe ich mich aber noch nicht so richtig entschieden. Aktuell sprechen mich Google und OnePlus am meisten an und das geringste Vertrauen geht an LG (Dank mangelnder Qualitätskontrolle und enttäuschenden Updates).


    Das Huawei P20 ist aktuell ein netter Allrounder und preislich wird es gerade im Herbst sicherlich nicht unattraktiv sein, aber die Huawei-Software ist leider nicht ganz mein Geschmack und die Updates kommen zu unzuverlässig. Stock Android oder Oxygen OS (OnePlus) sind mir einfach viel, viel lieber.


    Die neuen Sony-Geräte finde ich durchaus spannend, für mich aufgrund des durchwachsenen Designs jedoch eher weniger geeignet. Das Compact-Smartphone ist mir leider zu klein, das große Modell hingegen zu wuchtig und klobig.


    Eine wunderbare Alternative könnte das HTC U12+ sein, das mit seinem hohen Preis aber im Schatten eines anstehenden Google Pixel 3 steht.


    Ich glaube, meine Favoriten sehen - nach Preiskategorie geordnet - demnach wie folgt aus:

    - Google Pixel 3 XL

    - OnePlus 6

    - BQ Aqauris X2 Pro


    Letzteres muss sich in den Reviews aber noch beweisen. Auf dem Papier liest sich das BQ-Paket jedoch prima - vor allem für den verlangten Preis ist das eine schöne Option.

  • Ich glaube, meine Favoriten sehen - nach Preiskategorie geordnet - demnach wie folgt aus:

    - Google Pixel 3 XL

    - OnePlus 6

    - BQ Aqauris X2 Pro

    Und bis Herbst ist sowieso schon sehr gute Pixel 2 auch wieder billiger.

    Aber wenn du nicht warten kannst, dann ist das OnePlus 6 (ab 519€) oder das Samsung Galaxy S7 (ca. 400€ neu) eine ganz gute Option.

    EDIT: Sofern du Samsungs UI und Emojis magst. (Ich würde dann eine Custom Rom empfehlen, aber dann ist ja die Garantie weg und beim S7 ist es ziemlich kompliziert)

    EDIT 2: Das Xiaomi Mi Mix 2 ist natürlich auch eine gute Option, wenn du eh schon da Mi5 hast

  • Jupp, das Pixel 2 XL ist auch ein klasse Smartphone. Gibt es aktuell immer mal wieder für 600-650€. Bin aber sehr auf die Verbesserungen beim Pixel 3 gespannt. :)


    Beim OnePlus 6 würde ich eher auf das 6T-Modell, das sicherlich irgendwann im Spätsommer/Herbst erscheinen wird, warten. Aktuell fühlt es sich beim OP6 nämlich so an, als hätte OnePlus extra Funktionen weggelassen, um sie dann beim 6T zu integrieren. Siehe: IP-Zertifizierung, Stereo Lautsprecher, AI-Funktionen bei der Kamera, kabelloses Laden, größerer Akku, etc.


    Falls man aber nicht mehr warten will, dann ist das OnePlus 6 auch so schon ein tolles Smartphone. Der Aufpreis zum Pixel 2 XL lohnt sich in erster Linie nur für die bessere Kamera und die Stereo Lautsprecher.

  • Mein erste Smartphone war Ende 2012 das Google Nexus 4, mit dem ich sehr zufrieden war. Nachdem ich dieses Mitte 2015 mit einem kaputten Display versehen habe, hab ich das Oneplus Two geholt. Gutes Gerät, welches auch drei Jahre später noch von den HW-Daten gut mithält, dennoch werde ich nie wieder etwas von OP kaufen, weil deren Update-Politik schlecht ist und mittlerweile haben sie den Ruf des Flagschiff-Bauers für schmales Geld schon längst nicht mehr. Dank Lineage OS, das ich jetzt auf dem OP Two drauf habe, bleibt es aber erstmal weiterhin aktuell und ich werde erst wieder was neues kaufen, wenn gar nix mehr geht.

  • Da wir hier sowieso schon diesen Thread haben:

    Ich habe mir vor einiger Zeit eine Ticwatch E zugelegt und bin realtiv enttäuscht. Das Ding kann halt Benachrichtigungen anzeigen und Msuik steuern aber das wars eigentlich. Tatsächlich nützlich ist es nur, wenn man einegeengt im Zug sitzt oder während dem Essen/Unterricht man schnell unauffällig seine neuesten Nachrichten checken will (wobei antworten schon wieder sehr schwer ist). Das Tracken von Sport funktioniert auch gut und häufige Dinge wie Fahrrad fahren oder Joggen werden automatisch erkannt. Jedoch sollte man für dinge wie Snowboarden dann doch das Training manuell starten (bei mir wurde es, wenn überhaupt, als Fahrrad fahren erkannt) und dann auch gleich den Touchscreen sperren, denn bei Kälte und nassen Ärmel macht sich das Ding schnell eigenständig. Ganz praktisch ist aber, dass das Ding wasserfest ist, denn so kann ich es zum reinigen sorglos unter den Wasserhahn halten.

    Generell sind Smartwatches, wenn man keinen Sport machen, eher Gadgets. Aber die Uhr Funktion klappt super.

  • Tjo, Smartwatches sind ein schwieriges Thema. Aktuell sehe ich es immer noch als nette Spielerei bzw. nur für die Leute nützlich, die mit viel Workout-Plänen arbeiten. Für die Aufzeichnung von Routinen und zur Verfolgung von körperlichen Betätigungen macht das Ganze daher durchaus Sinn. Klar, ein paar kleine Bequemlichkeiten wie zum nächsten Song springen oder schnell mal eine Benachrichtigung checken sind auch interessant, aber dafür würde ich mir keine extra Smartwatch zulegen.


    Ich persönlich habe gemerkt, dass ich im Alltag möglichst wenige Geräte aufladen will und sortiere daher zusätzliche Hardware so gut es geht aus. Lade ohnehin schon Laptop, Spielegeräte, Smartphone, etc. - dann abends auch noch an die Smartwatch denken zu müssen ist bisschen nervig.


    Und dann wäre da auch noch das Debakel mit Googles Android Wear Software. Die Updates kommen zu sporadisch, die Hersteller brauchen ewig, um die Updates freizugeben und so richtig viel tut sich da allgemein nicht. Was Smartwatches und Tablets angeht, ist man bei Apple in viel sichereren Händen. Von daher würde für mich vermutlich ohnehin nur die Apple Watch infrage kommen. Mit 369€ ist mir der Spaß aber zu teuer.

  • Der Akku meines Mi5 stirbt scheinbar nach zwei Jahren Nutzung so langsam. Das Interesse an einem neuen Smartphone ist allerdings recht gering. Tatsächlich gefällt mir das Mate 10 aber recht gut, aber das ist schon hart über meiner Preisgrenze.

    So viel dazu, war gestern im Saturn im Angebot... :S

    Da mein Mann das LG V30 hat, habe ich mich an die Größe schon mehr oder weniger gewöhnen können. Freu mich jedenfalls, dass ich das Mate für 450€ ergattern konnte. Damit war das meine teuerste Smartphone-Anschaffung bisher. In den letzten Jahren bin ich immer unter 400€ geblieben.


    Verrückterweise habe ich auch seit ein paar Tagen ein iPhone 6s (Firmenhandy). Ich kann dem Gerät im direkten Vergleich zu anderen Smartphones bisher aber nicht viel abgewinnen. Früher hab ich auf Android "geschimpft", aufgrund der vielen (unnötigen) Konfigurationsmöglichkeiten - beim iPhone macht es mich jetzt aber schon nervös, dass ich nicht mal die Icons frei auf der Oberfläche verschieben kann.


    Auch andere Kleinigkeiten bei der Einrichtung fand ich "unkomfortabel". Obwohl ich die Standort-Übertragung zugelassen habe und sie auch beispielsweise bei der Map funktioniert hat, musste ich bei der Wetter-App die Stadt nochmal selbst anpassen. Weiterhin stört es mich, dass ich das Gerät nicht über die Bildschirmanzeige neustarten kann. Auch wenn dies wohl eher eine Gewöhnungssache ist, finde ich den Weg über eine Tastenkombination wenig komfortabel.


    Das iPhone ist in der generellen Bedienung ein gutes Gerät, aber ich bin tatsächlich von den Freiheiten eines Android-Geräts schon so sehr verwöhnt, dass es mir wie ein Rückschritt vorkommt. Dabei hab ich die Möglichkeiten meines aktuellen Androids nicht mal ausgereizt /o\