Games Smalltalk

  • Tales of Berseria. Bin bislang sehr zufrieden nur bei der Schwierigkeit bin ich unentschlossen. Habe schon etwas hochgedreht aber die meisten Kämpfe sind selbst dann für mich noch zu easy, während Boss Kämpfe mich ab und an mal fisten.

    Kleines Update, falls es wen interessiert:
    verprügel mittlerweile auch auf Schwer (gibt Einfach, Normal, Mittel, Schwer, Hoch) Bosse, was ganz cool ist. Werde aber vermutlich nicht auf Hoch stellen.


    Spiele derzeit mit deutschen Texten, die leider einige gravierende Schreibfehler aufweisen. Da ist dann beispielsweise an irgendeiner Möhre Stelle ein Wort, dass da nicht hingehört oder der Grammatik ist leicht falsch. Gerade diese random deplatzierten Wörter stören den Lesefluss total, kleine Fehler wie "die" statt "der" sind dagegen mir persönlich egal.

  • Tales of Berseria. Bin bislang sehr zufrieden nur bei der Schwierigkeit bin ich unentschlossen. Habe schon etwas hochgedreht aber die meisten Kämpfe sind selbst dann für mich noch zu easy, während Boss Kämpfe mich ab und an mal fisten.

    Kleines Update, falls es wen interessiert:verprügel mittlerweile auch auf Schwer (gibt Einfach, Normal, Mittel, Schwer, Hoch) Bosse, was ganz cool ist. Werde aber vermutlich nicht auf Hoch stellen.


    Spiele derzeit mit deutschen Texten, die leider einige gravierende Schreibfehler aufweisen. Da ist dann beispielsweise an irgendeiner Möhre Stelle ein Wort, dass da nicht hingehört oder der Grammatik ist leicht falsch. Gerade diese random deplatzierten Wörter stören den Lesefluss total, kleine Fehler wie "die" statt "der" sind dagegen mir persönlich egal.

    Ich bin interessiert, weil ich irgendwie das Gefühl habe, dass ich den Teil spielen möchte. Hatte nur grob den Plot überflogen und fand das ganz interessant.

  • Ich bin interessiert, weil ich irgendwie das Gefühl habe, dass ich den Teil spielen möchte. Hatte nur grob den Plot überflogen und fand das ganz interessant.

    Ich kanns nur sehr empfehlen, vorallem wenn man Tales of Zestiria gespielt hat. Wenn nicht, dann kann man das ggf noch nachholen (mittlerweile gibt es aufm PC einen inoffiziellen 60fps Patch, da lohnt es sich nochmal mehr).


    Ganz gut finde ich, dass man Zestiria nicht gespielt haben muss und die beiden Teile in beliebiger Reihenfolge spielen kann. Man hat dann, egal was man zuerst spielt einige gute Momente und Anspielungen die klasse sind, wenn mans kennt. Wenn nicht, störts auch keinen. Das ist meiner Meinung nach echt super.


    (Aber insgesamt finde ich Berseria besser)

  • OH das gehört irgendwie zusammen mit Zestiria? Das mochte ich irgendwie garnicht spielen als ich da mal reingeschaut hatte.... :/
    2 mal Tales of wäre mir nu auch zu viel. Das letzte war Tales of the World auf der PSP und davor Symphonia aufm Cube. Hatte noch irgendein tales auf der PSP und da auch recht schnell die Freude dran verloren weil das Kampfsystem in 2D irgendwie nicht funktioniert hat.
    aber gut wenns nicht stört Zestiria nicht gespielt zu haben gehts ja. Warte damit wohl eh noch bis es auch günstiger ist. Habe gerade erst Dragon Quest 8 aufm 3DS angefangen und nu kommt ja auch Ni-Oh :3

  • aber gut wenns nicht stört Zestiria nicht gespielt zu haben gehts ja.

    Genau. Bestiria spielt quasi in der gleichen Welt nur sehr viele Jahre (ist mir nicht genau bekannt, schätze aber mehrere Jahrhunderte) und bildet quasi die Basis für die Welt von Zestiria. Hat man Zestiria gespielt gibt es so paar Namen/Charaktere/Items/Begriffe/Orte die einen denken lassen "Oh das kenn ich doch!" und wenn nich, naja egal :D

    und nu kommt ja auch Ni-Oh :3

    Ohja und bis dahin will ich Bestiria durch haben D:

  • aber gut wenns nicht stört Zestiria nicht gespielt zu haben gehts ja.

    Genau. Bestiria spielt quasi in der gleichen Welt nur sehr viele Jahre (ist mir nicht genau bekannt, schätze aber mehrere Jahrhunderte) und bildet quasi die Basis für die Welt von Zestiria. Hat man Zestiria gespielt gibt es so paar Namen/Charaktere/Items/Begriffe/Orte die einen denken lassen "Oh das kenn ich doch!" und wenn nich, naja egal :D

    und nu kommt ja auch Ni-Oh :3

    Ohja und bis dahin will ich Bestiria durch haben D:

    Ach vielleicht schau ich ja doch mal vorher in Zestiria rein. gibts ja schon günstig überall.

  • Ich hab leider keinen passenden Thread gefunden, deswegen stell ich die Frage einfach mal hier.
    Hab gerade Nier durchgespielt und bin vom Ende, nunja, sagen wir mal unbefriedigt.


    Jetzt hab ich aufgeschnappt dass es mehrere Enden gibt, daher meine Frage: Lohnt sich das nochmalige durchspielen?
    Ich fand Nier ganz gut, aber ob ich nochmal bis zum Ende spielen soll bzw. dann sogar noch ein drittes und viertes Mal....


    Irgendwie will ich aber auch nicht die Endings einfach auf Youtube anschauen. Fühlt sich falsch an...
    Wie habt ihr das gehandelt?

  • Ich wollte gerade anfangen Assassins Creed IV : Black Flag zu spielen, aber da hat mich Ubisoft mal wieder erinnert, dass Uplay der größte Mist unter all den Spiele Launchern ist.


    Obwohl ich Assassins Creed bei Steam gekauft habe, musste ich mich natürlich trotzdem bei Uplay einloggen. Because why not.
    Dann hatte ich aber mein Passwort vergessen. Ich habe ein paar mal erfolglos rumprobiert und dann auf den Passwort vergessen Button gedrückt. Und jetzt fängt es erst an.


    Ich habe ewig gebraucht, bis mein neues Passwort den lächerlichen Erwartungen von Ubisoft entspricht ( Es ist erwiesen, dass ein längeres Passwort sicherer als ein komplexes Passwort ist und Ubisoft begrenzt die Zeichen auf 16 hkdFacepalm hkdFacepalm )


    So nun habe ich mich also durch all das gequält, um Assassins Creed zu spielen und jetzt ist mein Uplay Account gesperrt, weil ich zu oft das falsche Passwort eingegeben habe. hkdFacepalm hkdFacepalm


    Also alles in allem: Danke Ubisoft, dass du mich zwingst deinen Launcher zu verwenden, selbst wenn ich das Spiel auf Steam gekauft habe.


    PS: Sorry aber der Rant musste einfach von meiner Seele. Ich habe die Schimpfwörter schon auf ein Minimum reduziert hkdLove hkdLove


    Ich habe jetzt keinen besseren Thread hierfür gefunden und wollte für sowas kleines keinen neuen aufmachen. Wenn ich hier falsch bin, einfach mal den richtigen Ort schreiben :saint:

  • Bis zum Schluss durchgehalten. Ich glaube, es sind vier Endings, die man nacheinander "freischaltet". Natürlich ist das bisschen nervig, aber wenn du ein sehr emotionales Ende haben willst, dann solltest du durchhalten. Außerdem startet man ja eh im letzten Drittel und muss nicht ganz von vorne anfangen. Wenn man sich die Dinger auf YouTube ansieht, ist das definitiv nicht so mitreißend.

  • Verstehe U-Play auch nicht. Wollte mit nem Kumpel die For Honor Beta spielen, aber das ging nicht da ich mich nicht mit meinem U-Play account einloggen konnte. Hatte auch das Passwort erneuert und alles aber dann beim einloggen passierte einfach nichts ... also keien Meldung dass ich vielleicht etwas falsch gemacht hätte oder dass ich eingeloggt bin, nein einfach nichts. Ende.
    Vielleicht sollte nicht jeder seine eigene Platform für Spiele betreiben, wenn man zu doof dafür ist es anständig und unkompliziert zu programmieren. So verliert man doch nur Kunden. Ich verstehe es nicht.

  • Ubisoft stellt gerade eine Free Trial (quasi Demo) Version von The Division zur Verfügung, kostenlos halt.
    Man soll das Spiel ca 6 Stunden lang testen können.
    Entschließt man sich dann zum Kauf, wird der Fortschritt beibehalten.


    Ich lad es mir grade herunter und werde mal reinschauen, da ich bisher keine Gelegenheit hatte, es zu testen und dann doch nicht überzeugt genug war. Aber da es nichts kostet ^^

  • Ich habe ein wenig darüber nachgedacht was ich davon halte, dass manche Protagonisten in Videospielen Stumm sind.


    Dann ist mir aufgefallen, dass man das nicht eindeutig sagen kann. In einem MMO oder anderem Spiel indem ich den Charakter selbst erstelle ist mir das weniger wichtig, wie in einem Spiel, indem ich einen vorgegebenen Charakter spiele.
    Genauso halte ich es für relevant wie viel Teil des Spiels das Reden ist.


    Grund dazu war jüngst erschienenes Persona 5. Bei Zelda war mir das total egal. Aber Persona 5 besteht aus vielen Dialogen bei denen mein cooler Charakter nichts sagt... irgendwie muss ich sagen, dass mich das stört :/


    Wie seht ihr das?

  • Also prinzipiell habe ich es auch lieber, wenn meine Spielfigur einen eigenen Charakter hat, und dafür muss sie auch sprechen. Das bedeutet aber nicht, dass das auch in jedem Spiel der Fall sein muss.


    Es ist halt eine ganz grundsätzliche, designphilosophische Frage. Der Gedanke hinter einer stummen Spielfigur ist, dass der Spieler dann besser in die Rolle schlüpfen können soll. Er kontrolliert schließlich auch die Aktionen der Spielfigur, zumindest meistens. Und da kann es natürlich passieren, dass ein sprechender Charakter dann eventuell auch Dinge sagt, die man selber in dieser Situation nicht sagen würde. Das kann zu einem Konflikt zwischen Spieler und Spielfigur führen.


    Außerdem ist ein stummer Charakter natürlich ein 'safe call' für die Entwickler. Da kann man nichts mit falsch machen und die Writer sparen sich die Arbeit an einem weiteren Charaktern und dessen Dialogen. Wenn der Protagonist eine Persönlichkeit hat, muss die natürlich auch richtig gut ausgearbeitet sein. Der Charaktere muss trotz allem irgendwo sympathisch bleiben, damit man sich mit der Figur identifizieren kann, sonst spielt man sie nicht gerne. Allerdings sollte er oder sie auch nicht zu glatt sein, sonst wirkt er/sie langweilig und man hätte sich das auch gleich sparen können. Außerdem gibt es natürlich immer die Gefahr, dass manche Spieler überhaupt nicht mit dem Hauptcharakter warm werden und sie das Spiel daher nicht richtig genießen können.


    Ich persönlich habe mit dem angesprochenen Konflikt aber kein Problem. Im Gegenteil, ich finde sogar, grundsätzlich gewinnt ein Spiel dadurch, dass die Spielfigur einen eigenen Charakter hat und sprechen kann. Dadurch können narrativ ganz andere (und viel stärkere) Situationen geschaffen und Emotionen hervorgebracht werden, die mit einem stummen Protagonisten nicht so gut transportierbar wären. In Filmen und Romanen sind die Hauptcharaktere ja auch nicht stumm, sondern haben eine Persönlichkeit. Natürlich ist das bei Spielen wie oben dargelegt eine andere Situation, aber ich persönlich trenne da in meinem eigenen Erleben gar nicht so sehr. Ich kann mich auch in einem Roman zu 100% in einen Protagonisten reinversetzen, obwohl er einen eigenen Charakter hat und ich keinerlei Einfluss auf seine Aktionen habe. In einem Spiel kann das für mich dann sogar noch besser funktionieren, denn ich habe die Illusion der Handlungsfreiheit, die mich noch mehr ins Geschehen hineinzieht und die wird für mich auch nicht zerstört, wenn meine Figur trotzdem einen eigenen Willen hat. Deswegen ist die vielzitierte ludonarrative Dissonanz für mich selten ein Problem, einfach weil meine Suspension of Disbelief in der Beziehung sehr groß ist. Spiele sind sogar mittlerweile mein favourisiertes Medium, um Geschichten zu erleben. Mehr als Romane, Filme, oder Serien, auch wenn das ungewöhnlich sein mag.


    Ein gutes Beispiel dafür ist die BioShock-Reihe. Erst dadurch, dass BioShock: Infinite mit Booker einen starken Hauptcharakter hatte, habe ich gemerkt, wie sehr das Spiel davon profitiert. Booker ist halt auch einfach ein hervorragender geschriebener Protagonist, er hat seinen eigenen Kopf, ist kratzbürstig, aber irgendwie auch liebenswürdig, und man selber als Spieler lernt ihn auch erst im Laufe der Zeit so richtig kennen. Diese Reise, die man mit Booker mitmacht, ist einfach toll. Wenn man sich jetzt vorstellt, Booker wäre stumm, würde dem Spiel so vieles fehlen. Unter anderem natürlich auch das hervorragende Zusammenspiel mit Elizabeth.
    Erst an Infinite habe ich dann auch gemerkt, wie sehr mir ein solcher Hauptcharakter in BioShock 1 fehlt. Auch wenn der erste Teil natürlich darauf ausgelegt ist, dass sich der Spieler möglichst genau so wie Jack fühlen soll. Trotzdem, an Booker habe ich gemerkt, dass die Jungs von Irrational sicher auch einen Jack mit eigener Persönlichkeit und Sprache hervorragend hinbekommen hätten und mir persönlich hätte das Spiel dann sicher noch besser gefallen.


    Wie aber schon erwähnt, das trifft nicht auf alle Spiele zu. In Portal und Portal 2 ist es zum Beispiel gut, dass Chell stumm ist. Dadurch, dass man nicht auf die Puns von Glados und Wheatley reagieren kann, gewinnen diese an Bedeutung. In Half Life passt das Image des wortkargen, harten Physikers und Helden auch gut zu Gordon Freeman. Außerdem gehe ich dann einfach dazu über, den NPCs selbst zu antworten. Ich habe Glados schon das ein ums andere mal eine vernichtende Retourkutsche gegeben, das burned bei ihr bis heute noch nach. :evil:

  • Hi. Dafür wollte ich jetzt nicht extra einen Thread aufmachen.


    Ich habe mir jetzt kürzlich eine PS 3 besorgt und Demon´s Souls. Ich wollte die Soulsborne-Serie unbedingt von Anfang an spielen.


    Da ich jetzt bei Horizon: Zero Dawn auf das Finale zusteuere würde ich jetzt gerne wissen, wie ich an Demon´s Souls herangehen soll.


    Sollte man das mit Komplettlösung spielen? Weil das haben schon mehrere Leute gesagt. Das geht eigentlich so ein bisschen gegen die Art und Weise, wie ich eigentlich spiele, nämlich vollkommen blind. Aber angeblich kann man da jede Menge verpassen, was wiederum gegen meinen Drang geht in einem Spiel alles zu erleben.

  • @meisterlampe_1989


    Ich weiß ja nicht, wie perfektionistisch du an die Sache rangehen willst, aber ich hatte damals Demon's Souls blind durchgespielt und das ohne große Probleme. Ein, zwei mal musste ich was googeln, aber die meisten Areale habe ich gut hinbekommen. Hatte auch nicht das Gefühl, groß was verpasst zu haben. Die Souls-Spiele sind zwar umfangreich und es gibt ein paar versteckte kleine Dinge, aber von einem Walkthrough oder Guide würde ich eher abraten. Gerade die Souls-Spiele leben davon, dass man sich erstmal auf eigene Faust durchschlägt.