"Umsonst-Kultur" / Ab wann ist Patreon erlaubt?

  • Oh ein Thema zu Patreon und zu Ratsherren? Wunderbar dann kann ich dazu auch mal meine unpopuläre Meinung kundtun, da hab ich nämlich was zu zu sagen.


    Auch wenn es erst mal ein wenig Offtopic erscheint, da es hier ja um Patreon gehen soll, leite ich am Ende dazu über so das es wieder passt.


    Ich persönlich, als Fan von Hooked war nach der Ankündigung erst mal skeptisch und konnte nicht direkt nachvollziehen warum man dieses neue Projekt so stark als etwas eigenständiges abgegrenztes darstellt. Als etwas unabhängiges von Hooked mit eigenem Namen und sogar später kommenden eigenen Internetseite.
    Mein erster Gedanke war da nicht, "Oh geil ein neuer Podcast mit Mats und Robin", sondern erst mal "Häh... wieso? Häh?"


    Man hat doch damals Hooked als Firma gegründet, warum lässt man dann diesen Podcast nicht unter dem Firmenbanner Hooked laufen als normales Format auf der Website, aber halt mit Mats? Das würde doch Sinn machen, erst recht wenn man diese Firma hat. Ähnlich wie hinter allem was RBTV macht ja auch RBTV steht. Meine ersten Gedanken waren da eher Skepsis und Unverständnis.
    Was genau hat man hier vor? Warum so kompliziert und abgegrenzt? Geht es doch im Endeffekt "nur" um einen weiteren, stinknormalen Podcast mit einer Person weniger als vorher.


    Also selbst ohne die Patreon Frage stehe ich dem Projekt freundlich gesinnt, da es hier immer noch um die 3(2) Leute geht mit denen ich mich im Netz seit einem Jahr am meisten und liebsten Beschäftige, aber fragend gegenüber. Was ja auch absolut Ok sein sollte.


    Wenn dann aber jemand wie Turbo kommt und direkt einen (weiteren) Patreon Link haben möchte für den neuen Podcast, dann klingeln bei mir dann erst mal die Alarmglocken und bin froh das wir nun diesen Thread hier haben um das zu diskutieren.
    Denn bevor ich als Person wie ich nun mal bin, überhaupt darüber nachdenke, anders als Turbo, blind in etwas Geld zu stecken, würde ich doch erst mal lieber die Beweggründe wissen wollen wieso man dieses Projekt so aufzieht wie man es aufzieht, da habe ich einfach zu viele Fragen als das ich direkt Geld in etwas hineinwerfe, das ich ja eigentlich schon lange unterstütze, für die Personen, die ich ja schon lange unterstütze.
    Hier erschließt sich der Sinn für mich nicht denn machen wir uns mal nichts vor, es geht hier um einen weiteren Podcast, nicht mehr und nicht weniger, mit quasi den selben Leuten die das ja schon fast Wöchentlich mehrmals machen.
    Ja ich verstehe das Mats fest in diesem Projekt ist und dies wäre durchaus ein valides Argument und Diskussionswert wie man ihn denn nun da ein wenig unterstützen könnte, aber dann ist auf der anderen Seite eben noch Robin, wo ein zweites Patreon für mich Persönlich so absolut gar keinen Sinn macht. Wenn ich ihn mit Hooked unterstütze, dann finanziere ich ja schon seinen Vollzeitjob, als jemand der es liebt zu sehen was er in Sachen Podcast und Videos auf die Beine stellt. Ich unterstütze diese Person, so gut ich kann damit diese Person es gut hat, ich meine Dankbarkeit ausdrücken kann und mich freue über alles was kommt, ganz egal was.


    Wenn dann aber plötzlich für ein weiteres Format, denn mehr ist ein weiterer Podcast einfach nicht, zwei mal die Hand aufgehalten wird, obwohl ich als Fan doch schon alles gebe was ich kann, dann beginne ich das zu hinterfragen.
    Wieso sollte ich dann plötzlich noch mal zahlen? Wieso sollte ich das überhaupt wollen, ich hinterfrage damit auch den Threadersteller, wieso man, völlig unüberlegt, direkt Bereit ist, noch mal in die Tasche zu greifen, obwohl man das doch schon lange tut? Wenn ich mehr unterstützen möchte kann ich dann nicht einfach den Patreon Pledge erhöhen und fertig?
    Gibt es übertrieben gesagt dann auch bald Patreons für "Ein Leben mit Harry Potter" und "Uwes Bollywood"? Und würde da Turbo ebenfalls ohne zu überlegen Geld hineinwerfen wollen? Fragen über fragen.


    Die ganzen letzten Absätze sind natürlich vollkommen hypothetisch und jetzt nicht ausschließlich auf Ratsherren bezogen sondern generell auf solche Situationen, das sollte klar sein, denn weder ist klar ob man überhaupt ein weiteren Patreon aufmacht, das ist ja nur hypothetisch in den Raum geworfen worden, noch wohin die Reise in welchem Ausmaße überhaupt geht.


    Ich will damit nur sagen das ich A) Dieser strikten Abgrenzung von Ratsherren skeptisch Gegenüber stehe und mich frage "Wieso überhaupt?".
    Und B) Das ich Persönlich kein Fan davon bin wenn man für Nebenprojekte oder Zweitprojekte nochmals unterstützt werden möchte. Vor allem nicht als jemand der das ja schon lange tut.


    Schwieriges Thema, schwieriges Thema.

  • Ich persönlich, als Fan von Hooked war nach der Ankündigung erst mal skeptisch und konnte nicht direkt nachvollziehen warum man dieses neue Projekt so stark als etwas eigenständiges abgegrenztes darstellt. Als etwas unabhängiges von Hooked mit eigenem Namen und sogar später kommenden eigenen Internetseite.

    Hooked = 50% Robin / 50% Tom
    Ratsherren = 50% Robin / 50% Mats
    folglich macht es meiner Meinung nach total Sinn, dass das was eigenes ist, vorallem wenn (vllt) Mats sogar irgendwie mehr Aufwand im Hintergrund reinsteckt. Kann sein, wissen wir nicht. Andersrum wäre ja alles wo Robin zu ca 50% drin steckt Hooked, macht ja auch irgendwie keinen Sinn.
    Ich finde das voll logisch o.O

    Wieso sollte ich dann plötzlich noch mal zahlen?

    Wieso solltest du sollen?
    Wo hast du denn schonmal Geld gezahlt für die Ratsherren?
    Wenn man so wie du einfach nun mal behauptet, dass Ratsherren = Hooked ist, okay. Ist aber deine Ansicht und nicht zwangsweise die faktische Wahrheit, sei dir dessen bewusst, dass deine Meinung nicht zwangsweise die Realität ist.
    Zahlen tust du auch bei Hooked nicht, da spendest du. Das sind 2 klare Unterschiede, trenn das bitte.


    Zu Hinterfragen warum bzw ob du 2 Projekte mit Robin unterstützen möchtest ist allerdings durchaus korrekt und natürlich deine Sache.

  • anders als Turbo, blind in etwas Geld zu stecken [...] Und würde da Turbo ebenfalls ohne zu überlegen Geld hineinwerfen wollen?

    Ich glaube nicht, dass ich mich dafür rechtfertigen muss, für was ich mein Geld ausgebe. Ich werfe nciht blind irgendjemandem Geld hinterher. Ich habe die erste Folge der Ratsherren gehört und danach gedacht, dass mir das Projekt sehr gut gefällt und ich dies gerne unterstützen möchte, da ich mich davon in Folge 1 gut unterhalten gefühlt habe und durch die Userfragen nochmal einiges an Potenzial sehe. Und selbst wenn nciht, kann ich mit meinem Geld ja wohl tun und lassen was ich möchte...



    Gibt es übertrieben gesagt dann auch bald Patreons für "Ein Leben mit Harry Potter" und "Uwes Bollywood"?

    What if? Es kann ja sein, dass Tom oder Robin ein neues Projekt machen wollen, dass einen deutlich größeren Aufwand hat und sie sagen "wenn ihr dieses Projekt sehen wollt brauchen wir für die Produktion Summe X. Wenn diese zusammen kommt produzieren wir es." Und wenn mir die Idee dieses Formats gefällt und ich glaube, dass es toll werden kann, werde ich selbiges auch unterstützen.




    A) Dieser strikten Abgrenzung von Ratsherren skeptisch Gegenüber stehe und mich frage "Wieso überhaupt?".
    B) Das ich Persönlich kein Fan davon bin wenn man für Nebenprojekte oder Zweitprojekte nochmals unterstützt werden möchte. Vor allem nicht als jemand der das ja schon lange tut.

    Ich kann diese Abgrenzung halt zu 100% nachvollziehen und verstehe eher nciht, warum mit dem Release von Folge 1 nicht gewartet wurde, bis die Website steht, so dass man noch klarer gesehen hätte, dass es nichts mit Hooked zu tun hat.
    Hooked ist ein Magazin für Videospiele. Die Ratsherren haben NICHTS mit Videospielen zu tun. Thematisch ist das schon mal etwas völlig anderes.
    Hooked besteht aus Formaten von Tom und Robin. Tom hat NICHTS mit den Ratsherren zu tun und ist weder an der Produktion noch an den Projektkosten (zeitlich und finanziell) beteiligt. Entsprechend wäre er auch bei einer Patreonkampagne oder einer anderen Art von Crowdfunding nicht involviert, weshalb mir die Argumentation "spende doch mehr für Hooked" völlig schleierhaft ist. Hier ist zudem Mats nicht involviert, der aber sehr wohl entsprechende Aufwendungen durch die Ratsherren hat.
    Dadurch, dass die Ratsherren thematisch auch in eine völlig andere Richtung gehen und durch den Erfolg auf iTunes, kann ich mir zudem sehr gut vorstellen, dass es Hörer geben wird, die keinerlei Interesse an Hooked haben. Was für einen Sinn würde es dann machen zu sagen "Wenn du dieses Projekt unterstützen möchtest, unterstütze doch bitte dieses thematisch völlig andere Projekt, da ist einer von den beiden auch noch involviert. Der andere aber nciht. Dafür aber noch n dritter, den du überhaupt nicht kennst." Das ergibt meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn.

  • steht doch so im Hooked-Blog :o


    Alle haben Fragen, aber wer hat die Antworten? Ganz klar: Mats und Robin! Wir freuen uns sehr euch unseren neuen Podcast vorzustellen: Die Ratsherren!
    Unsere eigene Website befindet sich noch im Aufbau, deswegen findet ihr die erste Folge zunächst einmal nur hier bei Hooked – zusätzlich natürlich zu iTunes und diversen Android-Podcast-Apps.

  • Witzig, da spiele ich seit Tagen mit dem Gedanken, hier im Forum mal einen Thread zu dem Thema zu eröffnen... und dann ist da schon einer. Optimal, das bedeutet weniger Arbeit für mich.


    Im Kern stelle ich mir schon länger die Frage nach Patreon & Co., auch im Bezug auf die SuperKreuzBurg. Denn ja, ich kann sämtliche Technik vom Bosepark benutzen und ja, ich kann das auch hin und wieder während der Arbeitszeit machen. Das "Problem" dabei ist allerdings, dass ich gerne noch viel mehr machen würde, was mich aber natürlich an folgenden Punkt bringt: Wie viel Arbeit kann ich in das Projekt stecken, bis ich an Grenzen komme? Es geht dabei um Zeit (Arbeits- und Freizeit), aber auch um Kosten (den Großteil der Spiele beispielsweise zahle ich privat). Patreon wäre da in gewisser Weise eine Möglichkeit, beide Punkte etwas zu entspannen.


    Warum gibt es aber bis heute keine Kampagne?


    Im Kern ist es die Befürchtung, dass ich es damit Projekten wie Hooked schwerer mache. Denn die sind davon abhängig, die SKB eben nicht. Das ist natürlich auch etwas überheblich, denn am Ende darf ja jeder selbst entscheiden, ob und wie er welche Projekte unterstützt. Und ich glaube, genau das muss man sich bei solchen Debatten immer wieder ins Gedächtnis rufen. Vielleicht muss die Frage eher sein, was mit den Spenden an Mehrwert umgesetzt werden kann. Vielleicht reicht aber auch die simple Möglichkeit, Leuten so die Möglichkeit einer Wertschätzung zu geben - und da ist Geld eben eine Möglichkeit, weil es dem Projekt zu Gute kommt.


    Kurz gesagt: Das ist irgendwie ein kompliziertes Thema. ||

  • Im Kern ist es die Befürchtung, dass ich es damit Projekten wie Hooked schwerer mache. Denn die sind davon abhängig, die SKB eben nicht.

    Ich verstehe diese Gefahr schon sehr gut. Viele Schüler und Stundenten, von denen wir hier einige haben, können halt maximal Betrag X pro Monat spenden und kommt die SKB da jetzt noch dazu, wird vielleicht von den X€ für Hooked etwas weggenommen, um damit die SKB unterstützen zu können. Aber du sagst ja selbst, dass die Menge an Content irgendwie doch davon abhängig ist. Ich glaube, wenn man für die SKB entsprechend Patreon o.ä. einrichten würde, sollte man das dann eben relativ offen erläutern, wie du es bereits oben getan hast.


    Wenn das eine deiner größeren Sorgen ist, wäre die Möglichkeit von einmaligen Spenden vielleicht etwas, dass sich besser anbieten würde. Gefühlt konkuriert das deutlich weniger als zwei verschiedene Patreons. So nach dem Gedanken "Ich kann nicht Hooked und der SKB monatlich Betrag X spenden, aber wenn am Ende des Monats mal noch n paar Euro übrig sind, spende ich diesen Betrag gerne einmalig." Das finde ich gerade bei Projekten die eher unregelmäßig geführt werden wie eben die SKB (keine Ahnung, was da bei den Ratsherren geplant ist) ohnehin irgendwie passender...

  • Ich sehe das sehr ähnlich wie @Turbolu. Die Gefahr, Hooked da was wegzunehmen wird aber wahrscheinlich zu großen Teilen gebannt, wenn du klar sagst, dass du das nicht möchtest. Dann könntest du in Zukunft jedes mal wenn du im Stream oder Podcast dabei bist sowas sagen wie "Die SKB hat jetzt auch Patreon, ihr dürft uns da gerne unterstützen. Ich möchte aber wirklich nicht, dass wir dann Geld kriegen, was sonst bei Hooked wäre, weil wir auch ohne Patreon über die Runden kommen."
    So wie ich diese Community kenne werden das die allermeisten dann ernst nehmen

  • Im Kern ist es die Befürchtung, dass ich es damit Projekten wie Hooked schwerer mache. Denn die sind davon abhängig, die SKB eben nicht.

    Das ist ja so ein bischen die gleiche Sache, die Kickstarter für Indies letztenendes kaputt gemacht hat. Da ist ein begrenzter Pool an Geld und indem AAA das alles abschöpft, bleibt nichts mehr für die Kleinen übrig.
    Ein Punkt der auch mir immer wieder auffällt. Ich unterstütze auf Patreon neben Hooked noch Games'n'Politics, Superlevel und Insert Moin, würde jedem davon gerne das dreifache geben, aber mein Geld ist leider auch begrenzt...
    Schön zu sehen, dass du dir darüber auch Gedanken gemacht hast, nichtsdestotrotz sehe ich das ähnlich wie Turbo oben.


  • Wenn ihr durch dieses Projekt auch Leute abseits der Hooked-Community erreicht, könnte dies umgekehrt Hooked sogar zu Gute kommen und Unterstützer an "Land ziehen", die eventuell noch nicht ihre Seele an Hooked verkauft haben. Wirklich voraussehen kann man dies natürlich nicht, aber man soll ja im Leben auch mal positiv denken :D

  • steht doch so im Hooked-Blog :o


    Alle haben Fragen, aber wer hat die Antworten? Ganz klar: Mats und Robin! Wir freuen uns sehr euch unseren neuen Podcast vorzustellen: Die Ratsherren!
    Unsere eigene Website befindet sich noch im Aufbau, deswegen findet ihr die erste Folge zunächst einmal nur hier bei Hooked – zusätzlich natürlich zu iTunes und diversen Android-Podcast-Apps.

    Ich denke mal Robin hat kein Problem, wenn ich zur Klärung dieser Sache, kurz seine Aussage weitergebe:
    Kurzum basiert das ganze auf einem Missverständnis. Wie Teranas das sagte gibt es (noch) keine richtige Website. Eine richtige Website ist aber nicht total ausgeschlossen.


    Damit das Thema mal durch ist :P